Dakota 20 gegen Oregon 600 oder 700 ersetzen

Über die wohl beliebtesten GPS-Empfänger zur Zeit.

Moderatoren: Schnueffler, Teleskopix

Antworten
blacksock
Geonewbie
Beiträge: 5
Registriert: So 8. Okt 2017, 17:39

Dakota 20 gegen Oregon 600 oder 700 ersetzen

Beitrag von blacksock » So 8. Okt 2017, 17:48

Hallo,
wir planen gerade das in die Jahre gekommene Dakota 20 gegen ein Oregon 600 oder 700 zu ersetzen. Das Dokate funktioniert noch einwandfrei, aber das Display ist wirklich winzig und der Prezessor benötigt beim Ein- und Auszoomen ziemlich viel Bedenkzeit (Deutschland Topo 7).

Über das 600er höre und lese ich immer wieder von Abstürzen und einer verbuggten Software. Das 700er soll stabiler laufen, ist halt auch teurer.

Wie sind eure Erfahrungen mit den Geräten? Die Topo V7 liegt auf einer micro SD vor, open street maps werden auch ab und zu verwendet.

Grüße

Werbung:
Benutzeravatar
Eastpak1984
Geoguru
Beiträge: 6115
Registriert: Mo 12. Mär 2007, 07:58
Wohnort: Braunschweig
Kontaktdaten:

Re: Dakota 20 gegen Oregon 600 oder 700 ersetzen

Beitrag von Eastpak1984 » So 8. Okt 2017, 18:07

Schau mal rüber in die Kaufempfehlung, da wird das Thema dich immer wieder behandelt.
Garmin Oregon 650 + FW v5.00 + 32GB µSDHC SanDisc Class 4,
TOPO Deutschland V7 und CN Europa NT 2018.10
Backup: Oregon 550, Dakota 20

blacksock
Geonewbie
Beiträge: 5
Registriert: So 8. Okt 2017, 17:39

Re: Dakota 20 gegen Oregon 600 oder 700 ersetzen

Beitrag von blacksock » So 8. Okt 2017, 19:08

Ups... danke, das hatte ich komplett übersehen.
Wäre nett, wenn ein Mod den Thread dahin verschieben könnte.

Benutzeravatar
Kocherreiter
Geomaster
Beiträge: 904
Registriert: Mi 30. Mai 2012, 14:36
Wohnort: Kochertal
Kontaktdaten:

Re: Dakota 20 gegen Oregon 600 oder 700 ersetzen

Beitrag von Kocherreiter » Do 12. Okt 2017, 08:24

Eastpak1984 meinte nicht dass alles verschoben werden soll, sondern dass du dich bei "Kaufempfehlungen" ins Thema einlesen kannst ;)
Perfekt für deine Frage ist dieses Thema: https://geoclub.de/forum/viewtopic.php?f=128&t=80048
Unterwegs sein bedeutet Geschichten zu erleben: https://kocherreiter.wordpress.com/

blacksock
Geonewbie
Beiträge: 5
Registriert: So 8. Okt 2017, 17:39

Re: Dakota 20 gegen Oregon 600 oder 700 ersetzen

Beitrag von blacksock » Do 12. Okt 2017, 08:26

Danke, das war mir schon klar. Das Thema passt meiner Meinung nach aber besser in die Kaufberatung.

tom-kuehn
Geocacher
Beiträge: 92
Registriert: Do 16. Feb 2012, 12:27

Re: Dakota 20 gegen Oregon 600 oder 700 ersetzen

Beitrag von tom-kuehn » Do 12. Okt 2017, 10:17

Ich würde mir das 600er nicht nochmal kaufen. Öfter mal hängenbleiben der Karte, Komplettabstürze, eigentliche Unbedienbarkeit bei starkem Regen sind alles Gründe die einfach sehr nervig sind.
Ob das 700er soviel besser ist, kann ich nicht bewerten. Da es aber relativ schnell nach dem 600er rauskam und selbst bei diesem ja noch nicht alle Bugs raus sind, wage ich mal zu bezweifeln, dass das neue deutlich besser Software hat.

blacksock
Geonewbie
Beiträge: 5
Registriert: So 8. Okt 2017, 17:39

Re: Dakota 20 gegen Oregon 600 oder 700 ersetzen

Beitrag von blacksock » Do 12. Okt 2017, 10:22

Ja, das 600er habe ich auch schon für mich abgeschrieben. Wäre toll, wenn noch jemand Erfahrungen zum 700er hier kundtun könnte. Bei Am@zon findet sich ja auch die eine oder andere Bemerkung über gelegentliche Abstürze.

Benutzeravatar
mity!
Geocacher
Beiträge: 113
Registriert: Di 7. Mär 2006, 14:02
Wohnort: Spandau
Kontaktdaten:

Re: Dakota 20 gegen Oregon 600 oder 700 ersetzen

Beitrag von mity! » Fr 13. Okt 2017, 11:20

Ich bin mit meinem 750er vollauf zufrieden.

Ja, der uralte 60Csx war unter schwierigen Empfangsbedingungen genauer. Ja, bei starkem Regen lässt sich das Teil am Fahrradlenker nicht mehr bedienen (dazu muss aber wirklich Wasser auf dem Display stehen).

Abstürze habe ich quasi nie. Hatte ich aber auch beim 600er nur äußerst selten. (Beim letzteren vielleicht so alle 3 Monate mal. Beim ersteren würde ich sagen drei Abstürze in den anderthalb Jahren Nutzung. Immer alles mit jeweils aktueller Firmware.)

Vielleicht liegt das aber auch an der Art, wie ich das Gerät nutze: Zwar täglich mindestens zwei Stunden, aber ich habe nicht alle europäischen Geocaches auf dem Gerät sondern nur so eine Art To-Do-List mit vielleicht 300 Caches als GGZ aus GSAK. Nur im Urlaub werden es auch mal 1500 Caches ebenfalls als GGZ. Auch dann kein Unterschied in der Stabilität oder Performance.

Toll ist (für mich) die Möglichkeit beim 7x0er Caches auch mal ad hoc unterwegs mittels gekoppelten Handys zu laden ("Geocaching live"). Da der 750er bei mir meist am Fahrradlenker steckt, finde ich auch die so verfügbaren Regenradar-Karten und die im GPSr aufpoppenden Mitteilungen vom Handy ganz praktisch, weil ich dafür dann nicht erst in die Jackentasche greifen muss.

Gravierende Bugs sehe ich für meine Nutzung aktuell beim 7x0er nicht. Ein kürzlich aufgetretenes Problem mit "Geocaching live" wurde innerhalb eines Tages mit 'ner Beta FW gefixt. Allerdings sollte auch klar sein, dass man sich mit diesem Konstrukt in eine Abhängigkeit von der Stabilität der GC-API (uiuiui... :/ ) und der Versorgung mit gegensteuernden FW-Updates begibt...

Einziges für mich (sehr) gelegentlich sichtbares Problem ist eine starke Abweichung der dargestellten Position (im Bereich von 50-100m) wenn ich ohne anfänglichen Fix und unter schlechten Empfangsbedingungen losfahre und dann erst der Fix kommt. Diese Abweichung (häufig als Nord-Süd-Versatz) klärt sich dann aber mit zunehmender Satelliten-Sichtbarkeit innrhalb einiger Minuten. Der 6x0er ist mit einigen berüchtigten FW-Versionen dann immer weiter abgedriftet... :???:

So, lange geredet: Ich würde mir den 750er jederzeit wieder zulegen.

Have fun

mity!

blacksock
Geonewbie
Beiträge: 5
Registriert: So 8. Okt 2017, 17:39

Re: Dakota 20 gegen Oregon 600 oder 700 ersetzen

Beitrag von blacksock » Fr 13. Okt 2017, 11:37

Super, danke dir für die ausführliche Antwort.

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder