Diese Website existiert nur weil wir Werbung mit AdSense ausliefern.
Bitte den AdBlocker daher auf dieser Website ausschalten! Danke.

Jemand bereit was zu löten? Spannungsversorgung CD-ROM

Basteleien analog und digital mit Strom und Spannung.

Moderator: radioscout

Benutzeravatar
HansHafen
Geowizard
Beiträge: 1679
Registriert: Do 16. Jun 2011, 22:32

Re: Jemand bereit was zu löten? Spannungsversorgung CD-ROM

Beitrag von HansHafen » Di 12. Aug 2014, 11:53

MOin,

das hört sich doch interessant an - d.h. die Auswurfmechanik lässt sich tatsächlich getrennt ansteuern?
Wie sieht das eigentlich mit dem Stempel aus, der die CD auf den Motor drück? Wird das beim initialisieren gemacht oder schon sobald die CD eingezogen wurde?

Ich wäre ja immer noch an der Slot-In-Lösung ohne Schublade interessiert, ist das dann das gleiche Prinzip?
Da steht dann auch keine Schublade offen...


@adorfer: Ja, hast schon genau recht, das mit dem Notauswurf ist nicht wirklich eine Lösung die ich anpeile.

BG
HansHafen
Ich und die Schwerkraft, was für eine nervenaufreibende Kombination...

Werbung:
Benutzeravatar
radioscout
Geoking
Beiträge: 23799
Registriert: Mo 1. Mär 2004, 00:05
Wohnort: Aachen

Re: Jemand bereit was zu löten? Spannungsversorgung CD-ROM

Beitrag von radioscout » Di 12. Aug 2014, 15:48

Ich würde den Notauswurf aktiv lassen. Das ist besser als wenn aufgehebelt wird.
Bild
Wir hätten nie uns getraut doofe Dosen anzumelden schon aus Respekt vor diesem geheimnisvollen Spiel (Dosenfischer, Die goldenen Jahre)

Benutzeravatar
MaxPower
Geocacher
Beiträge: 81
Registriert: Sa 6. Aug 2011, 14:52

Re: Jemand bereit was zu löten? Spannungsversorgung CD-ROM

Beitrag von MaxPower » Di 12. Aug 2014, 19:37

Die Verriegelung der Disc mit dem "Stempel" ist Teil des Schubladeneinzugs. Beim mir vorliegenden Laufwerk wird dazu die Leseeinheit mit der Spindel hochgeklappt, sobald die Schublade geschlossen ist. Dadurch wird auch gleichzeitig die Schublade verriegelt.
Aufhebeln/Rausziehen der Schublade ist für Grobmotoriker also wenig erfolgversprechend, ohne dabei das komplette Laufwerk zu demolieren.
Slot-in ist eine andere Geschichte, vor allem sind die Toleranzen enger. Damit funzt also wirklich nur eine spezifikationskonforme Disc, kein Eigenbastel-Laminat mit ähnlichen Abmessungen.

Wir wissen übrigens (noch) nicht, was für einen Gegenstand ausgegeben werden soll (Disc mit Beschriftung/als Schablone), ob das Entnehmen aus dem Laufwerk wirlich erforderlich ist, etc.
Erzähl mal, Hans :)
3 billion devices run Java. And you are afraid of zombies!?

Benutzeravatar
HansHafen
Geowizard
Beiträge: 1679
Registriert: Do 16. Jun 2011, 22:32

Re: Jemand bereit was zu löten? Spannungsversorgung CD-ROM

Beitrag von HansHafen » Di 12. Aug 2014, 22:04

Moin,

also, es soll ein 05/15 Rohling verwendet werden.Hatte damit geliebäugelt ihn zu lackieren auf einer Seite... naja, aber wenn das nicht geht... dann geht das auch.

Ein Slot-In habe ich hier schon liegen, obwohl ichs wohl schon geöffnet hatte und nun eine Abdeckung fehlt. Egal, dann finde ich bestimmt eins für günstig bei eBay oder so.

Nur wo ich ansetzen muss um per Knopfdruck dann die CD ausgespuckt zu bekommen und dass sie wieder eingezogen wird... :???:

Ich löte schon öfter mal was zusammen, nur so ganz komplexe Schaltungen zu analysieren, dass möchte ich mir jetzt nicht antun... und ob es von Erfolg gekrönt wäre... das steht auch auf einem anderen Blatt :roll:

BG
HansHafen
Ich und die Schwerkraft, was für eine nervenaufreibende Kombination...

Benutzeravatar
MaxPower
Geocacher
Beiträge: 81
Registriert: Sa 6. Aug 2011, 14:52

Re: Jemand bereit was zu löten? Spannungsversorgung CD-ROM

Beitrag von MaxPower » Mi 13. Aug 2014, 17:39

Ebay, die Müllhalde :lachtot: Mehr als den Versand solltest du für sowas echt nicht löhnen, in Anbetracht dass es nagelneue Laufwerke ab 10€ gibt. Eher was zum Wertstoffhof bringen und dabei wieder was mitnehmen ;)

Eine Hand voll € brauchst du nämlich noch für die Ansteuerung, ich denke da an ein günstiges Arduino-Board + Motortreiber-Modul L293 oder was gerade en vogue ist, Hongkong-Ware. Das ist zwar ein bissl überdimensioniert, andererseits will man für sowas nicht wirklich tagelang eine eigene Schaltung entwickeln. Außer man hat Spaß dran.
3 billion devices run Java. And you are afraid of zombies!?

Benutzeravatar
MaxPower
Geocacher
Beiträge: 81
Registriert: Sa 6. Aug 2011, 14:52

Re: Jemand bereit was zu löten? Spannungsversorgung CD-ROM

Beitrag von MaxPower » Do 28. Aug 2014, 21:37

Update:
Da ich schon immer mal etwas mit diesen kleinen, billigen Mini-Arduinos machen wollte, kam dieses Thema für den Einstieg gerade recht. So habe ich meinen Vorschlag mal selbst umgesetzt (Motto: "eat your own dog food") und nebenbei mein erstes Progrämmchen mit der Arduino IDE geschrieben. Nach einigem Versuch und Irrtum und Anpassungen der Arduino-Software-Konfiguration, spielte dann auch mein altgedientes ATMEL STK500 mit, als Schnittstelle zum PC.
tray__005.jpg
CD DVD Laufwerk Schublade Steuerung Mikrocontroller Arduino Mini
tray__005.jpg (95.01 KiB) 825 mal betrachtet
Der Motortreiber ist ein anderer, ein L298N, und leider etwas zu groß fürs Gehäuse.
Ansonsten: Läuft :up:
3 billion devices run Java. And you are afraid of zombies!?

Benutzeravatar
HansHafen
Geowizard
Beiträge: 1679
Registriert: Do 16. Jun 2011, 22:32

Re: Jemand bereit was zu löten? Spannungsversorgung CD-ROM

Beitrag von HansHafen » Do 28. Aug 2014, 21:44

WOW, cool - aber wenn das the way to do it ist, dann man gut, dass ich mich da nicht selber rangewagt habe. :roll:

Und nun? Was machst du damit?
Was kostet denn so eine Umsetzung nun?
Ich hoffe du hast nicht zu sehr geflucht - ich kam ja schließlich mit der blöden Idee an :roll:

Achja, ehe du das jetzt entsorgst.... ;)

BG
HansHafen
Ich und die Schwerkraft, was für eine nervenaufreibende Kombination...

Benutzeravatar
adorfer
Geoguru
Beiträge: 7235
Registriert: Mo 4. Jun 2007, 12:41
Wohnort: Germany

Re: Jemand bereit was zu löten? Spannungsversorgung CD-ROM

Beitrag von adorfer » Do 28. Aug 2014, 21:45

Mit dem Mototreiber kannst Du aber größere Typenradschreibmaschinenköpfe oder Nadeldrucker zum Tanzen bringen. Hätte es nicht eine diskrete Vollbrücke auf 4 mal BC-schlagmichtot nicht auch getan?
Adorfer
--
"Die Statistikcacher machen das Cachen kaputt, weil die Muggle die Nase voll haben!" (König Dickbauch)

Benutzeravatar
MaxPower
Geocacher
Beiträge: 81
Registriert: Sa 6. Aug 2011, 14:52

Re: Jemand bereit was zu löten? Spannungsversorgung CD-ROM

Beitrag von MaxPower » Do 28. Aug 2014, 23:22

Das wandert in meinen ersten Multi, ist doch klar ;) (wenn ich den jemals fertig bekomme :roll: ) Aber ich befürworte natürlich Nachbauten bzw. bin gerne behilflich.

Das ganze sieht wegen dem riesigen Steckbrett und den langen Strippen wilder aus, als es ist.
Am eigentlichen Laufwerk habe ich alles unnötige entfernt, die Strippen dirket an der Platine angelötet und mit Heißkleber fixiert. Auf der im Laufwerk verbliebenen Platine sind für die betreffenden Bauteile keine Schaltungen vorhanden, sie werden zur (nicht mehr vorhandenen) Hauptplatine durchverbunden und nur deshalb kann man das so machen, sonst muss man vorher die überflüssigen Leitungen durchtrennen. LED und Taster sind bisher nicht angeschlossen, nur Motor und Endschalter.

Der Motorcontroller ist viel zu fett, das ist klar, aber ich hatte keinen kompakteren da bzw. der ist noch im Zulauf.
Ich weiß, für manche ist es das schönste der Welt, auf Lochraster "mal eben" (den ganzen Abend lang :lachtot: ) was zusammenzufrickeln :applaus: , aber ich versuche das auf das Allernotwendigste zu beschränken. Bin mit der Zeit für Sachen, die nicht in Serie gehen, von denen ich auch nichts mehr lernen kann und die leicht ersetzbar sein sollen Fan von solchen günstigen Plug & Play-Zukaufteilen geworden. D.h. das Ausschlachten des Laufwerks und die Löterei an der Platine und ggf. fällige Verzierungen sind die größte Einmal-Investition in Sachen Aufwand.:up:

Soweit ich gesehn hab, gibts auch den kleineren L293D als Modul für ca. 2€.

Apropos Kosten: für die Platinen zusammen 6,30€ inkl. Versand.
Draht, Widerstände, Lötzinn, Heißkleber... einige Cent. Für BYOV wären vielleicht noch Dioden ratsam, auch wenn sie die Spannung absenken.
3 billion devices run Java. And you are afraid of zombies!?

Benutzeravatar
SammysHP
Geowizard
Beiträge: 2771
Registriert: Mi 22. Dez 2010, 17:32
Wohnort: Celle
Kontaktdaten:

Re: Jemand bereit was zu löten? Spannungsversorgung CD-ROM

Beitrag von SammysHP » Fr 29. Aug 2014, 16:40

Dafür würde doch ein ATtiny reichen. Dann sollte man alles inkl. Batterien in das Laufwerk bekommen. Ich würde kein bisschen Elektronik vom Laufwerk nutzen (außer ggf. die Motorsteuerung, wenn sie isoliert genug ist, und natürlich den Taster).
c:geo-Entwickler

Antworten