Diese Website existiert nur weil wir Werbung mit AdSense ausliefern.
Bitte den AdBlocker daher auf dieser Website ausschalten! Danke.

Reaktivlicht mit 7-Segmentanzeige

Basteleien analog und digital mit Strom und Spannung.

Moderator: radioscout

Benutzeravatar
upigors
Geowizard
Beiträge: 2349
Registriert: Mo 24. Sep 2007, 15:52
Wohnort: 39326 Hohenwarsleben
Kontaktdaten:

Re: Reaktivlicht mit 7-Segmentanzeige

Beitrag von upigors » Di 25. Sep 2018, 15:47

Magst dann mal berichten?
Bild..Bild

Werbung:
Benutzeravatar
chrysophylax
Geomaster
Beiträge: 902
Registriert: Do 24. Sep 2009, 15:55
Wohnort: LDK
Kontaktdaten:

Re: Reaktivlicht mit 7-Segmentanzeige

Beitrag von chrysophylax » Di 25. Sep 2018, 16:54

upigors hat geschrieben:
Di 25. Sep 2018, 15:47
Magst dann mal berichten?
Kann ich gerne tun. Aber ich schiebe die Softwareerweiterung auf Reaktivlicht erst seit fünfeinhalb Jahren vor mir her - da kann es noch ein wenig dauern. Auch wenn gerade etwas Luft ist und das in der Priorität daher weiter in Richtung eines Punktes gerutscht ist ab dem Licht zu sehen ist.
Was ich aber auf alle Fälle machen kann ist wenn die Teile da sind mal ein Multimeter dranhalten was sie für einen Widerstand bei "sackedunkel" und "taghell" zeigen.

chrysophylax.

Benutzeravatar
SammysHP
Geowizard
Beiträge: 2686
Registriert: Mi 22. Dez 2010, 17:32
Wohnort: Celle
Kontaktdaten:

Re: Reaktivlicht mit 7-Segmentanzeige

Beitrag von SammysHP » Di 25. Sep 2018, 18:10

Ich bestell so ziemlich alle Elektronik-Komponenten in China (fast schon jede Woche), hauptsächlich eBay, manchmal auch AliExpress. Die bekommt man da extrem günstig (1000 Widerstände für ein paar Euro, 5 Arduino-Nano-Clones für 10 € usw.), das Ganze versandkostenfrei und mit gutem Käuferschutz (die paar Mal, in denen die Ware unterwegs verloren gegangen ist, habe ich den Kaufpreis sofort erstattet bekommen). Man muss halt zwei bis vier Wochen warten.

Wenn man mal einen zuverlässigen und günstigen Händler gefunden hat, sollte man zukünftig auch zusätzlich speziell dort suchen. Ich bestelle häufiger bei G&C Supermarket, dessen Artikel seltsamerweise nicht immer in der Suche auftauchen.
c:geo-Entwickler

Benutzeravatar
Geomane
Geocacher
Beiträge: 113
Registriert: So 12. Jun 2005, 13:21
Wohnort: München-Laim

Re: Reaktivlicht mit 7-Segmentanzeige

Beitrag von Geomane » Di 25. Sep 2018, 18:17

Super, da habe ich mir auch gleich mal eine Packung bestellt. Die reichen erst mal.
Nichts auf der Welt ist so gerecht verteilt wie der Verstand - denn jedermann ist überzeugt, dass er genug davon habe. (René Descartes)

Benutzeravatar
chrysophylax
Geomaster
Beiträge: 902
Registriert: Do 24. Sep 2009, 15:55
Wohnort: LDK
Kontaktdaten:

Re: Reaktivlicht mit 7-Segmentanzeige

Beitrag von chrysophylax » Di 25. Sep 2018, 19:25

Gerade mal ein wenig im Datenblatt des Tiny24A geblättert - der hat zwar leider keine einstellbaren Zeiten für Sample&Hold, aber durch geschickte Wahl des Vorteilers für die Wandlerfrequenz und der Konfiguration des Wandlers müsste man da was tricksen können...

Die 10Bit Auflösung sind vermutlich eh mehr als man braucht - ich meine mich düster zu erinnern in der DotMatrix-Bake der Tiny261 hätte nur einen 8Bit-Wandler und der reichte auch locker. Vermutlich mach ich mir viel zu sehr ins Hemd und man kann die untersten 2 Bit einfach verschenken für die viel zu hohe Eingangsimpedanz bei dem LDR und gut ist.

Eine zu hohe Empfindlichkeit bei der Auslösung frisst eh nur Strom durch zu viele Fehlauslösungen ;)

chrysophylax.

Benutzeravatar
Geomane
Geocacher
Beiträge: 113
Registriert: So 12. Jun 2005, 13:21
Wohnort: München-Laim

Re: Reaktivlicht mit 7-Segmentanzeige

Beitrag von Geomane » Di 25. Sep 2018, 21:39

Bei meinen Reaktivlichtern nehme ich immer nur die 256-Bit-Auflösung, das reicht mir völlig aus: ADLAR ("ADC left adjust result") in ADCSRB setzen und nur das High-Byte aus ADCH lesen.

Was die Sample-Time betrifft, hat mir ein Freund mal erzählt, dass nur während des ersten ADC-Clock-Impulses gesampelt wird, danach kann sich der Eingang schon wieder ändern. Direkt verifiziert habe ich das nicht, aber ich habe auch nichts gegenteiliges beobachtet. Und: Der statische Eingang des ADC ist seeeehr hochohmig, es müssen ja nur ein paar pF umgeladen werden. Die oft erwähnte Quellimpedanz von <10 kOhm bezieht sich auf laufend aufeinander folgende ADC-Messungen mit ständig wechselnden Spannungen. Bei einem Reaktivlicht mit LDR dürfte die Trägheit des LDR immer noch groß gegenüber der Zeitkonstanten aus Quellwiderstand und ADC-Eingangskapazität sein, zumal beim Beleuchten des LDR mit der Taschenlampe des suchenden Cachers der Quellwiderstand geringer wird.
Nichts auf der Welt ist so gerecht verteilt wie der Verstand - denn jedermann ist überzeugt, dass er genug davon habe. (René Descartes)

Antworten