Diese Website existiert nur weil wir Werbung mit AdSense ausliefern.
Bitte den AdBlocker daher auf dieser Website ausschalten! Danke.

Einige Fragen zu eTrex Legend C & eTrex Vista C

Über die wohl beliebtesten GPS-Empfänger zur Zeit.

Moderatoren: Schnueffler, Teleskopix

Antworten
crizzz
Geonewbie
Beiträge: 3
Registriert: Mo 16. Aug 2004, 20:32

Einige Fragen zu eTrex Legend C & eTrex Vista C

Beitrag von crizzz » Mo 16. Aug 2004, 20:58

Hallo zusammen,

bin ein Neuling auf dem Gebiet und suche zur Zeit das für mich passende Gerät. Könnt ihr mir ein paar Fragen zu diesen beiden Geräten beantworten?

1. Das eXtrex Vista C hat einen barometrischen Höhenmesser, der Legend C nicht. Bedeutet das, dass man mit dem Legend keine Höhenprofile tracken kann? GPS liefert doch eigentlich 3-dimsionale Koordinaten??

2. Sind die Geräte wirklich robust genug, um sie mit Halter auf einem Tourenfahrrad zu betreiben oder ist hiervon eher abzuraten. Lassen sich auch Strecken tracken, wenn das Gerät etwas schonender im Rucksack o. ä. mitgeführt wird?

3. Ich möchte das Gerät sporadisch auch für's Autorouting im PKW nutzen. Der integrierte Speicher für Kartendaten reicht aber sicher nicht, um beispielsweise die kompletten Deutschland-Daten der City-Select-CD zu laden (316,6 MB). Wie funkioniert das dann, wenn ich z. B. von Köln nach Garmisch-Partenkirchen in Urlaub fahren möchte: Kann ich einen Korridor der Fahrtstrecke + einen Radius von 100 KM um den Zielort in das Gerät laden? So dass auf dem Hinweg die Route auch dann neuberechnet werden kann, wenn ich von der Planung mal etwas abweiche und auch am Zielort Autorouting im Umkreis möglich ist? Ich habe keinen Laptop, um unterwegs neue Daten nachladen zu können. Oder wie läuft das?

4. In der Kurzbeschreibung zu den beiden Geräten findet sich der Begriff "Kartenplotter". Was bedeutet das?

5. Was haltet ihr von den beiden Geräten - entsprechendes Budget vorausgesetzt? Ist eher abzuraten (Gegenvorschlag?) oder solide Qualität, Preis/Leistung? Geplante Anwendungsgebiete: Radtouren (häufig), Geocaching (mal probieren, evtl. lecke ich ja Blut), Navigationshilfe für's Auto (sporadisch)

6. Gibt es Seiten, auf denen ich Daten für Radtouren oder Wanderungen runterladen kann, um diese dann nachzufahren/-zuwandern?

Danke für eure Hilfe,

Gruß
- Crizzz -

Werbung:
ums_team
Geomaster
Beiträge: 305
Registriert: Fr 16. Apr 2004, 18:49
Wohnort: Schwabhausen bei München

Beitrag von ums_team » Mo 16. Aug 2004, 21:36

Hallo crizzz,

Zu 1: Der Legend kann natürlich auch ein Höhenprofil tracken, es stammt halt aus den GPS-Signalen. Die barometrische Höhenmessung ist deutlich genauer, sofern man immer schön kalibriert und sich das Wetter nicht ändert. Für das Profil von Radtouren und Wanderungen ist mir bisher auch das GPS-Profil genau genug gewesen (mit etrex venture).

Zu2: Am Fahrradhalter gibt's zwei Themen - zum einen kann durch harte Stöße kurzzeitig der Strom ausfallen (weil die Batterien recht schwer sind und dann ein wenig verrutschen können. Die Garmins sind da extrem empfindlich, sie schalten sofort aus. Abhilfe: Batterien mit kleinem Moosgummi besser fixieren und Kontaktfedern gut vorspannen.
Zweites Thema könnte die Vibrationsempfindlichkeit der Displays sein - darüber wird bisher aber nur spekuliert. Gut ist auf jeden Fall eine weiche Lagerung. Ich stecke den Garmin in eine Lenkertasche, sodass er keine unmittelbaren Stöße vom Lenker abkriegt. Im Rucksack geht's natürlich auch, aber man sieht die Anzeige nicht, was ja auch interessant ist.

Zu3: Man kann sich die Strecke bis ins Urlaubsgebiet durch Auswahl der entsprechenden Einzelkarten aus der CitySelect zusammenstellen. Da kann aber der Speicher schnell knapp werden, wenn z.B. zwischen Köln und Garmisch die verschiedenen Autobahnen verfügbar sein sollen. Das könnte ein Argument gegen den Vista C (der ansonsten sicher Klasse ist) und für den 60CS oder noch besser den 76CS sein. Die Frage ist halt, ob das Autorouting wirklich auch für alle Eventualitäten der Anreise erforderlich ist. Habe mal von Köln bis Garmisch die Autobahn über Frankfurt, Würzburg, Ulm, München sowie das Umfeld von Garmisch inkl. Innsbruck... angeklickt: 28 Karten mit knapp 50 MB.

Zu4: Das ist einfach die Kartendarstellung.

Zu5: Siehe oben

Zu6: Ja, es gibt da einiges, habe ich aber noch nicht genutzt und deshalb auch keinen Link zur Verfügung.

Gruß
Ulrich
UMS_Team

Bild
...man loggt sich!

Benutzeravatar
Neuromancer2K4
Geomaster
Beiträge: 390
Registriert: Di 3. Aug 2004, 12:35
Wohnort: 82110 Germering
Kontaktdaten:

Beitrag von Neuromancer2K4 » Di 17. Aug 2004, 16:26

Kurze Anmerkung zu deinem Punkt 6:
Guckst Du da: http://www.gps-tour.info/

crizzz
Geonewbie
Beiträge: 3
Registriert: Mo 16. Aug 2004, 20:32

Danke

Beitrag von crizzz » Di 17. Aug 2004, 18:08

Danke für die Infos :-)

Falls noch jemand Tips hat - jederzeit.

Gruß,
Crizzz

Benutzeravatar
shia
Geomaster
Beiträge: 872
Registriert: Do 19. Aug 2004, 08:11
Wohnort: München

Beitrag von shia » Do 19. Aug 2004, 08:33

Hi, crizzz,

Ulrich vergaß zu erwähnen, dass auf den Geräten ja die berühmt-berüchtigten "Basis-Karten" (fest) installiert sind.
Das bedeutet

1. Beim Kauf darauf achten, dass man ein Gerät für den eigenen "Wirkungskreis" ersteht, ich nehme mal an, dass ist bei dir Europa (und Afrika - ist mit drauf auf der Basiskarte) und nicht die Amerikas (btw: Ist bei den US-Geräten eigentlich auch Latein- und Südamerika drauf? Hallo, Importgerätebesitzer?). Hat angeblich auch für den Garantiefall Bedeutung!
Genaueres bei http://www.gamin.de, die sind in D der letzte Ansprechpartner!

2. bei den autoroutingfähigen C-Geräten unterstützt die installierte Basiskarte Routing über Fernstraßen, d.h. grob gesagt Bundesstraßen und Autobahnen.
Es ist also kein Problem, z.B. dein Heimatgebiet komplett durch dein Urlaubsgebiet zu ersetzen. Über die "großen Straßen" wirst du auch wieder nach Hause finden.
Es sei denn, du willst an jeder Ausfahrt zum Cachen gehen, dann wären mehr Details netter :)

Zur Fahrradhalterung: Nachdem ich mein Vista verstärkt auf dem Fahrrad eingesetzt habe, haben die berüchtigten und erstaunlich velfältigen und steigerungsfähigen Display-Störungen eingesetzt. Ich werde das Gerät demnächst einschicken :(
Zum Navigieren sind die Fahrradhalter aber so toll, dass der Einsatz in einer Tasche ein Kompromiss ist, der nicht wirklich Spass macht.
Zumindest geht's mir so.
Jedenfalls habe ich für das neue Vista C noch nicht die richtige Tasche gefunden. Die alten Geräte hatten etwas andere Abmessungen.
Ich will jetzt aber nicht zu ausführlich werden (muss ins Büro).
Gruß,
shia

----------------------------------------------
Natur - Kultur - Politur!

Benutzeravatar
Neuromancer2K4
Geomaster
Beiträge: 390
Registriert: Di 3. Aug 2004, 12:35
Wohnort: 82110 Germering
Kontaktdaten:

Beitrag von Neuromancer2K4 » Do 19. Aug 2004, 09:48

Thema Fahrradhalter:

Für die alten etrex gab es ja eine Menge Zubehör, das durch Tausch des Akku-Deckels befestigt wurde.
An diesem austauschbaren Akkudeckel ist dann so ein Clip-In-Verschluss, mit dem das Gerät an den Fahrradhalter oder nen Gürtelhalter oder so angeclipst wird.

Da die etrex-Cs aber andere abmessungen haben, passt der Akku-Deckel nicht 100%ig. Er lässt sich zwar montieren, und es hält auch, aber es passt halt nicht 100%!

Bei dem neuen etrex liegt so ein anschraubbarer Clip bei, damit er mit altem Zubehör verwendet werden kann.

Eine passende Tasche würde mich auch interessieren, also wenn da jemand was gefunden hat...

BTW: Garmin gewährt übrigens keine Garantie auf Geräte, die über Online-Auktionsbörsen gekauft worden sind, da Garmin den Händlern eine gewisse Preisbindung vorschreibt.

Tja, traurig aber wahr, aufgrund ihrer Markstellung können die sowas auch durchziehen...

Benutzeravatar
Windi
Geoguru
Beiträge: 6338
Registriert: Fr 16. Jan 2004, 23:57
Kontaktdaten:

Beitrag von Windi » Do 19. Aug 2004, 10:11

BTW: Garmin gewährt übrigens keine Garantie auf Geräte, die über Online-Auktionsbörsen gekauft worden sind, da Garmin den Händlern eine gewisse Preisbindung vorschreibt.
Ob das rechtens ist wage ich sehr zu bezweifeln.
Bild

Benutzeravatar
Schnüffelstück
Geoguru
Beiträge: 3118
Registriert: Mo 5. Apr 2004, 08:21

Beitrag von Schnüffelstück » Do 19. Aug 2004, 10:47

Windi hat geschrieben:
BTW: Garmin gewährt übrigens keine Garantie auf Geräte, die über Online-Auktionsbörsen gekauft worden sind, da Garmin den Händlern eine gewisse Preisbindung vorschreibt.
Ob das rechtens ist wage ich sehr zu bezweifeln.
Mein Wissensstand ist folgender: Jedes Garmin Gerät hat erstmal die weltweite Garmin Garantie, für die man das Gerät aber entweder in die USA oder ins UK schicken muss. Die deutschen Händler bündeln ihr Gerät zusätzlich mit einer Garantie der GPS GmbH, dem offiziellen deutschen Importeur bzw. leisten selbst Garantie. Man kann es sich also aussuchen, ob man ein Gerät mit zwei Garantien will oder ob einem die weltweite Garantie reicht.

Schnüffelstück

Benutzeravatar
Schnüffelstück
Geoguru
Beiträge: 3118
Registriert: Mo 5. Apr 2004, 08:21

Beitrag von Schnüffelstück » Do 26. Aug 2004, 12:13

shia hat geschrieben: 2. bei den autoroutingfähigen C-Geräten unterstützt die installierte Basiskarte Routing über Fernstraßen, d.h. grob gesagt Bundesstraßen und Autobahnen.
Es ist also kein Problem, z.B. dein Heimatgebiet komplett durch dein Urlaubsgebiet zu ersetzen. Über die "großen Straßen" wirst du auch wieder nach Hause finden.
Es sei denn, du willst an jeder Ausfahrt zum Cachen gehen, dann wären mehr Details netter :)
Das ist ein Argument für die Europa-Version, da man bei Garmin ja die Basemap nicht austauschen kann. Hat man die entsprechende CitySelect Karte nicht geladen, fällt bei der Europa-Version das Routing halt auf Autobahnen zurück, die US-Version macht dann keinen Mucks mehr.

Schnüffelstück
Schnüffelstück

Bild

Benutzeravatar
Lamo
Geocacher
Beiträge: 12
Registriert: Mo 16. Aug 2004, 19:07

Beitrag von Lamo » Do 26. Aug 2004, 18:56

Das ist ein Argument für die Europa-Version, da man bei Garmin ja die Basemap nicht austauschen kann. Hat man die entsprechende CitySelect Karte nicht geladen, fällt bei der Europa-Version das Routing halt auf Autobahnen zurück, die US-Version macht dann keinen Mucks mehr.

Schnüffelstück
Das war für mich das ausschlaggebende Argument für ein Europa-Gerät. Da der Speicher der meisten Garmin Gerät endlich und nicht erweiterbar ist, kann man mit der autorouting-fähigen Basemap durchaus Speicherplatz sparen. Bei einer größeren Tour kann man so z.B. nur die Detailkarten der Start- und Zielgegend übertragen und für die Fahrt dazwischen die Basemap zur geführten Navigation nutzen...

Das fällt doch mit der USA Basemap deutlich schwerer :wink: (zumindest für die von uns die überwiegend in Europa geheimatet sind).

Gruß

Lamo

Antworten