Diese Website existiert nur weil wir Werbung mit AdSense ausliefern.
Bitte den AdBlocker daher auf dieser Website ausschalten! Danke.

Zoll und GeoCoins

Numismatik für Geocacher.

Moderatoren: Los Muertos, DL3BZZ, matlock75

THALF007
Geocacher
Beiträge: 30
Registriert: Mi 15. Aug 2007, 15:16
Wohnort: Frankfurt / Main
Kontaktdaten:

Licht ins Dunkle bringen (Geocoin und Zoll)

Beitrag von THALF007 »

Einfuhr im Postverkehr!

Jede Postsendung aus einem Drittland muss grundsätzlich zollamtlich abgefertigt werden. Der Empfänger der Sendung hat aber nicht in jedem Fall die Zollformalitäten selbst zu erfüllen.

Alle in das Zollgebiet der Gemeinschaft verbrachten Waren - auch Postsendungen - sind zu einer Zollstelle zu bringen und dort vorzuführen. Der Zollkodex nennt diesen Vorgang Gestellung.

Für den Postverkehr gibt es jedoch Ausnahmen von der Gestellungspflicht. Gestellungsbefreite Sendungen werden ohne Beteiligung der Zollbehörden direkt durch die Deutsche Post AG an den Empfänger ausgeliefert.

(Gestellungsbefreite Sendungen: Postsendungen, für die keine Einfuhrabgaben anfallen, sind meist auch gestellungsbefreit. Dies bedeutet, dass diese Sendungen ohne Vorführung/Gestellung bei einer Zollstelle direkt dem Empfänger durch die Deutsche Post AG zugestellt werden können.
Postsendungen können dem Empfänger ohne Zollformalitäten direkt zugestellt werden, wenn --> Sendungen von privat an privat,
Sendungen mit geringem Wert (Unabhängig von der Person des Versenders und des Empfängers sind alle Postsendungen (auch kommerzielle Sendungen) mit Waren, deren Gesamtwert nicht höher ist als 22 EUR, einfuhrabgabenfrei.

Von dieser Befreiung sind allerdings ausgeschlossen:

Alkohol, einschließlich alkoholischer Getränke,
Tabakwaren,
Röstkaffee oder löslichen Kaffee oder
Parfüms und Eau de Toilette. )

Alle anderen Sendungen, die so genannten gestellungspflichtigen Sendungen, müssen bei einer Zollstelle gestellt werden. Für die Waren einer gestellungspflichtigen Sendung ist darüber hinaus noch eine Zollanmeldung abzugeben. Darin müssen alle für die Verzollung notwendigen Angaben enthalten sein. Daraufhin errechnet der Zoll die zu zahlenden Einfuhrabgaben. Diese sind direkt zu bezahlen. Danach können auch gestellungspflichtige Waren dem Empfänger zugestellt werden.
Sofern alle zur Erfüllung der Förmlichkeiten der Einfuhrzollabfertigung benötigten Unterlagen vorliegen und der Empfänger der Postsendung nichts anderes bestimmt hat, vertritt die Deutsche Post AG den Empfänger automatisch bei der Erfüllung aller Zollförmlichkeiten (§ 5 Abs. 2 ZollVG).
Die von ihr an die Zollverwaltung vorgestreckten Einfuhrabgaben werden vom Empfänger bei Zustellung der Postsendung kassiert.

Vertritt die Deutsche Post AG den Empfänger nicht, weil für die Zollabfertigung erforderliche Unterlagen fehlen oder der Empfänger sich die Zollanmeldung selbst vorbehalten hat, erhält er eine schriftliche Benachrichtigung. Die Post teilt ihm darin mit, dass die für ihn bestimmte Postsendung beim zuständigen Zollamt abgegeben wurde. Der Empfänger muss sich dort melden und sich selbst um die Zollabfertigung seiner Sendung kümmern.

Gleich, ob der Empfänger von der Deutschen Post AG vertreten wird oder nicht, er hat die anfallenden Einfuhrabgaben zu zahlen. In beiden Fällen ist der Empfänger Zollschuldner.
--------------------------------------------------------------------------------------

Bei den Geocoims handelt es sich aber auf gar keinen Fall um Münzen, weil Münzen lt. dem Zolltarif gesetzliches Zahlungsmittel sind oder waren.
Nach meinem zolltarifrechtlichen Wissensstand , handelt es sich bei den Coins um Medaillen, die je nach Material in die Pos. 7114 oder 8306 eingereiht werden. Wobei bei den Coins am ehesten die Pos. 8306 greift. Es gab auch bei einem ähnlichen Fall eine Gerichtsentscheidung. Der Zollsatz ist auch hier "frei"!!!

Gruß THALF007
Benutzeravatar
safri
Geomaster
Beiträge: 612
Registriert: Di 27. Jul 2004, 22:19
Wohnort: 61348 Bad Homburg

Re: Zoll und GeoCoins

Beitrag von safri »

Kann mir jemand verraten, wie hoch die Zollfreigrenze heutzutage für Geocoins ist? Der Stand von 22,00€ aus dem Jahre 2007 dürfte nicht mehr aktuell sein, oder?

Bei mir hängen 5 Coins von C+P am Zollamt fest und ich soll mit Rechnung und Zahlungsbeleg in doppelter Ausführung dort erscheinen. Um die Einfuhrumsatzsteuer werde ich wohl nicht herumkommen. Preis mit Porto und Versand dürften so ca. 60 € sein, muss die Email noch suchen.
still-hide
Geomaster
Beiträge: 591
Registriert: Do 4. Mai 2006, 00:49

Re: Zoll und GeoCoins

Beitrag von still-hide »

Coins sind immer zollfrei...Grenze für Einfuhr aus Drittländern bei Waren liegt übrigends bei 150 €.

Fallen halt eben "nur" die 19% Einfuhrsteuer an.

Aufpassen das der Zoll den ausgewiesenen Versand abzieht bei der Berechnung...hatte schon oft den Fall das mancher den Versand berücksichtigt der andere Beamte dann wieder nicht. Sollte man dann drauf hinweisen.

Das mit den zweifachen Kopien von PayPal Belegen etc. war bei mir bisher auch nie notwendig, die Mailbestätigung des Händlers hat bisher immer ausgereicht.

Gruss, Heiko
Bild

Bild
Benutzeravatar
Whitby
Geomaster
Beiträge: 744
Registriert: Sa 28. Jul 2007, 14:54
Wohnort: Heidelberg
Kontaktdaten:

Re: Zoll und GeoCoins

Beitrag von Whitby »

Mit der Post sind's glaub ich aber immer noch die 20 Euro. Nur wer persönlich aus dem Ausland kommt, darf in der Zwischenzeit schon über 300 Euro einführen.

Einfuhrumsatzsteuer fällt immer an und je nach Gründlichkeit des Zollbeamten auch noch 2-3% Zoll. Wenn er sich nämlich informiert und rausfindet, dass da - wenn auch nur in kleinen Teilen - Edelmetalle verarbeitet sind (bei mir ist die Beamtin mal auf der OakCoins-Seite gelanded und die erklären das alles ganz genau).
still-hide
Geomaster
Beiträge: 591
Registriert: Do 4. Mai 2006, 00:49

Re: Zoll und GeoCoins

Beitrag von still-hide »

Whitby hat geschrieben:Mit der Post sind's glaub ich aber immer noch die 20 Euro. Nur wer persönlich aus dem Ausland kommt, darf in der Zwischenzeit schon über 300 Euro einführen.

Einfuhrumsatzsteuer fällt immer an und je nach Gründlichkeit des Zollbeamten auch noch 2-3% Zoll. Wenn er sich nämlich informiert und rausfindet, dass da - wenn auch nur in kleinen Teilen - Edelmetalle verarbeitet sind (bei mir ist die Beamtin mal auf der OakCoins-Seite gelanded und die erklären das alles ganz genau).
Also diese (im letzten Absatz) Erfahrungen habe ich noch nie gemacht...und wenn ich daran denke das ich mindestens 2x im Monat zum Zoll darf...aber kommt wohl wirklich drauf an wo man hinmuss und wer einen abfertigt.

Meines Wissens und auch nach Auskunft der Zollbeamten liegt die Grenze auch per Postweg bei 150 €.

Gruss, Heiko
Bild

Bild
Benutzeravatar
matlock75
Geowizard
Beiträge: 1992
Registriert: So 20. Mai 2007, 17:04
Wohnort: 76593 Gernsbach
Kontaktdaten:

Re: Zoll und GeoCoins

Beitrag von matlock75 »

still-hide hat geschrieben:
Meines Wissens und auch nach Auskunft der Zollbeamten liegt die Grenze auch per Postweg bei 150 €.

Gruss, Heiko
Servus,

also mein Zollbeamter sagte mir damals, die Grenze bei diesen Coins liege bei 20.- oder waren es 21.-? Also jedenfalls irgend sowas halt.
150.- hab ich noch nie gehört!
Bisher hab ich aber alle Zollfrei durchgebracht...
Euer Matlock75 aka Holger, Coin Mod

BildBild Bild

http://www.Matlock75.de
still-hide
Geomaster
Beiträge: 591
Registriert: Do 4. Mai 2006, 00:49

Re: Zoll und GeoCoins

Beitrag von still-hide »

Nur um Missverständnisse zu vermeiden...es geht bei meiner Aussage um "zollfrei", bitte schön zum Nachlesen:

http://www.geoclub.de/viewtopic.php?f=9&t=26318&start=0

Die Grenze welche die Beträge von ca. 22 € betrifft, ist so gemeint das dann auch keine Einfuhrsteuer anfällt...Einfuhrsteuern werden auch erst erhoben wenn der zu bezahlende Betrag mehr als 5 € ausmachen würde...
Bild

Bild
Benutzeravatar
ElliPirelli
Geoguru
Beiträge: 8407
Registriert: Di 20. Nov 2007, 21:33
Wohnort: Kassel

Re: Zoll und GeoCoins

Beitrag von ElliPirelli »

still-hide hat geschrieben:Nur um Missverständnisse zu vermeiden...es geht bei meiner Aussage um "zollfrei", bitte schön zum Nachlesen:

http://www.geoclub.de/viewtopic.php?f=9&t=26318&start=0

Die Grenze welche die Beträge von ca. 22 € betrifft, ist so gemeint das dann auch keine Einfuhrsteuer anfällt...Einfuhrsteuern werden auch erst erhoben wenn der zu bezahlende Betrag mehr als 5 € ausmachen würde...
Dies ist auch meine Erfahrung. Ein Bekannter, den ich auf dem Zollamt wiedertraf, weil er dort arbeitet, legte mir nahe, darauf zu achten, daß es immer unter €150 bleibt.

Lustig war es bei der letzten Pathtags Abholung. (Die hängen auch manchmal im Zoll).
Ein junger Mann (max. 25) bearbeitet meine Sendung.

Was ist das?
Einkaufswagenchips.
Äh, und warum steht hier als Absender GeocoinClub? Sind das Geocoins?
Nein, das sind Pathtags. Aber die werden auch vom Geocoinclub gemacht.
Ahso. Weil Geocoins sind ja was anderes.
Ja. Woher wissen sie das?
Ja, äh, ich mach das auch, das Geocatching .
Ach? Hallo, ich bin ElliPirelli.
Äh, ja, ich hab in Kassel nur so zwei Catches gefunden, ich suche nur im Urlaub.


Seit 2006 sucht er und hat 43 Funde. Aber seinen Nick hat er nicht verraten.
In Kassel zu wohnen und nur 43 Funde zu haben geht irgendwie gar nicht.... :D :???:
Be yourself, so that others may recognize you.
Geocaching augments reality in a different way. It adds a layer of the magical to the mundane. Ethan Zuckerman
Elli's ramblings - sporadische Berichte von Cachingabenteuern...
Benutzeravatar
Teddy-Teufel
Geoguru
Beiträge: 4717
Registriert: So 29. Okt 2006, 11:04
Wohnort: 17449 Karlshagen
Kontaktdaten:

Re: Zoll und GeoCoins

Beitrag von Teddy-Teufel »

still-hide hat geschrieben:Nur um Missverständnisse zu vermeiden...

Die Grenze welche die Beträge von ...
Habe hier folgendes gefunden:
Denn Postsendungen sind nur bis 22 Euro Warenwert steuerfrei. Darüber greift die 19-prozentige-Einfuhrsteuer. Eine Bestellung im Wert von 30 Euro verteuert sich so um 5,70 Euro. Dabei führt die Post das Geld direkt an den Zoll ab und verlangt dann vom Empfänger des Päckchens den Betrag zurück. Ab 150 Euro ist außerdem die Zollgebühr fällig – ...
Bei meiner letzten Bestellung in HongKong (drei identische Teile) hat der Händler die Lieferung gesplittet und so wurden die 22 Euro nicht mal ausgereizt, allerdings waren die Artikel versandkostenfrei.
Wer den Zoll nicht drauf hinweißt und der dann die Versandkosten mit einrechnet, ist selbst schuld, den
Der in Euro umgerechnete Preis der Ware laut Rechnung = Zollwert
Zollwert x Zollsatz = zu zahlender Zollbetrag
Ich hatte aber auch schon mal die Rechnung vergessen und da sollte ich eben schätzen was die Coins wert seien. Ich glaube ich habe mich verschätzt, den auf mehr als 22 Euro bin ich nicht gekommen. ;) Die Zöllnerin meinte bloß, na da haben sie ja Glück gehabt, dann brauchen sie nichts bezahlen. :D
Es gibt Cacher, bei denen gingen dem lieben Gott wohl die Zutaten aus! :lachtot:
Moin, moin! Achim
Benutzeravatar
safri
Geomaster
Beiträge: 612
Registriert: Di 27. Jul 2004, 22:19
Wohnort: 61348 Bad Homburg

Re: Zoll und GeoCoins

Beitrag von safri »

War heute beim Zollamt:
wie zu befürchten war, musste ich die Einfuhrumsatzsteuer entrichten. Leider hat irgendein Flughafenmensch das Päckchen rausgefischt und konnte mit 74$ Warenwert und Game Tokens nichts anfangen. Er klebte dann frech ein Etikett: "Selbstverzollung" drauf und damit wurde die Post von der "Gestellungspflicht" entbunden und ich musste mein Benzin und 45 min. meiner Zeit dem Zollamt opfern + 9,41€ Steuern. Dafür habe ich mind. 3 DIN A4 Seiten mit Stempeln und eine hübsche Quittung erhalten. Was ein Aufwand!
Aber die Zollbeamtin hat mal wieder für 45 min ihre Daseinsberechtigung bewiesen. Obwohl zwar bis 150,00 € sowieso kein Zoll anfällt, suchte sie mühselig die richtige Warengruppe heraus. In Deutschland muss alles seine Ordnung haben und jedes Formular in mindestens doppelter Ausfertigung erstellt werden ...
Antworten