Diese Website existiert nur weil wir Werbung mit AdSense ausliefern.
Bitte den AdBlocker daher auf dieser Website ausschalten! Danke.

Paperless cachen?

Über die wohl beliebtesten GPS-Empfänger zur Zeit.

Moderatoren: Schnueffler, Teleskopix

Tubberdose
Geocacher
Beiträge: 144
Registriert: Mo 26. Jan 2009, 14:45

Paperless cachen?

Beitrag von Tubberdose »

Wie macht ihr das in der Praxis? :irre:
Für Tradis ist das paperless Cachen natürlich optimal aber bei Multis wird das schon etwas komplizierter.
Ich habe mir den Oregon 400t zugelegt und mal einen Multi drauf geladen.
Dieser Cache hat erst mal einen langen Einführungstext zur Geschichte. Diesen muß man erst mal lange runter scrollen und dann kommt man zur 1.Station. Hier muß man natürlich eine Berechnung durchführen, um an die nächsten Koordinaten zu kommen.
Für die schriftliche Rechnungen hab ich mir gedacht, einen kleinen Block oder ähnliches mitzunehmen, wobei man dann von Papierlos nicht mehr reden kann.

Gruß
Carsten
Garmin Oregon 400t
Samsung Galaxy i9000
Benutzeravatar
absucher
Geocacher
Beiträge: 106
Registriert: Di 26. Sep 2006, 08:11

Re: Paperless cachen?

Beitrag von absucher »

Seitdem ich das Oregon habe ist Schluß mit der Zettelwirtschaft. Nehme lediglich ein kleines Notizbuch und einen obligatorischen Stift mit.
Habe bisher jeden Multi mit Hilfe des O. gefunden.
Bild Bild

aktuell mit Oregon300 unterwegs
Benutzeravatar
Schnueffler
Geoadmin
Beiträge: 9652
Registriert: Mi 7. Jul 2004, 08:08
Wohnort: Rheinstetten
Kontaktdaten:

Re: Paperless cachen?

Beitrag von Schnueffler »

Ein Nachteil des Oregon ist definitiv, dass man die Zwischenstationen nicht annavigieren kannn, ohne den Geocaching-Modus zu verlassen. Wenn man dann wieder die Beschreibung sehen möchte, muss man wieder den Cache raussuchen und kann dann erst lesen, wie es weiter geht.
Daher habe ich bei einem Multi immer noch die Beschreibung dabei.
Bild
Schnueffler's Blog
- Aktuelles aus der Cacherszene
Benutzeravatar
Aga & Deti
Geowizard
Beiträge: 1124
Registriert: Mi 2. Apr 2008, 22:02
Wohnort: Hanau-Steinheim und Mülheim/Ruhr

Re: Paperless cachen?

Beitrag von Aga & Deti »

Tubberdose hat geschrieben:Diesen muß man erst mal lange runter scrollen und dann kommt man zur 1.Station. Hier muß man natürlich eine Berechnung durchführen, um an die nächsten Koordinaten zu kommen.
Hast Du beim Oregon die komplette Beschreibung drauf?
Auf unserem Colorado ist ab ca. der 7-8. Seite Schluss.
Was bei ausfühlichen Multis nervig ist - vor allem wenn man kein Papierlisting, Laptop etc mitschleppt.
Bei Berechnungen und Eingeben der neuen Koordinaten müssen wir das Listing verlassen.
Ist das beim Oregon auch so?
Wir haben auch immer einen Notitzblock dabei.
Bei längeren Multis haben wir schon öfters überlegt ob es nicht übersichtlicher wäre die Beschreibung auf Papier mitzunehmen.
Dann wär das Paperless zwar sinnlos aber irgendwie "übersichtlicher".
Es sei denn wir machen bis jetzt irgendwas falsch. Oder haben was übersehen...?
Bei Tradis keine Frage ist alles super!!!
Benutzeravatar
Schnueffler
Geoadmin
Beiträge: 9652
Registriert: Mi 7. Jul 2004, 08:08
Wohnort: Rheinstetten
Kontaktdaten:

Re: Paperless cachen?

Beitrag von Schnueffler »

Aga & Deti hat geschrieben:
Tubberdose hat geschrieben:Diesen muß man erst mal lange runter scrollen und dann kommt man zur 1.Station. Hier muß man natürlich eine Berechnung durchführen, um an die nächsten Koordinaten zu kommen.
Hast Du beim Oregon die komplette Beschreibung drauf?
Auf unserem Colorado ist ab ca. der 7-8. Seite Schluss.
Was bei ausfühlichen Multis nervig ist - vor allem wenn man kein Papierlisting, Laptop etc mitschleppt.
Bei Berechnungen und Eingeben der neuen Koordinaten müssen wir das Listing verlassen.
Ist das beim Oregon auch so?
Ist auch so...
Bild
Schnueffler's Blog
- Aktuelles aus der Cacherszene
Tubberdose
Geocacher
Beiträge: 144
Registriert: Mo 26. Jan 2009, 14:45

Re: Paperless cachen?

Beitrag von Tubberdose »

Dann werde ich wohl weiterhin die Beschreibung bei langen Texten mitnehmen.
Da sollten die Programmierer sich mal überlegen, das die Beschreibungen separrat aufgeführt werden.
Garmin Oregon 400t
Samsung Galaxy i9000
Benutzeravatar
matzel82
Geocacher
Beiträge: 220
Registriert: Fr 28. Dez 2007, 00:38
Wohnort: 04435 Schkeuditz

Re: Paperless cachen?

Beitrag von matzel82 »

Ich habe immer ein kleines Notizbuch mit. Die cachebeschreibung drucke ich mir zuhause aus und kommt in eine klarsichthülle. Zum rechnen nehme ich sogar eine Taschenrechner mit :lachtot:

Um so mehr Krempel man mitschleppt umso wichtiger sieht man aus.
Landvermesser-Blick aufgelegt und ab gehts.....
Bild Bild
Benutzeravatar
imprinzip
Geowizard
Beiträge: 1538
Registriert: Fr 31. Aug 2007, 16:57
Wohnort: BW

Re: Paperless cachen?

Beitrag von imprinzip »

Bei längeren Beschreibungen drucken wir nach wie vor aus. Alleine wegen der Übersichtlichkeit ist das wohl geschickter, als ständig auf dem PDA hoch und wieder runter zu scrollen.
Kleinere Beschreibungen und Tradis kommen mit dem Wolf aufs PDA.

imprinzip
Sandburgenbauen ist bei weitem nicht der dümmste Weg, sich einen Tag am Meer zu versauen (The Glue)
Tubberdose
Geocacher
Beiträge: 144
Registriert: Mo 26. Jan 2009, 14:45

Re: Paperless cachen?

Beitrag von Tubberdose »

Ist es irgentwie möglich kurze Notizen ins Oregon einzugeben?
Kann man die Cache-Beschreibung, bevor man sie ins Gerät sendet, bearbeiten?
Garmin Oregon 400t
Samsung Galaxy i9000
Tubberdose
Geocacher
Beiträge: 144
Registriert: Mo 26. Jan 2009, 14:45

Re: Paperless cachen?

Beitrag von Tubberdose »

Also ... die einzige Möglichkeit die ich gefunden habe, eine Notiz ins Gerät einzugeben, besteht darin, in dem Wegpunktmanager einen Kommentar zum gespeicherten Wegpunkt einzugeben. Da hat man so ca. 50 Buchstaben zur Verfügung. Ob das mir weiterhilft, wird sich beim nächsten Cachen herausstellen.
Garmin Oregon 400t
Samsung Galaxy i9000
Antworten