Diese Website existiert nur weil wir Werbung mit AdSense ausliefern.
Bitte den AdBlocker daher auf dieser Website ausschalten! Danke.

Elektrischer Türöffner als Verschluss einer Dose?

Basteleien analog und digital mit Strom und Spannung.

Moderator: radioscout

Benutzeravatar
HansHafen
Geowizard
Beiträge: 1679
Registriert: Do 16. Jun 2011, 22:32

Re: Elektrischer Türöffner als Verschluss einer Dose?

Beitrag von HansHafen » Do 8. Aug 2013, 21:14

englishfire hat geschrieben:Jetzt habe ich mir den Zugmagneten gekauft, nur weiß ich nicht, wie ich den für meine Kiste benuten soll.

"Der Anker wird im stromlosen Zustand gehalten, durch einen kurzen 6 V- Impuls wird das Magnetfeld aufgehoben und der Anker freigegeben. Ein weiterer Impuls zieht den Anker wieder in die Haltestellung zurück".

Ich glaube ein Tankklappenöffner wäre doch besser gewesen, weil die Schubstange bei dem automatisch ein- und ausfährt.
Eh, warum kaufst du den dann, wenn du kein Konzept hast?
Da schien mir obiges Schloss deutlich sinnvoller?!

Zudem: Mit Zugmagneten habe ich eher schlechte Erfahrungen gemacht. Ziehen zu viel Power und mit dieser vielen Power keinen Fisch vom Teller. Bist du mit anderen Dingern besser bedient, wie oben gesagt: ZV-Motoren und auch der eBay-Link scheint für den Dosenbau ganz gut geeignet...

BG
HansHafen
Ich und die Schwerkraft, was für eine nervenaufreibende Kombination...

Werbung:
Benutzeravatar
upigors
Geowizard
Beiträge: 2350
Registriert: Mo 24. Sep 2007, 15:52
Wohnort: 39326 Hohenwarsleben
Kontaktdaten:

Re: Elektrischer Türöffner als Verschluss einer Dose?

Beitrag von upigors » Di 13. Aug 2013, 13:22

in meinem Video "Radioaktiv" siehst du eine Box (am Anfang auch die einbauten) die komplett per türschloss (mit zugmagnet) mit zahlencode geöffnet wird. der vorteil (hat ja jemand nach gefargt) zu irgend nem servo: es ist robust !!!!!
ich hänge mal den link noch an zum film....
Bild..Bild

englishfire
Geomaster
Beiträge: 579
Registriert: So 11. Mai 2008, 11:06

Re: Elektrischer Türöffner als Verschluss einer Dose?

Beitrag von englishfire » Di 13. Aug 2013, 18:21

Wo ist jetzt der Link??

Benutzeravatar
HansHafen
Geowizard
Beiträge: 1679
Registriert: Do 16. Jun 2011, 22:32

Re: Elektrischer Türöffner als Verschluss einer Dose?

Beitrag von HansHafen » Di 13. Aug 2013, 23:44

upigors hat geschrieben:in meinem Video "Radioaktiv" siehst du eine Box (am Anfang auch die einbauten) die komplett per türschloss (mit zugmagnet) mit zahlencode geöffnet wird. der vorteil (hat ja jemand nach gefargt) zu irgend nem servo: es ist robust !!!!!
...hmm, also meine Autotüren gehen seit fast 20 Jahren jeden Tag auf und zu per Zentralverrriegelung. Das sind auch Servos, jemand sagte ja, zum Schrott gehen und da sowas holen...

Wenn das nicht robust ist, dann weiß ich auch nicht.

Und Zugmagneten... vielleicht hatte ich immer die falschen. Hatte aber immer den Eindruck, dass die ziemlich schlapp sind und viel Saft ziehen. Gerade im Vergleich mit so einem ZV-Stellmotor.

BG
HansHafen
Ich und die Schwerkraft, was für eine nervenaufreibende Kombination...

Benutzeravatar
upigors
Geowizard
Beiträge: 2350
Registriert: Mo 24. Sep 2007, 15:52
Wohnort: 39326 Hohenwarsleben
Kontaktdaten:

Re: Elektrischer Türöffner als Verschluss einer Dose?

Beitrag von upigors » Mi 14. Aug 2013, 17:57

https://www.youtube.com/watch?v=abqEA5J ... ata_player
Ich hoffe der Link funtioniert.
der Motor einer zv ist einfache Plastik. der alleine wird als verriegelung nicht taugen wenn der feinmotorische geocacher anrückt. und ein komplettes Schloss aus ner autotür will Ich da nicht verbauen. da erscheint mir das schmale tuerschloss doch deutlich besser.
Bild..Bild

Benutzeravatar
HansHafen
Geowizard
Beiträge: 1679
Registriert: Do 16. Jun 2011, 22:32

Re: Elektrischer Türöffner als Verschluss einer Dose?

Beitrag von HansHafen » Mi 14. Aug 2013, 23:10

upigors hat geschrieben:https://www.youtube.com/watch?v=abqEA5J ... ata_player
:motz: Ich hoffe der Link funtioniert.
der Motor einer zv ist einfache Plastik. der alleine wird als verriegelung nicht taugen wenn der feinmotorische geocacher anrückt. und ein komplettes Schloss aus ner autotür will Ich da nicht verbauen. da erscheint mir das schmale tuerschloss doch deutlich besser.
Hmm, dann habe ich bisher immer die "falschen" Autos auseinander genommen?! Kann sein, ist jedoch so wie ich oben sagte: Ich habe schon öfter Sachen mit solchen Stellmotoren gemacht, ob nun Cache oder auch Sachen wie Heckklappe auf elektrische Öffnung umgerüstet - da brauchte es was mit Power, die Zugmagnet haben es nicht gepackt und ohne Ende Saft gezogen.

Die Sachen laufen nun seit Jahren, denke das kriegt auch kein Cacher kaputt... jedenfalls nicht wenn ich das zusammengebaut habe :^^:
Ich neige zu leichten Überdimensionierungen... :roll:

BG
HansHafen
Ich und die Schwerkraft, was für eine nervenaufreibende Kombination...

Benutzeravatar
upigors
Geowizard
Beiträge: 2350
Registriert: Mo 24. Sep 2007, 15:52
Wohnort: 39326 Hohenwarsleben
Kontaktdaten:

Re: Elektrischer Türöffner als Verschluss einer Dose?

Beitrag von upigors » Do 15. Aug 2013, 05:14

Du wirst wohl recht haben.... schönen Tag noch.
Bild..Bild

englishfire
Geomaster
Beiträge: 579
Registriert: So 11. Mai 2008, 11:06

Re: Elektrischer Türöffner als Verschluss einer Dose?

Beitrag von englishfire » Do 15. Aug 2013, 07:20

Hast du vielleicht Bilder von deinen Konstruktionen HansHafen?

Benutzeravatar
HansHafen
Geowizard
Beiträge: 1679
Registriert: Do 16. Jun 2011, 22:32

Re: Elektrischer Türöffner als Verschluss einer Dose?

Beitrag von HansHafen » Do 15. Aug 2013, 10:15

englishfire hat geschrieben:Hast du vielleicht Bilder von deinen Konstruktionen HansHafen?
Uff, recht gut "verbaut" - ob ich da so rankomme? Ich kann mal schauen ob ich noch welche von den Stellmotoren habe. Dann stelle ich mal ein Bild rein. Der Vorteil an den Dingern: Meiste haben die schon Aufnahmen einerseits zu befestigen und ebenso für eine Schub-/Zugstange mit der man dann etwas betätigen kann (Schloss, Seil, wasauchimmer).

Mir fällt gerade ein, wer nicht auf Schrottplätzen stöbern möchte und trotzdem gerne sowas bastelt, bei eBay usw. gibt es ja auch komplette Sätze für Zentralverriegelungen zum Nachrüsten um ~10 EUR. Da sind dann 4-5 Stellmotoren dabei. Ist natürlich sicher nicht die Qualität wie Erstausrüster, zum Basteln sollte es reichen.

Meine Befürchtung erst war: Wenn ich damit etwas öffne, dann muss ich die ja auch wieder Rückstellen. Aber da hat dann immer der Widerstand des Schlosses oder was ich damit betätigt habe ausgereicht um den Motor zurückzustellen.

Für eine Kiste kann man - wenn man keinen eigenen Verschluss bauen will - auch auch solche Schnappschlösser zurückgreifen wie sie z.B. bei Helmfächern von Rollern verwendet werden. Das sieht so aus: Unten ein recht kompaktes und kleines Schloss, dass eh meist via Seilzug betätigt wird (da kann man super was anderes anschließen) und oben am Deckel braucht es nur einen kleinen Metallbügel der dann einrastet. Habe das auch bei einigen Rollern schon umgebaut, weil es da immer nervte: Motor läuft, man will noch was aus dem Helmfach nehmen oder reinpacken, also Schlüssel raus, hinten Schlüssel rein, dann wieder Schlüssel vorne rein und wieder starten... Daher einfach so einen Stellmotor parallel mit angeschlossen, der auch an dem Seilzug zieht der vom Schloss kommt. Genügt nun ein Knopfdruck und KNACK geht das Fach auf (nur bei Zündung an). Und so ein Helmfach ist auch nur eine Kiste...

Letztlich kann man mit den Teilen enorm viel machen, und kräftig sind die auch.
So meine Erfahrungen. Kann ja sein dass es auch Magnete gibt die toll sind, aber bisher wurde ich da immer enttäuscht, weil zu schlapp und zu hungrig.

BG
HansHafen
Ich und die Schwerkraft, was für eine nervenaufreibende Kombination...

xtomx
Geonewbie
Beiträge: 9
Registriert: Mo 16. Sep 2013, 13:57

Re: Elektrischer Türöffner als Verschluss einer Dose?

Beitrag von xtomx » Mo 16. Sep 2013, 14:41

Hallo liebes Forum,

ich habe derzeit vor, einen Elektronik-Multi Nachtcache zu legen.... das Final soll ein alter Telekom-Verteilerschrank werden, welchen ich bereits erworben habe. Nun soll das Ganze letztendlich über einen RFID-Chip oder über die Eingabe eines Zahlencodes geöffnet werden.... Wobei ich vor dem größten Problem der Erstellung stehe.

Vieleicht können mir die Bastler unter euch ja helfen :hilfe:

Vorgestellt habe ich mir das Ganze wie folgt:

- 2 oder 3 Federriegelschlösser auf die Innenseite der Tür
- diese werden mit einer Stange ö.Ä. verbunden
- an diese Stange kommen 2 Stellmotoren, welche die Riegel öffnen sollen

BILD IM ANHANG

Codeschloss: http://www.ebay.de/itm/Wasserdichtes-RF ... 0702290150

Stellmotor: http://cdn.pollin.de/article/big/GA310488.JPG

Federriegelschloss: http://ecx.images-amazon.com/images/I/41tADEyYkBL.jpg


Kann das Ganze so, wie ich mir das vorstelle überhaupt funktionieren?
Werden die Stellmotoren durch die Federung in den Schlössern wieder zurück gezogen?
Wenn die Tür zugedrückt wird, sollen die Schlösser wieder in die Fallen schließen... auf eine neue Runde...

Danke im Vorraus!
Tom
Dateianhänge
schrank innen.jpg
schrank innen.jpg (17.75 KiB) 889 mal betrachtet

Antworten