Diese Website existiert nur weil wir Werbung mit AdSense ausliefern.
Bitte den AdBlocker daher auf dieser Website ausschalten! Danke.

Pubertierender Reviewer oder uneinsichtiger Cacher?

Cache oder nicht Cache, das ist hier die Frage!

Moderator: nightjar

movie_fan
Geoguru
Beiträge: 3339
Registriert: Do 8. Jun 2006, 16:07
Wohnort: Frankfurt

Beitrag von movie_fan » Do 27. Dez 2007, 10:12

de_Bade hat geschrieben:[...] und man hat den vorteil, dass morgen nicht jemand anderes eine reflektoren direkt daneben macht.[...]
naja, sagen wir es mal so.
wenn der andere, der eine reflektorkette durch deine legt und den cache nochnet gemacht hat, seine reflektoren nicht einträgt, bekommt er net umbedingt was von deinen mit, erst wenn er ne stage neben deiner refkette plazieren möchte...
aber wenns nen cache nur aus ner reflektorkette ist, fällt das ggf garnicht auf...

genauso anders herum...

du trägst deine nicht ein, der andere trägt seine ein... stört beim freigeben auch nicht.. es sei denn er kommt einer stage von dir zu nahe mit seiner eingemessenen refkette

geht also nru gut wenn es beide machen...


ich finde es z.b. auch praktisch, ds reflektoren nicht angegeben werden müssen, da du so elegant um andere caches in der gegend vorbei gehen kannst *gg*

Werbung:

smo
Geomaster
Beiträge: 694
Registriert: Fr 8. Jul 2005, 09:51
Kontaktdaten:

Beitrag von smo » Do 27. Dez 2007, 11:26

de_Bade hat geschrieben: und man hat den vorteil, dass morgen nicht jemand anderes eine reflektoren direkt daneben macht. so gesehen hat es vorteile
Also die Nachtcaches die wir gelegt haben, die haben wir bei Nacht gelegt und auch einige male getestet, ich weis ja nicht wie andere das halten, aber spaetestensdann sollte auffallen dass da einige Reflektoren zu viel da sind. Wobei man ja nicht gerade von einer Nachtcacheschwemme reden kann, oder?

Viele Gruesse
Steve

Benutzeravatar
barca2006 - Andy
Geonewbie
Beiträge: 7
Registriert: Fr 1. Sep 2006, 15:13
Wohnort: Lübeck
Kontaktdaten:

GC verlassen

Beitrag von barca2006 - Andy » Do 27. Dez 2007, 11:44

Hi mal wieder! :P
Was mich am meisten nervt an GC ist, dass es wirklich auf den Reviewer ankommt, ob man einen Cache freigeschaltet bekommt oder nicht. Der eine erzählt A, der andere beim nächsten Mal B und will von A nichts wissen, da es angeblich keine Präzidenzfälle gibt. Das ist manchmal echt frustrierend. Beim einen musste ich bei meinem Multi JEDE Station 160 m weiterlegen, der nächste hat meinen Multi freigeschaltet, bei dem die Stationen nur ein paar Meter voneinander entfernt sind. Der eine Reviewer erzählt mir, Mystery-Start-Koords interessieren nicht für die Abstandsregeln, der nächste meckert mich an, weil ich genau das ignoriert hätte. Dabei versuche ich ja, mich an die Regeln zu halten, aber welche Regeln denn :?:
Und dann noch mal ein Wort an die Wildniswanderer: Auch wenn mich manches Mal Eure Caches zur Verwirrung getrieben haben, habe ich sie sehr gerne gemacht. Beste-Brücke GROSS hätte ich auch sehr gern noch gemacht... :( Lasst uns anderen GC-Usern doch den Spaß mit Euren Caches und lasst Euch von den Reviewern nicht die Laune verderben, tun wir auch nicht! :wink:

Bundescacheminister
Geomaster
Beiträge: 344
Registriert: Do 25. Nov 2004, 17:04
Wohnort: 30171 Hannover

Beitrag von Bundescacheminister » Do 27. Dez 2007, 15:28

Kann mann beim "reviewen" eines Käsches nicht auch mal ein wenig gesunden Menschenverstand einsetzen (wobei es bei diesem keinen gebraucht hätte, da er offensichtlich Geidlain-Konform ist und freigeschaltet hättet werden müssen [oder so ähnlich]). Aber offensichtlich ist das nicht jedermann ihm sdich seine Stärke...

Ach ja, bezüglich der Grammatik und der Rächtschreibung halte ich es in diesem Post mahl wie die Reviuer und lege die Regeln zur Rächtschreibung so auss wie es mir gerade passt... :twisted: :twisted: :twisted:
Bild
Bild

feinsinnige
Geomaster
Beiträge: 613
Registriert: Mi 6. Sep 2006, 14:34

Re: GC verlassen

Beitrag von feinsinnige » Fr 28. Dez 2007, 13:24

Barca2006 hat geschrieben:Hi mal wieder! :P
Was mich am meisten nervt an GC ist, dass es wirklich auf den Reviewer ankommt, ob man einen Cache freigeschaltet bekommt oder nicht.
Richtig, wir bekommen hier von den Caches, die nicht freigeschaltet werden, nur wenig mit, denn nur ein Teil der Geocachenden kennt und nutzt die Foren. Die anderen schlucken es.
Das von Barca2006 genannte Problem läßt sich ganz gut an dem unsinnigen Verlangen nach 45m Abstand zu Gleisanlagen (welche Spurweite?) aufzeigen. Habbe eben die reviewten Caches in drei Bundesländern durchgesehen:

Caches, die haarscharf an der 45m-Grenze zu liegen scheinen: GC17XEQ GC17NZR GC181MH GC182BY
Bei diesen Caches frage ich mich, welches Gefahrenpotentiale sich signifikant erhöht hätten, wenn die Caches jeweils wenige Meter näher dran gelegen hätten.

Caches, die keine 45m Abstand haben GC18072 GC18077 GC17XPA GC1813B GC181QX GC182N3

Beispiel dafür was passiert, wenn ein Cache dann irgendwo abgelegt wird, weil er dort, wo dem Besucher etwas gezeigt werden soll, nicht reviewt wird: GC1817T

f

ksmichel
Geocacher
Beiträge: 247
Registriert: Sa 29. Jan 2005, 12:01
Wohnort: 25549 Hamburg
Kontaktdaten:

Beitrag von ksmichel » Fr 28. Dez 2007, 13:54

Ich kann mich seit einiger Zeit des Eindrucks nicht erwehren, dass es sehr viel einfacher ist, irgendwelche Drecksdosen freigeschaltet zu bekommen als einen irgendwie gearteten Mehrstationen-Cache. Egal mit wem man spricht, jeder hat so eine Räuberpistole von einem Ärger mit einem Reviewer parat.

Einige Bedenken entzünden sich offenbar deswegen, weil der Owner ohne Not zu viele Infos über seinen Cache in die Beschreibung packt. Ich kann verstehen, wenn Cacher dann aus Notwehr und Protest gegen Überregulierung und Gängelung nicht mehr alle Stationen in die Beschreibung erwähnen, sondern nur die erste und das Final. Das ist natürlich risikoreich, weil man ja nicht weiß, ob der freundliche Cacher nebenan nicht vielleicht doch ein verkappter Reviewer ist :wink: .

Ich fände es am allerbesten, wenn beim Legen UND beim Reviewen statt eines starren und dummen Paragraphenverhaues Augenmaß und Verstand zum Einsatz kämen. Lieber einen Cache erstmal durchwinken und die Cacher entscheiden lassen.

Wenn sich mehrere Cacher beschweren, dass zur Suche schlimme Sachen :evil: gemacht werden müssen, dann sollten die Cacher aber so viel Arsch in der Hose haben, entsprechende Logs zu schreiben - sachlich, aber ehrlich. Ein Cache, der zuviele schlechte Logs auf sich zieht, ist sowieso "tot".

Die suchenden Cacher sind meiner Meinung nach das beste Korrektiv, besser jedenfalls als stures Beachten von weltfremden Guidelines aus einem Land, dass vielen mental so fern ist wie der Himalaya.
--
Bild Bild

GeoFaex
Geowizard
Beiträge: 2046
Registriert: Di 2. Aug 2005, 04:42
Wohnort: 74626 Bretzfeld
Kontaktdaten:

Beitrag von GeoFaex » Fr 28. Dez 2007, 14:48

feinsinnige hat geschrieben:Beispiel dafür was passiert, wenn ein Cache dann irgendwo abgelegt wird, weil er dort, wo dem Besucher etwas gezeigt werden soll, nicht reviewt wird: GC1817T
Und durch die Logbedingung wärs bei dem einen oder anderen Reviewer auch noch ein Mystery. 42 scheint zumindest das etwas lockerer zu sehn....

Wenn die Reviewer dann mal nach Regionen aufgeteilt sind (falls nicht schon geschehen) wird es mal so sein:
In der einen Region liegen lauter Tradis mit Logbedingung, in der anderen haben alle Nachtcaches 368 Waypoints, und 200km weiter weg gibt es massig 50er Serien und noch ein Stückchen weiter wird jedes 2. Wochenende ein Cacher vom Zug überrollt.... :lol:

Christian und die Wutze
Geoguru
Beiträge: 6141
Registriert: Di 24. Jan 2006, 08:29
Wohnort: 52538 Gangelt
Kontaktdaten:

Beitrag von Christian und die Wutze » Fr 28. Dez 2007, 15:00

GeoFaex hat geschrieben:und noch ein Stückchen weiter wird jedes 2. Wochenende ein Cacher vom Zug überrollt.... :lol:
Wenigstens das kann in Vinteln nicht passieren... 8)
Kristallkugel für 2008: Was bei .com von den Allmächtigen nicht akzeptiert wird bleibt halt OC-only.
Ist das eventuell nur eine gut gemachte Werbekampagne von Oliver? :roll:
persönlicher Held des Tages[TM] und Spielverderber

Du möchtest auch Spielverderber sein? Bitte schön.

Benutzeravatar
Carsten
Geowizard
Beiträge: 2844
Registriert: Di 23. Aug 2005, 13:20

Beitrag von Carsten » Fr 28. Dez 2007, 15:08

Christian und die Wutze hat geschrieben:Ist das eventuell nur eine gut gemachte Werbekampagne von Oliver? :roll:
Die Idee hatte wohl schon jemand *g*

Gesperrt