Diese Website existiert nur weil wir Werbung mit AdSense ausliefern.
Bitte den AdBlocker daher auf dieser Website ausschalten! Danke.

Gibt es einen Oberreviewer?

Cache oder nicht Cache, das ist hier die Frage!

Moderator: nightjar

JMF
Geomaster
Beiträge: 337
Registriert: So 19. Mär 2006, 21:10
Wohnort: Flörsheim

Re: Gibt es einen Oberreviewer?

Beitrag von JMF » Mo 23. Jun 2008, 13:35

Joggl hat geschrieben:Die Regeln bestehen. Wenn man sich daran hält gibts nichts auszusetzen. Wenn es aber nun doch einmal zu Abweichungen kommt sollte man finde ich den Reviewern durchaus die Kompetenz zusprechen Einzelfallentscheidungen zu treffen.
So ist es ja auch. Ein Reviewer kann von den Guidelines abweichen, muß er aber nicht.
Ist wie mit dem Duschvorhang; der kann schimmeln, muß er aber nicht. ;-)

Mache ich aber EINMAL eine Ausnahme von den Guidelines, kommen die nächsten Cacher an und fordern eben diese Ausnahme auch für sich selbst ein. Warum ich diese Ausnahme gemacht habe, braucht die anderen Cacher nicht wirklich interessieren. Sage ich dann NEIN, kommt es wieder zu endlosen Diskussion, bösen Worten, netten Threads in Foren usw.

Deswegen gibts bei mir eigentlich so gut wie keine Ausnahme. Andere Reviewer mögen das anders sehen.

BTW: was ist der ausschlaggebene Punkt für eine Ausnahme? Alle zwei, drei Tage kommt von einem Owner "Bitte um Ausnahme, weil das mein erster Cache ist" oder "Bitte um Ausnahme, weil der Cache schön ist"....... ;-)

Wenn man nun den Kompetenzrahmen der Reviewer offen legt dann wird sicherlich versucht diesen mit allen Mitteln auszunutzen.
Wird ja schon versucht, alles auszunutzen. :-(

Ich hab mal im Beschwerdemanagement für ein Mobilfunkunternehmen gearbeitet und mich immer riesig gefreut wenn einer meiner Mitarbeiter in Eskalationsfällen meinen Kompetenzrahmen an den Kunden mitgeteilt hat!
:D
Das nur als Beispiel warum ich es nicht Sinnvoll halte alle Groundspeak Regularien für Ottonormalcacher offen zulegen.
Deswegen mache ich auch keine Ausnahmen und bleibe so dicht es geht an den Guidelines.
Bin ich deswegen ein schlechter / böser Reviewer?
Kann man mir deswegen einen Strick drehen, weil ich versuche, so dicht wie möglich an den Guidelines zu bleiben?

Werbung:
wutzebear
Geoguru
Beiträge: 7140
Registriert: Do 5. Aug 2004, 18:33
Ingress: Enlightened
Wohnort: 49.97118 8.79640

Re: Gibt es einen Oberreviewer?

Beitrag von wutzebear » Mo 23. Jun 2008, 13:39

Joggl hat geschrieben:Die Regeln bestehen. Wenn man sich daran hält gibts nichts auszusetzen.
Zeige sie mir (oder sag mir, wo ich sie sehen kann), dann halte ich mich auch dran. Aber bitte alle.
"In Deutschland gilt derjenige, der auf den Schmutz hinweist, für viel gefährlicher als derjenige, der den Schmutz macht.“
Kurt Tucholsky

wutzebear
Geoguru
Beiträge: 7140
Registriert: Do 5. Aug 2004, 18:33
Ingress: Enlightened
Wohnort: 49.97118 8.79640

Re: Gibt es einen Oberreviewer?

Beitrag von wutzebear » Mo 23. Jun 2008, 13:42

JMF hat geschrieben:Ein Reviewer kann von den Guidelines abweichen, muß er aber nicht.
Aber wenn er es trotzdem macht, kann es sein, dass ein anderer Reviewer den "Fehler" korrigiert?

Ich glaube, so langsam gibt es nur noch eine Möglichkeit, einen Cache auszulegen, der den Guidelines in keiner Fassung widerspricht: Es ganz zu lassen. Ich denke, ich hab die Lektion gelernt; zum Glück gibt es noch genügend andere Cacheleger in der Gegend.

