Seite 2 von 5

Re: Elektrischer Türöffner

Verfasst: Di 30. Jul 2013, 17:45
von Kappler
Ich habe jetzt leider kein Bild zur Hand, aber der Servo hat locker genug Kraft:

Dieser hier zieht beispielsweise an einem 3cm langen Hebel (Weg reicht damizt gut aus) etwa 4kg - so schwer geht keine Türklinge..,

Re: Elektrischer Türöffner

Verfasst: Di 30. Jul 2013, 18:05
von Cachebär
O.g. Tankklappenöffner enthalten einen Motor, der über einen Exenter eine Schubstange ca. 1cm ein- und wieder ausfährt, wobei die Rückfahrt idR ohne Spannung per Feder realisiert ist.

Da heißt es probieren, es gibt Dutzende Arten und Methoden.

Servos sind durchaus kräftig, selbst kleine Typen aus der Fliegerei. Der Zugweg und die Kraft sind eine Frage der verwendeten/nötigen Hebellänge.

Eine Türklinge, d.h. ca. 30mm mit 10N, schaffen die meisten normalen Servos (ca. 5€ neu) spielend.

Re: Elektrischer Türöffner als Verschluss einer Dose?

Verfasst: Sa 3. Aug 2013, 16:54
von englishfire

Re: Elektrischer Türöffner als Verschluss einer Dose?

Verfasst: So 4. Aug 2013, 09:50
von chrysophylax
Oh, spannend. 12V 100mA ist natürlich ausgesprochen human. Ich frag mich allerdings gerade (und komme mir dabei vor wie beim Unterpunkt "räumliches Denken" im Medizinertest), wie man dieses Ding wo an einer Tür/Klappe montieren muss, so dass es nicht "außen zugänglich" ist (und einfach abgeschraubt werden kann), und die Tür/Klappe trotzdem nach außen aufgeht und einfach ins Schloss gedrückt werden kann.... Ich bin allerdings auch gerade noch nicht ganz wach ;)

chrysophylax.

Re: Elektrischer Türöffner als Verschluss einer Dose?

Verfasst: So 4. Aug 2013, 12:17
von JoergKS(eh.DWJ_Bund)
Na, chrysophylax, da würde ich die Verriegelung an die Stirnseite des Behältnisses montieren, mit der beweglichen Falle nach rechts.

Der Deckel erhält eine Lasche, die die Falle beim Zumachen zurückdrückt und dann einschnappt.

Bei einer Öffnung nach vorn: Verriegelung mit beweglicher Falle nach unten anbringen.

Ich hatte schon nen Kaffee :D

Re: Elektrischer Türöffner als Verschluss einer Dose?

Verfasst: So 4. Aug 2013, 12:30
von chrysophylax
Ah, das wars. Auf die Idee mit der Lasche bin ich nicht gekommen. Ich versuchte immer, gleich die Tür selbst über den Schnapper rutschen zu lassen. Kaffee hilft....

chrysophylax.

Re: Elektrischer Türöffner als Verschluss einer Dose?

Verfasst: Di 6. Aug 2013, 11:41
von englishfire
Kann man auch so einen Zugmagneten verwenden?
http://bit.ly/17v2OFR

Re: Elektrischer Türöffner als Verschluss einer Dose?

Verfasst: Di 6. Aug 2013, 16:21
von chrysophylax
6V 1,6A sind schon verdammt viel Leistung, die das Ding haben möchte, damit es verdammt wenig Weg (ich meine da einen Anschlag nach weniger als 1cm Kolbenweg zu erkennen) macht.

Wenn der Dosensucher viel dicken Strom mitbringt... 4 volle AA-Akkus müssten reichen, 4 volle Baby- oder Monozellen echte Batterien wären besser.

Mir kommt das Ding recht unelegant vor.

chrysophylax.de

Re: Elektrischer Türöffner als Verschluss einer Dose?

Verfasst: Do 8. Aug 2013, 18:16
von englishfire
Jetzt habe ich mir den Zugmagneten gekauft, nur weiß ich nicht, wie ich den für meine Kiste benuten soll.

"Der Anker wird im stromlosen Zustand gehalten, durch einen kurzen 6 V- Impuls wird das Magnetfeld aufgehoben und der Anker freigegeben. Ein weiterer Impuls zieht den Anker wieder in die Haltestellung zurück".

Ich glaube ein Tankklappenöffner wäre doch besser gewesen, weil die Schubstange bei dem automatisch ein- und ausfährt.

Re: Elektrischer Türöffner als Verschluss einer Dose?

Verfasst: Do 8. Aug 2013, 19:12
von Cachebär
Ja, wie gesagt...