Diese Website existiert nur weil wir Werbung mit AdSense ausliefern.
Bitte den AdBlocker daher auf dieser Website ausschalten! Danke.

Zeckenresistente-Outdoorhose

Was nehm ich zur Geocache-Suche mit und was zieh ich an?

Moderator: Team Eifelyeti

Benutzeravatar
Team Aikidoka
Geocacher
Beiträge: 189
Registriert: Sa 6. Okt 2007, 11:49
Wohnort: Wilnsdorf-Rudersdorf
Kontaktdaten:

Zeckenresistente-Outdoorhose

Beitrag von Team Aikidoka » Sa 27. Aug 2011, 14:13

Da ich mir kürzlich eine Borreliose eingefangen habe :cry: und ich zukünftig das Risiko minimieren möchte, habe ich mal etwas im Netz herumgesucht und bin dabei im Bereich "Jagdklamotten" auf diese Hose gestossen.

Hat evtl. jemand schon so ein Teil in Benutzung und kann etwas dazu sagen?

Gruß
Thomas

Werbung:
GeoSilverio
Geowizard
Beiträge: 2608
Registriert: Di 19. Jan 2010, 15:56
Wohnort: Mölln

Re: Zeckenresistente-Outdoorhose

Beitrag von GeoSilverio » Sa 27. Aug 2011, 16:25

Ob nun die spezielle Hose was taugt, weiß ich nicht, sieht aber schon mal nicht schlecht aus.
Grundsätzlich hilft gegen Zeckenbisse (ob daraus nun eine Borreliose resultiert weiß man ja vorher nicht) tatsächlich nur:
- Mechanischer Schutz durch entsprechende Kleidung, also lange Hosen, möglichst unten geschlossen, dann aber auch längere Strümpfe darunter etc...
Aber auch am Oberkörper muss ja entsprechend vorgesorgt werden. Die Superhose anzuziehen und dann mit dem T-Shirt rumzulaufen bringt auch nichts.
Theoretisch müsste man also auch das entsprechende, langärmliger Hemd dazu anziehen, bis oben geschlossen. etc...
- Nach Zecken absuchen und Zecken entfernen, was eben nicht immer möglich ist, wenn man entweder alleine unterwegs ist, längere Zeit unterwegs ist etc...

Die letzte Alternative wäre noch: Alle Outdooraktivitäten sein zu lassen, aber das schließen wir hier mal aus.

Ich habe für mich persönlich entschieden, mich "normal" zu verhalten.
Also feste Schuhe, normal-lange Strümpfe, lange Hose, aber gerade im Sommer meist doch nur mit T-Shirt.
Wenn wir eine Weile im Gestrüpp oder in der Wiese waren, wird hinterher soweit möglich geschaut, ob man Zecken findet und dann eben Abends natürlich wenn man heim kommt.

Mehr ist für MICH zu stressig und aufwändig.
Ich weiß zwar, dass eine Borrelioseerkrankung wirklich Mist ist, gehe das Risiko aber eben in dem Rahmen ein.

Aber eben nochmal zur Hose:
Ich würd sie kaufen. Das einzige was noch zu testen wäre ist, ob sie nicht ZU warm ist im Sommer und man sich nen Wolf schwitzt.

Benutzeravatar
treemaster
Geoguru
Beiträge: 3160
Registriert: Do 20. Mär 2008, 14:48
Wohnort: 74177 Untergriesheim
Kontaktdaten:

Re: Zeckenresistente-Outdoorhose

Beitrag von treemaster » Sa 27. Aug 2011, 16:29

Hallo Thomas,

ich kann dazu nur sagen, dass ich jahrelang Permethrin bzw. die sonstigen Pyrethroide im Einsatz hatte bzw. je nach Zulassung auch bis heute noch Einsetze.
[/Sarkasmus ein]Seit der Übernahme des Betriebes kann ich sagen, dass mich nie wieder eine Zecke überfallen hat [/Sarkasmus aus]
Pyrethrum und seine synthetischen Derivate sind mehr oder weniger stark lipohil d.h. dass sie sich an Fett anlagern können. Dies macht man sich z.B. bei den Spot-Ons für Hunde zu Nutze, worauf die Langzeitwirkung basiert, auch wenn die Wufflons mal schwimmen gehen.
Ich selbst nutze seit 5 Jahren auch innerhalb des Treckers trotz Aktivkohlefilters und Vollkabine PSA, seit sich bei mir selbst die ersten Probleme gezeigt haben. Sicherlich arbeite ich mit ganz anderen Mengen und Konzentrationen als bspw. durch das Aufbringen von
"Die Tick-Stop Falte im Oberschenkelbereich kann zusätzlich mit einem Streifen aus Permethrin imprägnierten Material besetzt werden. Ein direkter Kontakt mit dem Zecken abwehrenden Permethrin ist durch diese Art der Anbringung nahezu ausgeschlossen."
abgegeben werden kann. Aber sowohl die Beobachtungen an mir als auch beim Hund, der immer mit Ex-Spot versorgt wurde hat zu einem Umdenken geführt.

GeoSilverio
Geowizard
Beiträge: 2608
Registriert: Di 19. Jan 2010, 15:56
Wohnort: Mölln

Re: Zeckenresistente-Outdoorhose

Beitrag von GeoSilverio » Sa 27. Aug 2011, 16:40

Ich würd da auch nicht noch Chemie verwenden.
Zumal es doch immer wieder Situationen gibt, bei denen eine Zecke auch auf normalem Weg direkt in Hüft- / Bauchhöhe an den Körper gelangt, dann nützt das eh nicht.
Die Hose selbst bietet guten mechanischen Schutz, für den Rest muss man eben doch selbst sorgen...

Sonst würde man quasi sagen können:
Also eine Zecke hat mich schon seit Jahren nicht mehr gebissen, Borreliose bekomm ich nicht. Nur leider habe ich jetzt Ausfallerscheinungen aufgrund des chemischen Mittels... ;)

Benutzeravatar
treemaster
Geoguru
Beiträge: 3160
Registriert: Do 20. Mär 2008, 14:48
Wohnort: 74177 Untergriesheim
Kontaktdaten:

Re: Zeckenresistente-Outdoorhose

Beitrag von treemaster » Sa 27. Aug 2011, 16:46

Silverio hat geschrieben: Sonst würde man quasi sagen können:
Also eine Zecke hat mich schon seit Jahren nicht mehr gebissen, Borreliose bekomm ich nicht. Nur leider habe ich jetzt Ausfallerscheinungen aufgrund des chemischen Mittels... ;)
Gut erkannt :/
Deswegen versuche ich auch andere davor zu warnen. Im Moment laufen auch Versuche, die die Auswirkungen von mit Permethrin behandelter Ausstattung gegen Moskitos auf unsere Auslandsjünger(-innen) herausfinden sollen. Angeblich bislang "NOCH" keine :irre:

GeoSilverio
Geowizard
Beiträge: 2608
Registriert: Di 19. Jan 2010, 15:56
Wohnort: Mölln

Re: Zeckenresistente-Outdoorhose

Beitrag von GeoSilverio » Sa 27. Aug 2011, 17:08

Jo, ich bin da auch immer skeptisch.
Zumal der Mensch auch ein wenig länger lebt, als eine Katze o.ä.
Wo vielleicht ein Hund die Nebenwirkungen der Chemie sowieso kaum erleben wird, lebt ein Mensch evtl. doch so lange, dass sich Nebenwirkungen in größerem Ausmaß bemerkbar machen.

Aber zum Thema: Jeder muss es für sich selbst beantworten:
Mechanischer Schutz ist ja auch nicht immer praktisch, besonders im Hochsommer aber immerhin schon mal sehr brauchbar. Komplett verhindern kann man einen Zeckenbefall natürlich nie.

Benutzeravatar
MaxPower
Geocacher
Beiträge: 81
Registriert: Sa 6. Aug 2011, 14:52

Re: Zeckenresistente-Outdoorhose

Beitrag von MaxPower » Sa 27. Aug 2011, 23:30

Nach meinen bisherigen Erfahrungen mit Zecken dauert es mehrere Stunden bis die Biester sich ein "genehmes" Plätzchen gesucht und zum Biss angesetzt haben.
Ich schätze die Gefahr eines Befalls an den Händen/Armen sogar höher ein als an den Beinen, zumindest finde ich bei mir die meisten Zecken an de Unterarmen wo sie sich wohl gerne beim Hantieren mit den Klamotten abstreifen lassen.

Von den chemischen Mitteln (Giften) halte ich gar nichts, da die Spätfolgen sich wahrscheinlich locker mit denen der Borreliose messen können; mal ganz abgesehen von der Unsicherheit der Wirkung auf Zecken.

Meine Strategie: Nach der Tour komplett ausziehen und vor einem großen Spiegel den Körper absuchen. Falls die Viecher überhaupt schon gebissen haben (meistens nicht), dann ganz frisch (= geringeres Ansteckungsrisiko). Dann entferne ich sie mit einem kleinen Seitenschneider, indem ich sie samt der obersten Hautschicht wegknipse ohne die Zecke selbst zu berühren. Desinfizieren, Pflaster drauf, fertig.
3 billion devices run Java. And you are afraid of zombies!?

Benutzeravatar
Attila_G
Geomaster
Beiträge: 420
Registriert: So 16. Aug 2009, 20:46
Wohnort: CH-8966 Oberwil-Lieli

Re: Zeckenresistente-Outdoorhose

Beitrag von Attila_G » So 28. Aug 2011, 07:58

Die eingebaute Gamasche lässt sich einfach nachbilden, in dem man die Hose in die Socken steckt. Mache ich immer so und kostet nix.

-- Attila

GeoSilverio
Geowizard
Beiträge: 2608
Registriert: Di 19. Jan 2010, 15:56
Wohnort: Mölln

Re: Zeckenresistente-Outdoorhose

Beitrag von GeoSilverio » So 28. Aug 2011, 09:44

Attila_G hat geschrieben:Die eingebaute Gamasche lässt sich einfach nachbilden, in dem man die Hose in die Socken steckt. Mache ich immer so und kostet nix.
Ja das stimmt.
Allerdings wäre mir das zu umständlich und zu einschränkend.
Man muss ja dann immer zwingend diese doch recht dicken Strümpfe anziehen, da wirds mir immer zu warm drin. Aber wer damit zurecht kommt, für den reicht das auch.

Benutzeravatar
Attila_G
Geomaster
Beiträge: 420
Registriert: So 16. Aug 2009, 20:46
Wohnort: CH-8966 Oberwil-Lieli

Re: Zeckenresistente-Outdoorhose

Beitrag von Attila_G » So 28. Aug 2011, 11:19

Nö, das funktioniert doch wirklich mit allen Socken. Hat man (in der Regel) immer an und muss nur daran denken. Einfacher geht es kaum. Es ist so das typische 20:80 System: Kleiner Aufwand, grosse Wirkung.

-- Attila

Antworten