Diese Website existiert nur weil wir Werbung mit AdSense ausliefern.
Bitte den AdBlocker daher auf dieser Website ausschalten! Danke.

Verklebung Gummiarmierung eTrex

Über die wohl beliebtesten GPS-Empfänger zur Zeit.

Moderatoren: Schnueffler, Teleskopix

Benutzeravatar
mcgrun
Geomaster
Beiträge: 424
Registriert: Mo 11. Aug 2008, 10:44
Wohnort: Herne

Re: Verklebung Gummiarmierung eTrex

Beitrag von mcgrun »

maerten32 hat geschrieben: Klebfläche am Gerät dünn mit transparentem Silikon einstreichen (Finger)
Hab Silikon ausprobiert.... nach ca. 3 Monaten war's wieder hin.

Jetzt hält das ganze mit reichlich "Pattex Repair" schon seit dem Winter und macht keine Anstalten sich wieder zu lösen.

Silikon ist was zum abdichten - nicht zum kleben!
GeoSilverio
Geowizard
Beiträge: 2609
Registriert: Di 19. Jan 2010, 15:56
Wohnort: Mölln

Re: Verklebung Gummiarmierung eTrex

Beitrag von GeoSilverio »

mcgrun hat geschrieben:Silikon ist was zum abdichten - nicht zum kleben!
Ja das liegt auf der Hand, wo doch täglich tausende, mit Silikon verklebte Aquarien auseinanderfallen. Ach ja und Last ist da ja auch keine drauf bei einem 500-Liter Aquarium... :lachtot:

Ich würde einfach sagen: Es kommt nicht darauf an, was klebt und was nicht, sonder es kommt darauf an für die zu verklebenden Materialen und die entsprechende Belastung / Umweltbedingungen, das richtige zu finden.
Carlosanto
Geonewbie
Beiträge: 2
Registriert: Mo 19. Mär 2012, 13:02

Re: Verklebung Gummiarmierung eTrex

Beitrag von Carlosanto »

Reparatur Gummiband des eTrex Hcx im Okt. 2010

Ein halbes Jahr nach dem Kauf des eTrex hatte ich die gleichen Probleme mit dem Gummiband ums Etrex, er lösste sich ab. Es ging langsam, schon nach 3 Monaten los.
Lust das Gerät einzuschicken, um nach einem weiteren halben Jahr dass gleiche Problem zu haben hatte ich nicht, also wagte ich die Reparatur. Hier der Ablauf:

1. Zuerst kümmerte ich mich um das neue Klebeband. Ich favorisierte eigentlich das in einem Forum angepriesene tesa-fix, 10m x 15mm, 5338, Doppelband, zweiseitig klebend. 5,99 €. Es ist aber etwas zu schmal. Nach einigen suchen fand ich tesa-Bastelband 2,75m x 38 mm, beidseitig klebend, 56665-00001 extra strong, 4,35 €, erhältlich im Baumarkt.

2. Im nächsten Schritt entfernte ich das Gummiband, dazu benötigte ich kein Werkzeug, evtl. muß man mit einem scharfen Messer den Kleber trennen. Gummi NICHT zerschneiden

3. Unter dem Gummiband befindet sich eine durchsichtige Klebefolie (1), die vorsichtig entfernt wird. Diese Folie NICHT beschädigen, sie wird nach Reinigung, als Schablone für das neue Klebeband benötigt. Darunter ist eine glasklare Dichtung, die die beiden Hälften des Gerätes und die Löcher für die Schaltkontakte abdichtett. Diese Dichtung wird NICHT entfernt.

4. Danach reinigte ich diese glasklare Dichtung und das Gummiband mit Feuerzeugbenzin und Spiritus vom restlichen Kleber.

5. Anschließend reinigte ich die alte Klebefolie (1) notdürftig, klebte sie auf ein Stück dünne Pappe, zeichnete die Konturen, Löcher für Schaltkontakte nicht vergessen nach und schnitt diese Schablone aus. Die Folie kann entfernt werden.

6. Jetzt habe ich 30cm von dem neuen doppelseitigen Klebeband abgeschnitten und auf ein altes Stück braunes Trägerband eines doppelseitigen Klebebandes geklebt. Nun kann man die Schablone darauf legen und die Umrisse nachzeichnen ohne dass das Klebeband irgendwo klebt, wo es nicht soll. Zum nachzeichnen sollte man einen Permanentmaker benutzen, andere Stifte schreiben auf den braunen Papier sehr schlecht.

7. Nun geht es ans Ausschneiden des neuen Klebebandes, dabei sollte man innerhalb der gezeichneten Linie bleiben. Die Löcher werden mit einer 4 – 4,5mm Lochzange, Lochbohrer oder einem Bürolocher gestanzt.

