Diese Website existiert nur weil wir Werbung mit AdSense ausliefern.
Bitte den AdBlocker daher auf dieser Website ausschalten! Danke.

mal wieder der Laserpointer und die Kälte

Basteleien analog und digital mit Strom und Spannung.

Moderator: radioscout

Benutzeravatar
Birabeach
Geocacher
Beiträge: 57
Registriert: Do 25. Dez 2008, 09:37

mal wieder der Laserpointer und die Kälte

Beitrag von Birabeach »

Habe für einen Cache eine Stage gebaut in der ein grüner LP eingebaut ist.
Der Cacher kommt mit seiner Batterie und löst die Stage aus.
Den grünen LP brauche ich da mann den Strahl sehen muß, keine Angst das ganze hängt in ca 3 Meter Höhe und man kann nicht ausversehen in den Strahl schauen.

Jetzt beim Test habe ich festgestellt, das das ganze dummerweise wegen der Kälte nicht funktioniert. Der grüne LP "zündet" nicht.

Jetzt habe ich mit überlegt die Laserdiode vorzuwärmen, da hier die 9V block nicht ausreicht muß ich mit einer seperaten Stromversorgung arbeiten.

Das ganze soll mit einem Temperaturfühler funktionieren, so das bei warmer Witterung nicht geheizt wird um die Batt zu schonen. Die Schaltung ist nicht das Problem, allerdings kann ich Bauartbedingt nur ca. 6-10 Monozellen als Spannungsversorgung für die Heizung benutzen.

Meine Frage ist nun ob jemand schonmal eine Laserdiode oder einen LP vorgewärmt hat und wenn ja wie. Es sollte nicht zu lange dauern (max 15 sec)und nicht übermäßig Strom ziehen.
Benutzeravatar
Dolphiner
Geomaster
Beiträge: 847
Registriert: Mi 18. Okt 2006, 13:19
Wohnort: Hemsbach
Kontaktdaten:

Re: mal wieder der Laserpointer und die Kälte

Beitrag von Dolphiner »

Vergiss es.
Hatte gleiches Problem.
Habs nun ins Listing geschrieben dass unter 10°C die Stage nicht geht.
Stevie_Ray
Geocacher
Beiträge: 45
Registriert: Fr 1. Okt 2010, 23:50

Re: mal wieder der Laserpointer und die Kälte

Beitrag von Stevie_Ray »

ola,
das thema, nen grünen lp vorzuheizen, hatte ich auch schonmal mit dem dolphiner besprochen. es gibt eine lösung für das problem, die aber richtig aufwand mit sich birgt.

den lp extern aufzuheizen ist machbar. die stromversorgung bringt aber das erste problem. von der temp.steuerung ganz zu schweigen.

meine test´s bei -20° ergaben das der lp, besser gesagt das metallgehäuse, ca. 3-5min braucht, bis die wärme am laser ankommt. das frisst richtig strom ( 0,3-0,5A ). daher kannst du die mono-zellen abschreiben. gut, -20° haben wir net jeden abend, aber die temp. unter 10° bereitet schon probleme.

ich habe mir eine lösung erarbeitet, die mir aber auch bei einer anhaltender temp. unter -2° gut arbeit bereiten wird, was den bleigel-akku wechsel angeht:

-lp auf festen untergrund ( alu platte o.ä. )
-unter laser ne heizung ( in reihe geschaltete wiederstände oder ne heizfolie )
-kupferfolie für ...
-lastkreis ( laser und heizung ) via 12v 7Ah bleigel
-steuerkreis wird durch 9v-block vom cacher aktiviert ( 9V schaltet 12V (lastkreis) )
-temp. überwachung die nach >13° den lastkreis ( heizung ) abschaltet, kühlung einschaltet ( ab 20° nimmt die licht(dauer)leistung extrem ab! )

im anhang nen bild von der rev.0 ( prototyp/studie ) die ich gebastelt habe. mittlerweile bin ich nach guten xxxh entwicklungszeit und fast 150öre ( nur elektronik ) materialkosten bei rev.4.

Bild

ich gebe zu, das sich das jetzt echt schräg anhört und aussieht, was das bild/rev0 angeht.
aber es funktioniert. von dem aufwand das aufzubauen, sowie dem stromverbrauch reden wir nicht. und frag bitte nicht nach den nerven, die als extrakosten noch hinzukommen!

BTW: die meisten grünen ebay lp´s erzeugen eine leistung um 20mW+, was noch zu anderen problemen führt!!! gerade in der nähe von flughäfen.

beim meinem nachsten cache setzte ich grüne lp´s net mehr ein, und investiere lieber 20-30öre für ne rote laser diode, die unter 5mW strahlt und bis -20° ohne probleme läuft!

gruß

PS: das bild von rev.4(5) wird wenn überhaupt im bonus des caches zu sehen sein :D
PSS: auch wenn sich jetzt alle e.ing an den kopf fassen, er läuft und der stromverbrauch liegt aktuell bei 0,25A ( bei -25° )
Benutzeravatar
Birabeach
Geocacher
Beiträge: 57
Registriert: Do 25. Dez 2008, 09:37

Re: mal wieder der Laserpointer und die Kälte

Beitrag von Birabeach »

Wow respektvoller Aufbau.

Aber ich dachte eher an eine Wärmeübertragung mit Kontakt zum Pointer sowas wie Widerstandsdraht oder Heizfolie direkt am Gehäuse, das müßte die Zeit sehr verkürzen.
Problem bei mir ist der Pointer senkrecht.
Bei deiner Variante geht viel Wärme in der Luft weg ausser du packst das Teil noch in Isomaterial.
Kühlung brauche ich nicht da der Laser nicht lange läuft (max 1 min)also auch im Hochsommer dürfte es keine Probleme geben.

Habe gestern noch ein paar Test gemacht, wenn ich den LP aus der Tiefkühltruhe ( extra auf -21 Grad gedreht) nehme und in der Hand halte braucht ehr ca 20-30 sek bis er funktioniert.

Übrigens habe ich den gleichen Lp wie du. Habe mir auch schon überlegt das Ding aufzumachen (sprich das Gehäuse weg um direkt an der Diode zu heizen) allerdings habe ich noch keinen zerstörungsfreien Weg entdeckt.
Benutzeravatar
upigors
Geowizard
Beiträge: 2359
Registriert: Mo 24. Sep 2007, 15:52
Wohnort: 39326 Hohenwarsleben
Kontaktdaten:

Re: mal wieder der Laserpointer und die Kälte

Beitrag von upigors »

ja so ist stevie, immer mit atomraketen auf spatzen schiessen ;)
aber schöne qualitätsarbeit.....
warum nehmt ihr keine laserdioden von den chinesen? da fällt auf jeden fall schon mal das gehäuse als "kühlkörper" weg was die heizzeit deutlich verkürzen sollte.
oder halt ne rote, die macht, wie schon geschrieben, keine probleme....
Bild..Bild..[
Benutzeravatar
Birabeach
Geocacher
Beiträge: 57
Registriert: Do 25. Dez 2008, 09:37

Re: mal wieder der Laserpointer und die Kälte

Beitrag von Birabeach »

ich brauche den sichtbaren strahl als wegweiser
und den laserpointer hatte ich halt auch schon zuhause
die stage ist ja soweit auch schon fertig gebaut

gibts eigendlich irgendwo temperaturkurven für die teile?
Stevie_Ray
Geocacher
Beiträge: 45
Registriert: Fr 1. Okt 2010, 23:50

Re: mal wieder der Laserpointer und die Kälte

Beitrag von Stevie_Ray »

hehe, ich glaube kaum das die chinesen temperaturkurven für ihre pointer erstellen :D
das kann man glaube ich nur bei industrieware erwarten, die aber für den normal sterblichen net bezahlbar wäre.

den pointer senkrecht zu installieren stelle ich mir schon schwierig vor, was das vorheizen angeht. aber du sprachst ja auch schon von heizfolie, die du einsetzen würdest. ich hatte mir bei pollin diese folie bestellt, die auch net soviel strom frisst und gute dienste leistet. noch ein bisschen isolation drumherum, sollte auch senkrecht funktionieren.

zu dem zerlegen des pointers: das thema solltest du sehr vorsichtig angehen. die pointer sind net zum zerlegen gedacht, aber würde mich mal interessieren wie du es hinbekommen hast.

falls du interesse an eine gut und günstige temp.überwachung hast, die die heizung abschaltet, sag bescheid.

@uwe: kennst mich doch :D

greetz
Benutzeravatar
upigors
Geowizard
Beiträge: 2359
Registriert: Mo 24. Sep 2007, 15:52
Wohnort: 39326 Hohenwarsleben
Kontaktdaten:

Re: mal wieder der Laserpointer und die Kälte

Beitrag von upigors »

zerlegen ist nahezu aussichtslos.
wenn er irgendwo rein soll hab ich ihn nur gekürzt (batteriefach weg) und die kabel dann angelötet.
eleganter ist gleich fertige einsätze also nur die dioden mit der elektronik dran zu bestellen statt ganzen pointern....
Bild..Bild..[
stenellaclymene
Geocacher
Beiträge: 20
Registriert: Mo 2. Aug 2010, 22:10
Wohnort: 33699 Bielefeld

Re: mal wieder der Laserpointer und die Kälte

Beitrag von stenellaclymene »

Laserpointerforums.com
Da lesen hilft ungemein . Rote mit richtig saft kann man auch sehen.
Es gibt seit neustem auch erschwingliche blaue (445nm) dioden.
Die zicken nicht rum bei kälte.
Stevie_Ray
Geocacher
Beiträge: 45
Registriert: Fr 1. Okt 2010, 23:50

Re: mal wieder der Laserpointer und die Kälte

Beitrag von Stevie_Ray »

@stenellaclymene:
yeah, blaues licht. hast du schon erfahrung mit den dioden gemacht? unabhängig von genannten forum. würd mich mal interessieren.

gruß
Antworten