Diese Website existiert nur weil wir Werbung mit AdSense ausliefern.
Bitte den AdBlocker daher auf dieser Website ausschalten! Danke.

Oregon 450 übelebt Waschmaschine

Über die wohl beliebtesten GPS-Empfänger zur Zeit.

Moderatoren: Schnueffler, Teleskopix

cahhi
Geowizard
Beiträge: 1639
Registriert: Mo 21. Jun 2010, 14:52

Re: Oregon 450 übelebt Waschmaschine

Beitrag von cahhi » Mo 23. Apr 2012, 10:36

Was aber gerne bei Wasserkontakt aufgibt, sind Computertastaturen.

Bei der Konstruktion, an die ich jetzt denke, sind innen 3 Folien. eine in der Mitte als Abstandhalter (mit Löchern) und darüber und darunter jeweils eine mit aufgedruckten Leiterbahnen und Kontakflächen.
Die auf die Folie gedruckten Leiterbahnen sind wasserlöslich, waren es zumindest bei meiner (leider waren die Kanten auch nicht abgedichtet) und das Wasser zwischen zwei Folien hält sich ewig und hat viel Zeit die Leiterbahn aufzulösen und an falscher Stelle wieder aufzubauen, egal wie gut man trocknet...
Dosiert cachen

Sent from my computer using my browser and keyboard

Werbung:
TeamAdolzfurt
Geomaster
Beiträge: 915
Registriert: Fr 25. Jun 2010, 13:13

Re: Oregon 450 übelebt Waschmaschine

Beitrag von TeamAdolzfurt » Mo 23. Apr 2012, 11:56

wilde-maus hat geschrieben:naja, ob man die Technik der 80er Jahre mit der modernen Microelektronik vergleichen soll möchte ich bezweifeln.
Warum? Sind immer noch Kondensatoren, Widerstände und Halbleiter. Die Tektronix-Jungs machen das übrigens seit Röhrenzeiten.... man muss eben insbesondere die Hochspannungs-Teile gut trocknen.

Der Einwand mit wasserempfindlichen Tastaturen ist valide. Die Profis trocknen die Geräte nach der Wäsche in einem Trockenschrank und ggf. unter Vakuum, damit wirklich jeder Feuchtigkeitsrest raus ist. Ich lege die Geräte in der Heizperiode auf die Heizung und im Sommer in die pralle Sonne, jeweils 2-3 Tage lang. Bislang gab es keine Probleme, auch nicht beim colagetauchten Telefon (bei dem vor der Dusche keine Taste mehr beweglich war).

MaJa

Moeff
Geowizard
Beiträge: 1163
Registriert: Mo 14. Nov 2005, 13:28

Re: Oregon 450 übelebt Waschmaschine

Beitrag von Moeff » Mo 23. Apr 2012, 12:07

.. ich hatte mal einen Sigma-Fahrradcomputer in der Waschmaschine, Gerät ist aber nicht wasserdicht.
Akkudeckel ab, Batterie raus, 1 Woche auf der Fensterbank gelegen, ging wieder.

Aber: Sobald Wasser/Feuchtigkeit im Gerät ist, nur nicht einschalten!!!!!!

cahhi
Geowizard
Beiträge: 1639
Registriert: Mo 21. Jun 2010, 14:52

Re: Oregon 450 übelebt Waschmaschine

Beitrag von cahhi » Mo 23. Apr 2012, 12:20

Moeff hat geschrieben:Aber: Sobald Wasser/Feuchtigkeit im Gerät ist, nur nicht einschalten!!!!!!
Besser noch: Batterie raus, denn auch ausgeschaltet bedeutet nicht überall stromlos. Und: ja, beim iPhone heißt das, dass man zum Schraubenzieher greifen sollte....
Dosiert cachen

Sent from my computer using my browser and keyboard

Benutzeravatar
Ralfbert
Geoking
Beiträge: 12307
Registriert: Do 22. Apr 2010, 18:32
Wohnort: 12161 Berlin

Re: Oregon 450 übelebt Waschmaschine

Beitrag von Ralfbert » Mo 23. Apr 2012, 12:51

Also ich wuerde dringend dazu raten das Geraet auf zu schrauben und die Platienen mit doppelt destiliertem, und entmineralisiertem Wasser (Apotheke) gruendlich zu spuelen. Danach nicht zu warm zu trockenen.
Im normalem Wasser sind sehr viele verunreinigungen die natuerlich nach verdunstung zurueckbleiben, da koennen richtig kleine Kristallbaeumchen wachsen die irgendwann zu kurzschluessen fuehren. Habe auf diese Weise auch schon mal ein Handy gerettet, haette warscheinlich auch mit normalem Wasser geklappt aber sicher ist sicher, so viel kostet das nicht.

gruss ralfbert
BildBild

kirby27b
Geocacher
Beiträge: 251
Registriert: So 12. Aug 2007, 17:45
Wohnort: GM

Re: Oregon 450 übelebt Waschmaschine

Beitrag von kirby27b » Mo 23. Apr 2012, 16:36

Hallo,

klasse das es noch geht. Zum entfernen der Feuchtigkeit geht auch folgendes ganz prima. Man nehme das Gerät hier den Hinteren Deckel ab, sollte reichen da ja der Kartenschacht ne öffnung nach innen bildet. Dann das ganze in eine Tupperdose ( sollte unsereins ja haben ) dazu dann einen dieser Nachfüllbeutel für Raumluftentfeuchter und selbiges verschlossen 2-3 Tage liegen lassen. Das Granulat zieht die Feuchte aus der Umgebungsluft heraus, was natürlich bleibt sind eventuelle Rückstande die im Gehäuse übrig bleiben.

Ach ja wann hört endlich dieser REIS UNSINN auf??????????? Reis bindet keine Feuchte, zumindestens nicht bei kalten Wasser. Wers nicht glaubt Wasserglas nehmen Reis abwiegen, dann für nen Tag oder zwei ins kalte Wasser. Danach den Reis nochmals wiegen und bis auf das Zusätzliche Gewicht von Oberflächenwasser auf den Körnern hat sich nichts am Gewicht geändert.

Just my 2Ct
Geschichte ist nicht das was wirklich geschehen ist, sondern das was jemand darüber niedergeschrieben hat.

Benutzer 17862 gelöscht

Re: Oregon 450 übelebt Waschmaschine

Beitrag von Benutzer 17862 gelöscht » Mo 23. Apr 2012, 18:59

Das Batteriefach ist nach innen hin abgedichtet, zwischen Deckel und Platine ist noch eine Gummidichtung auf der Platine.
Das muss so sein, falls man bei Regen mal feuchte Batterien einlegen muss.

Und Reis funktioniert durchaus. Nicht stark aber besser als Nix.

Benutzeravatar
GeoHawk
Geocacher
Beiträge: 157
Registriert: Mo 8. Nov 2010, 23:24

Re: Oregon 450 übelebt Waschmaschine

Beitrag von GeoHawk » Mi 25. Apr 2012, 22:21

Ich habe auch schon aktuelle Notebooks gewaschen, weil z.B. Wein oder Kaffee drüber gelaufen war. Damit in den Ecken kein Sabber verbleibt hab ich die Dinger in ihre Einzelteile zerlegt, die betroffenen Teile vorsichtig gewaschen, mit destilliertem Wasser gespült, trocken getupft und dann an einem warmen, trocken Ort durchtrocknen lassen.

Mir ist auch schon ein Handy im Regen abgesoffen. Gleiches Prozedere - das Teil läuft noch immer.

Die Herausforderung dabei ist eher feinmechanischer Natur - ein Notebook zu zerlegen (und vor allem wieder zusammen zu bekommen) ist nicht ganz ohne, wer so was noch nicht gemacht hat, sollte jemanden fragen, der Erfahrung damit hat.

Dass das Garmin auch die mechanische Belastung und die warme Waschlauge überstanden hat, finde ich schon erstaunlich. Hut ab vor Garmin dafür!
Sony Xperia Z5 Compact mit c:geo und Freizeitkarte.
Garmin Oregon 450, FW 6.20, SanDisk 8 GB µSD (Class 2), Eneloop Akkus, Vikuiti™ ARMR200 Schutzfolie matt, Freizeitkarte

Antworten