Diese Website existiert nur weil wir Werbung mit AdSense ausliefern.
Bitte den AdBlocker daher auf dieser Website ausschalten! Danke.

Vielleicht sollte OC doch keine Astandsregel einführen

Cache oder nicht Cache, das ist hier die Frage!

Moderator: nightjar

Benutzeravatar
radioscout
Geoking
Beiträge: 23208
Registriert: Mo 1. Mär 2004, 00:05
Wohnort: Aachen

Re: Vielleicht sollte OC doch keine Astandsregel einführen

Beitrag von radioscout » Fr 28. Nov 2008, 23:26

Ich sehe einen deutlichen Unterschied zwischen einem Radfahrer oder Jogger, der sich auf einem Weg bewegt und jemanden, der "etwas seltsames" am Gleis macht.
Bild
Wir hätten nie uns getraut doofe Dosen anzumelden schon aus Respekt vor diesem geheimnisvollen Spiel (Dosenfischer, Die goldenen Jahre)

Werbung:
Benutzeravatar
friederix
Geoguru
Beiträge: 4034
Registriert: So 9. Okt 2005, 20:28
Wohnort: zuhause in der Hohen Mark
Kontaktdaten:

Re: Vielleicht sollte OC doch keine Astandsregel einführen

Beitrag von friederix » Fr 28. Nov 2008, 23:30

radioscout hat geschrieben:Ich sehe einen deutlichen Unterschied zwischen einem Radfahrer oder Jogger, der sich auf einem Weg bewegt und jemanden, der "etwas seltsames" am Gleis macht.
Na, ob das der Lokführer aus 500 Metern Entfernung auch erkennen kann? Der sieht nur einen Lichtpunkt
immer selbst und ständig bei der Arbeit; - 51 Wochen im Jahr und sechs Tage die Woche.
Und am siebten Tage sollst Du ruhen cachen!

Benutzeravatar
ElliPirelli
Geoguru
Beiträge: 8407
Registriert: Di 20. Nov 2007, 21:33
Wohnort: Kassel

Re: Vielleicht sollte OC doch keine Astandsregel einführen

Beitrag von ElliPirelli » Fr 28. Nov 2008, 23:31

radioscout hat geschrieben:Ich sehe einen deutlichen Unterschied zwischen einem Radfahrer oder Jogger, der sich auf einem Weg bewegt und jemanden, der "etwas seltsames" am Gleis macht.
Erstens "macht" der Cacher nichts am Gleis, wenn er am Weg neben dem Gleis sucht.
Zweitens wird beim Tempo des vorbeifahrenden Zuges kein Lokführer sehen, was da gemacht wird, wenn er denn überhaupt die Lichter mitbekommt. Denn wenn auf den Boden geleuchtet wird, sieht das der Lokführer wohl kaum...
Be yourself, so that others may recognize you.
Geocaching augments reality in a different way. It adds a layer of the magical to the mundane. Ethan Zuckerman
Elli's ramblings - sporadische Berichte von Cachingabenteuern...

TomasRiker
Geocacher
Beiträge: 16
Registriert: Fr 21. Nov 2008, 20:59
Wohnort: Bonn
Kontaktdaten:

Re: Vielleicht sollte OC doch keine Astandsregel einführen

Beitrag von TomasRiker » Fr 28. Nov 2008, 23:49

10 Meter würden völlig reichen.
Niemand, der noch ganz bei Trost ist, würde Verdacht schöpfen, wenn jemand z.B. 40 Meter abseits der Schienen "irgendwas macht" - jedenfalls nicht mehr als sonst. In den meisten Fällen wird man die Person gar nicht sehen können.

D0KE
Geocacher
Beiträge: 254
Registriert: So 18. Feb 2007, 15:55

Re: Vielleicht sollte OC doch keine Astandsregel einführen

Beitrag von D0KE » Sa 29. Nov 2008, 00:18

Wenn es dunkel ist sieht der Lokführer garnicht ob der Mensch auf weg oder Unterholz steht, er sieht auch nicht ob das was er macht "seltsam" ist und ober der überhaupt etwas "macht". Und es wird ihn unter Garantie nicht im geringsten interessieren, solange davon keine deutlich und objektiv erkennbare Gefahr für den Bahnverkehr ausgeht (nicht "wir sollten paranoid sein und uns vorstellen dass jemand der auch paranoid ist da paranoide Wahnvorstellungen entwickeln könnte" -> dagegen kann, dagegen *sollte* nur der persönliche Psychiater oder Psychotherapeut etwas tun!).

Dito wenn jemand glaubt man könnte beim Suchen "versehentlich auf die Gleise geraten" ohne es überhaupt zu merken. Da ist dann nur eher der Optiker oder vermutlich noch eher Neurologe zuständig.

Bleiben Leute die sich absichtlich aus von aussen nciht nachvollziehbaren Gründen auf Gleise begeben und dort am Schotter oder zwischen den Schienen rumsuchen, wo jeden Moment ein ICE vorbeikommt.

Dagegen sprechen in abnehmender Wichtigkeit

Selbsterhaltungstrieb -> Arterhaltungstrieb -> Verstand -> Gesetze -> Hausordnung der Bahn -> ganz lange nix -> GS - Guidelines

Ist eine kleine Überlegung wert, welche dieser Regel wohl allermindestens total überflüssig ist und abgeschafft werden sollte, da jemand der schon alles andere missachtet sich garantiert sowieso nciht um die AGBs einer amerikanischen Website schert.
Und wenn man alles was sowieso schon verboten ist in seinen AGBs nochmal ausschliessen sollte oder rechtlich müsste, dann wären die logischerweise so dick wie alle Gesetze des Landes, inklusive "fahrlässige Herbeiführung einer Kernexplosion".
Macht keiner, logisch, oder?

Lest Euch doch auch bitte mal den irgendwo von mir verlinkten Ursprung dieser "Regel" durch, ganz neutral. Es ist schwer zu vermeiden zu dem Schluss zu kommen, dass sich Jeremy Irish das Ganze nur ausgedacht hat aus Paranoia, nachdem er gehört hat dass ein Cacher wegen TRESPASSING bestraft wurde, aber eigentlich nicht wegen Cachens, sondern wegen versprühter Farbe. Aber IHM sollte das halt auf jedenfall mal nicht passieren. Kann er tun, ist ein freier Mensch. Nur bitte nicht erwarten dass dann jeder das Konstrukt kommentarlos schluckt...

Viele Grüsse,
Dominik

Benutzeravatar
ElliPirelli
Geoguru
Beiträge: 8407
Registriert: Di 20. Nov 2007, 21:33
Wohnort: Kassel

Re: Vielleicht sollte OC doch keine Astandsregel einführen

Beitrag von ElliPirelli » Sa 29. Nov 2008, 07:16

Dominik1507 hat geschrieben:Dagegen sprechen in abnehmender Wichtigkeit

Selbsterhaltungstrieb -> Arterhaltungstrieb -> Verstand -> Gesetze -> Hausordnung der Bahn -> ganz lange nix -> GS - Guidelines
Und wenn dann doch was passiert, gibts den Darwin Award... :roll:
Be yourself, so that others may recognize you.
Geocaching augments reality in a different way. It adds a layer of the magical to the mundane. Ethan Zuckerman
Elli's ramblings - sporadische Berichte von Cachingabenteuern...

Benutzeravatar
radioscout
Geoking
Beiträge: 23208
Registriert: Mo 1. Mär 2004, 00:05
Wohnort: Aachen

Re: Vielleicht sollte OC doch keine Astandsregel einführen

Beitrag von radioscout » Sa 29. Nov 2008, 21:06

Weil hier ja jeder so genau weiß, was ein Lokführer sieht und was nicht habe ich mir das heute mal angeschaut. Einmal morgens und einmal abends.
Da der Tf erfreulicherweise den Vorhang nicht zugezogen hat, habe ich mich heute auf der Fahrt zum Cache und bei der Rückfahrt hinter die Glastür zum Führerstand gestellt und dem Tf über die Schulter geschaut.

Wer es noch nicht gemacht hat sollte es auch mal tun und erstaunt feststellen, wie viel man problemlos sehen kann. Personen und Radfahrer auf den Wegen neben dem Gleis sind problemlos zu erkennen und wenn jemand etwas seltsames macht, fällt das garantiert auf.
Egal ob bei Tag oder Nacht.
Bild
Wir hätten nie uns getraut doofe Dosen anzumelden schon aus Respekt vor diesem geheimnisvollen Spiel (Dosenfischer, Die goldenen Jahre)

Benutzeravatar
ElliPirelli
Geoguru
Beiträge: 8407
Registriert: Di 20. Nov 2007, 21:33
Wohnort: Kassel

Re: Vielleicht sollte OC doch keine Astandsregel einführen

Beitrag von ElliPirelli » Sa 29. Nov 2008, 21:28

radioscout hat geschrieben:Weil hier ja jeder so genau weiß, was ein Lokführer sieht und was nicht habe ich mir das heute mal angeschaut. Einmal morgens und einmal abends.
Da der Tf erfreulicherweise den Vorhang nicht zugezogen hat, habe ich mich heute auf der Fahrt zum Cache und bei der Rückfahrt hinter die Glastür zum Führerstand gestellt und dem Tf über die Schulter geschaut.

Wer es noch nicht gemacht hat sollte es auch mal tun und erstaunt feststellen, wie viel man problemlos sehen kann. Personen und Radfahrer auf den Wegen neben dem Gleis sind problemlos zu erkennen und wenn jemand etwas seltsames macht, fällt das garantiert auf.
Egal ob bei Tag oder Nacht.
Was ist ein Tf? Tramfahrer?
Du weißt aber schon, daß Straßenbahnen viiiiiel langsamer sind als Züge?

Ich geh öfters mal mit einem Lokführer cachen. Als wir letztens im Dunkeln mit Taschenlampe in Gleisnähe waren, hab ich die Lampe ausgemacht und mich geduckt. Er blieb mit voller Beleuchtung stehen und lachte nur, daß der Lokführer das eh nicht sehen kann. Und er müßte das wissen, er macht das ja jeden Tag... :roll:
Be yourself, so that others may recognize you.
Geocaching augments reality in a different way. It adds a layer of the magical to the mundane. Ethan Zuckerman
Elli's ramblings - sporadische Berichte von Cachingabenteuern...

Benutzeravatar
radioscout
Geoking
Beiträge: 23208
Registriert: Mo 1. Mär 2004, 00:05
Wohnort: Aachen

Re: Vielleicht sollte OC doch keine Astandsregel einführen

Beitrag von radioscout » Sa 29. Nov 2008, 21:41

ElliPirelli hat geschrieben: Was ist ein Tf? Tramfahrer?
Triebfahrzeugführer aka Lokführer aka Eisenbahnfahrzeugführer.

ElliPirelli hat geschrieben: Er blieb mit voller Beleuchtung stehen und lachte nur, daß der Lokführer das eh nicht sehen kann. Und er müßte das wissen, er macht das ja jeden Tag... :roll:
Wahrscheinlich ist er dort streckenkundig und weiß, daß er an dieser Stelle nicht gesehen werden kann. Aber welcher Cacher weiß das?
Bild
Wir hätten nie uns getraut doofe Dosen anzumelden schon aus Respekt vor diesem geheimnisvollen Spiel (Dosenfischer, Die goldenen Jahre)

D0KE
Geocacher
Beiträge: 254
Registriert: So 18. Feb 2007, 15:55

Re: Vielleicht sollte OC doch keine Astandsregel einführen

Beitrag von D0KE » Sa 29. Nov 2008, 22:02

Radioscout, wenn der Lokführer so wie Du heute morgen nur unbeteiligter Zuschauer mit dem Blick für die Schönheit der Landschaft und die merkwürdigen Geocacher wäre, statt vielleicht die Instrumente zu überwachen und den Zug zu führen, dann müsste man sich fragen wozu er eigentlich mitfährt. Das hätte dann auch die Bahn AG schon lange getan, und es gäbe keine Lokführer mehr.

Widerspricht der Alltagserfahrung, u.a. ja Deiner eigenen.

Ganz abgesehen davon wird es auch wenn der Lokführer sieht dass die Cacher suchen statt Rad zu fahren ihn nicht interessieren, denn sonst wäre ja auch seine Berufsbezeichnung nicht Lokführer sondern xxxxxxxxxx.
Beleidigung eines Berufsstandes gelöscht.
nightjar
Moderator


Nightjar, ich weiss Deine Moderatorentätigkeit ja echt zu schätzen, und bin auch der Meinung dass Du das im Allgemeinen sehr vernünftig und gut machst. ABER: Aus dem Kontext, und vor allem aus meinen Ausführungen im ersten Absatz, sollte doch eigentlich mehr als klar geworden sein dass ich die Lokführer nicht als blosse übermässig neugierige Zuschauer einschätze, sondern als Leute die für viel zu wenig Geld viel Verantwortung tragen müssen. Deshalb habe ich ja auch geschrieben dass die Idee der Neugiersnase eben nicht zum Lokführer passt und mir dafür einfach einen neuen Namen ausgedacht, wohl wissend dass es solche Leute unter den Lokführern sicherlich so gut wie nicht gibt. Nichts liegt mir ferner als den Berufsstand der Lokführer in den Schmutz zu ziehen. Ich kenne selbst einen ein wenig, der ist auch richtig aktiver Cacher und eine sehr nette und entspannte Person. Aber egal, Nebenthema, erledigt.
Dominik
Autor ;)


Seine Aufgabe ist die Sicherheit und der Betrieb des Zuges, und das schliesst maximal das Ende des Bahnbetriebsgeländes ein. Alles darüber hinaus wird er möglicherweise auch mal ganz interessant finden (und da habe ich garkein Problem damit), aber es wird ihn nicht beunruhigen, auch post 9/11 nicht.

Warum nicht? Weil es in der ganzen Geschichte der Bahnfahrt quasi niemals Anschläge auf den Bahnbetrieb gegeben hat die von nennenswert ausserhalb des Betriebsgeländes stattgefunden haben. Auch das ist trivial erklärbar, Druckwellen werden mit ~r^3 schwächer, heisst ein Terrorist bräuchte bei 30 Metern statt 30 cm Abstand zum Zug mit den geplanten Opfern keine Kofferbombe mehr sondern eine taktische Nuklearwaffe (um mit der Druckwelle als Werkzeug seines feigen Verbrechens direkte Schäden gleichen Ausmasses anzurichten).

Ein Terrorist der eine Bombe zur Zerstörung eines Zuges 30 Meter neben die Schienen statt direkt drauf legen würde wäre folglich nicht nur moralischer Abschaum sondern auch noch so blöde dass er sich vermutlich schon beim Bombenbauen selbst sprengen würde.

Das wissen auch die "Terrorexperten", die habens der Bahn gesagt, die ihren Lokführern.

Einzige Ausnahme sind alte Westernfilme, wo Ronald Reagan auf seinem Pferd neben den Postzug reitet um draufzuspringen.
;) Radioscout, der lonesome ranger, auf Jeremy Jumper, seinem treuen Ross, a long long way from home? ;)

EDIT: Natürlich nicht böse gemeint, mir geht nur grade der Lucky Luke Titelsong im Kopf rum... (hoffe nicht dass es jemand persönlich trifft sonst lösch ichs natürlich und entschuldige mich umgehend!)

Antworten