Diese Website existiert nur weil wir Werbung mit AdSense ausliefern.
Bitte den AdBlocker daher auf dieser Website ausschalten! Danke.

Zeckenresistente-Outdoorhose

Was nehm ich zur Geocache-Suche mit und was zieh ich an?

Moderator: Team Eifelyeti

Benutzeravatar
Team Aikidoka
Geocacher
Beiträge: 189
Registriert: Sa 6. Okt 2007, 11:49
Wohnort: Wilnsdorf-Rudersdorf
Kontaktdaten:

Re: Zeckenresistente-Outdoorhose

Beitrag von Team Aikidoka » So 28. Aug 2011, 11:42

Danke für eure Antworten. Ich denke, dass ich mir mal so eine Hose besorgen werde. Aber ohne das Chemieteil. Wichtig ist mir die mechanische Sperre. Bislang hatte ich alle Zecken immer an den Beinen. Trotz langer Jeans. Auch die letzte Borreliose-Zecke hat oberhalb des Knöchels gebissen. Habe ich dann am nächsten Morgen festgestellt. Die Wanderöte ist dann erst 5 Wochen später aufgetreten.

Ich gehe davon aus, dass bei mir eine mech. Sperre das Risiko doch ziemlich heruntersetzt.

Gruß
Thomas

Werbung:
Benutzeravatar
MaxPower
Geocacher
Beiträge: 81
Registriert: Sa 6. Aug 2011, 14:52

Re: Zeckenresistente-Outdoorhose

Beitrag von MaxPower » So 28. Aug 2011, 16:41

Attila_G hat geschrieben:Die eingebaute Gamasche lässt sich einfach nachbilden, in dem man die Hose in die Socken steckt. Mache ich immer so und kostet nix.

-- Attila
Die Nominierung für den Preis "bescheuertstes Outfit" ist dir damit sicher :elkgrin2:
Dann doch lieber richtige Gamaschen bzw. eine Hose mit entsprechender 'Abdichtung' nach unten. Aber wie bereits erwähnt wurde, es gibt genügend Situationen beim Cachen, bei denen ein Schutz der Hosenbeine allein nicht ausreicht und ums Absuchen des Körpers kommt man eh nicht herum.
3 billion devices run Java. And you are afraid of zombies!?

Benutzeravatar
spuchtfink
Geocacher
Beiträge: 178
Registriert: So 17. Aug 2003, 22:03
Wohnort: Bremen

Re: Zeckenresistente-Outdoorhose

Beitrag von spuchtfink » Di 30. Aug 2011, 22:52

Attila[/quote]
... und ums Absuchen des Körpers kommt man eh nicht herum.[/quote]

DAS - Freunde des geocachens - ist doch der interessanteste Teil ... tztztz...

Fröhliches Verrichten
spuchtfink
BildBild

Benutzeravatar
Taximuckel
Geowizard
Beiträge: 1016
Registriert: Di 17. Mai 2005, 17:21

Re: Zeckenresistente-Outdoorhose

Beitrag von Taximuckel » Mi 31. Aug 2011, 20:29

spuchtfink hat geschrieben: ... und ums Absuchen des Körpers kommt man eh nicht herum.

DAS - Freunde des geocachens - ist doch der interessanteste Teil ... tztztz...

Fröhliches Verrichten
spuchtfink
Ach, deswegen gehst Du immer nur mit Deiner Frau im Wald Cachen... :D
Ein Schelm ist, wer Böses dabei denkt!

Gruß, Dirk ;)
Intelligenz ist wie ein Floh: Springt von einem zum anderen, aber beißt nicht jeden...

cookies

Re: Zeckenresistente-Outdoorhose

Beitrag von cookies » So 4. Sep 2011, 17:33

Die Zecke und der Cacher

Die Zecke und der Cacher
Nahe einer grünen Hecke
lauert gierig eine Zecke.
Ein Cacher dran vorbeigeht
in der Hand ein GPS-Gerät.

