Diese Website existiert nur weil wir Werbung mit AdSense ausliefern.
Bitte den AdBlocker daher auf dieser Website ausschalten! Danke.

Gefahren bei night caching

Verssese uff's Cache in Owwerhesse.

Moderator: Geo Chief

Antworten
boar
Geonewbie
Beiträge: 1
Registriert: Mo 22. Feb 2010, 20:37

Gefahren bei night caching

Beitrag von boar » Mo 22. Feb 2010, 21:01

Habt ihr euch schon mal überlegt, wie gefährlich der sport, v.a. night caching sein kann? Stellt euch vor, Jäger sitzen nachts wegen hoher wildschäden auf wildschweine an, es wird auf wildschweine geschossen (ist wegen der vielen wildschweine - in Hessen wurden in 2008 78.0000 stück geschossen - sehr häufig und wegen der wildschadenverhütung auch unbedingt notwendig) und ein abgepralltes oder sonstwie abgelenktes Geschoß trifft einen cacher. In dessen haut möchte ich nicht stecken - aber auch nicht in der haut des jägers, der die verantwortung tragen muß. Noch gefährlicher: In der dunkelheit oder bei schwachem mondlicht in wald oder feld herumkrauchende menschen sehen wildschweinen verdammt ähnlich. Bedenkt bitte, welche verantwortung ihr euch selbst und auch den jägern aufbürdet. Niemand möchte ein unglück, aber gerade durch night caching wird es mutwillig heraufbeschworen.
boar
Zuletzt geändert von boar am Mo 22. Feb 2010, 21:22, insgesamt 1-mal geändert.

Werbung:
1887
Geomaster
Beiträge: 556
Registriert: Mi 2. Mai 2007, 11:50
Wohnort: 30519 Hannover

Re: Gefahren bei night caching

Beitrag von 1887 » Mo 22. Feb 2010, 21:14

Moin,

hast Du einen Kopf in dem Du Dir vorstellen kannst, dass das Thema bis zum Erbrechen schon in diesem Forum diskutiert wurde (Tenor: der gemeine Nachtcacher ist mit seiner guten Beleuchtung eindeutig identifizierbar) und dass man all diese Beiträge mit der Suchfunktion finden kann fragt sich 1887

Benutzeravatar
ElliPirelli
Geoguru
Beiträge: 8407
Registriert: Di 20. Nov 2007, 21:33
Wohnort: Kassel

Re: Gefahren bei night caching

Beitrag von ElliPirelli » Mo 22. Feb 2010, 21:40

Bitte schau Dich im Jagd und Forst Unterforum um.
Geocacher krauchen nie im Gebüsch rum, dort liegen in der Regel keine Caches.
Und sie gehen auch meist eher überbeleuchtet als unterbeleuchtet durch den Wald.

Ansonsten kann ich Dich beruhigen, so viele Nachtcaches gibt es gar nicht, von daher ist die Gefahr für Jäger und Cacher auch eher gering.
Be yourself, so that others may recognize you.
Geocaching augments reality in a different way. It adds a layer of the magical to the mundane. Ethan Zuckerman
Elli's ramblings - sporadische Berichte von Cachingabenteuern...

Benutzeravatar
DL3BZZ
Geoguru
Beiträge: 3755
Registriert: Di 15. Feb 2005, 15:45
Kontaktdaten:

Re: Gefahren bei night caching

Beitrag von DL3BZZ » Di 23. Feb 2010, 05:18

Wat dat hier? Ein Fakeaccount?
:irre:
Hoffe, der Thread wird geschlossen o. sogar verschoben.
Bild

hmichel777
Geocacher
Beiträge: 191
Registriert: Sa 11. Feb 2006, 16:03

Re: Gefahren bei night caching

Beitrag von hmichel777 » Di 23. Feb 2010, 06:59

war wohl ein Jäger, der uns mal über die Gefahren aufklären wollte.

Bei dem Spruch "Noch gefährlicher: In der dunkelheit oder bei schwachem mondlicht in wald oder feld herumkrauchende menschen sehen wildschweinen verdammt ähnlich." sollte er sich allerdings mal gedanken um seinen Jagdschein machen, wenn er in einer solchen Situation darüber nachdenkt tatsächlich abzudrücken.

BITTE AUF DIE WIESE ODER SONSTWOHIN VERSCHIEBEN - AM BESTEN IN DEN PAPIERKORB. Danke

wutzebear
Geoguru
Beiträge: 7140
Registriert: Do 5. Aug 2004, 18:33
Ingress: Enlightened
Wohnort: 49.97118 8.79640

Re: Gefahren bei night caching

Beitrag von wutzebear » Di 23. Feb 2010, 07:33

Der Spruch war damals schon ein Armutszeugnis des Schreibers, als er zum ersten Male in einer (Jagd)Zeitschrift abgedruckt wurde, beweist er doch, dass der Verfasser keine Ahnung vom Geocaching hatte. Denn sonst hätte der Redakteur wohl den geistigen Spagat von Geocaching zu Schatzsuche geschafft, verbunden mit der Assoziation, dass Licht, z.B. in Form einer Taschenlampe die Suche beträchtlich erleichtert.

Schade, dass der Satz einfach so wiedergekaut wird. Da man den Jagdschein hierzulande nicht einfach so nachgeschmissen bekommt, würde ich jedem Jäger zutrauen, erstmal drüber nachzudenken, was man so von sich gibt.

Und nein, bitte nicht auf die Wiese, wo der Thread automatisch gelöscht wird; besser ins Unterforum Jagd und Forst. Vielleicht stolpert der nächste Jäger drüber und denkt erstmal nach, bevor er das Gleiche äußert.
"In Deutschland gilt derjenige, der auf den Schmutz hinweist, für viel gefährlicher als derjenige, der den Schmutz macht.“
Kurt Tucholsky

xtb
Geomaster
Beiträge: 508
Registriert: Mi 9. Jan 2008, 08:54

Re: Gefahren bei night caching

Beitrag von xtb » Di 23. Feb 2010, 09:04

Der Nick spricht ja auch schon Bände ... boar ... :)
Bild
Oregon 550 ... im Normalfall mit aktueller (Beta) Firmware
und der routingfähigen Europakarte von Computerteddy

Benutzeravatar
JR849
Geowizard
Beiträge: 2082
Registriert: Sa 18. Nov 2006, 23:16
Kontaktdaten:

Re: Gefahren bei night caching

Beitrag von JR849 » Di 23. Feb 2010, 09:13

Immerhin hat Einer das Forum gefunden. ;-)
Erst richtig ansprechen, dann überlegen ob man den Finger krumm macht, der Fehler vieler Treibjagden, bei denen am Ende dutzende Rehböcke auf der Strecke liegen.
Falls du konkret Probleme mit einem Nachtcache hast, schreib es bitte dazu.
Sofern du den Artikel in der DJZ gelesen hast und deswegen hier deine Meinung äußern willst: http://jr849.de/allgemein/hetzjagd-auf-geocacher/

Antworten