Nur hier gibt es eine KAUFBERATUNG FÜR GARMIN GPS

Welches Gerät soll ich mir kaufen?

Moderatoren: cterres, Schnueffler

Benutzeravatar
Schnueffler
Geoadmin
Beiträge: 9644
Registriert: Mi 7. Jul 2004, 08:08
Ingress: Enlightened
Wohnort: Rheinstetten
Kontaktdaten:

Nur hier gibt es eine KAUFBERATUNG FÜR GARMIN GPS

Beitrag von Schnueffler » Sa 10. Jul 2010, 11:33

In diesem Thread gibt es die Kaufberatung für alle Garmin GPS Geräte. Bitte lest vorher aber auch die alten Threads zum Thema, da auch dort schon sehr viele Fragen beantwortet werden.

viewtopic.php?f=7&t=40204
viewtopic.php?f=7&t=43423
viewtopic.php?f=7&t=40205
viewtopic.php?f=7&t=36935

Wer eine Kaufberatung zum Thema Kartenmaterial haben möchte, schaut in diesen Thread:
viewtopic.php?f=7&t=32827
Bild
Schnueffler's Blog
- Aktuelles aus der Cacherszene

Werbung:
Benutzeravatar
xr2i-tuner
Geocacher
Beiträge: 18
Registriert: So 11. Jul 2010, 12:54
Wohnort: Sauerland
Kontaktdaten:

Einsteigergerät?

Beitrag von xr2i-tuner » So 11. Jul 2010, 13:32

Mahlzeit werte Cacher

Ich komme aus dem schönen Sauerland und interessiere mich sehr stark fürs Geocaching.
Mein erster Beitrag hier... vor meinem ersten Cache...
Naja... ein paar habe ich schonmal gefunden aber gleich bemerkt, was es ist... war ein braver Muggel und habs schön alles wieder so hinterlassen, wie es war und geschaut, dass es keiner gesehen hat :)

Jetzt ist nur die Frage... ich habe den Überblick verlohren... es gibt sooo viele verschiedene Geräte... was kann welches, was brauche ich, was ist sinnvoll, was brauche ich nicht...

Ich suche also ein gutes Einsteigergerät... Kartenanzeige sollte es haben... integrierten Kompass... und wenn ich es mit dem PC verbinden kann, wäre auch toll, wenn ich dann die Koordinaten dann überspielen kann. Kosten sollte es nicht mehr als €150,00.
Gibt es da was mit meinen Vorstellungen? :hilfe:
Gruss
Christian
Bild Bild

Jaxi2
Geocacher
Beiträge: 231
Registriert: Sa 8. Aug 2009, 10:05
Wohnort: 35037 Marburg

Re: Einsteigergerät?

Beitrag von Jaxi2 » So 11. Jul 2010, 13:38

Also ein neues GPS mit Karte für nicht mehr als 150€ wird schwer, wenigstens bei garmin. Mit dem PC verbinden kannst du mit dem richtigen Kabel alle Garmins. Für etwa 90€ bekommst du das etrxH, für etwa 200€ das eTrex Venture® HC mit Kartendarstellung.
Bild Hochzieher

Benutzeravatar
cterres
Geowizard
Beiträge: 2151
Registriert: Do 14. Mai 2009, 12:20
Wohnort: Bremen

Re: Einsteigergerät?

Beitrag von cterres » So 11. Jul 2010, 14:24

Ein klein wenig preiswerter als oben genannt, geht es schon. Den Garmin eTrex Legend HCx bekommt man bereits ab 160 Euro und das Modell mit elektronischem Kompass, der eTrex Vista HCx liegt meist nur 10-20 Euro darüber.
Nimmt man kostenloses Kartenmaterial (Openstreetmap), benötigt man nur noch eine Speicherkarte für etwa 5-10 Euro zusätzlich.

Bei einem Neugerät ist man also in der gewünschten Ausstattung stets oberhalb der erwünschten 150 Euro.
Wenn man diese Grenze nicht knacken möchte, empfiehlt sich ein Gebrauchtgerät. Da wird man für 150 Euro auch ein ehemals teureres Modell kaufen können.
Allerdings ist die Auswahl bei den Neugeräten schon bis 250 Euro sehr viel umfangreicher.

In Europa bietet sich neben den Geräten von Garmin vor allem im Preissegment um 200 Euro nur noch Magellan und vielleicht Lowrance an.

Für etwa 200 Euro bekommt man neu von Magellan den eXplorist GC.
Das ist ein recht kleines und trotzdem empfangsstarkes Gerät das speziell an Geocacher angepasst ist. Es enthält bereits eine Straßenkarte für Europa und Amerika, allerdings lassen sich keine weiteren Karten installieren. Abseits von asphaltierten Straßen zeigt die integrierte Karte also keine hilfreichen Informationen.
Es ist zwar kein elektronischer Kompass eingebaut, aber Magellan-Geräte zeigen auf der Kompass-Ansicht immer auch den Stand von Sonne und Mond an. Mit dieser kleinen Hilfe lässt sich auch im Stillstand die richtige Richtung finden. Man muss lediglich das Gerät so drehen, das das Sonnen-Symbol auf die Sonne zeigt und schon ist "Sonnenklar" wo nun Norden und wo der Cache ist.
Diese nette Eigenschaft haben Geräte von Garmin leider nicht. Legst Du auf diese Funktion wert, solltest Du also ein Modell mit elektronischem Kompass wählen und die sind eben etwas teurer.

Von Lowrance bietet sich als Neugerät nur der Endura Out&Back an. Er bietet ähnlich wie der eXplorist GC spezielle Funktionen zum Auffinden von Geocaches, kann aber entgegen dem Kollegen von Magellan auch für andere Hobbys sinnvoll genutzt werden. Kostenlose Karten gibt es für den Endura nicht, aber sie lassen sich später nachrüsten. Trackaufzeichnung und das einspielen von Wanderrouten erlaubt das Gerät ebenfalls. Es kann eben, wie die meisten GPS-Empfänger, mehr als nur Geocaching.

Gebraucht empfiehlt sich für 100-150 Euro ein Magellan Triton. Vermeiden sollte man den Triton 200 und 300. Diese besitzen nur einen kleinen internen Speicher für eigene Karten. Der Triton 400 und 1500 besitzt keinen elektronischen Kompass, dazu muss man den Triton 500 oder 2000 nehmen.
Man bekommt die Triton-Modelle gebraucht recht preiswert, sie werden nicht mehr als Neuware angeboten. Bei Kauf in den USA kann man auch noch Lagerrestbestände von Neugeräten bekommen und das trotz hoher Versandkosten und Zolleinfuhrgebühren nach Deutschland im Schnitt noch für unter 150 Euro.
Mehr Geld sollte man nicht mehr für das Gerät ausgeben. Die Tritons können aber sehr einfach mit selbsterstellten Karten ausgestattet werden. Es gibt eine Handvoll Programme die aus verschiedenen Quellen im Internet das Kartenmaterial automatisch beziehen und in das Dateiformat des Triton umwandeln können.

Neugeräte von Garmin gibt es zahlreich. Die günstigsten Modelle, die etwas mehr können, als die eTrex-Reihe, ist die nun in kürze abgelöste Modellreihe GPSmap 60CSx (ohne E-Kompass 60 Cx), das Schwestermodell GPSmap 76CSx (bzw. 76Cx). Moderner und ebenfalls unter 250 Euro zu finden, ist der Dakota 20 (230 Euro).
Die gerade neu erschienen Modelle GPSmap 62 und 78 sind noch deutlich teurer, auch die Oregon-Modelle beginnen erst bei 300 Euro.
Gebraucht bekommt man die mittlerweile durch verbesserte Modelle abgelöste Oregon-Reihe mit den Bezeichnungen 200, 300 und 400t. Den Oregon 300 bekommst Du schon ab 200 Euro. Viel mehr sollte man für dieses Modell aber auch nicht mehr ausgeben.

Meine Empfehlung wäre der Garmin Dakota 20.
Es ist ein aktuelles Modell (2009 erschienen), die Technik ist also noch für viele Jahre des Einsatzes auf der Höhe der Zeit.
Es kann was Du möchtest, Du findest kostenloses Kartenmaterial in breiter Auswahl und der Preis ist gemessen an den gebotenen Funktionen ausgesprochen niedrig.

Was man am eTrex von Garmin sehr bald vermisst, ist die bei den neueren Modellen vorhandene Funktion für die Anzeige der Beschreibung von Geocaches. Im Idealfall brauch man also mit dem Dakota 20 (oder den meisten anderen von mir genannten Geräten) keinen Ausdruck der Beschreibung mitnehmen und kann vor allem auch die Geocaches für größere Gebiete vollständig im Gerät abspeichern. Das nennt sich "Paperless Geocaching".
Viele Grüße
Christoph

Dank GPS weisst Du immer genau wo Du bist ... und wo Du eigentlich hin wolltest.

Benutzeravatar
Altix
Geomaster
Beiträge: 331
Registriert: Fr 7. Sep 2007, 13:28

Re: Nur hier gibt es eine KAUFBERATUNG FÜR GARMIN GPS

Beitrag von Altix » Mo 12. Jul 2010, 09:43

Das etrex venture HC kostet derzeit bei amazon 139,- Euro. Zusammen mit einer OSM-Karte bleibt man unter 150,- Euro und kann sofort kartenfähig loslegen. Klar gibt es ein paar Einschränkungen (kleiner interner Speicher, keine Speicherkarten, Kompass etc.), für den Anfang reicht das aber in jedem Fall.

Gruß, Michael

RainerSurfer
Geowizard
Beiträge: 2010
Registriert: Fr 4. Jun 2004, 11:56
Wohnort: Südfranken
Kontaktdaten:

Re: Nur hier gibt es eine KAUFBERATUNG FÜR GARMIN GPS

Beitrag von RainerSurfer » Mo 12. Jul 2010, 09:54

Altix hat geschrieben:Klar gibt es ein paar Einschränkungen (kleiner interner Speicher, keine Speicherkarten, Kompass etc.), für den Anfang reicht das aber in jedem Fall.
Gruß, Michael

Grad der kleine Speicher macht schnell Probleme und der Anfänger muss sich tiefer in die Materie einarbeiten, als er eigentlich vor hatte. Fertige OSM-Images passen nicht in den Speicher und wenn, wäre zusätzlich SW nötig, da der interne Speicher nicht direkt beschreibbar ist.
Siehe Beitrag von cterres: Lieber nochmal 10€ mehr für ein LegenHCx (bei idealo ab 149€) und ein paar Euro für eine Speicherkarte. Da kann man wenigstens fertige OSM-Images einfach auf die Speicherkarte laden. Das bringt auch jeder Anfänger hin, spätestens mit kleiner Anschub Hilfe.
Es wurde schon alles gesagt, nur noch nicht von jedem.“ (Karl Valentin)
Oregon

Benutzeravatar
Altix
Geomaster
Beiträge: 331
Registriert: Fr 7. Sep 2007, 13:28

Re: Nur hier gibt es eine KAUFBERATUNG FÜR GARMIN GPS

Beitrag von Altix » Mo 12. Jul 2010, 13:09

RainerSurfer hat geschrieben:Grad der kleine Speicher macht schnell Probleme und der Anfänger muss sich tiefer in die Materie einarbeiten, als er eigentlich vor hatte. Fertige OSM-Images passen nicht in den Speicher und wenn, wäre zusätzlich SW nötig, da der interne Speicher nicht direkt beschreibbar ist.
Siehe Beitrag von cterres: Lieber nochmal 10€ mehr für ein LegenHCx (bei idealo ab 149€) und ein paar Euro für eine Speicherkarte. Da kann man wenigstens fertige OSM-Images einfach auf die Speicherkarte laden. Das bringt auch jeder Anfänger hin, spätestens mit kleiner Anschub Hilfe.


Jep, das stimmt. Ich habe die OSM bereits in Mapsource, dann ist das auch kein größeres Problem, zumindest, wenn man nicht täglich den Standort wechselt. Aber OSM dort erst einmal hineinzubekommen wird bei einem Anfänger schnell den Wunsch aufkommen lassen, doch lieber ein paar Euronen mehr ausgegeben zu haben.

Leifa
Geocacher
Beiträge: 81
Registriert: Mo 30. Jul 2007, 11:55

Oregon 450(t) Karten und Anzahl Geocaches

Beitrag von Leifa » Mi 14. Jul 2010, 20:48

Moin!

Ich überlege zur Zeit welches Gerät mein altes eTrex H ablösen soll und es sieht es nach dem Oregon 450(t) aus. Dazu habe ich einige Fragen, ich hoffe, ihr könnt mir helfen:

1. Wie gut ist die mitgelieferte Karte beim 450t? Von den OSM-Karten in meiner Region weiß ich, dass sie sehr ausführlich sind und viele Waldwege etc. enthalten. Was könnten die Nachteile von OSM-Karten gegenüber der mitgelieferten Karten beim 450t sein? Hat vielleicht jemand Erfahrung mit OSM-Karten auf dem Oregon?

2. Wie viele Geocaches kann ich auf dem 450(t) speichern? Ich habe gehört 2000, gehen auch mehr? Speicher ist ja genug vorhanden. Wird das Gerät langsamer, wenn mehr Caches drauf sind?

3. Welche Micro-SD Karten sind kompatibel? 4GB, 8GB, 16GB?

4. Gibt es Dinge am 450(t), die man unbedingt wissen sollte, bevor man es kauft?

Danke schonmal für eure Antworten!
Gruß
Leif
FTF ist was für Frühaufsteher! Untstützt openstreetmap! Unterstützt opencaching! Regen ist ein Spielverderber! Ein DNF gehört geloggt! Nanos sind doof! Ein Fahrrad ist das beste Cachemobil! Danke an alle Owner!

mike_hd
Geowizard
Beiträge: 1575
Registriert: Di 15. Feb 2005, 23:04

Re: Oregon 450(t) Karten und Anzahl Geocaches

Beitrag von mike_hd » Mi 14. Jul 2010, 21:31

Leifa hat geschrieben:1. Wie gut ist die mitgelieferte Karte beim 450t? Von den OSM-Karten in meiner Region weiß ich, dass sie sehr ausführlich sind und viele Waldwege etc. enthalten. Was könnten die Nachteile von OSM-Karten gegenüber der mitgelieferten Karten beim 450t sein? Hat vielleicht jemand Erfahrung mit OSM-Karten auf dem Oregon?

Die "t" ist eine Topo Maßstab 1:100.000, also nur eine topographische Übersichtskarte, aber halt von ganz Europa. Waldwege sind kaum enthalten.
Zum Vergleich: die "t" ist ca. 3 GB, die AiO OSM Europa 2,4 GB, die Topo D 2010 3,2 GB
Die "t" ist interessant wenn man viel im Ausland unterwegs ist, da sind die OSM oft nicht so gut wie bei uns.
2. Wie viele Geocaches kann ich auf dem 450(t) speichern? Ich habe gehört 2000, gehen auch mehr? Speicher ist ja genug vorhanden. Wird das Gerät langsamer, wenn mehr Caches drauf sind?

2000 waren die alten Geräte 200,300,400. Bei den x50 sind es 5000.
Der erste Start wird langsamer wenn die GPX eingelesen werden muss. Danach ist kaum ein Unterschied.
3. Welche Micro-SD Karten sind kompatibel? 4GB, 8GB, 16GB?

Garmin schreibt 4 GB, es gehen aber bis 32 GB. Wobei 32 GB kaum noch sinnvoll sind, 8 GB sollten es schon sein, wenn man mehrere Karten auf dem Gerät haben möchte.
Allerdings gab es Geräte, welche allgemein mit dem Lesen der µSDs Probleme hatten.
4. Gibt es Dinge am 450(t), die man unbedingt wissen sollte, bevor man es kauft?

Über die Qualität des Displays sollte man sich in Klaren sein, am besten mal bei einem Händler ansehen.
mike (mike_hd)

Leifa
Geocacher
Beiträge: 81
Registriert: Mo 30. Jul 2007, 11:55

Re: Oregon 450(t) Karten und Anzahl Geocaches

Beitrag von Leifa » Mi 14. Jul 2010, 22:08

Vielen Dank für die Infos, klingt alles recht vielversprechend!

Das Display werde ich mir bald mal beim Händler ansehen.
FTF ist was für Frühaufsteher! Untstützt openstreetmap! Unterstützt opencaching! Regen ist ein Spielverderber! Ein DNF gehört geloggt! Nanos sind doof! Ein Fahrrad ist das beste Cachemobil! Danke an alle Owner!

Gesperrt

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder