Die Zukunft von Geocaching.de / Relaunch in Kürze

Das Forum zum Klassiker der deutschen Seiten.

Moderatoren: mic@, TeamGeocaching.de, biboleck31

HHL

Beitrag von HHL » Sa 15. Apr 2006, 05:57

moin. die tatsache, daß .com bei gc grundsätzlich versal verwendet wurde, erzeugt bei mir schon im vorwege einen schlechten beigeschmack. ansonsten wünsche ich dem team gutes gelingen und frohes schaffen.

hans - senior cacher HCT - member unit. :wink:

happy hunting - the old fashioned way (trads only, exceptions may appear)

Werbung:
Benutzeravatar
Carsten
Geowizard
Beiträge: 2844
Registriert: Di 23. Aug 2005, 13:20

Beitrag von Carsten » Sa 15. Apr 2006, 07:56

HHL hat geschrieben:die tatsache, daß .com bei gc grundsätzlich versal verwendet wurde


Deine Aussage ist so grundsätzlich falsch. Die Schreibweisen sind ganz einfach nicht durchgängig. Da ist auch schon von GC.com, geocaching.com oder auch mal geocaching.DE die Rede. Das gerade du hinter ein paar Großbuchstaben wieder eine Verschwörung siehst, wundert mich im übrigen nicht im Geringsten.

Hubatt
Geomaster
Beiträge: 580
Registriert: So 18. Sep 2005, 18:48

Beitrag von Hubatt » Sa 15. Apr 2006, 08:57

TeamGeocaching.de hat geschrieben:Unser gemeinsames Hobby Geocaching begeistert mittlerweile weltweit immer mehr Kinder, Jugendliche und Erwachsene. Ob zu Fuß oder per Fahrrad, ob alleine, als Familie oder (Kinder/Jugend-) Gruppe im Verein, die permanent steigende Anzahl von Caches und Logeinträgen zeugt vom wachsenden Interesse an diesem Breitensport in der Natur.
Interessant. Es gibt bereits Geocaching-Vereine?

Dass wir heutzutage dieses Hobby in dieser Form überhaupt ausüben können, haben wir zumeist privaten Initiativen und Privatpersonen zu verdanken.
Stimmt. Was ist/war daran so schlecht?

Detaillierte, handgezeichnete Landkarten, hochkomplexe Softwareprojekte oder über viele Jahre hinweg liebevoll gepflegte Internetseiten wurden in der Freizeit von ehrenamtlich engagierten Personen errichtet und der Allgemeinheit kostenfrei zur Verfügung gestellt und von dieser intensiv genutzt.
Engagiert: ja. Ehrenamtlich: nein.

Nicht immer haben diese Personen nur Lob und Anerkennung für ihre teilweise mehrere Stunden täglich(!) umfassende Freizeitarbeit erhalten.
Natürlich nicht. Wer sich der Öffentlichkeit aussetzt, muß damit rechnen, negativ kritisiert zu werden.

Die BetreiberInnen der Website Geocaching.de (Nici und Vinnie) haben mit tatkräftiger Unterstützung anderer Engagierter über fünf Jahre die Info-Website geocaching.de zu dem gemacht, was sie heute ist. Sie werden diese Hobby-Aufgabe nun nicht mehr weiterführen und ziehen sich aus familiären und beruflichen Gründen spätestens im Februar/März 2006 weitestgehend aus dem Projekt zurück.

Das erfolgreiche Open-Source-Projekt opencaching.de begleitet Oliver mit weiteren Engagierten seit über drei Jahren federführend in seiner knappen Freizeit. Nun haben andere Dinge Priorität und Oliver wird weniger Zeit für die stetig wachsenden Ansprüche der BenutzerInnen von opencaching.de aufbringen können.
Beides ist sehr schade.

Beide Projekte sollten auf Wunsch der ehemaligen BetreiberInnen nach Möglichkeit als nicht-kommerzielles Community-Projekt weitergeführt werden und die beiden Portale geocaching.de und opencaching.de sollen nicht sang- und klanglos in der Versenkung verschwinden.
Löblich.

Die vielfältigen Aufgaben werden daher zukünftig von einer kleinen Gruppe engagierter Personen weitergeführt, die bundesweit verstreut lediglich über E-Mail, Forum oder Telefon vernetzt sind. Durch Verteilung der Aufgaben wird versucht, die (zeitliche) Belastung der einzelnen Mitwirkenden in Grenzen zu halten.
Solange die entsprechenden Personen dies in Eigenregie koordinieren können, ist das gut. Aber warum Belastung? Ist die Mitarbeit nicht freiwillig?

Die Bündelung der vorhandenen Kräfte für die beiden Projekte opencaching.de und geocaching.de ist letztlich die logische Konsequenz, für den deutschsprachigen Raum, ein (im Übrigen weiterhin kostenfreies) „deutschsprachiges Angebot aus einer Hand“ aufrecht zu erhalten. Es gibt sehr viele Überschneidungen der beiden Projekte, so macht es wenig Sinn, gleich zwei thematisch sehr nahe Projekte getrennt weiter zu führen.
Eine logische Konsequenz sehe ich da nicht. Aber eine Zusammenarbeit bzw. Zusammenlegung der beiden Sites hat natürlich Vorteile.

Was bedeutet das alles nun für geocaching.de und opencaching.de?

Geocaching.de ist ein Informationsportal rund um Geocaching. Auf ihm sind über eine interaktive Deutschlandkarte alle abrufbaren Caches der drei großen Datenbanken geocaching.COM, opencaching.de und navicache.com verlinkt. Weitere nützliche Funktionen werden nach Möglichkeit bereitgestellt. Primär geht es uns um Informationen für Anfänger, Karten und Statistiken.

opencaching.de ist eine deutsche Geocaching-Datenbank, in der Geocaches gelistet werden können.
War das in der Vergangenheit anders?

Beide bisherigen Projekte werden als Community-Projekt betrieben.
Werden zur Zeit als solche betrieben oder werden als solche betrieben werden?

Nachteile für die BenutzerInnen von geocaching.de durch die gemeinsame Betreuung von geocaching.de und opencaching.de wird es nicht geben.
Ich sehe die Subsummierung beiden Sites unter einen inhaltsfremden Dachverband durchaus als Nachteil.

Dank des intensiven Einsatzes von einigen Personen aus dem neuen Team rund um geocaching.de wird es uns möglich sein, legal und kostenfrei bei geocaching.com „spidern“ zu dürfen und damit die Cache-Daten von geocaching.com auf der Karte einbinden zu können.

GC.com betont ausdrücklich, dass sie uns bei unseren Aktivitäten unterstützen. Sie haben sich bereit erklärt, dass unter Beachtung einiger, weniger Vorgaben seitens gc.com, Daten weiterverwendet werden dürfen, z.B. auch für Statistiken.
Wie kommt es zu diesem Sinneswandel bei gc.com?

Die Deutsche Wanderjugend (http://www.wanderjugend.de) hat sich angeboten, das Portal Geocaching.de als Freund und Förderer sowohl finanziell (Hosting eines ded. Servers), als auch inhaltlich (redaktionelle Beiträge, Pressearbeit) zu unterstützen (nachzulesen im Forum (http://www.geoclub.de/viewtopic.php?t=4653&postdays=0&postorder=asc&start=115)).
Muß es unbedingt redaktionell sein? Reicht nicht einfach das Wanderjugend-Logo als Sponsoring-Partner?

Dieses Angebot halten wir weiterhin aufrecht. Beispielsweise wird die Bundesgeschäftsstelle der Deutschen Wanderjugend die Medienanfragen und die Pressearbeit übernehmen, was für uns als bundesweit agierender Jugendverband natürlich eine sehr reizvolle Sache ist.
Das glaub' ich gern. Weniger reizvoll ist natürlich eine ideologisch angehauchte Diskussion mit einem unorganisieten Haufen Tupperdosersucher.

Medienkontakte sind für unsere Arbeit nun mal sehr wichtig, wir erhoffen uns, unseren Bekanntheitsgrad ein wenig zu steigern. Dies schafft wiederum zeitlichen Spielraum für die engagierten ehrenamtlichen Mitwirkenden für andere Dinge (z.B. selbst mal wieder Caches zu suchen oder anzulegen ?) und eben nicht reihenweise Journalistenanfragen zu beantworten.
Warum müßt ihr dafür Geocaching instrumentalisieren?
Die engagierten Mitwirkenden wurden in der Vergangenheit zur Mitwirkung gezwungen und konnten daher selbst nicht mehr cachen? Das glaub' ich einfach nicht.

(...)

Tiefgreifende und zeitraubende Diskussionen um das fast schon ideologisch belegte Thema zu führen, fehlt uns die (hauptamtliche Arbeits-) Zeit. Aus diesem Grund möchten wir die geneigten LeserInnen bitten, sich auf sachlich geführte Forumsbeiträge zu beschränken und möglichst auch nur DIESES Unterforum für DIESES Thema zu verwenden (der Forenbetreiber moenk wird es euch danken).
Wie kann eine ideologische Diskussion sachlich sein? Zeit für Pressearbeit ist vorhanden, sich mit einem chaotischen Cacher-Haufen zu streiten nicht? Ohne diesen Haufen gäbe es nichts, was an die Presse zu berichten wäre.

Direkte E-Mails oder PNs zu dem Thema werden wir nicht beantworten können, da neben dem Themengebiet „Geocaching“ einfach zu viele andere Aufgaben in der Kinder- und Jugendarbeit auf uns (wenige hauptamtlichen und ehrenamtlichen Kräfte) warten. Dafür bitten wir um Verständnis.
Nö. Kein Verständnis. Nur weil man selbst unorganisiert und nicht von der Presse ist, bleibt ihr stumm?

Die Entwicklung von geocaching.de und opencaching.de soll selbstverständlich mit Hilfe engagierter, interessierter Personen weitergehen, wir rufen alle Interessierten ausdrücklich zur Mitwirkung auf (z.B. sachliche Kritik, Lob, Wünsche, redaktionelle Mitarbeit, Mails von Neulingen beantworten, Forum betreuen, Programmierung usw.).
Oh, es wird ein Forum geben? Was passiert mit diesem hier?
Lob: Nicht möglich. Momentan gibt's noch nix zu sehen.
Wunsch: Zieht euch aus dem redaktionellen Teil beider Sites zurück.
Mails von Neulingen: Klar. Würde ich beantworten. (sofern mein Wunsch in Erfüllung geht).
Forenbetreuung: Klar. Solange keine Programmierkenntnisse o. ä. erforderlich sind (sofern mein Wunsch in Erfüllung geht).

Um noch mögliche weitere Vorbehalte in der Richtung zu zerstreuen, dass wir uns geocaching.de und/oder opencaching.de „unter den Nagel reißen wollen“, hier noch ein Auszug aus einem Posting vom 22.9.05:
„Um es möglichen Nachfragen vorweg zu nehmen: Wir möchten _keine_ Geocaching-Werbeplattform installieren, da wir keine kommerziellen Interessen vertreten.
Sicher sollten Firmen, die GPS-Geräte oder Angebote vertreiben, die Möglichkeit haben, auf einer Unterseite sich und ihr Angebot vorzustellen, vielleicht regionalisiert auf einer Deutschlandkarte oder ähnlich. Aber eine bunt werbebanner-schillernde Website geocaching.de schwebt uns überhaupt nicht vor. Wir möchten schon deutlich als Förderer/Unterstützer von Geocaching.de erkennbar sein, um uns als Deutsche Wanderjugend bekannter zu machen, aber eine Portalseite als Werbeplattform für kommerzielle Interessen ist nicht unser Ziel.“
Wenn's nicht kommerziell zugehen, warum dann eine Werbeplattform für Firmen schaffen?

(...)

Lasst uns gemeinsam dafür Sorgen, dass Geocaching ein schönes, interessantes Hobby für alle interessierten NaturfreundInnen und Outdoorbegeisterten bleibt.
Warum sollte es plötzlich uninteressant werden? Verstehe ich nicht.

(...)


Leider hat es unvorhergesehene technische Probleme beim Provider gegeben, daher mußten und müssen noch einige Tests durchgeführt werden.
Das fängt ja schon gut an. :roll:

Der Relaunch von geocaching.de ist in Vorbereitung. Habt ein wenig Geduld, hinter den Kulissen wird heftig programmiert und getestet. Wir werden rechtzeitig darüber informieren, wenn die Seite Online gehen wird.
Nach einem halben Jahr Warten kommt's auf ein paar Tage nicht mehr an.
___
Versteht mich nicht falsch. Daß sich Vinnie, nici und Oliver in der Vergangenheit und Albsucher, Alex3000, anicatha, Carsten77, Der_Isenberger, die_husaren, DocW, DWJ_Bund, fogg, Gecko-1 (zeitweise), GeoFaex, hcy, jennergruhle, Lion & Aquaria, marco2206, mungo park, Neuromancer2K4, orotl, Portitzer, rusty4174, stetimm, -Tiger- und tobsas und viele nicht namentlich erwähnte in Vergangenheit und Zukunft fürs Cachen einsetzen und eingesetzt haben, rechne ich ihnen hoch an und bin dafür dankbar. Wahrscheinlich steht jemandem wir mir, der bis dato nicht mal einen einzigen Cache versteckt hat, überhaupt keine Kritik zu; dennoch halte ich die Entscheidung, gc.de und opencaching.de redaktionell an die Wanderjungend abzugeben, für falsch.
In mir steigt da ein diffuses Gefühl von Weltkirchentagsglückseligkeit und Lagerfeuerromantik auf. Ein großes Wir-alle-zusammen. So etwas macht mir Angst.
Sorry, sachliche Argumente kann ich nicht bringen.

Benutzeravatar
Taximuckel
Geowizard
Beiträge: 1016
Registriert: Di 17. Mai 2005, 17:21

Beitrag von Taximuckel » Sa 15. Apr 2006, 09:33

Hubatt hat geschrieben:In mir steigt da ein diffuses Gefühl von Weltkirchentagsglückseligkeit und Lagerfeuerromantik auf. Ein großes Wir-alle-zusammen. So etwas macht mir Angst.
Sorry, sachliche Argumente kann ich nicht bringen.


Ich denke, das ist der springende Punkt, weshalb hier viele Magendrücken bekommen: Die Angst, nicht mehr eigenständiger und freier Geocacher zu sein, sondern irgendeinem Dachverband oder Organisation untergestellt zu werden. Siehe dazu auch mal den Thread, ob wir einen Geocachingverein gründen wollen: 99,5% Ablehnung! Selbst Moenk`s Umbenennung dieser Seite von "Geocaching-Forum" in "Geoclub" ist ja schon säuerlich bei einigen aufgestoßen...
Mal schauen, wie´s wird. :wink:

Viele Grüße

Dirk
Intelligenz ist wie ein Floh: Springt von einem zum anderen, aber beißt nicht jeden...

smo
Geomaster
Beiträge: 694
Registriert: Fr 8. Jul 2005, 09:51
Kontaktdaten:

Beitrag von smo » Sa 15. Apr 2006, 09:41

Eine Frage die sicher auch viele interessieren wird:


Wird es eine Verschaerfung der Regeln geben? z.B. in Bezug auf Lost Places, Naturschutzgebiete usw?

Bitte keine Spekulationen "Aussenstehender". Das fuehrt zu nix. Eine Antwort vom zukuenftigen Seitenbetreiber DWJ oder vom Team-Geocaching.de waere sehr nett.

Viele Gruesse
Steve

morsix
Geowizard
Beiträge: 2919
Registriert: Do 3. Jun 2004, 09:37
Kontaktdaten:

Beitrag von morsix » Sa 15. Apr 2006, 10:04

Nun, meine Meinung ist:

Wer einen geocaching Verein gründen will - bitte, viel Spaß damit, man muß ja nicht Mitglied werden.

Wenn ein Verein zusätzliche Seiten zum Thema im Internet hostet: Bitte, warum nicht. Ich kann mir das anschauen ohne Mitglied zu sein oder die Seiten ignorieren.

Ich kann auch aus Protest was eigenes aufziehen, sozusagen eine vereinsfreie Gegenströhmung.

Wenn ich Sourcecodeteile von Programmen die ich beruflich geschrieben habe in geotools verwende, meckert auch keiner (die komplette XML Funktionalität ist eine Bibliothek)

Ich werde einfach mal abwarten was passiert und dann entscheide ich, ob ich die Seiten verwende und ob ich auf die Stashnotes "geocaching.de" drucke.

Zeit zum meckern werde ich dann verwenden, wenn es ein Feedback zu gc.com gäbe, also sich gc.com auf Druck des "deutschen Vereins" zu noch mehr Regeln hinreissen lässt oder gar die Regeln ändert.

BTW: Ich bin auch Funkamateur und Mitglied im Verein (DARC) - Vereinsmitglied nur passiv und proforma - es ist da inzwischen so weit, daß man als Nichtvereinsmitglied ziemlich die Arschkarte gezogen hat. Soweit darfs mit Vereinen in geocaching niemals kommen. DARC ist natürlich nur der deutche Verein, Fakt ist, daß es in jedem Land er Erde welches amateurfunk erlaubt so einen Verein gibt (manchmal ist der Verein staatlich, China etc oder Ex DDR)

Solange ein Verein sich nur im Internet profiliert und dort seine speziellen Interessen kund tut, habe ich kein Problem damit.

Meinetwegen macht CocaCola ne cacheseite. Da gabs von Magellan doch mal ein geocachingspiel, da hats doch auch kaum Widerstand gegeben.

Grüße
Rudi

EDIT: Wollte grad geocaching/geocache .net .info .org registrieren, Pfui! Da war jemand schneller als ich :evil:
Zuletzt geändert von morsix am Sa 15. Apr 2006, 10:12, insgesamt 2-mal geändert.
Die Kinder des Kometen küssen die blaue Perle
Palm? Geotools!
Umbau Palm 32GB
Bild

wutzebear
Geoguru
Beiträge: 7140
Registriert: Do 5. Aug 2004, 18:33
Ingress: Enlightened
Wohnort: 49.97118 8.79640

Beitrag von wutzebear » Sa 15. Apr 2006, 10:07

smo hat geschrieben:Wird es eine Verschaerfung der Regeln geben? z.B. in Bezug auf Lost Places, Naturschutzgebiete usw?

gc.com agiert weltweit. Denen war es bisher schon egal, was "die Krauts" machen, solange es sie nicht gestört hat. Von daher werden sich keine Regeln für gc.com-Caches ändern.

smo
Geomaster
Beiträge: 694
Registriert: Fr 8. Jul 2005, 09:51
Kontaktdaten:

Beitrag von smo » Sa 15. Apr 2006, 10:11

wutzebear hat geschrieben:
smo hat geschrieben:Wird es eine Verschaerfung der Regeln geben? z.B. in Bezug auf Lost Places, Naturschutzgebiete usw?

gc.com agiert weltweit. Denen war es bisher schon egal, was "die Krauts" machen, solange es sie nicht gestört hat. Von daher werden sich keine Regeln für gc.com-Caches ändern.


Ich meinte die Regeln bei opencaching.de

Viele Gruesse
Steve

hmichel777
Geocacher
Beiträge: 191
Registriert: Sa 11. Feb 2006, 16:03

ich versteh es nicht

Beitrag von hmichel777 » Sa 15. Apr 2006, 10:22

EDIT: @morsix: Du warst schneller, stimme Dir voll zu.

Ich verstehe die ganze Diskussion nicht.

Da gibt es zwei Internetseiten, deren Betreiber keine Zeit, kein Geld oder einfach keine Lust mehr haben, die Projekte weiterzuführen. Jetzt findet sich jemand, der bereit ist, das zu übernehmen - dessen Interessen mal völlig außen vor gelassen - ansonsten wären die Seiten nämlich wohl bald gar nicht mehr da. Wäre Euch das lieber?

Niemand zwingt die Inhaber der Seiten, diese an die DWJ abzugeben, sie tun es freiwillig. Damit dürfte auch unterstellt sein, dass sie damit einverstanden sind, was in Zukunft mit den Seiten passiert - sonst würden sie selbige wohl nicht abgeben. Die Kritik alleine gegenüber der DWJ ist unangebracht.

Als Groundspeak begann Geocaching.com zu kommerzialisieren haben sich alle aufgeregt. Jetzt gehen zwei gute Seiten an einen eingetragenen Verein - die haben ja sogar schriftlich, dass sie keine kommerziellen Interessen haben (Gemeinnützigkeit) - und trotzdem regen sich wieder alle auf. Irgendwo war mal der Begriff "Vereinsmeierei" gekommen. Natürlich könnte man befürchten, dass nur noch Vereinsmitglieder auf die Daten zugriff haben... nun dann können aber auch nur Vereinsmitglieder neue Caches anlegen - ich schätze das würde ein trostloses Geschäft. Niemand kann gezwungen werden einem Verein beizutreten, warum also die Panik?

Webseiten wechseln den Inhaber, das kommt öfter vor. Wenn die Seiten qualitätiv nachlassen, wird sich das schnell klären, weil die Benutzer ausbleiben und dann sind die Seiten eben tot - genau das würde aber sofort passieren, wenn sich niemand findet, der die Seiten übernimmt. Also kann man der DWJ den Versuch doch gönnen. Vielleicht wird es ja was, vielleicht auch nicht.

Ich finde auch, dass ein "Wanderclub" so themenfremd nicht ist. Mir geht es beim Cachen eigentlich darum, dass der Weg das Ziel ist und die Dose das Sekundärziel - und der Weg ähnelt dem was man beim Wandern macht schon sehr.

Aber vielleicht kann diese Diskussion ja dazu führen, dass sich eine Community bildet, die eine eigene Seite nach den Open Source Prinzipien aufbaut, mit Cache-Datenbank und Informationen und Karten.

Grüße

Holger

ach... wie wird sich diese Communitiy organisieren? als Verein?

Benutzeravatar
DL3BZZ
Geoguru
Beiträge: 3754
Registriert: Di 15. Feb 2005, 15:45
Kontaktdaten:

Beitrag von DL3BZZ » Sa 15. Apr 2006, 10:25

Eh, könnt ihr nicht erst mal abwarten u. dann schauen, wie es wird.
Immer nur Vermutungen usw. :evil:
Abwarten und Tee trinken (oder wat anderes).

Ein frohes Ostern
Lutz, DL3BZZ
Bild

Gesperrt

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder