Diese Website existiert nur weil wir Werbung mit AdSense ausliefern.
Bitte den AdBlocker daher auf dieser Website ausschalten! Danke.

PETling-Aufzug

Basteleien analog und digital mit Strom und Spannung.

Moderator: radioscout

Antworten
math
Geonewbie
Beiträge: 1
Registriert: So 21. Sep 2014, 10:20

PETling-Aufzug

Beitrag von math » So 21. Sep 2014, 11:00

Hallo zusammen,

bei YouTube bin ich auf eine Konstruktion aufmerksam geworden, bei welcher ein Motor (in einem Rohr verbaut) einen PETling nach oben und unten zieht.

Der Link: http://youtu.be/0FA7waQTwn4

Eine witzige Sache dachte ich mir, die sich super in einen meiner geplanten Caches integrieren ließe. Nun habe ich allerdings das Problem, dass ich von der elektronischen Seite keine Ahnung habe... :roll:

Daher frage ich mich, welche Bauteile ich benötige um dieses Projekt umsetzen zu können (sollten natürlich so klein sein, um in einem Rohr verbaut werden zu können). Wahrscheinlich sollte das Teil auch über Endpositionen verfügen, sodass nichts kaputt gehen kann.

Hat jemand von euch schon einmal so etwas ähnliches gebaut und kann mir vielleicht weiterhelfen?

Vielen Dank!

Gruß,
math

Werbung:
Benutzeravatar
chrysophylax
Geomaster
Beiträge: 930
Registriert: Do 24. Sep 2009, 15:55
Wohnort: LDK
Kontaktdaten:

Re: PETling-Aufzug

Beitrag von chrysophylax » So 21. Sep 2014, 12:55

Würde ich ohne Ahnung von Elektrik (die im Wald eh dazu neigt kaputtzugehen wenn sie aus nicht für solche Umgebung gebauten Komponenten zusammengewürfelt ist) eher mechanisch versuchen. Ich hab schon häufiger rein mechanische Kabel- oder Gurtaufwickler gesehen, bei denen man gegen einen leichten Widerstand Dinge abwickeln kann, und erst wenn man sie ganz bis zum Ende abgewickelt hat zieht ein Automatismus sie rein mechanisch mit Federkraft wieder rein und wickelt sie auf. Staubsaugerkabel oder Haltegurte für Fahrräder in Zugabteilen z.B. Vielleicht findest du irgendwo sowas.

Dosen, bei denen ein Behälter im Baum ist und mit einem "rundlaufenden Seil" rauf- und runtergezogen werden kann hab ich schon einige erlebt, die meisten davon hatten selbst bei dieser recht einfachen Mechanik schon sehr regelmäßigen Wartungsbedarf. Dosensucher bekommen alles kaputt. Das wird in elektrisch noch viel schneller gehen.

Großartig übrigens wie der Knilch mit seinem Riesen-Stempel ca. 5-6 Logfelder überdeckt. Ich weiß schon warum ich keine Micros lege.

Zum rein technischen Aspekt: Wenn das Ding mit nur einer 1,5V-Zelle betrieben wird ist da nicht viel Elektronik drin. Vermutlich wird der Motor einfach oben gegen einen Anschlag rennen und eine Blockierung für kurze Zeit problemlos überleben.

Warum fragst du nicht einfach den Dosenbesitzer, wie er es gemacht hat und ob er dir evtl. auch so ein Ding bauen würde wenn du so begeistert bist?

chrysophylax.de

Benutzeravatar
chrysophylax
Geomaster
Beiträge: 930
Registriert: Do 24. Sep 2009, 15:55
Wohnort: LDK
Kontaktdaten:

Re: PETling-Aufzug

Beitrag von chrysophylax » So 21. Sep 2014, 13:08

Nachtrag. Bis hierhin kann ich dich an die Hand nehmen, danach ist es eine Paywall-Dose, die ich nicht sehen kann.

chrysophylax.de

Benutzeravatar
BenOw
Geomaster
Beiträge: 712
Registriert: Mo 1. Jul 2013, 05:09

Re: PETling-Aufzug

Beitrag von BenOw » So 21. Sep 2014, 13:13

Ich würde das ganz ohne Elektronik machen. Einfach einen (Getriebe-)Motor so einbauen, dass man an der querstehenden Achse den Haltefaden befestigen kann.

Wenn Motor und "Faden" stabil genug ausgelegt sind, dann merkt der Cacher schon, dass es oben nicht weitergeht und polt um.

Im Video sieht man, dass der PETling beim Zurückfahren erst noch kurz nach unten fährt, erst dann wieder hoch - sieht genau so aus, als wenn es einfach per Faden um eine Achse realisiert wäre.

Notfalls eine Art Belastungskupplung einbauen, also eine mechanische Lösung zum Abkuppeln des Motors, wenn der PETling oben anstößt.

Um ganz sicher zu gehen, könnte man sich eine einfache Schaltung mit Dioden und Endschalter vorstellen. D.h. Motordrehung "nach oben" nur mit einer bestimmten Polung, wenn die Endlage oben erreicht ist, dann Motordrehung nur bei entgegengesetzter Polung ("nach unten") erlauben. Ich denke, das müsste gehen, auch ohne den unteren Umkehrpunkt abzusichern, vmtl. über eine Art Wechselschaltung, die beide Drehrichtungen berücksichtigt. Hm, da wirds tatsächlich komplexer...

Weitergehende Elektronik im Sinne einer Mikroprozessorsteuerung wäre aber übertrieben. Keep it simple.

Ganz davon abgesehen: die äußere Erscheinungsform des Caches erfreut gegebenenfalls auch mal das Bombenkommando der Polizei...

Benutzeravatar
Zappo
Geoguru
Beiträge: 7938
Registriert: So 29. Jan 2006, 10:12
Wohnort: Schröck bei Karlsruhe

Re: PETling-Aufzug

Beitrag von Zappo » So 21. Sep 2014, 14:53

Also ich hatte das auch schon - da gabs einen Batterienhalter, in dem man seine mitgebrachten Batterien einlegte und dann per Taster auf "Auf" oder "Ab" drückte und so das Riesentier aus dem Dach leierte. So als Laie würde ich sagen, daß das nen Freilauf hatte und die Taster verunmöglichen, daß da endlos Strom drauf liegt.

Aber was ist denn um Himmes Willen an dem gezeigten Beispiel irgendwie reizvoll? Ob ich jetzt oben ne Batterie reinklemme oder ne Schnur einhole - das ist ein Rohr am Baum mitm Micro drin.

Gruß Zappo
------------------------------------------
"Wer schneller lebt, ist früher fertig"

feinsinnige
Geomaster
Beiträge: 621
Registriert: Mi 6. Sep 2006, 14:34

Re: PETling-Aufzug

Beitrag von feinsinnige » So 21. Sep 2014, 15:30

Zappo hat geschrieben:Aber was ist denn um Himmes Willen an dem gezeigten Beispiel irgendwie reizvoll? Ob ich jetzt oben ne Batterie reinklemme oder ne Schnur einhole - das ist ein Rohr am Baum mitm Micro drin.
Der Film zeigt eine einzige Einöde, die durch'n billiges "Petling-am-Bindfaden-im-Rohr-Gimmik" aufgewertet werden soll. Schon der Umstand, daß das toll gefunden und auf youtube hochgeladen wird, läßt tief blicken und auf die Einfalt des modernen Geocatcher Alltags schließen.
f

Benutzeravatar
HansHafen
Geowizard
Beiträge: 1679
Registriert: Do 16. Jun 2011, 22:32

Re: PETling-Aufzug

Beitrag von HansHafen » So 21. Sep 2014, 16:29

feinsinnige hat geschrieben:
Zappo hat geschrieben:Aber was ist denn um Himmes Willen an dem gezeigten Beispiel irgendwie reizvoll? Ob ich jetzt oben ne Batterie reinklemme oder ne Schnur einhole - das ist ein Rohr am Baum mitm Micro drin.
Der Film zeigt eine einzige Einöde, die durch'n billiges "Petling-am-Bindfaden-im-Rohr-Gimmik" aufgewertet werden soll. Schon der Umstand, daß das toll gefunden und auf youtube hochgeladen wird, läßt tief blicken und auf die Einfalt des modernen Geocatcher Alltags schließen.
f
100% mein Gedanke!

Ich habe eine fertige Lösung zu Hause liegen für sowas. Wohl gemerkt für eine große Dose.

Komplett mit Endabschalter, damit eben nicht merkbefreite Geocacher das schrotten.
Doch genau wie bei so vielen von meinen Basteleien ist es noch zu keinem Einsatz gekommen - ich finde sowas cool, wenn es zur Location passt und sich da nahtlos integrieren lässt. Aber so eine Technikspielerei nur auf Teufel komm raus ist doch grottenöde.

Alter, so ein blödes Rohr am Baum - da klatsch ich doch keinen Beifall.
Fein - haste was gebastelt, prima. Aber da hat es dann wohl aufgehört.
Dann kann man den Petling auch direkt an den Baum klemmen.
Wenn es dann noch eine tolle Location zu sehen gibt, dann ist das mehr wert als das ganze Drumherum.

BG
HansHafen
Ich und die Schwerkraft, was für eine nervenaufreibende Kombination...

Benutzeravatar
BenOw
Geomaster
Beiträge: 712
Registriert: Mo 1. Jul 2013, 05:09

PETling-Aufzug

Beitrag von BenOw » So 21. Sep 2014, 20:07

Zeigt das Video einen Cache? Ich hatte das für eine Art Demo gehalten, schon aufgrund der Montage am Baum per Klebeband.

EDIT: ich sollte mir angewöhnen, Videos auch mal MIT Ton anzusehen...scheint tatsächlich ein echter Cache zu sein (wobei mir die Location auch etwas lahm erscheint, ich weiß aber nichts näheres darüber). Die Bewegungsrichtung wird wohl über die Polung der Batterie gesteuert. Ob eine Endabschaltung vorliegt, geht nicht hervor.

Antworten