8. Bevor man das braune Trägerband entfernt, legt man das neue Band zur Kontrolle um den eTrex. Stimmen die Lochungen mit dem am Gerät überein kann man das neue Band anlegen. Ansonsten korrigiert man die Löcher. Wenn sie etwas größer sind, nicht schlimm.

9. Jetzt entfernt man das braune Trägerband auf der Seite die zum eTrex zeigt und klebt es möglichst faltenfrei auf. Ich habe am USB- Anschluss angefangen.

10. Im letzten Schritt wird nach, entfernen des Trägerbandes vom Klebeband am eTrex der Randgummi aufgelegt. Angefangen habe dem mit eindrücken des Gummis in den USB-Anschluss.

11. PS: In einem anderen Forum las ich, falls der Gummi sehr ausgeleiert ist, soll man ihn 2 - 3 Stunden liegen lassen, dann nimmt er seine ursprüngliche Größe an ohne sich in Falten zu legen.

Bei allen Arbeiten ist Sauberkeit und Präzision erforderlich. Der Gummi lässt sich, nachdem er anliegt sehr schlecht korrigieren. Aber mit Ruhe geht alles – man muss nur wollen – frohes schaffen!!

Gruss Carlos ;)

Erfahrung nach knapp einem Jahr der Reparatur, Sept. 2011

Ich kann sagen, Reparatur gelungen. Das Gummiband sitzt noch immer bombenfest und es zeigen sich keine Ablösungserscheinungen. Das eTrex wurde bei mehreren Fahrradtouren (gehalten durch die Rucksackhalterung) am Lenker bei Temperaturen bis 40° C (in der Sonne) und bei Wanderungen in den Alpen (getragen in der Hand, nur an der Schnur) bei Temperaturen bis 33° C in der Sonne, bei Temperaturen um 8° C bei Hagel und Regen, es hält.
Auch habe ich ein Dankesmail von einen eTrex-Besitzer erhalten, der nach der o.g. Methode den Gummi befestigt hat. Er hat seinen eTrex danach bei einer Fahrradtour in Spanien benutzt. Er schrieb, danke, selbst bei über 40° C, der Gummi hält.
Fazit: Auch wenn es etwas schwierig ist den Gummi neu zu befestigen- es lohnt sich!!!!

Gruss Carlos ;)
Benutzeravatar
adorfer
Geoguru
Beiträge: 7235
Registriert: Mo 4. Jun 2007, 12:41
Wohnort: Germany

Re: Verklebung Gummiarmierung eTrex

Beitrag von adorfer »

Carlosanto hat geschrieben:Reparatur Gummiband des eTrex Hcx im Okt. 2010
[..]
tesa-Bastelband 2,75m x 38 mm, beidseitig klebend, 56665-00001 extra strong, 4,35 €,
Danke für die tolle Beschreibung.
Es gibt damit also meines Erachtens eine Alternative zur Methode mit "Pattex Repair Extreme".

Damit haben die Geräte dann die Chance, an einem anderen Ausfall (z.B. eines fest eingelöteten Flash-Roms) zu sterben...
Adorfer
--
"Die Statistikcacher machen das Cachen kaputt, weil die Muggle die Nase voll haben!" (König Dickbauch)
Benutzeravatar
MadCatERZ
Geoguru
Beiträge: 8681
Registriert: Fr 11. Feb 2011, 19:14
Wohnort: Nordelbien
Kontaktdaten:

Re: Verklebung Gummiarmierung eTrex

Beitrag von MadCatERZ »

Bei mir war die Armierung nicht nur abgelöst sondern zudem oberhalb des USB-Ports auch noch gerissen, ich habe sie gestern abend mit Pattex Repair Extreme geklebt, das Ergebnis sieht gut aus - mal schauen, wie lange das hält.
Benutzeravatar
inaktiv
Geocacher
Beiträge: 96
Registriert: So 6. Feb 2011, 20:44
Wohnort: Sauerland

Re: Verklebung Gummiarmierung eTrex

Beitrag von inaktiv »

Nun ist mein Gerät dran ;-(
Letztens etwas länger in der Hand gehalten, viel rumgedrückt, Wärme erzeugt, da verrutschte das Ganze, die Knöpfe liessen sich nicht mehr bedienen. Nachdem ich das ganze wieder passend zu recht gerückt hab ging es einigermassen wieder, aber das Gummi sitzt halt locker auf der schmieriger "fadenziehender" Klebeschicht.

Heute bei Garmin angerufen und gestaunt ;-)
1. Günstige Hotline ! (Woanders gibt es schon mal 0,99 oder 1,99 €/min)
2. Wartezeit in der Schleife nur 2 min.
3. Netter Mitarbeiter - kein Sprachcomputer der mich nicht verstehen will.
4. Das Gespräch verlief schnell "...Fehler ist uns bekannt... waren einige Chargen betroffen... sie bekommen ein neues Gerät... neues Klebstoff.. die RMA-Nummer und Versandhinweise kommen gleich per Mail... schnelle Abwicklung"

Was soll ich sagen: nach 3min war die versprochene Mail im Posteingang, gleich geht es zur Post - in der Hoffnng, dass ich in einigen Tagen ein Paket von Garmin bekomme.

Da kann ich nur sagen - ein dickes Lob an Garmin !

Kenne genug andere Firmen die in allen o.g. Punkten versagen: teure oder gar keine Hotline, 15min Musik hören in der Schleife, Sprachcomputer, Garantieanspruch wird verweigert oder zumindest versucht...
Rabiz
Geocacher
Beiträge: 274
Registriert: Mi 5. Jan 2011, 18:33

Re: Verklebung Gummiarmierung eTrex

Beitrag von Rabiz »

Ja, genau diese Erfahrung habe ich damals auch gemacht, als sich bei meinem Etrex Legend HCx nach nur einem halben Jahr das Gummi abgelöst hat: Bei Garmin angerufen, innerhalb von 3 Tagen war das Austauschgerät da; wirklich ein Top-Service, der seinesgleichen sucht.

Allerdings hat auch der Gummi am neuen Gerät nicht lange gehalten (von wegen neuer Kleber), daher habe ich mich dann entschlossen, nach der jha-Pattex-Extreme-Repair -Methode zu kleben, vielen Dank an dieser Stelle für die Anleitung!

Das hat auch alles sehr gut geklappt. Etwas problematisch war nur, daß das Klebeband bzw. diese klare Folie nach dem Reinigen an ein paar Stellen etwas faltig und lose war; diese Stellen habe ich dann vorsichtig ausgeschnitten (Im Endeffekt habe ich rundherum den äußeren Rand dieser Folien um 2-3 mm entfernt, die Bereiche um die Knöpfe vorsichtig ausgespart), so daß nun also rundherum am Rand lückenlos Kleber zwischen Gummi und Gehäusekunststoff ist und somit die Wasserdichtigkeit einigermaßen gewährleistet sein dürfte.

Bisher hält das wunderbar, ich werde weiter berichten...

Gruß
Rabiz
Astrodoc
Geonewbie
Beiträge: 1
Registriert: Fr 1. Jun 2012, 13:17

Re: Verklebung Gummiarmierung eTrex

Beitrag von Astrodoc »

Hallo, allerseits!

Ich habe mich heute in diesem Forum angemeldet, um von meinen Reparaturerfahrungen zu berichten ... und weil ich endlich etwas gefunden habe, was mittlerweile seit 12 Monaten hält. Im Jahr 2011 war es nach schweiß- und regenreichen Unternehmungen am römischen Limes auch bei mir so weit: Die Silikongummiarmierung meines eTrex Vista HCx löste sich ab. Welch ekelhaft schmierig-klebrige Masse sich darunter befand, muß ich wohl keinem, der in diesem Thread bereits vertreten ist, erklären.

Nach dem gründlichen Reinigen, Entfetten mit alkoholhaltigem Desinfektionsmittel (ohne Rückfettung), dann mit reinem Alkohol und Entfernen des originalen Kleberträgerbandes (nicht das klare Dichtungsklebeband!), versuchte ich folgendes:

1. Uhu-Alleskleber lösungsmittelfrei ... der wurde nicht einmal fest, geschweige denn, daß er an einer der beiden zu verklebenden Substanzen gehaftet hätte.
2. Silikon (übliches Sanitärsilikon aus der Kartusche) hielt weder am Plastikuntergrund noch am Silikongummiband. Auch Aufrauhen des Silikonbandes mit Schleifpapier erbrachte keine Besserung.
3. Verschiedene doppelseitige Klebebänder, von sehr dünn bis millimeterdick, hielten (höchstens) kurzfristig am Kunststoff, aber nicht ausreichend am Silikongummi, und verrutschten daher allzu leicht. Und zuletzt als
4. und somit als "ultima ratio" habe ich sogar der Heißklebepistole eine Chance gegeben ... die diese aber nicht genutzt hat. Die Verarbeitungszeit war leider viel zu kurz, der Kleber quoll überall heraus auf meine Hände, aber die Silikongummiarmierung hielt kein Stück.

Auch meinen Schwiegervater, ehemaliger Ingenieur bei Eurocopter, u.a. für Verklebungen zuständig, habe ich zu dem Problem interviewt. Er runzelte aber nur die Stirn und verwies darauf, daß Silikongummi aufgrund der geringen Oberflächenadhäsionseigenschaften nach dem Aushärten ziemlich inert gegenüber Klebstoffen sei. Allenfalls Cyanacrylate kämen da noch in Frage.

Nun, nachdem ich den Spannungsbogen ordentlich gespannt habe, meine Lösung:

In der folgenden PDF-Datei (http://www.kahmann-ellerbrock.de/tradep ... stoffe.pdf) stand genau das drin, was ich suchte:
Anwendungsbeispiele: Kleben von Silikongummi auf Kunststoffgehäuse in Verriegelungsmechanismen von Autotürschlössern, Befestigen von Kunststoffsockeln an Feuerlöscherflaschen, Kleben von Geflechtschläuchen auf Gummigehäuse von Heizgeräten und Befestigen von Abdichtgummi.
Und dann habe ich mir dieses Henkel Loctite 406 (Instant adhesive - Sofortklebstoff, For rubber and plastics - Für Gummi und Kunststoffe) bei einem bekannten Internetauktionshaus (je nach Auktionsverlauf zwischen 6-10EUR für 20g, bei Sofortkauf gibt's das natürlich auch teurer) besorgt, verarbeitet ... und ich bin begeistert! Es hält!!! Es hält!!! Es hält, was es verspricht!!! Und selbst wenn es sich jetzt nach nunmehr 12 Monaten wieder ablösen sollte, habe ich noch sooooo viel Kleber übrig, daß ich es immer und immer wieder festkleben könnte, wenn ich denn müßte.

Also zusammengefaßt: Loctite 406 - Die Lösung.
Etwas anderes kommt nicht mehr zwischen das Silikongummi und mein eTrex :-)


Schöne Grüße
Astrodoc
GeoScrobbler
Geocacher
Beiträge: 30
Registriert: So 15. Feb 2009, 22:06

Re: Verklebung Gummiarmierung eTrex

Beitrag von GeoScrobbler »

Das erste Etrex habe ich einfach bei Amazon zurückgeschickt, beim zweiten war ich nach 2 Jahren leider zu spät dran.
Ich habe dann dieses Pattex Repair Extrem gekauft und seitdem hält das Gummi bombenfest.
Benutzeravatar
Beleman
Geowizard
Beiträge: 1300
Registriert: Do 3. Jul 2008, 10:26
Wohnort: Mittelfranken

Re: Verklebung Gummiarmierung eTrex

Beitrag von Beleman »

Vor ein paar Wochen habe nun auch mich hingesetzt und die Verklebung bei unserem Vista HCx erneuert.
Über vier Jahre ist das Gerät nun alt, und erst nach etwa zwei Jahren zeigten sich erste Ablöseerscheinungen. Diese hielten sich allerdings ziemlich in Grenzen, und erst im Sommer des letzten Jahr wurde es unschöner. Dennoch, der Gummi hielt noch immer, saß den Winter über wieder relativ gut und wurde nun erst im Sommer wieder kritisch.

Angesichts unserer Urlaubsplanung besorgte ich also endlich den Pattex Repair Extreme und folgte der bekannten Anleitung.
Das Ergebnis überzeugt ziemlich (die überstehenden Kleberreste habe ich allerdings drangelassen, stören mich nicht weiter) und der Gummi hat eine Woche Wandercachen im Harz und die kleine Tour am vergangenen, heftig heißen Wochenende problemlos überstanden.

Was ich an ergänzenden Erfahrungen weitergeben kann (nun ja, so nach und nach werden die Geräte jetzt ja ohnehin verschwinden):
Beim Einwickeln die Ecken gut und straff mit einbeziehen, hier hebt sich der Gummi sonst leicht wieder ab. An einer Ecke habe ich dies, allerdings sitzt der Gummi auch dort fest und verschiebt sich nicht, der Kleber an der Stelle hält.
In Ermangelung einer geeigneten Stelle zum Trocknen (der Röhrenfernseher ist schon lange abgeschafft und an die entsprechenden Stellen unserer Kühlgeräte ist kein Rankommen) habe ich mich in der Wohnung umgesehen und bin beim Router fündig geworden - unmittelbar auf dem Gehäuse habe ich immer eine Temperatur von rund 35 Grad gemessen. Das hat mir anscheinend ausgereicht. Dafür lag das Geräte da gleich drei Tage herum.
Antworten