Der Schatz ist noch nicht eingemessen
schon ist die Zecke aufgesessen.
Sie krabbelt hoch am Cacherbein
und haut schon ihre Beißer rein.

Während einer noch sucht Koordinaten
der andere genießt den Festbraten.
Die Zecke saugt sich langsam voll,
findet das Zeckenleben toll.

Der Cacher findet nun die Dose,
ahnt nichts vom Treiben in der Hose.
Er schreibt ins Logbuch „Schneller Fund“
Unter der Hose wird’s schon wund.

Die Zecke sitzt wieder im Gras
ist kugelrund, hatte ihren Spaß.
Was hat der Cacher von der Chose?
‘nen Statistikpunkt und Borreliose!

Quelle: http://www.gcticker.de/index.php?page=home

bis dann mal
cookies

Benutzeravatar
klippdachs
Geocacher
Beiträge: 55
Registriert: So 17. Jan 2010, 11:19
Wohnort: Köln

Re: Zeckenresistente-Outdoorhose

Beitrag von klippdachs » Di 6. Sep 2011, 14:35

Team Aikidoka hat geschrieben:Danke für eure Antworten. Ich denke, dass ich mir mal so eine Hose besorgen werde. Aber ohne das Chemieteil. Wichtig ist mir die mechanische Sperre. Bislang hatte ich alle Zecken immer an den Beinen. Trotz langer Jeans. Auch die letzte Borreliose-Zecke hat oberhalb des Knöchels gebissen. Habe ich dann am nächsten Morgen festgestellt. Die Wanderöte ist dann erst 5 Wochen später aufgetreten.

Ich gehe davon aus, dass bei mir eine mech. Sperre das Risiko doch ziemlich heruntersetzt.

Gruß
Thomas
Ich hatte letztes Jahr auch eine Borreliose, obwohl ich immer lange Klamotten getragen habe und Hose in Socken und was weiß ich alles. Ich hab´s dann gemacht wie Du und mir eine zeckenresistente Hose und die dazu gehörigen Socken (in meinem Fall beides von der Firma Rovince) gekauft. Deren Imprägnierung soll dazu führen, dass die Zecken sich erst gar nicht mehr auf der Kleidung halten können und wieder abfallen. Seitdem gehe ich immer mit dieser Socken-Hosen-Kombination cachen und habe seitdem keine Zecke mehr gesehen - auch dann nicht, wenn andere welche hatten! Von daher hat sich´s für mich auf jeden Fall gelohnt, auch wenn´s nicht billig war.

Benutzeravatar
Knollies
Geomaster
Beiträge: 434
Registriert: Mo 1. Sep 2008, 11:38
Wohnort: Essen

Re: Zeckenresistente-Outdoorhose

Beitrag von Knollies » Mo 26. Sep 2011, 13:32

Sieht ja ganz nett aus die Hose und preislich in Bezug zu Outdoorhosen auch m.E. nicht überteuert.
:???: ABER :???: Warum ist die Hose dunkel/grün? :irre: Also für mich ist der beste Schutz erstmal, wenn ich die Viecher sehen und frühzeitig in Nirvana entsorgen kann.
--> So einen Hose muss m.E: hell sein!

Gruß, Andreas

Team MiTiKa
Geocacher
Beiträge: 53
Registriert: Mi 6. Feb 2008, 13:00

Re: Zeckenresistente-Outdoorhose

Beitrag von Team MiTiKa » Mo 26. Sep 2011, 14:52

Eine Extra-Zeckenhose halte ich für überflüssig.
Unsere Massnahmen: Wir nehmen ein Mittel namens ANTI BRUMM und sprühen zusätzlich die Beine unserer langen Jeans und auch die Schuhe ein. Das Betreten mutmasslich verzeckter Ecken (Wildpfade, Schafswiesen, hüfthohes Gras, usw.) wird weitestgehend vermieden. Und wenn der Cache ohne Zecken-Action nicht zu holen ist, warten wir bis zur Mahd oder Winter mit dem Bergen. Nach dem Cachen folgt immer absuchen, absuchen, absuchen. Gesundheit geht vor. Borelliose ist kein Spaß, da nicht immer eine Wanderröte auftritt und die ersten Sympthome einer Grippe sehr ähnlich sein können.

Benutzeravatar
KoenigDickBauch
Geoguru
Beiträge: 3166
Registriert: Mo 9. Jan 2006, 17:06
Ingress: Enlightened

Re: Zeckenresistente-Outdoorhose

Beitrag von KoenigDickBauch » Mo 26. Sep 2011, 15:45

Team MiTiKa hat geschrieben:Wir nehmen ein Mittel namens ANTI BRUMM und sprühen zusätzlich die Beine unserer langen Jeans und auch die Schuhe ein.
liest sich gut:
ANTI BRUMM ZECKEN STOPP mit dem Wirkstoff Diethyltoluamid (DEET) schützt bis zu 4 Stunden zuverlässig gegen Zecken. DEET sorgt dafür, dass Zecken menschliche Duftstoffe nicht mehr wahrnehmen können und hält sie wirkungsvoll ab – in allen Regionen inklusive der Tropen. Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) rät deshalb zur Verwendung DEET-haltiger Präparate. ANTI BRUMM ZECKEN STOPP ist gut hautverträglich und dermatologisch getestet.
Gibt mir zu denken:
Diethyltoluamid (DEET) ist ein seit den 1950er-Jahren bekanntes chemisches Insektenabwehrmittel. Es hat ein breites Wirkungsspektrum auf verschiedene Insekten, kann jedoch Allergien hervorrufen und sollte von schwangeren Frauen, in der Stillzeit und bei Kindern unter zwei Jahren nicht angewendet werden.[5]

DEET reizt Augen und Schleimhäute, im Normalfall aber nicht die Haut.[1] In seltenen Fällen kann die Substanz auch Hautreizungen und epileptische Anfälle auslösen (1 Fall pro 100 Millionen DEET-Benutzer gemäß der Environmental Protection Agency). Gemäß einigen Studien kann DEET die Häufigkeit von Schlaflosigkeit, eine Beeinträchtigung der Wahrnehmungsfähigkeit und Gemütsschwankungen erhöhen. In gefährdeten Gebieten hat der Schutz vor Malaria und anderen von Mücken übertragenen Krankheiten auch bei Kleinkindern Vorrang.

Eine französische Forschergruppe berichtet 2009 in BMC Biology [8], dass DEET die Acetylcholinesterase, ein Enzym, welches Botenstoffe im Gehirn abbaut, hemmt. In Kombination mit Insektiziden verstärke sich diese schädigende Wirkung.
Es gibt was besseres.
Vermarktet wird DEET in Europa unter den Handelsnamen Autan Family Care, OFF, Parazeet und Nobite Haut sowie seit Februar 2008 als Wirkstoff des vom TOGAL-Werk vertriebenen Produktes Anti Brumm Forte. In den meisten Autan-Produkten wurde es mittlerweile vom besser verträglichen und auch gegen Zecken wirksamen Icaridin ersetzt.[1]
Doch was heißt besser?

Wir gehen damit viel zu sorglos um.
.
"Di fernunft siget!" (J.J.Hemmer 1790 Mannheim)
Bild

Benutzeravatar
Knollies
Geomaster
Beiträge: 434
Registriert: Mo 1. Sep 2008, 11:38
Wohnort: Essen

Re: Zeckenresistente-Outdoorhose

Beitrag von Knollies » Mo 26. Sep 2011, 16:19

KoenigDickBauch hat geschrieben: ...(1 Fall pro 100 Millionen DEET-Benutzer..

....

Wir gehen damit viel zu sorglos um.
.
Das ist dann für mich aber eher: Wir gehen viel zu sorglos mit Borreliose um...

Antworten