Diese Website existiert nur weil wir Werbung mit AdSense ausliefern.
Bitte den AdBlocker daher auf dieser Website ausschalten! Danke.

T5-Cacherin abgestürtzt. (Braunschweiger Zeitung) 14.06.2011

Rund um die Autostadt.

Moderator: Manituela

Cloggy72
Geomaster
Beiträge: 310
Registriert: Mi 5. Mär 2008, 19:33

Re: T5-Cacherin abgestürtzt. (Braunschweiger Zeitung) 14.06.

Beitrag von Cloggy72 » Mi 15. Jun 2011, 07:44

RSG hat geschrieben:Ganz aktuell, schon wieder ein Absturz, das volle Rettungsprogramm, Polizei, Feuerwehr, Höhensicherung usw. Hört das denn nie auf ?

http://bit.ly/jiCN9t
Steht da was von Geocaching und seit wann ist Solingen in Niedersachsen?

Die Leuchte wird nicht drauf antworten, er/sie/es ignoriert mich ja :lachtot:

MfG
Der oben stehende Text ist eine Meinungsäußerung, die meine Ansicht zu diesen Themen wiedergibt.

Werbung:
Hermidt
Geonewbie
Beiträge: 9
Registriert: Mo 7. Mär 2011, 08:46

Re: T5-Cacherin abgestürtzt. (Braunschweiger Zeitung) 14.06.

Beitrag von Hermidt » Mi 15. Jun 2011, 10:14

Huch, Mensch Nina, was machst du denn ?!
Auch wenn wir uns nicht kennen, also du uns nicht, wir dich aber vom Karnevalsevent als Logbuch ;), wünschen wir dir gute Besserung!!!

Lg
Hermidt

Benutzeravatar
Elmzwerg
Geonewbie
Beiträge: 3
Registriert: Do 25. Nov 2010, 13:19
Wohnort: Evessen
Kontaktdaten:

Re: T5-Cacherin abgestürtzt. (Braunschweiger Zeitung) 14.06.

Beitrag von Elmzwerg » Mi 15. Jun 2011, 10:40

Nur um Verwechslungen auszuschließen... das Logbuch war ich. ;)

Nina war die Cacher-Grundausstattung.

Liegt vermutlich am selben Familiennamen dass man uns gern mal verwechselt. :D

Benutzeravatar
Eastpak1984
Geoguru
Beiträge: 6180
Registriert: Mo 12. Mär 2007, 07:58
Wohnort: Braunschweig
Kontaktdaten:

Re: T5-Cacherin abgestürtzt. (Braunschweiger Zeitung) 14.06.

Beitrag von Eastpak1984 » Mi 15. Jun 2011, 10:49

Auch von mir an dieser Stelle mal beste Genesungswünsche in die Klinik (Holwedestraße?).
(Die haben meinen zerbröselten Daumen damals auch wieder zusammen gepuzzelt - das war aber ganz ohne GC-Beteiligung. :roll: )
Garmin Oregon 650 + FW v5.00 + 32GB µSDHC SanDisc Class 4,
TOPO Deutschland V7 und CN Europa NT 2018.10
Backup: Oregon 550, Dakota 20

Naturfreunde-NRW
Geocacher
Beiträge: 37
Registriert: Sa 15. Jan 2011, 14:14

Re: T5-Cacherin abgestürtzt. (Braunschweiger Zeitung) 14.06.

Beitrag von Naturfreunde-NRW » Mi 15. Jun 2011, 11:19

Liebe Nina,
wir wünschen dir dass du schnell wieder auf die Beine kommst und deine Hand bald wieder genauso gut funktioniert, wie vorher!!

Wir finden es unter aller Würde, was hier z. T. für Beiträge "abgesondert" werden! :/

Wir stellen fest:
Eine Cacherkollegin verunfallt bei der Ausübung unseres gemeinsamen Hobbys. Sie trägt eine schwere Verletzung davon. Unmittelbar nach dem Bekanntwerden dieses Unfalls hier im Forum unterstellen andere User, sie hätte sich mit dieser Geschichte absichtlich in die Zeitung lanciert und machen ihr entsprechende Vorwürfe.

Das ist ganz, ganz arm und verlangt nach einer Entschuldigung.
Die betreffenden User sollten vielleicht mal ihr Menschenbild überprüfen.

Es ist normal, dass es nach schweren Unfällen Pressemeldungen dazu gibt. Jede lokale Tageszeitung hat täglich Berichte über so etwas. Und in der Regel steht auch dabei, wie es zu dem Unfall kam: Skifahren, Skaten, im Gatren von der Leiterfallen. Warum also sollte nicht drin stehen, dass es bei Cachen passiert ist?!
Wenn uns dieser Unfall passiert wäre und die Rettungssanis hätten uns dazu befragt, hätten wir uns auch nicht irgendeine Geschichte aus den Fingern gesogen. Wieso auch? Wirtun ja nichts kriminelles. Ein Skater -um bei einem der Beispiele zu bleiben- hätte auch erklärt, dass es bei einem Sprung o.ä. passiert ist und nicht dass er das Skateboard doch nur unterm Arm spazieren trug und dann auf einer Bananenschale ausgerutscht sei... :???:

Wir klettern auch. Eine 100%ige Sicherheit gibt es nicht. Nie!
Es bleibt immer ein Restrisiko, welches wir (als Kletternde) lediglich auf ein Minimum reduzieren können. Aber dieses Minimum an Restrisiko bleibt immer! Ähnlich wie bei den High-Tech-AKW`s, die eigentlich niemals durch ein Beben o.ä. in die Luft fliegen soll(t)en, geschweige denn eine Kernschmelze zur Folge hätten.
Bei Nina ist so ein Fall eingetreten. Ihr jetzt anonym daraus einen Strick zu drehen, geht auch gar nicht. Niemand war dabei. Niemand kann die Situation beurteilen. Außer Nina & Dabeigewesene. Die Kollegin ist mit ihrer gebrochenen Hand schon mehr als genug gestraft. Hier anonym nachzutreten darf nicht sein!

Wir wünschen allen, die dieses Hoby ausüben, dass sie dabei stets gesund bleiben.

Berg frei,
Naturfreunde-NRW

Benutzeravatar
Mille1404
Geowizard
Beiträge: 1030
Registriert: Do 20. Jan 2011, 18:01
Wohnort: Bottrop

Re: T5-Cacherin abgestürtzt. (Braunschweiger Zeitung) 14.06.

Beitrag von Mille1404 » Mi 15. Jun 2011, 11:32

Naturfreunde-NRW hat geschrieben:Es ist normal, dass es nach schweren Unfällen Pressemeldungen dazu gibt.
Was auch immer Tatsächlich alles passiert ist.
In den Meldungen steht nur, dass sie sich einen Arm gebrochen hat. Mehr nicht!

Wenn ich mal irgendwo hinfalle oder vielleicht mal meine Treppe runterrassel, selbst wenn ich mir beide Arme und Beine gleichzeitig breche steht es nicht in der Zeitung.
Wenn aber jemand daneben steht und davon erzählt, dass es GEOCACHING schuld ist, dann ist es wieder etwas ganz anderes.
Es macht sicherlich auch keiner der Kletternden Person einen Vorwurf.
Ich denke eher, dass jemand anderes da den Wirbel gemacht hat.

Naturfreunde-NRW hat geschrieben:Es bleibt immer ein Restrisiko, welches wir (als Kletternde) lediglich auf ein Minimum reduzieren können.
Richtig, dafür muss man aber erstmal den ersten Schritt machen und überhaupt eine Sicherung vornehmen und nicht völlig ungesichert klettern.
Und wenn es auch nur ein paar Meter sind.

In diesem Sinne auch von mir gute Besserung!

Benutzeravatar
adorfer
Geoguru
Beiträge: 7235
Registriert: Mo 4. Jun 2007, 12:41
Wohnort: Germany

Re: T5-Cacherin abgestürtzt. (Braunschweiger Zeitung) 14.06.

Beitrag von adorfer » Mi 15. Jun 2011, 11:41

Tysja hat geschrieben:
xxdiversxx hat geschrieben:Es war einfach nur Pech! Nicht mehr und nicht weniger!
Klettern ist doch kein Glücksspiel! Egal ob T3 oder T5, wenn ich auf einen Baum klettere, ist das nicht abhängig von Glück oder Pech, ob ich heil wieder herunter komme.
Wenn Du vom Baum fällst, dann weil Du unaufmerksam warst oder unwissend.
Ich kann die Entschuldigung "einfach nur Pech" durchaus akzeptieren, wenn ein Baum umkippt oder große Teile der Krone ausbrechen, ohne dass gerade ein Sturm tobt.

Ansonsten kann ich mich anschliessen: Geocachen sollte im Bereich der Sicherheit kein Glückspiel sein.
Aber das muss jeder Cacher und jede Cacherin mit sich selbst ausmachen. Es darf also auch durchaus jeder "Free Solo" mal herunterfallen und im Überlebensfall umgehend die Logfreigabe vom Owner nutzen. (Auch wenn ich dann wenig Mitleid habe.)

Ob im konkreten Fall nun die Verunfallte selbst was von Geocaching erzählt hat oder diejenigen, die glücklicherweise dabei waren und die Rettungskräfte herbeigeholt haben:
Es kommt in der Summe auf's Gleiche heraus: Warum da jemand aus einem Baum gekippt ist spielt für die Versorgung des Opfers keine Rolle.
Aber warum etwas von Geocaching erzählen? Und solange niemand von der Staatsanwaltschaft dasteht, der unterstellt, die Person wäre da nicht freiwillig dort oben gewesen oder sonstwie vorsätzlich geschädigt worden: Kletterübung, Aussicht geniessen... gibt genug, was man erzählen kann.
Adorfer
--
"Die Statistikcacher machen das Cachen kaputt, weil die Muggle die Nase voll haben!" (König Dickbauch)

Naturfreunde-NRW
Geocacher
Beiträge: 37
Registriert: Sa 15. Jan 2011, 14:14

Re: T5-Cacherin abgestürtzt. (Braunschweiger Zeitung) 14.06.

Beitrag von Naturfreunde-NRW » Mi 15. Jun 2011, 11:47

-jha- hat geschrieben: Ich kann die Entschuldigung "einfach nur Pech" durchaus akzeptieren, wenn...
Aus welchem Grund sollte sich Nina bei dir entschuldigen??? :roll: :???: :shocked: :irre:

Nein, bitte nicht auf die Frage antworten! (ausser dir selbst...)

Benutzeravatar
Aisling
Geomaster
Beiträge: 327
Registriert: So 30. Nov 2008, 19:52

Re: T5-Cacherin abgestürtzt. (Braunschweiger Zeitung) 14.06.

Beitrag von Aisling » Mi 15. Jun 2011, 11:55

Da es ein Unfall mit Personenschaden auf öffentlichem Gelände war, hat die Polizei den Unfall aufgenommen - und warum sollte man bei eine Befragung lügen? Wollt ihr wirklich bei einer Befragung eine Falschaussage machen?

Damit bewegt ihr euch noch nicht mal am Rande der Legalität wie bei vielen Caches, sondern begeht eine Straftat! In diesem Fall wird es wahrscheinlich nicht zur Verfolgung der Falschaussage kommen, aber denkt mal darüber nach.

Zumal Polizisten nicht dumm sind und fast immer merken, wenn man etwas verschweigt. Besonders in einer Situation, wo eine gute Bekannte bewußtlos ins Krankenhaus gebracht worden ist, glaube ich nicht, dass man überhaupt den Nerv hat, sich eine Ausrede auszudenken.

Niemand kann etwas dafür, dass die Perssemeldung der Polizei tatsächlich weiter veröffentlich wurde.

Kommt bitte wieder auf den Boden der Tatsachen zurück.
Bild

Thirdly, the Code is more
what you'd call guidelines
than actual rules.

Benutzeravatar
adorfer
Geoguru
Beiträge: 7235
Registriert: Mo 4. Jun 2007, 12:41
Wohnort: Germany

Re: T5-Cacherin abgestürtzt. (Braunschweiger Zeitung) 14.06.

Beitrag von adorfer » Mi 15. Jun 2011, 11:57

Naturfreunde-NRW hat geschrieben:
-jha- hat geschrieben: Ich kann die Entschuldigung "einfach nur Pech" durchaus akzeptieren, wenn...
Aus welchem Grund sollte sich Nina bei dir entschuldigen??? :roll: :???: :shocked: :irre:

Nein, bitte nicht auf die Frage antworten! (ausser dir selbst...)
Wieso "bei mir"?
Für mich hörte sich das eher nach einer Erklärung "an alle hier Mitlesenden" an, warum das als Geocaching-Unfall in den Polizeibericht gekommen ist und dass das nicht die Schuld der Abgestürzten war.
Aisling hat geschrieben: und warum sollte man bei eine Befragung lügen? Wollt ihr wirklich bei einer Befragung eine Falschaussage machen?
Die hier geübte Definition von "Lügen" finde ich ehrlichgesagt komisch.
Wenn man sagt "Sie ist in den Baum geklettert und dabei ohne Fremdeinwirkung heruntergefallen": Was ist daran eine Falschaussage? Wenn sie doch nichtmal bei der Dose gelogt hat, dann hat man doch nichtmal etwas verschwiegen.
Adorfer
--
"Die Statistikcacher machen das Cachen kaputt, weil die Muggle die Nase voll haben!" (König Dickbauch)

Antworten