Diese Website existiert nur weil wir Werbung mit AdSense ausliefern.
Bitte den AdBlocker daher auf dieser Website ausschalten! Danke.

Bunkercache und Fledermäuse

In einem lieblichen, freundlichen Tal von waldigen Bergen umgeben.

Moderator: Cornix

dieSulzer
Geowizard
Beiträge: 1317
Registriert: Mo 17. Jul 2006, 18:11
Wohnort: 66386 St. Ingbert

Re: Bunkercache und Fledermäuse

Beitrag von dieSulzer »

Vielleicht macht das ja für die Fledermäuse einen Unterschied, ob man alleine oder zu zweit und mit kleiner Taschenlampe in den Tunnel rein geht... oder ob da alle paar Tage ein lautes Rudelcachen stattfindet und das Gemäuer dabei regelmäßig taghell erleuchtet ist... Es soll ja Geocacher geben, die solche Scheinwerfer einsetzen... ;)

(Reine Mutmaßung von mir, wissenschaftlich nicht belegt.) ;)

Rheinfranke hat geschrieben:Warum kann man nicht einfach nur die Bunker schließen in denen auch wirklich Fledermäuse sind???
Ja, das frage ich mich auch. Das wäre in meinen Augen ein Kompromiss, der allen Seiten gerecht werden würde. Diese Hau-Ruck-Aktionen, von wegen, wir machen von Oktober bis April mal alle Caches dicht, bei denen im Listing die Worte "Tunnel" oder "Höhle" vorkommen, sind meiner Ansicht nach völlig unsinnig und heizen nur die schlechte Stimmung an. :/
Bild
Benutzeravatar
Zappo
Geoguru
Beiträge: 8001
Registriert: So 29. Jan 2006, 10:12
Wohnort: Schröck bei Karlsruhe

Re: Bunkercache und Fledermäuse

Beitrag von Zappo »

dieSulzer hat geschrieben:Vielleicht macht das ja für die Fledermäuse einen Unterschied, ob man alleine oder zu zweit und mit kleiner Taschenlampe in den Tunnel rein geht... oder ob da alle paar Tage ein lautes Rudelcachen stattfindet und das Gemäuer dabei regelmäßig taghell erleuchtet ist... Es soll ja Geocacher geben, die solche Scheinwerfer einsetzen...(Reine Mutmaßung von mir, wissenschaftlich nicht belegt.)
Trotz purer Mutmaßung und wissenschaftlicher Nichtbelegung wahrscheinlich richtig :D :D :D

Nur - warum nennt man dann das Problem nicht beim Namen? Das Problem sind Leute, die sich nicht der Situation und der Location angepaßt bewegen - und nicht ALLE Leute.
Im Bunker und der Höhle ist man leise - eben u.a.* wegen eventuell anwesender Tiere - guckt sich das an und geht wieder, ohne was zu verändern oder mitzunehmen. Im Übrigen auch außerhalb des Winters. Das kann man lernen - und das kann man den Leuten beibringen.

Verbieten ist natürlich einfacher. Und wenn man miit dem Verbot fürs "Fußvolk" gleichzeitig seinen eigenen Sonderstatus zementieren kann, ist das natürlich umso besser. DA habe ich bezüglich der Begründung von Aussperrmaßnahmen keine Illusionen mehr - leider.

Zappo

*wer im Bunker rumgrölt und den als reine Kulisse für Abenteuerspielchen begreift, sollte vielleicht auch mal ein Geschichtsbuch lesen.
------------------------------------------
"Wer schneller lebt, ist früher fertig"
Benutzeravatar
COMiSAAR
Geomaster
Beiträge: 440
Registriert: Di 27. Okt 2009, 02:34

Re: Bunkercache und Fledermäuse

Beitrag von COMiSAAR »

Chris Race hat geschrieben: Der ist gut :D ! Und zum Thema: Wie konnten die Fledermäuse bloß den zweiten Weltkrieg überleben, da war bestimmt in einigen Bunkern mehr los als heute, auch im Winter :???: .
Und in allen übrigen Höhlen, Stollen und Löchern saßen die, die nicht wollten, dass sie durch Bombenabwürfe tot umfallen, statt die Fledermäuse zu schützen.
Benutzeravatar
Maacher
Geomaster
Beiträge: 437
Registriert: Mi 19. Okt 2005, 15:43
Kontaktdaten:

Re: Bunkercache und Fledermäuse

Beitrag von Maacher »

dieSulzer hat geschrieben:
o-helios hat geschrieben:OK. Heißt das dann jetzt, daß die Störung der Nachtruhe von Fledermäusen eine schwere Straftat ist...
Nein, das ist eine Ordnungswidrigkeit. Nachzulesen unter § 52 (1) Nr. 10 i.V.m. § 32 (1) Nr. 2 SNG. Wenn du dabei erwischt wirst, ist eine Geldbuße fällig.

Die schweren Straftaten, für die § 138 StGB gilt, sind dort ja alle aufgezählt. ;)
o-helios hat geschrieben:... oder daß Maachers Aussage an der Realität vorbeigeht?
So ist es. Unser Rechtssystem funktioniert zum Glück anders, als Maacher das beschrieben hat. Das wär ja auch ein starkes Stück, wenn man verpflichtet wäre, den Nachbarn anzuzeigen, weil der mit seinem Wagen auf dem Gehweg parkt. ;)
Wo genau schreibe / sage ich das bitte? Eine Quelle für meine Aussage, daß es sich hier um Straftaten handeln könnte findet sich hier auf Seite 3.
Ich meinte mal gelernt zu haben, daß die Anzeigepflicht für Straftaten für jeden Bürger besteht (wie in manchen anderen Ländern übrigens). Nach etwas Recherchesehe ich aber nun, daß dies nicht zutrifft (außer für Vollzugsbeamte sowie bei geplanten Straftaten, so abwegig war das also nicht). Insofern revidiere ich diese Aussage. Ich bin beeindruckt, wie gut hier manche Bescheid wissen. Hoffentlich nicht aus Erfahrung :D

Was Fledermäuse wohl mit dem 2. WK zu tun haben :???: Oder seid Ihr gerade aufGodwins Spuren?!

PS: Puuuh, schon 6 Seiten und nur eine halbe davon zum eigentlichen Thema ...
Benutzeravatar
COMiSAAR
Geomaster
Beiträge: 440
Registriert: Di 27. Okt 2009, 02:34

Re: Bunkercache und Fledermäuse

Beitrag von COMiSAAR »

kayzersose hat geschrieben:Laut dieser offiziellen Statistik wird die Bevölkerung im Saarland bis 2060 ein negatives Wachstum auf 685.600 Einwohner erleben. Heisst das, dass man jetzt im Saarland keine Caches mehr legen darf, weil die Saarländer auf der "roten Liste" stehen? :???:
Jedenfalls keine Caches vor typisch saarländischen selbsterweiterten Knauberhäuschen. Die Bewohner könnten sich durch die ungewohnten Aktivitäten (neben bereits bestehenden wie: Vor-einer-fremden-Haustür-Parken, In-einer-fremden-Einfahrt-wenden und andere kleinbürgerlich-weltbewegende Ausnahme-Stresssituationen) vor ihren Häusern beobachtet, gestört und gemobbt fühlen. Die Gefahr bestünde, dass sie dann Landflucht begehen und z.B. nach BW umsiedeln, wo sie ungestört die Kehrwoch ausüben können. Im schlimmsten Fall könnte es dazu kommen, dass einige Gerontobürger dem durch die Cacher ausgelösten Stress nicht standhalten und bedingt durch zivilisationsbedingte Saarländerseuchen (Bluthochdruck usw.) tot vom kissengepolsterten Fensterbrett fallen. Hiermit ist vorallem in der Mittagszeit, Abends nach 15:00 und am Sonntag zu rechnen.
Benutzeravatar
COMiSAAR
Geomaster
Beiträge: 440
Registriert: Di 27. Okt 2009, 02:34

Re: Bunkercache und Fledermäuse

Beitrag von COMiSAAR »

imprinzip hat geschrieben:
Lektüre
Vielen Dank für den Link.
Die hervorragend gemachte Seite strotzt ja geradezu vor Informationen und wissenschaftlich belegten Fakten.
o-helios
Geowizard
Beiträge: 2363
Registriert: Di 23. Mai 2006, 14:21

Re: Bunkercache und Fledermäuse

Beitrag von o-helios »

dieSulzer hat geschrieben:
Rheinfranke hat geschrieben:Warum kann man nicht einfach nur die Bunker schließen in denen auch wirklich Fledermäuse sind???
Ja, das frage ich mich auch. Das wäre in meinen Augen ein Kompromiss, der allen Seiten gerecht werden würde. Diese Hau-Ruck-Aktionen, von wegen, wir machen von Oktober bis April mal alle Caches dicht, bei denen im Listing die Worte "Tunnel" oder "Höhle" vorkommen, sind meiner Ansicht nach völlig unsinnig und heizen nur die schlechte Stimmung an. :/
Dazu fällt mir eine OT-Geschichte ein, die aber irgendwie doch zum Thema paßt:

Ich rege mich seit Monaten über die flächendeckende Plakatierung an den Autobahnen auf
(Ich meine diese gemalten Plakate, bei denen z.B. ein Auto auf dem Rücken liegt, Mama und
Kind stehen daneben und der Papa fliegt auf der Wolke davon. Darunter steht dann: "Runter vom Gas!")
Gleichzeitig gibt es kein Tempolimit auf deutschen Autobahnen.
Das ist für mich auch ein Fall von widerlicher Doppelmoral.
Bild
Benutzeravatar
COMiSAAR
Geomaster
Beiträge: 440
Registriert: Di 27. Okt 2009, 02:34

Re: Bunkercache und Fledermäuse

Beitrag von COMiSAAR »

dieSulzer hat geschrieben:Also ich bin seit Jahren sowohl Geocacherin als auch NABU-Mitglied... und ich finde, dass sich das wunderbar verträgt und kombinieren lässt. Schwarze Schafe gibt's wohl überall, in beiden Gruppen, aber die sollte man nicht zum Anlass nehmen, über die ganze Gruppe zu "hetzen". :/
Das Bild vervollständigt sich langsam. :p ;)
Benutzeravatar
COMiSAAR
Geomaster
Beiträge: 440
Registriert: Di 27. Okt 2009, 02:34

Re: Bunkercache und Fledermäuse

Beitrag von COMiSAAR »

Zappo hat geschrieben: Mich wundert nur immer die bestimmte Sicherheit und Exaktheit der Behauptungen andere Leute - irgendwie schreibt da einfach jeder von jedem ab - wissenschaftliche belastbare Untersuchungen sind da eher rar.
Zappo
:applaus: :applaus: :applaus: :applaus: :applaus: :applaus: :applaus: :applaus:
Zuletzt geändert von COMiSAAR am Fr 4. Nov 2011, 12:00, insgesamt 1-mal geändert.
o-helios
Geowizard
Beiträge: 2363
Registriert: Di 23. Mai 2006, 14:21

Re: Bunkercache und Fledermäuse

Beitrag von o-helios »

Maacher hat geschrieben:PS: Puuuh, schon 6 Seiten und nur eine halbe davon zum eigentlichen Thema ...
Der thread heißt "Bunkercache und Fledermäuse".
Es ist nicht unüblich, daß in diesem Forum von einem bestimmten Bunker auf andere verallgemeinert
wird. Daher passen die meisten Beiträge schon zum Thema, auch wenn wahrscheinlich
nicht jeder Beitrag für dich angenehm ist. ;)
Bild
Antworten