Fragen zu Programmiergeräten und zur Programmierung der uC

Basteleien analog und digital mit Strom und Spannung.

Moderator: radioscout

Benutzeravatar
radioscout
Geoking
Beiträge: 22748
Registriert: Mo 1. Mär 2004, 00:05
Wohnort: Aachen

Fragen zu Programmiergeräten und zur Programmierung der uC

Beitrag von radioscout » Di 11. Aug 2009, 18:22

In diesem Fred werden Lösungen für alle Probleme mit Programmiergeräten, Programmieradaptern und der Programmierung der Microcontroller gesucht.
Bild
Wir hätten nie uns getraut doofe Dosen anzumelden schon aus Respekt vor diesem geheimnisvollen Spiel (Dosenfischer, Die goldenen Jahre)

Werbung:
Benutzeravatar
schnasemann
Geocacher
Beiträge: 235
Registriert: Mi 29. Okt 2008, 21:41

Re: Fragen zu Programmiergeräten und zur Programmierung der uC

Beitrag von schnasemann » Di 6. Okt 2009, 09:26

na dann mal die erste Frage:
Mein Programmiergerät STK500 hat den Geist aufgegeben und nun bin ich auf der Suche nach einem würdigen, günstigeren Nachfolger.
Was es können soll:

- HV programmieren
- USB Anschluss, gerne auch nur direkte Spannungsversorgung darüber
- Programmiersockel, nicht nur Programmierstecker, den man umständlich kontaktieren muss.
- Ansteuerbar mit AVR Studio, Bascom

Vorschläge?
Danke vorab,
schnasemann

thomas_st
Geowizard
Beiträge: 1643
Registriert: Fr 18. Nov 2005, 16:30
Wohnort: ~ N 51°21' E 12°00'

Re: Fragen zu Programmiergeräten und zur Programmierung der uC

Beitrag von thomas_st » Di 6. Okt 2009, 10:46

schnasemann hat geschrieben:Mein Programmiergerät STK500 hat den Geist aufgegeben und nun bin ich auf der Suche nach einem würdigen, günstigeren Nachfolger.
Was ist passiert?

schnasemann hat geschrieben:Was es können soll:

- HV programmieren
- USB Anschluss, gerne auch nur direkte Spannungsversorgung darüber
- Programmiersockel, nicht nur Programmierstecker, den man umständlich kontaktieren muss.
- Ansteuerbar mit AVR Studio, Bascom
Ich denke der AVR Dragon ist das was Du suchst. Ich habe ihn zwar nicht, aber nach dem feature sheet bietet er alles, was Du wünschst: USB, HV programing und per AVR-Studio ansteuerbar (Bacom weiß ich nicht, vermute aber stark, das es funktioniert). Das einzige was fehlt, ist der Programmiersockel - ich habe aber schon Bilder gesehen, wo dieser nachgerüstet wurde - die entsprechenden Lötpads sind vorhanden.
Der Preis liegt so um die 50€.

HTH,
Thomas(_st)

Benutzeravatar
schnasemann
Geocacher
Beiträge: 235
Registriert: Mi 29. Okt 2008, 21:41

Re: Fragen zu Programmiergeräten und zur Programmierung der uC

Beitrag von schnasemann » Di 6. Okt 2009, 12:08

thomas_st hat geschrieben:
schnasemann hat geschrieben:Mein Programmiergerät STK500 hat den Geist aufgegeben und nun bin ich auf der Suche nach einem würdigen, günstigeren Nachfolger.
Was ist passiert?


Weiß ich nicht. Es sah von Anfang an so aus, als ob da etwas agressives nach dem Löten zurückgeblieben ist. Manche Leiterbahnen sehen richtig weggefressen aus (ich mache daheim mal Bilder). Nun ist auf jeden Fall mein Rechner nicht in der Lage, mit dem STK500 Kontakt aufzunehmen (über den Spare-Anschluss mit einem Terminal klappts, am Rechner liegts also nicht). Weder ein Auto-Connect noch ein händisch ausgesuchter COM-Port führt zu einem Finden des STK500.

Benutzeravatar
upigors
Geowizard
Beiträge: 2342
Registriert: Mo 24. Sep 2007, 15:52
Wohnort: 39326 Hohenwarsleben
Kontaktdaten:

Re: Fragen zu Programmiergeräten und zur Programmierung der uC

Beitrag von upigors » Mo 9. Nov 2009, 09:48

ich hab heute morgen wieder 2 Attiny 24 "verloren" :kopfwand:
Folgender Ablauf, vielleicht kann sich ja jemand als Fachmann nen Reim drauf machen....
µC angeschlossen und ausgelesen (wird also erkannt)
Lock und Fuse Bits nach Schnasemanns Screenshot gesetzt und geschrieben. Danach war der erste µC weg, Es kommt die Fehlermeldung das es eine Differenz zwischen erkanntem und gesetzten Chip gibt
Selected chip do not match AT90S1200<>Attiny 24
Danach ließ sich auch kein Programm mehr schreiben
Could not identify chip with ID: FFFFFF
Neuer Versuch, diesmal erst das Programm auf den Chip geschrieben, danach versucht die Bits zu setzen.
Fusebit FEDCBA auf 100100 dann write gedrückt und der nächste Chip war "weg"
Selected chip do not match AT90S1200<>Attiny 24
Could not identify chip with ID: FFFFFF
READLB Entry not found

Hat jemand ne Idee was hier falsch läuft und wie ich beide Attiny 24 wieder beleben kann?
Vielen Dank im Vorraus
Uwe

EDIT: FlashROM und EEPROM lassen sich auslesen und schreiben
Bild..Bild

Benutzeravatar
qByter
Geocacher
Beiträge: 203
Registriert: Fr 30. Mai 2008, 23:20
Wohnort: Wadersloh, NRW

Re: Fragen zu Programmiergeräten und zur Programmierung der uC

Beitrag von qByter » Mo 9. Nov 2009, 10:26

Hast Du externe Spannung am Attiny?
Wenn nein, klemm da mal was an ;) Ich hatte das gleiche Phänomen, wenn der Attiny nur über die Schnittstelle versorgt wird... Beim ersten Setzen der Fusebits klappt es, danach genau die von Dir beschriebenen Fehler.
Mit externer Vcc klappte es dann einwandfrei.

Benutzeravatar
schnasemann
Geocacher
Beiträge: 235
Registriert: Mi 29. Okt 2008, 21:41

Re: Fragen zu Programmiergeräten und zur Programmierung der uC

Beitrag von schnasemann » Mo 9. Nov 2009, 10:29

upigors hat geschrieben:ich hab heute morgen wieder 2 Attiny 24 "verloren" :kopfwand:
Folgender Ablauf, vielleicht kann sich ja jemand als Fachmann nen Reim drauf machen....
µC angeschlossen und ausgelesen (wird also erkannt)
Lock und Fuse Bits nach Schnasemanns Screenshot gesetzt und geschrieben.


Hä? Welchem Screenshot von mir? Programmieradapter? Fliegende Verdrahtung und ein Beinchen ist weg?

Benutzeravatar
upigors
Geowizard
Beiträge: 2342
Registriert: Mo 24. Sep 2007, 15:52
Wohnort: 39326 Hohenwarsleben
Kontaktdaten:

Re: Fragen zu Programmiergeräten und zur Programmierung der uC

Beitrag von upigors » Mo 9. Nov 2009, 10:38

qByter hat geschrieben:Hast Du externe Spannung am Attiny?

schnasemann hat geschrieben:
Hä? Welchem Screenshot von mir? Programmieradapter? Fliegende Verdrahtung und ein Beinchen ist weg?


mit und ohne externer Spannung das gleiche Spiel. verdrahtungsfehler ausgeschlossen da es ja bei ersten anschluß funktioniert (chip wird richtig erkannt) und erst nach dem setzen der Bits nicht mehr geht. hab grad mal bei nem ersten Versuchsaufbau aus der letzten Woche ausgelesen, da sind die Bits identisch gesetzt und es klappt. Ich kann mir keinen Reim mehr drauf machen....
@ schnasemann: nee den screenshot den du gepostet hast der zeigt wie du die bits gesetzt hast beim 24er für die 7 segment anzeige.....

upigors hat geschrieben:EDIT: FlashROM und EEPROM lassen sich auslesen und schreiben

ist Blödsinn, das geht auch wenn garnichts angeschlossen ist, bitte ignorieren.....
Bild..Bild

Benutzeravatar
qByter
Geocacher
Beiträge: 203
Registriert: Fr 30. Mai 2008, 23:20
Wohnort: Wadersloh, NRW

Re: Fragen zu Programmiergeräten und zur Programmierung der uC

Beitrag von qByter » Mo 9. Nov 2009, 10:50

Ich hab gerade die Bits nicht vor Augen, aber:
Fusebit FEDCBA auf 100100 dann write gedrückt und der nächste Chip war "weg"
Sind das 128kHz und hast Du evtl. "Divide Clock by 8" noch auf "ON" stehen?
Wenn ja, setz in Deinem Programm mal "crystal=16000", kompilier neu und versuch´s dann nochmal...

Benutzeravatar
upigors
Geowizard
Beiträge: 2342
Registriert: Mo 24. Sep 2007, 15:52
Wohnort: 39326 Hohenwarsleben
Kontaktdaten:

Re: Fragen zu Programmiergeräten und zur Programmierung der uC

Beitrag von upigors » Mo 9. Nov 2009, 12:34

qByter hat geschrieben:Ich hab gerade die Bits nicht vor Augen, aber:
Sind das 128kHz und hast Du evtl. "Divide Clock by 8" noch auf "ON" stehen?
Wenn ja, setz in Deinem Programm mal "crystal=16000", kompilier neu und versuch´s dann nochmal...

jepp, fusebit FEDCBA : 100100 = 128kHz
Ich bin mir sicher Fusebit H : DIVIDE clock by 8 auf off gestellt zu haben. Aber unwahrscheinlich das ich das 2x falsch gemacht hab. Kontrollieren geht nicht weil ich ja nun bei Lock und Fusebits keine Anzeige sondern nur die o.g. Fehlermeldungen bekomme. Der Chiptyp wird einfach nicht (mehr) erkannt....
Hab auch den crystel jetzt mal auf 16000 runter gesetzt und neu kompiliert, brachte aber null Änderung :hilfe:
Einziger Unterschied statt Could not identify chip with ID: FFFFFF kommt jetzt Could not identify chip with ID: 000000
Gbt es eine generelle Möglichkeit den Chip komplett in den Urzustand zu versetzen? Resetten und löschen brachte keinen Erfolg
Bild..Bild

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder