Presseartikel über CITO in Hohberg bei Offenburg

GPS-Empfänger statt Kuckucksuhr!

Moderator: Schnueffler

Antworten
Benutzeravatar
larualis
Geocacher
Beiträge: 46
Registriert: Sa 4. Dez 2010, 12:36
Wohnort: Sinzheim

Presseartikel über CITO in Hohberg bei Offenburg

Beitrag von larualis » Sa 5. Apr 2014, 10:41

http://www.bo.de/lokales/offenburg/geoc ... viel-muell

Von meiner Seite aus komplett wertfrei und nur zur Kenntnisnahme.

Wete

Werbung:
Benutzeravatar
HansHafen
Geowizard
Beiträge: 1679
Registriert: Do 16. Jun 2011, 22:32

Re: Presseartikel über CITO in Hohberg bei Offenburg

Beitrag von HansHafen » Sa 5. Apr 2014, 11:35

Moin,

ja nett, wundere mich nur über den Untertitel:
Satellitennavigation zum Müllsammeln eingesetzt – diese gute Idee gab es jetzt in Hohberg. Und es kam eine erstaunliche Müllmenge zusammen.
Eh, seit wann braucht man zum Müllsammeln "Satellitennavigation". Bzw. wie wurde denn hier konkret "Satellitennavigation" zum Müllsammeln eingesetzt?

Kling für mich genauso schlüssig wie "Metalldetektoren zur Krebsbehandlung eingesetzt - eine lokale Gruppe von Schatzsuchern engagiert sich und lässt Erlöse aus großem Kuchenverkauf der Deutsche Krebshilfe zukommen". Obwohl es dann heißen müsste "Kuchen zur Krebsbehandlung..."

Naja, vielleicht erwartet man zu viel vom Journalismus...?
Immerhin mal ein Artikel ohne blöde Untertöne und Pauschalurteilen.
Hat man auch nicht so oft.

BG
HansHafen
Ich und die Schwerkraft, was für eine nervenaufreibende Kombination...

Benutzeravatar
Beleman
Geowizard
Beiträge: 1299
Registriert: Do 3. Jul 2008, 10:26
Wohnort: Mittelfranken

Re: Presseartikel über CITO in Hohberg bei Offenburg

Beitrag von Beleman » Di 8. Apr 2014, 11:33

HansHafen hat geschrieben:Eh, seit wann braucht man zum Müllsammeln "Satellitennavigation". Bzw. wie wurde denn hier konkret "Satellitennavigation" zum Müllsammeln eingesetzt?
Anscheinend ein nicht ungewöhnliches Missverständnis. Beim ersten von mir organisierten CITO-Event war das vergleichbar ebenfalls in der Zeitung zu lesen:

Erstmals werde auch eine Gruppe von rund 30 Erwachsenen teilnehmen, die mit sogenannten "Geocachern" ausgerüstet sind. "Sie wollen die gesamte Feuchtlach mit ihren Geräten absuchen – und werden wohl auch fündig werden", meinte der Leiter des Umweltamtes.

Seitdem ist es gewissermaßen ein Insiderwitz, wenn ich beispielsweise im Vorfeld darauf angesprochen werde, ob ich denn schon jedes Müllteil im Wald mit einem Chirp versehen habe.
Immerhin, letztes Wochenende waren wir zum fünften Mal dabei, rund 60 Müllsammler dieses Mal, und haben größere Mengen gefunden als je zuvor. Die Kontakte mit der Stadt sind da recht gut. Da macht's mir nichts aus, wenn unsere Beamten von "Geokätschern" sprechen.

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder