Die Zukunft von Geocaching.de / Relaunch in Kürze

Das Forum zum Klassiker der deutschen Seiten.

Moderatoren: mic@, TeamGeocaching.de, biboleck31

Oliver
Geowizard
Beiträge: 1482
Registriert: Di 13. Sep 2005, 17:26

Beitrag von Oliver » Sa 15. Apr 2006, 10:36

Hubatt hat geschrieben:
Die vielfältigen Aufgaben werden daher zukünftig von einer kleinen Gruppe engagierter Personen weitergeführt, die bundesweit verstreut lediglich über E-Mail, Forum oder Telefon vernetzt sind. Durch Verteilung der Aufgaben wird versucht, die (zeitliche) Belastung der einzelnen Mitwirkenden in Grenzen zu halten.
Solange die entsprechenden Personen dies in Eigenregie koordinieren können, ist das gut. Aber warum Belastung? Ist die Mitarbeit nicht freiwillig?


In Eigenregie: ja, warum auch nicht?

Belastung: ja klar, oder glaubst du bei einer Webseite mit mehreren tausend Anmeldungen bleibt der "Kleinkram" so klein dass er nicht ins Gewicht fällt? Das bringt der Betrieb einer Webseite mit sich ... und ohne das Eine kann das Andere nicht existieren. Trotzdem ist das Beantworten von E-Mails nicht der Grund weshalb mir die Arbeit an Opencaching Spaß macht.

Freiwillig: würde bei einem Projekt das durchweg aus freiwilliger Arbeit besteht nicht irgendwas liegen bleiben wenn sich keiner um die Sachen kümmert die keinem Spaß machen? Genau ... und es gibt auch Leute, die das freiwillig machen ...


Hubatt hat geschrieben:
Was bedeutet das alles nun für geocaching.de und opencaching.de?

Geocaching.de ist ein Informationsportal rund um Geocaching. Auf ihm sind über eine interaktive Deutschlandkarte alle abrufbaren Caches der drei großen Datenbanken geocaching.COM, opencaching.de und navicache.com verlinkt. Weitere nützliche Funktionen werden nach Möglichkeit bereitgestellt. Primär geht es uns um Informationen für Anfänger, Karten und Statistiken.

opencaching.de ist eine deutsche Geocaching-Datenbank, in der Geocaches gelistet werden können.
War das in der Vergangenheit anders?


Genau so war es in der Vergangenheit - und genau so wird es in der Zunkunft sein. Es wird sich bis auf den Betreiber nix ändern.

Ob auf einer Webseite im Impressum steht "Hans Wurst" oder "DWJ" ... spielt das wirklich für die Qualität des Angebotes eine Rolle?

Ich glaube nicht ... aber für Hans Wurst spielt das sicher eine Rolle ...


Hubatt hat geschrieben:
Die Deutsche Wanderjugend (http://www.wanderjugend.de) hat sich angeboten, das Portal Geocaching.de als Freund und Förderer sowohl finanziell (Hosting eines ded. Servers), als auch inhaltlich (redaktionelle Beiträge, Pressearbeit) zu unterstützen (nachzulesen im Forum (http://www.geoclub.de/viewtopic.php?t=4653&postdays=0&postorder=asc&start=115)).
Muß es unbedingt redaktionell sein? Reicht nicht einfach das Wanderjugend-Logo als Sponsoring-Partner?


Glaubst du die DWJ möchte mit ihrer redaktionellen Arbeit in jedem 2. Satz erwähnen, dass sie der Betreiber der Seite ist? Und zu einer neuen "wir müssen unbedingt Mitglied werden"-Glauben bekehren will?

Kuck dir doch mal die redaktionellen Texte von geocaching.de oder opencaching.de an ... steht da wirklich was interessantes?

Bisher wurden mir glaube ich 2 Texte zugespielt, dafür bin ich natürlich sehr dankbar (auch wenn das Einpflegen manchmal etwas gedauert hat - da sind die Leute dann auch zurecht beleidigt mit mir!).

Ist es da so schlecht wenn sich jemand meldet, der sich für die redaktionelle Arbeit interessiert bzw. diese übernehmen möchte?

Ich glaub davon werden die beiden Seite profitieren.


Hubatt hat geschrieben:
Medienkontakte sind für unsere Arbeit nun mal sehr wichtig, wir erhoffen uns, unseren Bekanntheitsgrad ein wenig zu steigern. Dies schafft wiederum zeitlichen Spielraum für die engagierten ehrenamtlichen Mitwirkenden für andere Dinge (z.B. selbst mal wieder Caches zu suchen oder anzulegen ?) und eben nicht reihenweise Journalistenanfragen zu beantworten.
Warum müßt ihr dafür Geocaching instrumentalisieren?
Die engagierten Mitwirkenden wurden in der Vergangenheit zur Mitwirkung gezwungen und konnten daher selbst nicht mehr cachen? Das glaub' ich einfach nicht.


Seit Opencaching online ist hat sich meine Freizeitgestaltung schon etwas geändert ... selbst Geocachen war ich seither definitiv nicht ...


Hubatt hat geschrieben:
Die Entwicklung von geocaching.de und opencaching.de soll selbstverständlich mit Hilfe engagierter, interessierter Personen weitergehen, wir rufen alle Interessierten ausdrücklich zur Mitwirkung auf (z.B. sachliche Kritik, Lob, Wünsche, redaktionelle Mitarbeit, Mails von Neulingen beantworten, Forum betreuen, Programmierung usw.).
Oh, es wird ein Forum geben?


guten Morgen ;)

http://develforum.opencaching.de/
http://www.geoclub.de/viewforum.php?f=52

Hubatt hat geschrieben:Was passiert mit diesem hier?


was soll damit passieren?
Ist und bleibt das größte und beliebteste deutschsprachige Geocaching-Forum das ich kenne ...

Hubatt hat geschrieben:

Leider hat es unvorhergesehene technische Probleme beim Provider gegeben, daher mußten und müssen noch einige Tests durchgeführt werden.
Das fängt ja schon gut an. :roll:


aller Anfang ist schwer und der Teufel sitzt im Detail ... aber nicht alles was schief geht liegt an der Wanderjugend ...

Hubatt hat geschrieben:In mir steigt da ein diffuses Gefühl von Weltkirchentagsglückseligkeit und Lagerfeuerromantik auf. Ein großes Wir-alle-zusammen. So etwas macht mir Angst.


na gut ... Weltkirchentagsglückseligkeit ist nicht so mein Fall ...
Gegen ein gutes Lagerfeuer hab ich aber nix einzuwenden ... auch wenn es nicht unbedingt romantisch zugehen muss.

Wir-alle-gegeneinander würde mir mehr Angst machen ...


Hubatt hat geschrieben:Sorry, sachliche Argumente kann ich nicht bringen.


Kann ich dir leider auch nicht ...

Was Opencaching angeht ist eines klar: so wie es bisher glaufen ist kann es nicht weitergehen. Die Fehler die in der Richtung gemacht wurden liegen klar bei mir ... die Unterstützung von orotl, mario und carsten (sowie alle nicht genannten wie Tiger, vinnie, nici, ...) war und ist echt Spitze. Ich kann aber keinem von ihnen zumuten die Seite zu übernehmen ...

Ohne die DWJ wäre Opencaching.de seit ca. 15 Tagen offline.
(ok, ein paar Leute hier im Forum würde es freuen)


Um es nochmals deutlich zu sagen:

Nur weil jetzt ein Verein die Seiten übernimmt bedeutet das noch lange nicht, dass man auch "Mitglied" werden muss, nur um die Seite zu nutzen oder bei der Seite zu helfen. Es wird keiner gezwungen sich mit der DWJ "auseinanderzusetzen" ...



Zu deinen Befürchtungen mit der redaktionellen Übernahme: ich bin sicher du kannst jederzeit deine eigenen Texte einbringen ...



Schöne Grüße,
Oliver

Werbung:
Oliver
Geowizard
Beiträge: 1482
Registriert: Di 13. Sep 2005, 17:26

Beitrag von Oliver » Sa 15. Apr 2006, 10:51

morsix hat geschrieben:BTW: Ich bin auch Funkamateur und Mitglied im Verein (DARC) - Vereinsmitglied nur passiv und proforma - es ist da inzwischen so weit, daß man als Nichtvereinsmitglied ziemlich die Arschkarte gezogen hat. Soweit darfs mit Vereinen in geocaching niemals kommen. DARC ist natürlich nur der deutche Verein, Fakt ist, daß es in jedem Land er Erde welches amateurfunk erlaubt so einen Verein gibt (manchmal ist der Verein staatlich, China etc oder Ex DDR)


Also bitte, da must du auch die ganze Geschichte erzählen:

Der Amateurfunk ist gesetzlich reguliert (u.a. mit dem Amateurfunkgesetz). Wer Amateurfunken will muss eine Prüfung machen die von einem staatlichen Prüfer kontrolliert wird. Da beim Amateurfunk mit Funkwellen gearbeitet wird, die u.a. Herzschrittmacher, GPS, Polizeifunk und alle anderen empfindlichen Geräte stören oder auch zerstören kann, ist das auch gut so.

Der DARC bietet da doch recht attraktive Dinge an ... z.B. Kurse für die Prüfungsvorbereitung.

Trotzdem bin ich kein DARC-Mitglied ... wozu auch?

Der Ortsverein konnte kein Lehrgang für die Prüfung anbieten ... also selber lernen (von der Menge her mehr und anspruchsvoller als z.B. der Führerschein) ...

Die erwähnte Arschkarte beziehst du vermutlich auf QSL-Karten?

Das sind Postkarten, die man seinem Funkpartner nach einer erfolgreichen Verbindung schickt ... und der DARC übernimmt die Postarbeit. Wo ist das Problem?

Du kannst deine QSL-Karten auch selbst verschicken ...
Und warum ist es da "inzwischen" soweit? War es je anders?

Es gibt eben "Strukturen" die sich am besten als Verein (oder Firma) lösen lassen ... Amateurfunk gehört dazu. Geocaching nicht ... und deshalb wird es nie so sein, dass ein Verein uns seinen Willen aufzwingt.


73!
Oliver

Benutzeravatar
-tiger-
Geowizard
Beiträge: 1342
Registriert: Mi 2. Mär 2005, 13:22
Wohnort: Schwarzwald
Kontaktdaten:

Beitrag von -tiger- » Sa 15. Apr 2006, 10:56

smo hat geschrieben:Eine Frage die sicher auch viele interessieren wird:

Wird es eine Verschaerfung der Regeln geben? z.B. in Bezug auf Lost Places, Naturschutzgebiete usw?


Nur noch mal um Missverständnisse auszuräumen, wie schon weiter oben zu lesen hat gc.de keinen Einfluss auf gc.com, daher wird sich bei gc.com überhaupt nix ändern. Umgekehrt gibt es momentan eine Vereinbarung, daß gc.de die Caches von gc.com auf der Karte anzeigen darf. So lange diese Vereinbarung besteht, werden die Caches in Zukunft wieder angezeigt, wenn diese Vereinbarung irgendwann widerrufen werden sollte (was sehr schade für die Community wäre), eben nicht mehr. Gc.de bleibt aber weiterhin unabhängig und es gibt an sonsten keine gegenseitige Beeinflussung zwischen .de und .com.

Bleibt also noch Openaching. Warum sollte sich da was ändern? Alles was illegal ist, ist auch jetzt schon bei opencaching.de unzulässig, es steht ja niemand nur dadurch über dem Gesetz, nur weil er einen Cache versteckt. Was nicht gesetzeswiedrig ist, muss auch nicht künstlich verboten werden, nur um der Regel selbst willen. Die Philosophie von opencaching wird sich genauso wenig ändern wie die Entwickler hinter den Kulissen. Auch wenn sich der Eintrag im Impressum ändert, bedeutet das nicht, daß opencaching "seine Seele verkauft". Wenn die Wanderjugend wirklich Entscheidungen gegen die Community fällen würde (was bisher nicht der Fall war), würden sie ziemlich schnell ohne Entwickler und damit kurzfristig ohne Plattform dastehen. Ganz so einseitig, wie das hier manche sehen möchten, ist die Situation also nicht. Letztendlich sitzen die "Macher" am längsten Hebel, das war schon immer so. Bei oc.de sind die Macher gleichzeitigt freiheits- und lost-place-liebende Cacher, daher sollte da hoffentlich was vernünftiges bei rauskommen.

Tiger
Bild

Oliver
Geowizard
Beiträge: 1482
Registriert: Di 13. Sep 2005, 17:26

Re: ich versteh es nicht

Beitrag von Oliver » Sa 15. Apr 2006, 10:57

hmichel777 hat geschrieben:Aber vielleicht kann diese Diskussion ja dazu führen, dass sich eine Community bildet, die eine eigene Seite nach den Open Source Prinzipien aufbaut, mit Cache-Datenbank und Informationen und Karten.


kennst du Opencaching?
Eine Opensource-Alternative zur Opensource-Alternative?

hmichel777 hat geschrieben:ach... wie wird sich diese Communitiy organisieren? als Verein?


hab ich wirklich überlegt ... aber der Mehraufwand einen neuen Verein zu gründen und am Leben zu erhalten war mir zu hoch ...

morsix
Geowizard
Beiträge: 2919
Registriert: Do 3. Jun 2004, 09:37
Kontaktdaten:

Beitrag von morsix » Sa 15. Apr 2006, 11:02

Oliver hat geschrieben:
morsix hat geschrieben:BTW: Ich bin auch Funkamateur und Mitglied im Verein (DARC) - Vereinsmitglied nur passiv und proforma - es ist da inzwischen so weit, daß man als Nichtvereinsmitglied ziemlich die Arschkarte gezogen hat. Soweit darfs mit Vereinen in geocaching niemals kommen. DARC ist natürlich nur der deutche Verein, Fakt ist, daß es in jedem Land er Erde welches amateurfunk erlaubt so einen Verein gibt (manchmal ist der Verein staatlich, China etc oder Ex DDR)


Also bitte, da must du auch die ganze Geschichte erzählen:


Nunja, war vieleicht ein bisschen bös formuliert mit der "Arschkarte". In D darfst ja auch funken ohne Vereinsmitglied zu sein. In D macht eine mächtige Lobby ja auch Sinn, z.B. dann wenn der Verein mit am runden Tisch sitzt wenn die Telekommunikationsgesetze neu ausgehandelt werden oder Frequenzzuweisungen. Trotzdem sehe ich das auch mit dem weinenden auge: Ich mag es nicht, wenn irgendeine Lobby zu viel Macht bekommt. Nimm den DARC, den ADAC oder sonstwen ... Gut ist, wenn dadurch Politiker gebremst werden die nur an sich selbst denken, schlecht wenn dadurch meine Interessen geschädigt werden :) Man ist ja egoistsich :) Ich wäre zum bsp. für das 1,5l Auto mit extrem niedrigen Abgaswerten. Der ADAC wird das niemals zulassen, zu stark ist die Lobby und der Spaß am Fahren und das geht anscheindend nur mit Autos, welche mehr als 8l saufen.

Obwohl ich morsen gelernt habe (Tempo 60) und es mir auch Spaß macht ab und an denke ich, die Prüfung sollte abgeschafft werden und morsen soll wer Spaß dran hat (ausgewiesene morse-only Bandsegmente) - ich hab aber so den Eindruck, diverse Betonköpfe beim DARC halten krampfhaft am morsen fest - vieleicht ists ja inzwischen anders, seit zwei Jahren krieg ich eigentlich gar nicht mehr so mit was da läuft.

Und so sollte natürlich genau geschaut werden, was ein geocaching-verein tut, aber grundsätzlich von vorherein ablehnen, das wär meiner Ansicht zu viel des Guten. Vieleicht machen die Wandervögel ja eine 1a Klasse Seite, setzten meine Interessen durch etc etc - warum soll ich dann dagegen anstänkern?

Grüße
Rudi
Die Kinder des Kometen küssen die blaue Perle
Palm? Geotools!
Umbau Palm 32GB
Bild

Benutzeravatar
-tiger-
Geowizard
Beiträge: 1342
Registriert: Mi 2. Mär 2005, 13:22
Wohnort: Schwarzwald
Kontaktdaten:

Beitrag von -tiger- » Sa 15. Apr 2006, 11:12

morsix hat geschrieben:BTW: Ich bin auch Funkamateur und Mitglied im Verein (DARC) - Vereinsmitglied nur passiv und proforma - es ist da inzwischen so weit, daß man als Nichtvereinsmitglied ziemlich die Arschkarte gezogen hat.


Ich habe meine "Arschkarte" von Jahren abgegeben, in dem ich aus dem DARC ausgetreten bin und ich habe es noch keine Sekunde bereut. Der DARC hat genau das gemacht, was beim Geocachen nie passieren wird, einige "alte Säcke(tm)" haben durch zunehmenden Einfluss auf Frequenzvergabe, Regelung der Prüfungen usw. angefangen, gegen die Basis zu agieren. Durch lustige Klüngeleien kam es bei uns im OV (Orsverband für alle nicht-Vereinsmeier) dazu, daß sich der Vorsitzende gegen seine Mitglieder gestellt hat, um irgendwelchen Funktionären Honig um den Bart zu schmieren. Das war für mich der Punkt zu gehen. Das Ergebnis ist, daß die Amateurfunker in Deutschland faktisch ohne Nachwuchs dastehen, der Altersdurchschnitt steigt jahr für jahr an, junge kommen nicht mehr nach. Der DARC zerstört sich von innen heraus und zieht damit das Hobby insgesamt in Mitleidenschaft.

Beim Geocachen haben wir eine andere Situation, es gibt keine Vereinsstruktur und keine Funktionäre. Ein Verein sponsort zwei Webseiten, mehr nicht. Es gibt keine Prüfungsordnungen, keine Bandpläne, keine QSL Karten. Es fehlt einfach die massive Machtposition, die der DARC hat(te) und zu dieser kann es auch nicht kommen, es fehlt der Ansatzpunkt.

Wenn sich in der Geocaching-Szene eine Instituion DARC-like verhält und die "zahlenden Mitglieder" hier und da gerne mal etwas bevormundet, ist das sicher nicht gc.de oder oc.de (die haben ja keine zahlenden Mitglieder) sondern eine ganz andere Institution. Aber auch da kann man "austreten" und die Zahlungen einstellen, wenn einem zu viel missfällt. Wenn sichs wieder bessert, kann man ja jederzeit wieder zahlendes Mitglied werden. Letztendlich ist jeder Verein nur so mächtig wie seine Basis und wenn er zu sehr gegen seine eigenen Mitglieder arbeitet wird er früher oder später dran kaputtgehen. Wir können uns ja in 20 Jahren nochmal über den DARC unterhalten ;)

Tiger
Bild

Benutzeravatar
C9H14NO3
Geocacher
Beiträge: 175
Registriert: Di 6. Sep 2005, 12:10
Wohnort: Darmstadt und MKK

Beitrag von C9H14NO3 » Sa 15. Apr 2006, 11:12

Momentan stehe ich dem Verein als Träger der Seiten auch recht skeptisch gegenüber. An GeoCaching gefällt mir gerade auch, dass man es allein machen kann, ohne Verein oder einer anderen Dachgesellschaft.

Allerdings muss die Kooperation mit der Wanderjugend ja nicht zwingend Nachteile bringen. Ganz ehrlich: Ich habe noch nie geocaching.de benutzt. Als ich mit GeoCaching angefangen habe, gab's auf der Seite eh keine Funktionen mehr, die mich interessiert hätten.

Ich für meinen Teil bleib' erstmal gelassen und beobachte, was aus geocaching.de denn nun wird. Nach dem was man so liest, muss sie ja echt spitze werden.
Warum also den Sponsor jetzt schon attackieren? Warten wir ab, was draus wird - nur implementiert bitte bitte keine Premium-Features. :D

Gruß

Björn

Benutzeravatar
Bilbowolf
Geowizard
Beiträge: 2019
Registriert: Mi 25. Feb 2004, 09:23
Kontaktdaten:

Beitrag von Bilbowolf » Sa 15. Apr 2006, 11:14

@DWJ:

Ich habe das Gefühl, dass ihr euch das etwas leicht vorstellt... Wenn ihr als Sponsor für geocaching.de / oc.de erscheint, die Seiten "hostet" und die Presserabeit übernimmt, werdet ihr von der Öffentlichkeit auf Verantwortlich gemacht --> egal wie ihr dazu steht.

Durch die Presserarbeit wird über kurz oder lang geocaching für alle bekannt werden --> Muggles sterben aus --> man wird sofort als geocacher erkannt, wenn man mit so einem GPS Ding herumläuft.

Zufällig gefundene Dosen, die nach Meinung des Finders da nicht hingehören werden euch gemeldet und in eure Verantwortung getrieben. Spätestens dann werdet ihr Regeln erlassen MÜSSEN. oc.de wird Approver bekommen, die nur Dosen nach diesen Regeln veröffentlichen dürfen. Um diese ganze "ehrenamtliche" Mehrarbeit zu rechtfertigen, bzw. finanzieren werdet ihr irgendeine Lösung finden müssen --> vielleicht die Premiummitgliedschaft?

Als Programmierer von CacheWolf kann ich mir sehr gut vorstellen, wie es ist kostenlos etwas der Gemeinschaft bereitzustellen und auch dass man damit eine Verantwortung übernimmt. Aber wenn die Zeit gekommen ist, sei es noch so schmerzhaft, muss man eingestehen dass es halt nicht mehr geht. Damit meine ich die Seiten oc.de und gc.de; wenn es nicht mehr geht, dann müssen sie halt geschlossen werden; was ich sehr schade finde.

Ich persönlich möchte, aus den gennanten Gründen, nicht dass ein Verein sich um geocaching kümmert, aktiv oder passiv.

Ihr könnt von mir aus oc.de und gc.de übernehmen, nennt es etwas anderes und fangt auf der grünen Wiese an; aber ich möchte nicht, dass ihr für eine historisch gewachsene Gruppe nun das Sprachrohr werdet; und aus den genannten Gründen werdet ihr keine Wahl haben.
Cache On 'n Cache Hard --> CacheWolf

smo
Geomaster
Beiträge: 694
Registriert: Fr 8. Jul 2005, 09:51
Kontaktdaten:

Beitrag von smo » Sa 15. Apr 2006, 11:20

morsix hat geschrieben:Und so sollte natürlich genau geschaut werden, was ein geocaching-verein tut, aber grundsätzlich von vorherein ablehnen, das wär meiner Ansicht zu viel des Guten. Vieleicht machen die Wandervögel ja eine 1a Klasse Seite, setzten meine Interessen durch etc etc - warum soll ich dann dagegen anstänkern?


Eben, und genau da sehe ich keinen "Mehrwert" fuer uns Geoocacher. Welche Interessen gibts denn zu vertreten?

Und die Wanderer machen eben die Seite auch nicht, sondern die Leute die es schon immer gemacht haben. Die Wanderer zahlen paar Mark und tun dann so als obs ihre waeren und ziehen damit Geocaching auf ihre Seite. Ein toller Marketingtrick ist das ja.

Sind nat. alles, wie schon mehrfach geschrieben, ganz subjektive Gedanken. Ich wollt nicht wirklich "staenkern", tut mir leid wenns so rueberkam, aber daran ist wohl auch meine Wortwahl (z.B. stinkt) schuld.

Ich wuerd nur ungern geocaching in der Oeffentlichkeit immer mit einem Verein wie der DWJ oder dem ADAC, Brot fuer die Welt oder sonstwem in Verbindung gebracht haben. Nicht dass ich was gegen diese Vereine haette, aber geocaching war fuer mich bisher eine eigenstaendige Sache. Dann lieber noch einen Sachensucher-Deutschland e.V.

Mich wuerds freuen wenns so kaeme wie ich in nem anderen Thread vorgeschlagen habe, also nicht zu viel sichtbares DWJ Engagement in eigener Sache auf den beiden Seiten. Aber da seh ich etwas schwarz.

Viele Gruesse
Steve
Zuletzt geändert von smo am Sa 15. Apr 2006, 11:23, insgesamt 1-mal geändert.

morsix
Geowizard
Beiträge: 2919
Registriert: Do 3. Jun 2004, 09:37
Kontaktdaten:

Beitrag von morsix » Sa 15. Apr 2006, 11:22

smo hat geschrieben:
morsix hat geschrieben:Und so sollte natürlich genau geschaut werden, was ein geocaching-verein tut, aber grundsätzlich von vorherein ablehnen, das wär meiner Ansicht zu viel des Guten. Vieleicht machen die Wandervögel ja eine 1a Klasse Seite, setzten meine Interessen durch etc etc - warum soll ich dann dagegen anstänkern?


Eben, und genau da sehe ich keinen "Mehrwert" fuer uns Geoocacher. Welche Interessen gibts denn zu vertreten?


gc.com klar machen, daß ich lost places will :)

*duck*
Rudi
Die Kinder des Kometen küssen die blaue Perle
Palm? Geotools!
Umbau Palm 32GB
Bild

Gesperrt

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder