Diese Website existiert nur weil wir Werbung mit AdSense ausliefern.
Bitte den AdBlocker daher auf dieser Website ausschalten! Danke.

Bauplan reaktives Licht!

Basteleien analog und digital mit Strom und Spannung.

Moderator: radioscout

panisa
Geocacher
Beiträge: 184
Registriert: Mo 15. Aug 2005, 16:00

AMTEL ?

Beitrag von panisa »

Sorry, aber was ist eine AMTEL-VARINATE ? :?:
-----------------------------

Wo gehts denn lang ???
Benutzeravatar
radioscout
Geoking
Beiträge: 25116
Registriert: Mo 1. Mär 2004, 00:05
Wohnort: Aachen

Beitrag von radioscout »

Die Atmel-Variante ist die Version des reaktiven Lichts, die außer einem Atmel-Microcontroller nur noch eine Batterie, einen Widerstand und eine LED, die gleichzeitig als Lichtsensor (Auswertung der helligkeitsabhängigen Kapazität der Diode) benötigt.
Bild
Wir hätten nie uns getraut doofe Dosen anzumelden schon aus Respekt vor diesem geheimnisvollen Spiel (Dosenfischer, Die goldenen Jahre)
Benutzeravatar
Windi
Geoguru
Beiträge: 6338
Registriert: Fr 16. Jan 2004, 23:57
Kontaktdaten:

Re: AMTEL ?

Beitrag von Windi »

panisa hat geschrieben:Sorry, aber was ist eine AMTEL-VARINATE ? :?:
Guckst Du in den anderen Fred.
Bild
Bastler
Geonewbie
Beiträge: 5
Registriert: Sa 26. Jul 2008, 15:28

Re: AMTEL ?

Beitrag von Bastler »

panisa hat geschrieben:Sorry, aber was ist eine AMTEL-VARINATE ? :?:

Ich habe auch ne neue etwas verbesserte Atmel Variante als Bausatz entworfen. Ich habe mal Schaltplan angehängt. Ist jetzt noch empfindlicher.
Dateianhänge
schaltplan.jpg
schaltplan.jpg (184.51 KiB) 2011 mal betrachtet
thomas_st
Geowizard
Beiträge: 1643
Registriert: Fr 18. Nov 2005, 16:30
Wohnort: ~ N 51°21' E 12°00'

Re: AMTEL ?

Beitrag von thomas_st »

Bastler hat geschrieben:Ich habe auch ne neue etwas verbesserte Atmel Variante als Bausatz entworfen. Ich habe mal Schaltplan angehängt. Ist jetzt noch empfindlicher.
Beim Betrachten des Schaltplans fallen mir 3 Punkte auf bzw. habe ich 3 Fragen.
1.) Interessante Idee, 2 LDRs zu nutzen. Allerdings ist das nur in unmittelbarer Nähe des RL von Bedeutung. Wenn das RL etwas weiter weg hängt, kommt das Licht nur noch aus mehr oder weniger einer Richtung. Der zweite LDR zeigt jetzt auch nicht wirklich in Richtung der LEDs - der wird vermutlich nicht allzu viel zu tun bekommen. ;)
Edit: Falls nur ein LDR angeleuchtet wird, reduziert sich auf diese Weise die Empfindlichkeit des RL. Hierzu mal wieder meine geliebten Gedankenexperimente. Angenommen der LDR hat dunkel einen Widerstand von 5M und angeleuchtet von 2,5M und Dein Vorwiderstand R2 hat auch einen Wert von 5M, dann ist im dunklen Zustand die Eingangsspannung von ADC2: Vcc/2 und im und im beleuchteten Zustand Vcc / (2/3). Die Spannungsänderung beträgt also 1/6 * Vcc. Sobald du jetzt 2 LDRs nebeneinander schaltest, von denen nur einer beleuchtet wird, verhalten sich die Spannungen an ADC2 folgendermaßen: dunkel: Vcc / (3/2) / beleuchtet: Vcc/ (4/3). Damit ist die Spannungsänderung nur von 1/12 * Vcc, also halb so hoch, wie mit einen LDR.
2.) Sehe ich da was von "Solar"? Beabsichtigst Du das mit einem Solarmodul zu betreiben? Interessanter Gedanke - aber ist das bei den geringen Stromaufnahmen wirklich relevant?
3.) Warum nutzt Du nicht alle I/O-Ports des Atmel? So musst Du einen Transistor zum Treiben der LEDs nutzen. Wenn Du jede LED an einen Port hängst, könntest Du Dir das sparen. Der Charme der Atmel-Variante ist doch, dass sie mit wenigen Bauteilen auskommt - das wird damit teilweise zunichte gemacht.

Ansonsten: Schöne LP. Zusammen mit dem Batteriehalter wird das sicherlich ein schöner, kompakter, stabilen Aufbau geben. Hast Du Dir schon Gedanken über ein Gehäuse gemacht?

Viele Grüße,
Thomas(_st)
Bastler
Geonewbie
Beiträge: 5
Registriert: Sa 26. Jul 2008, 15:28

Re: Bauplan reaktives Licht!

Beitrag von Bastler »

Nun es war mir wichtig das Licht aus einem großen Winkel erkannt wird. Das wird jetzt erreicht indem man die beiden Fotowiderstände je nach Biegung unterschiedlich ausrichtet. Das Programm ist auch so geschrieben das es auf geringste Lichteinwirkung reagiert, daher macht es garnix das nun Spannungsänderung geringer sind. Du übersiehst das es mit einem Fotowiderstand ja garkeine Spannungsänderung gibt wenn der Lichteinfallwinkel überschritten ist ;-)
Tageslicht führt natürlich automatisch zur Abschaltung, auch dafür sind die zwei Fotowiderstände hilfreicher als einer weil es früher abschaltet und später einschaltet - spart Strom!
Nichts ist frustrierender als Nachts einen Cache zu suchen dessen Blinklicht nicht reagiert weil vielleicht ein Ast oder Blatt den Lichtkegel zustellt oder weil man von der falschen Seite kommt.
So funktionierts sehr zuverlässig, ich habe es lange draußen getestet.

Zwei LEDs habe ich verwendet um es einfach aus größerer Reichweite und ebenfalls aus größerem Winkel besser zu sehen. Der Transistor ist sinnvoll wenn man weiter LEDs oder Signalgeber anschließen will, ich hatte mal Nebelhorn dran, war sehr lustig. Der Strombedarf ist ja durch die Zusatzbauteile nicht gestiegen, lediglich wenn es blinkt ein wenig.
Ja Gehäuse gibts auch, das hat der Anbieter des Bausatzes noch hinzugefügt, paßt optimal.

Eine Bauanleitung findet man übrigens hier: http://www.robotikhardware.de/download/ ... slicht.pdf

Den programmierten Chip gibts dort übrigens auch einzeln, falls jemand sowas selber bauen will und nicht programmieren möchte.
Für mich ist das Projekt abgeschlossen, ich wollte zum Abschluß halt hier nur kurz die Bauanleitung reinstellen. Viel Spaß.
Benutzeravatar
Windi
Geoguru
Beiträge: 6338
Registriert: Fr 16. Jan 2004, 23:57
Kontaktdaten:

Re: Bauplan reaktives Licht!

Beitrag von Windi »

Jetzt würde mich noch das Programm dazu interessieren.
Ich kann mir aber nicht vorstellen dass man mit einem LDR07 eine besonders hohe Reichweite hinbekommt.
Bild
thomas_st
Geowizard
Beiträge: 1643
Registriert: Fr 18. Nov 2005, 16:30
Wohnort: ~ N 51°21' E 12°00'

Re: Bauplan reaktives Licht!

Beitrag von thomas_st »

Bastler hat geschrieben:Nun es war mir wichtig das Licht aus einem großen Winkel erkannt wird. Das wird jetzt erreicht indem man die beiden Fotowiderstände je nach Biegung unterschiedlich ausrichtet. [...]Du übersiehst das es mit einem Fotowiderstand ja garkeine Spannungsänderung gibt wenn der Lichteinfallwinkel überschritten ist ;-)
Das ist natürlich richtig :D - allerdings hatte ich bisher noch nie das Problem, dass der Winkel zum LDR zu groß gewesen ist. Das Datenblatt sagt zwar zum Öffnungswinkel nichts (zumindest das was bei reichelt hinterlegt ist), aber dieser scheint mir doch schon recht groß zu sein. Möglicherweise sprechen wir auch über unterschiedliche Anwendungen des RL. RL die ich bisher gebaut habe, werden entweder aus Entfernungen von einigen 10 bis einigen 100m angeleuchtet, so dass der Winkel aus dem das Licht kommt relativ klein ist oder aber die Position des Cachers und dessen Lampe ist sehr genau fixiert (auf vielleicht 10cm) - mehr kann ich aber nicht sagen, ohne zu spoilern. Lange Rede, kurzer Sinn - das aktivierende Licht kommt eigentlich immer aus einer sehr definierten Richtung. Daher sah und sehe ich keinen Bedarf an einem größeren Öffnungswinkel - aber ich lerne gerne dazu :^^: .
Bastler hat geschrieben:Das Programm ist auch so geschrieben das es auf geringste Lichteinwirkung reagiert, daher macht es garnix das nun Spannungsänderung geringer sind.
Eigentlich bin ich mit meiner Schaltschwelle von 5 schon sehr nahe am Möglichen. Windis Programm mit der Schaltschwelle 50 könnte man zwar theoretisch empfindlicher machen, allerdings schrieb er mal, dass dann bald Fehlauslösungen auftreten.
Bastler hat geschrieben:Tageslicht führt natürlich automatisch zur Abschaltung, auch dafür sind die zwei Fotowiderstände hilfreicher als einer weil es früher abschaltet und später einschaltet - spart Strom!
Wenn einer der LDRs gen Himmel gerichtet ist, ist das sicherlich richtig. Aber macht das so viel aus? Vielleicht eine halbe Stunde abends und morgens ...
Bastler hat geschrieben:Nichts ist frustrierender als Nachts einen Cache zu suchen dessen Blinklicht nicht reagiert weil vielleicht ein Ast oder Blatt den Lichtkegel zustellt oder weil man von der falschen Seite kommt.
Ich gewinne immer mehr den Eindruck, dass ich an eine andere Anwendung des RL denke, als Du realisiert hast. Wenn das RL 200m entfernt ist und der Cacher dennoch von der falschen Seite kommt, dann hat dieser aber noch ein paar andere, gravierendere Probleme. :p
Bastler hat geschrieben:So funktionierts sehr zuverlässig, ich habe es lange draußen getestet.
Das glaube ich Dir sofort. Das waren ja auch nur paar Gedanken, die mir durch den Kopf schossen - einerseits, damit ich dazulernen kann und andererseits um Dir Tipps zu geben, wo ich Probleme sehe.
Bastler hat geschrieben:Der Transistor ist sinnvoll wenn man weiter LEDs oder Signalgeber anschließen will, ich hatte mal Nebelhorn dran, war sehr lustig.
Ein Nebelhorn? So ein richtig schönes großes, wie ich es als Landratte nur von Schiffen kenne? :schockiert: Klasse! Ok. Dann ist der Transistor wohl nötig - auch wenn der wohl nur eine Schaltspannung und nicht die Versorgungsspannung des Nebelhorns treiben muss.

Ich stelle mir das jetzt echt klasse vor, wenn unverhofft ein Nebelhorn aus dem Wald tutet. :D
Bastler hat geschrieben:Der Strombedarf ist ja durch die Zusatzbauteile nicht gestiegen, lediglich wenn es blinkt ein wenig.
Der Hinweis bezog sich eigentlich nur auf den Bastelaufwand: eine handvoll Bauteile und fertig ist das RL: das hat schon was.
Bastler hat geschrieben:Für mich ist das Projekt abgeschlossen, ich wollte zum Abschluß halt hier nur kurz die Bauanleitung reinstellen. Viel Spaß.
Bitte empfinde mein Geschreibsel nicht als Kritik - das soll es nämlich nicht sein - sondern als Neugierde (warum so und nicht anders) und als Ratschlag.

Viel Spaß auch an Dich und Deine Cacher,
Thomas(_st)
Antworten