Nachtrag: ich fürchte, ich habe bei meinem jüngsten Cache werbende Elemente in den Text eingebaut, die noch dazu zu wirken scheinen. Daher bitte ggfs. archivieren (meine anderen Caches archiviere ich dann selber).
Zuletzt geändert von wutzebear am Mo 23. Jun 2008, 13:47, insgesamt 1-mal geändert.
"In Deutschland gilt derjenige, der auf den Schmutz hinweist, für viel gefährlicher als derjenige, der den Schmutz macht.“
Kurt Tucholsky

Benutzeravatar
moenk
Geoadmin
Beiträge: 13325
Registriert: Fr 8. Aug 2003, 19:20
Ingress: Enlightened
Wohnort: 12161 Berlin
Kontaktdaten:

Re: Gibt es einen Oberreviewer?

Beitrag von moenk » Mo 23. Jun 2008, 13:47

Die Guidelines einzuhalten kann man doch auch sportlich sehen ;-) Ich hab mich da zeitweise auch dran gestört, aber denn machen wir das eben so, Caches die sich an die Regeln halten und wo keine was zu meckern hat. Sicher nicht mehr besonders spannend, aber das stört mich auch so sehr nicht mehr.
Bild Denkst Du noch selber oder bist Du schon Schwarm?

JMF
Geomaster
Beiträge: 337
Registriert: So 19. Mär 2006, 21:10
Wohnort: Flörsheim

Re: Gibt es einen Oberreviewer?

Beitrag von JMF » Mo 23. Jun 2008, 13:50

Carsten hat geschrieben:
Joggl hat geschrieben:Die Regeln bestehen. Wenn man sich daran hält gibts nichts auszusetzen.
Nochmal: Wie soll ich mich an alle Regeln halten, wenn ich nicht alle Regeln kennen darf?
@Carsten. Du kennst die Regeln; steht doch alle in den Guidelines.

Das was du gerade bemängelst, sind die "Anweisungen" (hab kein besseres Wort dafür) wie eine Reviewer die Regeln auszulegen hat.
Was erwartest du da? Da sind keine "neuen" oder verdeckten Regeln dabei.

Da steht unter anderem drinnen "macht ein Cacher Streß, verweise ihn an appeals@groundspeak.com uind lasse dich nicht auf Diskussionen ein."
Ups, jetzt habe ich ja gs-internas verbreitet.
Mal sehen, wie lange ich jetzt noch Reviewer bin, weil ich internes öffentlich gemacht habe.
Doof nur, daß ich diese "Anweisung" nicht wirklich befolge und mit den Cachern diskutiere, das teilweise sogar öffentlich.
Wenn ich es mir so überlege; ich mache mir ja eigentlich nur noch mehr Arbeit/Streß als ich eh schon habe......
Werd also demnächst nur noch schreiben: "Dein Cache entspricht nicht den Guidelines. Halte dich daran. Hälst du dich nicht dran, wird dein Cache nicht freigegeben. Hast du ein Problem damit, wende dich an appeasl@groundspeak.com"

Eigentlich ne klasse Idee, nur noch diese 4 Sätze zu schreiben - das erleichtert das Reviewen und brin gt unheimlichen Zeitgewinn.

Benutzeravatar
Joggl
Geomaster
Beiträge: 517
Registriert: Mo 28. Mai 2007, 23:13
Wohnort: Amberg Freistaat Bayern

Re: Gibt es einen Oberreviewer?

Beitrag von Joggl » Mo 23. Jun 2008, 13:52

Carsten hat geschrieben:
Joggl hat geschrieben:Die Regeln bestehen. Wenn man sich daran hält gibts nichts auszusetzen.
Nochmal: Wie soll ich mich an alle Regeln halten, wenn ich nicht alle Regeln kennen darf?
Die Regelnsind doch bekannt, die darf auch jeder vollständig kennen. Wo liegt das Problem? Willst du wissen wie weit du diese Grenzen überschreiten darfst?
Ist doch ok, wenn nicht immer alles nach 100% Vorschrift geschehen muss. Die Reviewer deswegen drauf festzunageln jedes Augenzudrücken offenzulegen oder zu begründen ist denke ich nicht notwendig.
Bild Bild

JMF
Geomaster
Beiträge: 337
Registriert: So 19. Mär 2006, 21:10
Wohnort: Flörsheim

Re: Gibt es einen Oberreviewer?

Beitrag von JMF » Mo 23. Jun 2008, 13:53

wutzebear hat geschrieben:
JMF hat geschrieben:Ein Reviewer kann von den Guidelines abweichen, muß er aber nicht.
Aber wenn er es trotzdem macht, kann es sein, dass ein anderer Reviewer den "Fehler" korrigiert?
Wie schon geschrieben: es kennt niemand aus dem Forum die Absprachen und Mails, die es zu genau diesem Fall hier zwischen den Reviewern und dem Owner gab.
Daher sollten sich doch alle die, die keine Kenntnis über den Inhalt der Mails und Absprachen, zurückhalten. ;-)

wutzebear
Geoguru
Beiträge: 7140
Registriert: Do 5. Aug 2004, 18:33
Ingress: Enlightened
Wohnort: 49.97118 8.79640

Re: Gibt es einen Oberreviewer?

Beitrag von wutzebear » Mo 23. Jun 2008, 14:00

Klingt mir stark nach "Divida et impera". Unkundige sollen ruhig sein. Was soll's, zukünftig bin ich's (zumindest in einer Hinsicht).
"In Deutschland gilt derjenige, der auf den Schmutz hinweist, für viel gefährlicher als derjenige, der den Schmutz macht.“
Kurt Tucholsky

Benutzeravatar
UF aus LD
Geowizard
Beiträge: 2385
Registriert: Mi 4. Okt 2006, 11:14
Wohnort: 76829 Landau in der Pfalz (Stallhasenhausen)

Re: Gibt es einen Oberreviewer?

Beitrag von UF aus LD » Mo 23. Jun 2008, 14:10

Carsten hat geschrieben:
Joggl hat geschrieben:Die Regeln bestehen. Wenn man sich daran hält gibts nichts auszusetzen.
Nochmal: Wie soll ich mich an alle Regeln halten, wenn ich nicht alle Regeln kennen darf?
Das ist doch Quastsch! Du kennst die Guidelines und damit alle Regeln an die du dich halten musst und kannst sie beachten!

Dass es interne Anweisungen an diejenigen, die die Einhaltung der Regeln überwachen, gibt die nicht veröffentlicht werden, ist das normalste von der Welt und in endlos vielen Bereichen üblich. Dies sind aber keine neuen Regeln sondern interne Anweisungen/Hinweise/ ... wie bei der Auslegung der Regeln zu verfahren ist und welche Spieleräume derjenige, der die Regeln setzt, bei der Auslegung seinen Leuten gibt.

Halt dich doch einfach an die Guidelines! Und such nicht nach Tricks sie zu umgehen!
Uwe
Gruß aus der Pfalz
Uwe

Der Kopf ist rund, damit das Denken die Richtung wechseln kann (Francis Picabia)

Benutzeravatar
Carsten
Geowizard
Beiträge: 2844
Registriert: Di 23. Aug 2005, 13:20

Re: Gibt es einen Oberreviewer?

Beitrag von Carsten » Mo 23. Jun 2008, 14:49

UF aus LD hat geschrieben:Dies sind aber keine neuen Regeln sondern interne Anweisungen/Hinweise/ ... wie bei der Auslegung der Regeln zu verfahren ist
Wenn es interne Anweisungen zur Auslegung der öffentlich bekannten Regeln braucht, sind die öffentlich bekannten Regeln offensichtlich nicht genau genug geschrieben. Bei den schwammig formulierten Guidelines kann man bei einigen Punkten nur auf gut Glück raten, was genau damit nun gemeint ist. Wäre es gleich vernünftig beschrieben worden, bräuchte 1. der versteckende Geocacher nicht über die Intention einiger Regeln rätseln und 2. der Reviewer keine internen Anweisungen zur Auslegung bekommen.
UF aus LD hat geschrieben:Halt dich doch einfach an die Guidelines! Und such nicht nach Tricks sie zu umgehen!
Sicher halte ich mich an die Guidelines, so gut das in ihrer unvollständigen Form geht. Ich suche auch nicht nach Tricks, sie zu umgehen (dafür gibt es Plattformen, die weniger rigoros reglementieren). Das hättest du auch mitbekommen, wenn du meine Postings gelesen hättest.

Fakt bleibt für mich: Was Groundspeak in den Guidelines schreibt (öffentlich) und was Groundspeak mit den Guidelines meint (interne Anweisung), sind oft zwei verschiedene Dinge.

Antworten