kommerzielle Caches der Touristinformation Altensteig

GPS-Empfänger statt Kuckucksuhr!

Moderator: Schnueffler

Benutzeravatar
Fadenkreuz
Geowizard
Beiträge: 2624
Registriert: Mi 12. Sep 2012, 08:37

Re: TI_Altensteig

Beitrag von Fadenkreuz » Sa 14. Feb 2015, 22:29

kohlenpott hat geschrieben:Was ich immer wieder amüsant finde sind die Rudel-NA-Logs bei solchen Caches. Als ob da ein NA nicht reichen würde.
Interessant fand ich, dass von den ca. 40 NA-Logs, die auf 3 Caches verteilt waren, kein einziges einen echten Archivierungsgrund nannte. Und objektiv betrachtet, gab es wohl auch keinen Grund.

Werbung:
Benutzeravatar
JackSkysegel
Geoguru
Beiträge: 5272
Registriert: Sa 22. Jan 2011, 10:25

Re: TI_Altensteig

Beitrag von JackSkysegel » Sa 14. Feb 2015, 22:47

Naja, wenn jemand darum ersucht das auf seinem Land geocaching nicht gestattet ist, dann ist es natürlich auch nicht gestattet. ;)
Unechter Cacher (Tm)

Benutzeravatar
Fadenkreuz
Geowizard
Beiträge: 2624
Registriert: Mi 12. Sep 2012, 08:37

Re: TI_Altensteig

Beitrag von Fadenkreuz » Sa 14. Feb 2015, 23:49

Der Grundeigentümer kann doch auf seinem eigenen Grund und Boden Caches legen. Er wird es ja nicht sich selbst verboten haben. Das war nur eine Umsetzung dessen, was schon seit Jahren in den Guidelines steht: Caches legen nur mit Genehmigung des Grundbesitzers.

Benutzeravatar
Fadenkreuz
Geowizard
Beiträge: 2624
Registriert: Mi 12. Sep 2012, 08:37

Re: kommerzielle Caches der Touristinformation Altensteig

Beitrag von Fadenkreuz » So 15. Feb 2015, 00:28

Warum wurde denn jetzt die Betreffzeile dieses Threads derart unpassend geändert? Damit es mehr Leute lesen? Man mag von den Caches der TI Altensteig halten, was man will, aber kommerziell waren diese Caches nicht. Im Listing gab es keinerlei Werbung, man musste sich nicht registrieren, man musste nichts bezahlen.

Dass die Gemeinde Geld für das Erstellen der Caches bezahlt hat, macht die Caches auch nicht kommerziell. Wenn ein Cacheowner viel Elektronik in seinen NC einbaut oder sonst irgendwie teure Gimmicks verwendet, käme ja auch niemand auf die Idee das als kommerziell zu bezeichnen.

Die Betreffzeile des Threads ist manipulativ und inhaltlich schlichtweg falsch.

Benutzeravatar
JackSkysegel
Geoguru
Beiträge: 5272
Registriert: Sa 22. Jan 2011, 10:25

Re: kommerzielle Caches der Touristinformation Altensteig

Beitrag von JackSkysegel » So 15. Feb 2015, 07:10

Fadenkreuz hat geschrieben:Der Grundeigentümer kann doch auf seinem eigenen Grund und Boden Caches legen. Er wird es ja nicht sich selbst verboten haben. Das war nur eine Umsetzung dessen, was schon seit Jahren in den Guidelines steht: Caches legen nur mit Genehmigung des Grundbesitzers.
Ich bin davon ausgegangen das es sich um öffentlichen Grund handelt.
Da finde ich es schon bedenklich wenn eine Gemeinde das Gebiet erst für Geocaches sperren lässt und dann selber Caches auslegt.
Die Verwalten das Land ja schließlich nur für den Steuerzahler.
Unechter Cacher (Tm)

baer
Geomaster
Beiträge: 847
Registriert: Di 30. Aug 2005, 19:04

Re: kommerzielle Caches der Touristinformation Altensteig

Beitrag von baer » So 15. Feb 2015, 07:23

Ich weiß ja nicht, was Deine Definition vom "kommerziell" ist, aber wenn eine Gemeinde Geld für das Legen von 3 Geocaches ausgibt, tut sie das vermutlich nicht aus reiner Menschenfreundlichkeit, sondern verspricht sich dadurch einen Zuwachs an Tourismus. Sprich, sie verbindet damit eine Gewinnerzielungsabsicht. Und das ist kommerziell.

Z.B. Mega-Events haben im Gegenteil in der Regel keine Gewinnerzielungsabsicht, wohl aber die Absicht, Kosten zu decken. Das ist - übrigens auch fiskalisch - ein großer Unterschied.

Ob die Caches von Altensteig unter das Verbot von kommerziellen Caches bei Groundspeak fallen, ist möglicherweise eine andere Frage, das muss Groundspeak entscheiden. In USA sieht man manches strenger und anderes weniger streng.

Dass ibs. durch die Vorgeschichte die Gemeinde es sich mit der Community verdorben hat, und daher der Gegenwind kam, ist noch mal eine andere Baustelle. Die Gemeinde dürfte trotzdem ihre Flyer nicht wegschmeißen, es gibt auch andere Fälle, wo Gemeinde uns Städte nicht (!) auf einer Geocaching-Plattform gelistete Caches gelegt haben und damit werben (bei Bad Bertrich haben wir z.B. mal so einen Cache zufällig gefunden). Ob das daran liegt, dass die Gemeinden nicht auf die Idee eines "offiziellen" Listings kamen oder die Caches als kommerziell abgelehnt wurden, weiß ich nicht.

Was mich persönlich übrigens wirklich ärgert, sind die 10000 Euro für 3 Ablese-Multis (einschränkend: falls diese Info, die wohl aus einer Zeitung von 2012 stammt, korrekt ist). Ich liebe zwar Ablese-Multis, aber die sind nicht über 3000 Euro pro Stück wert. Da hat sich die Gemeinde über's Ohr hauen lassen, das ist aber bei Steuergeldern auch so eine Sache...

Benutzeravatar
Fadenkreuz
Geowizard
Beiträge: 2624
Registriert: Mi 12. Sep 2012, 08:37

Re: kommerzielle Caches der Touristinformation Altensteig

Beitrag von Fadenkreuz » So 15. Feb 2015, 08:18

baer hat geschrieben:Z.B. Mega-Events haben im Gegenteil in der Regel keine Gewinnerzielungsabsicht, wohl aber die Absicht, Kosten zu decken.
Ja, wenn du das nur auf die "Event-Owner" beziehst stimmt es. Ansonsten hat bei jedem Klein-Event der Inhaber der Gaststätte eine Gewinnerzielungsabsicht. Und beim Giga waren Garmin, verschiedene Kletterausrüster, das Geocaching-Magazin, Coin- und TB-T-Shirt-Shops und Bratwurstverkäufer sicherlich auch nicht nur dabei, weil es so lustig war, sondern weil sie mit dem Geld der Cacher ihren Gewinn machen.
baer hat geschrieben: Ob die Caches von Altensteig unter das Verbot von kommerziellen Caches bei Groundspeak fallen, ist möglicherweise eine andere Frage ...
Das ist nicht eine andere Frage, das ist DIE Frage. Es ging ja darum, ob die NA-Logs mit der Begründung "kommerzieller Cache" berechtigt waren. Die Guidelines sagen dazu:

"Cache listings perceived as commercial will not be published. A commercial cache listing has one or more of the following characteristics:

It has overtones of advertising, marketing or promotion.
It suggests or requires that the finder go inside a business, interact with employees and/or purchase a product or service.
It contains links to businesses, agencies, commercial advertisers, charities, or political or social agendas.
It contains the logo of a business or organization, including non-profit organizations.
It contains the name of a business or commercial product."

Nichts davon traf zu. Und die Änderung der Betreffzeile dieses Threads ist clickbaiting.

Benutzeravatar
eifriger Leser
Geomaster
Beiträge: 916
Registriert: Fr 4. Mai 2012, 19:14

Re: kommerzielle Caches der Touristinformation Altensteig

Beitrag von eifriger Leser » So 15. Feb 2015, 09:09

Vielleicht wollte GS noch etwas Geld für die "Touristencaches" sehen? GS ja kein grundsätzliches Problem mit Kommerz. :roll:
Eine Diskussion ist oft genug Brainstorming ohne Brain.
© Erhard Blanck (*1942), deutscher Heilpraktiker, Schriftsteller und Maler

Benutzeravatar
hustelinchen
Geoguru
Beiträge: 5484
Registriert: Di 23. Okt 2007, 00:58
Wohnort: NRW

Re: kommerzielle Caches der Touristinformation Altensteig

Beitrag von hustelinchen » So 15. Feb 2015, 11:07

baer hat geschrieben: Was mich persönlich übrigens wirklich ärgert, sind die 10000 Euro für 3 Ablese-Multis ...
mich auch, wobei wir ja nicht wissen, ob mit dem Geld noch andere Leistungen bezahlt wurden. Also zB noch mehr Caches, oder die Werbung.
Ganz anders hätte das gewirkt, wenn die Gemeinde auf die beiden Familien damals zugegangen wären. Deren Namen müssten denen ja bekannt sein. Es gab ja damals gemeinsame Gespräche. Die hätten gefragt werden müssen, was sich dort im Ort für Caches für Touristen eignen. Aber die Blöße wollte man sich wohl nicht geben, bzw. hatte die vielleicht auch einfach vergessen. Dumm gelaufen.
Herzliche Grüße
Michaela

Benutzeravatar
Starglider
Geoguru
Beiträge: 4653
Registriert: Do 23. Sep 2004, 15:00

Re: kommerzielle Caches der Touristinformation Altensteig

Beitrag von Starglider » So 15. Feb 2015, 11:18

baer hat geschrieben:Ich liebe zwar Ablese-Multis, aber die sind nicht über 3000 Euro pro Stück wert. Da hat sich die Gemeinde über's Ohr hauen lassen, das ist aber bei Steuergeldern auch so eine Sache...
Das war ja nicht ihr eigenes Geld sondern Fördergelder die man der beauftragten Firma in den Ra hat zukommen lassen. Sollte keine Ausschreibung stattgefunden haben könnte man es wohl auch zuschustern nennen.

Und diese Firma muss die Caches jetzt nicht mal mehr warten. :p

Falls die langfristige Wartung nicht Teil des Vertrags war und der Vertrag keine Absicherung für solche Fälle beinhaltet haben die durch die Archivierung ihrer Caches auch noch ihren Gewinn maximiert.
-+o Signaturen sind doof! o+-

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder