Diese Website existiert nur weil wir Werbung mit AdSense ausliefern.
Bitte den AdBlocker daher auf dieser Website ausschalten! Danke.

Verständnisproblem UTM Zoneneinteilung

Was macht der Geodät von früh bis spät?

Moderator: moenk

Antworten
lupus100
Geonewbie
Beiträge: 1
Registriert: Mi 8. Okt 2014, 13:16

Verständnisproblem UTM Zoneneinteilung

Beitrag von lupus100 » Mi 8. Okt 2014, 13:29

Ich habe ein grundlegendes Verständnisproblem mit der UTM Zoneneinteilung

360 Grad / 6 Grad = 60 Zonen Ok
X-Achse jeder Zone hat am Äquator einen Wertebereich von 100 km (linker Rand) über 500 km (Mittelmeridian) bis 899,999 km (Rechter Rand) ok

D.h. Eine Zone wäre am Äquator 800 km breit

800 km * 60 = 48.000 km

Der Erdumfang ist aber doch nur gute 40.000 km.

Wo liegt mein Denk- bzw. Rechenfehler?

Grüße
Lupus100

Werbung:
nah&fern
Geocacher
Beiträge: 143
Registriert: Fr 11. Feb 2011, 23:05

Re: Verständnisproblem UTM Zoneneinteilung

Beitrag von nah&fern » Mi 8. Okt 2014, 22:40

Zwei Punkte warum du nicht aus 899999-100000 die Zonenbreite am Aquator ablesen kannst:
  • wenn du ein Objekt hast was über die Grenze zwischen zwei Zonen ragt, darfst du notfalls auch in einer Zone mit deinen Koordinaten bleiben und den x-Wert einfach "über den Rand hinweg" weiterzählen. Damit das geht, ist der erlaubte Werteberech etwas größer als die breiteste Zonenbreite (also am Äquator). Es gibt sogar einige "Zonenfelder" die deutlich breiter als 6° sind damit man ein Land in eine Zonenzahl reinbekommt.
  • die Zahlen 100000/899999 ergeben sich nur aus der Idee heraus, das der x-Wert immer sechsstellig sein soll (deswegen nicht 0 sondern 100000 als linker Rand), und er in beide Richtungen von 500000 aus gleich breit sein soll (deshalb also 899999 und nicht 999999).

Antworten