Seite 1 von 1

Akkus mit zu großer Kapazität fürs Ladegerät?

Verfasst: Mi 30. Aug 2006, 12:05
von West468
Hallo,


ich benutze ein "BL 404 GS Lade- und Entladegerät für Akkus" von H&H,
mit dem ich bisher ganz gut gefahren bin.
Vorteil: entlädt, sofern man es nicht abbricht, Akkus vor dem
Ladevorgang automatisch und schaltet auf Erhaltungsladung, wenn die
Akkus voll sind.
Nachteil: man muss die Kapazität der Akkus mit einem Regler auf der
Unterseite einstellen. Kann man also schon mal vergessen.
Weiteres Problem: die Skala für Mikro-Akkus reicht nur von 240 bis 650
mAh, und für Mignon-Akkus von 600 bis 1500 mAh.

Frage:
Nun lade ich damit meist NiMH-Akkus mit 750 oder 800 mAh. Schadet es
denen, wenn ich die nur mit der maximal möglichen Einstellung 650 mAh
lade? (Frage an den Hersteller blieb leider unbeantwortet.)
Verlängert sich der Ladevorgang?
Ich nehme an, es wäre schlimmer, wenn ich bei 750er-Mignon-Akkus von
der Einstellung 1500 zurückzuschalten vergäße...

Manchmal lade ich auch 2500 mAh Mignon-Akkus damit, da ich meinem
Vivanco-Schnell-Ladegerät nicht vertraue. Den dafür mitgelieferten
Vivanco-Akkus ist es ganz offensichtlich nicht gut bekommen, dass das
Gerät keine Entladung vor dem Ladevorgang macht, also waren die
2200er-Akkus, die beim Laden auch sehr heiß wurden, für die Digiknipse
nach einem guten Jahr nicht mehr zu gebrauchen.


Stellt sich also auch die Frage nach einem vernünftigen neuen Gerät.
Habe schon ein bisschen bei Ebay, http://www.accu-select.de und Conrad
gestöbert, würde aber gerne noch die Meinung von Experten hören/lesen
(ja, ich weiß, es gibt hier bereits ne Reihe von Threads zu Akkus und
Ladegeräten, ich kann aber nicht sagen, ob die noch aktuell genug sind).

Gibt es einen Mikro/Mignon-Lader mit
- Überladesschutz,
- automatischer Entlade-Funktion und
- ohne mAh-Beschränkung,
bei dem man nur die Akkus reinstecken muss, und gut is?
Ohne irgendwelche Regler, die einzustellen man vergessen könnte...
Die Geschwindigkeit des Ladevorgangs ist mir im Prinzip egal. Geräte, die
Akkus in Minuten vollquetschen, sind mir irgendwie suspekt.
Normalerweise will ich die Akkus in Ruhe über Nacht aufladen.
Ein Display mit Kapazitätsanzeige wäre nett.
Wäre dankbar für weiterführende Hinweise.


Besten Dank,
West468

Verfasst: Mi 30. Aug 2006, 13:26
von BlackyV
Das Ansmann Digispeed 4 tut es seit Jahren bei mir im Auto und ist sehr fix dabei (~30 Minuten bei 2400ern). Nach 3 Jahren musste ich mal neue Akkus kaufen, das schreibe ich aber nicht der Schnellladung zu.

Verfasst: Mi 30. Aug 2006, 13:58
von ksmichel
Der Digispeed 4 ist tatsächlich sehr gut, bis auf die in manchen Geräten ausschlagenden Lüfterlager. Die Puster werden aber nur etwas laut dadurch, und wegen der schnellen Ladung kann man das wohl aushalten.

Alternative ist der Voltcraft IPC-1 (auch unter anderen Namen erhältlich). Er bietet viele Lade- und Entlademöglichkeiten, kann auch händisch auf bestimmte Ladeströme eingestellt werden und hat als kleines Gimmick Adapter, mit deren Hilfe auf die Schnelle aus einem Mignon-Akku eine Baby- oder Monozelle gemacht werden kann.

Schöne Grüße,
ksmichel

Verfasst: Mi 30. Aug 2006, 14:13
von KukiHN
kuk mal da: http://www.kowoma.de/gps/geraetetests/z ... ulader.htm

Hab das AT-3plus und bin begeistert. Kann neben entladen auch recyceln, wahlweise schonend oder schnell laden und das auch mit 12V.
Dazu noch ein paar gute Sanyo Akkus und gut is!

Verfasst: Mi 30. Aug 2006, 17:42
von radioscout
Zunächst erhöht sich nur die Ladezeit. Allerdings fällt das Absinken der Zellenspannung nach der Volladung um so kleiner aus, je geringer der Ladestrom gegenüber der Kapazität ist. Bei zu großen Zellen erfolgt die Abschaltung dann zu spät.

Verfasst: Mi 30. Aug 2006, 18:03
von L+L
Dieses geile Teil benutzen wir in der Firma: 'ELV ALC 2000 Expert', ist richtig gut aber nicht ganz so günstig.
Frohes laden wünschen L+L Bild

Verfasst: Do 31. Aug 2006, 18:01
von West468
radioscout hat geschrieben:Zunächst erhöht sich nur die Ladezeit. Allerdings fällt das Absinken der Zellenspannung nach der Volladung um so kleiner aus, je geringer der Ladestrom gegenüber der Kapazität ist. Bei zu großen Zellen erfolgt die Abschaltung dann zu spät.
Und das heißt, sie werden tiefenentladen und gehen kaputt? Als der erste Satz Akkus bei meinem Geko dramatisch an Leistung verloren hat (Abschaltung bei vollen Akkus nach schon 2 Stunden oder so), habe ich im Gerät die Einstellung Akku auf Batterie gesetzt. Seitdem kann ich die Akkus noch recht lange im Geko verwenden. Lege ich die Akkus dann ins Ladegerät, ist die Entladephase allerdings extrem kurz, und das Gerät beginnt sofort mit dem Aufladen...

Danke auf für den Link bei kowoma.de. Hatte ich irgendwann mal mit Interesse gelesen und wieder vergessen.

Das P100 von Voltcraft bei Conrad klingt auch nicht uninteressant, auch preislich.

Gruß,
West468

Verfasst: Do 31. Aug 2006, 18:28
von radioscout
West468 hat geschrieben: Und das heißt, sie werden tiefenentladen und gehen kaputt?
Bei dem erwähnten Ladeverfahren werden sie überladen und dadurch beschädigt. Zu späte Abschaltung -> zu lange Ladung.

Bei Ladegeräten mit Timerabschaltung werden sie nicht voll geladen.

Verfasst: Sa 2. Sep 2006, 22:44
von wallace&gromit
Ich verwende nur einen billigen Lader von GP. Sieht so aus, nur meiner ist schwarz:
Bild
hat damals mit zwei Sätzen Pixcell Akkus 19,90 € gekostet.
Die Akkus waren damit über zwei Jahre in der Digicam dauerhaft im Einsatz. Bei einem Satz ist eine einzelne Zelle kaputt gegangen und der andere macht sich jetzt mit sinkender Kapazität bemerkbar.

Ich habe kurz nach meinem Kauf für jemand aus der Familie das orange mit den GP-Zellen besorgt, da gibt es bis jetzt überhaupt keine Probleme (Gelegenheitsnutzer)

Das aktuelle gerät bei http://www.pollin.de
für 19,95 EUR sieht so aus:

(Best.Nr. 350 545)
Bild

JA! mit ACHT MIGNON-AKKUS!

Bei dem Preis kann ich auf ein ausgeklügeltes Ladesystem mit Akkupflege usw. verzichten! Wenn ein Akkusatz damit zwei Jahre läuft, dann hat er sich bezahlt gemacht.
So gut mir auch diese ganzen Microcontrollergesteuerten Hightec-Lader mit Kapazitätsmessung und Akku-Wellness-Programmen gefallen, so sinnlos sind sie doch angesichts der günstigen Preise von den GP Zellen, die Qualitativ nicht schlecht sind. Ein Zellenausfall kann auch mit dem besten Ladegerät passieren und dann ist nunmal der ganze Satz fällig. OK mit einem lader mit Messfunktion könnte ich natürlich aus den 4 Mignons der Digicam noch die zwei besten Zellen für verwendung im GPS rausselektieren, aber da muss ich das schon oft machen, damit es sich wirklich lohnt!

Verfasst: Sa 2. Sep 2006, 22:59
von wallace&gromit
L+L hat geschrieben:Dieses geile Teil benutzen wir in der Firma: 'ELV ALC 2000 Expert', ist richtig gut aber nicht ganz so günstig.
Frohes laden wünschen L+L Bild
Na dann viel Spass beim Laden! Neidisch schauend! :P

Sowas hätt ich auch gern, aber die Nutzen/Kostenanalyse nach der sich so ein Luxuriöser Zellenbefüller erst nach ungefähr 35 4er Akkusätzen für mich lohnt, verbietet mir den Kauf. Hab auch nur Mignons im Einsatz und das wird sich kaum ändern! (GPSr, Digicam, DSLR-Cam, Discman)