Diese Website existiert nur weil wir Werbung mit AdSense ausliefern.
Bitte den AdBlocker daher auf dieser Website ausschalten! Danke.

...oder doch regelkonform?

Cache oder nicht Cache, das ist hier die Frage!

Moderator: nightjar

GermanSailor

Re: ...oder doch regelkonform?

Beitrag von GermanSailor » Di 9. Sep 2008, 12:23

LIFEKID hat geschrieben: @Germansailor

Welche Fakten fehlen dir denn?
Was ist denn bei dem nicht gerade kurzen Thread noch offen?
Ich meinte eher, dass du erst nach und nach mit Fakten rausgerückt hast. Nur beledigt sein ist eben nicht sehr konstruktiv. Woher soll ich denn nun wissen, was du noch alles nicht genannt hast?


GermanSailor

Werbung:
GermanSailor

Re: ...oder doch regelkonform?

Beitrag von GermanSailor » Di 9. Sep 2008, 12:26

LIFEKID hat geschrieben: Deswegen, wie Widdi schon geschrieben hat, Regeln dürfen keine Auslegungssache sein. Es müssen auch Ausnahmen genau festgeschrieben sein. Auslegung durch den einzelnen führt nur zu diesen Diskussionen.
Selbst Gesetze werden ausgelegt, man kann nicht jeden denkbaren Fall vorher festlegen. Wäre das möglich, bräuchte man keinen Menschen, dann würde eine Software reichen.

Formuliere doch du mal Guidelines, die alle denkbaren Fälle so abdecken, dass keine Auslegungen möglich sind. Ich halte das für schlicht unmöglich.

GermanSailor

feinsinnige
Geomaster
Beiträge: 611
Registriert: Mi 6. Sep 2006, 14:34

Re: ...oder doch regelkonform?

Beitrag von feinsinnige » Di 9. Sep 2008, 12:31

Don Cerebro hat geschrieben: Im konkreten Fall: Spielplätze werden in der Guideline nicht erwähnt, also habe ich den Cache freigeschaltet.
Persönlich halte ich da gar nix von, weil man bei jeder Suche automatisch von Eltern als potentieller Kindersch*** angesehen wird.
Man, man, die Gesellschaft besteht aus Frauen, Männern, Kindern, Greisen, Opas, ...
So schrecklich Kinderschändung u.a. Verbrechen sind, so handelt es sich doch um Einzelfälle. Jeden Tag spielen Hunderttausende oder Millionen Kinder auf Kinderspielplätzen, ohne daß es schon wieder einen neuen Fall gäbe.
Was macht ein Vater (Großvater), der sein Kind (Enkelkind) auf den Spielplatz begleiten und sich dort auf eine Bank setzt und Buch, Zeitung liest? Muss der sich ein notariell beglaubigtes Leibchen umhängen, daß ihn als Papa (Opa) vom kleinen Theo ausweist, um nicht schief angesehen zu werden?

Man kann Paranoia nicht dadurch lösen, daß man sie formal durch allerlei Verbote auszuschließen versucht.
Komme ich bei einer Cache-Suche an einen Spielplatz, kann und muss ich selbst entscheiden, ob ich dort grundsätzlich lieber abbreche oder ob die aktuelle Situation eine weitere Suche nach meiner Einschätzung erlaubt. Falls ich da in Flecktarnklamotten auflaufe, mich seltsam benehme, heimlichtuerisch an Spielgeräten herum mache, ..., muss man sich nicht wundern, wenn Muggel das spanisch finden. Aber wie gesagt, es steht mir frei, mich in die Bedrullie zu bringen und andere zu beunruhigen oder die Sache abzubrechen und auf ggf. einen anderen Zeitpunkt zu verschieben.
Vor solche Entscheidungen wird man doch ständig beim Geocachen gestellt. Wie viele LPCs gibt es, die auch zeitweilig bewacht werden oder aus anderen Gründen nicht weiter verfolgt werden können?

Realität ist, daß fast täglich Kinder im Straßenverkehr sterben. Zum Glück werden noch nicht alle FahrerInnen von KfZ als potentielle Kindstöter stigmatisiert und da Autofahren allerliebstes Kind ist, sind die damit verbundenen Umwelt- und Unfallschäden auch gesellschaftlich weitgehend akzeptiert, sodaß auch kein Boulevard-Journalismus mit jedem einzelnen, ebenso schrecklichen Fall auf alle eindrischt.

f

feinsinnige
Geomaster
Beiträge: 611
Registriert: Mi 6. Sep 2006, 14:34

Re: ...oder doch regelkonform?

Beitrag von feinsinnige » Di 9. Sep 2008, 12:35

1887 hat geschrieben: Die Aufgeregheiten kann man vermutlich nur nachvollziehen, wenn man weiß, dass man in Deutschland ist, dem Land mit der größten Richterdichte...
... dabei kennt die deutsche Rechtsprechung gar keine Prezedänz-Urteile. Seltsame Argumentation.
f

LIFEKID
Geocacher
Beiträge: 54
Registriert: Do 3. Apr 2008, 13:05

Re: ...oder doch regelkonform?

Beitrag von LIFEKID » Di 9. Sep 2008, 12:37

GermanSailor hat geschrieben:
LIFEKID hat geschrieben: @Germansailor

Welche Fakten fehlen dir denn?
Was ist denn bei dem nicht gerade kurzen Thread noch offen?
Ich meinte eher, dass du erst nach und nach mit Fakten rausgerückt hast. Nur beledigt sein ist eben nicht sehr konstruktiv. Woher soll ich denn nun wissen, was du noch alles nicht genannt hast?


GermanSailor
Ich hatte die grundlegenden Sachen schon alle Vorweg geschrieben.
Im Laufe des Threads wurde die sogar mehrfach wiederholt....
Und ich hatte auch Dinge extra nicht genannt (Cachename, Name des Reviewers, name des ursprünglichen Caches). Das kam erst viel später weil direkt danach gefragt wurde.

Es ging ja einfach darum ob das so hingenommen werden muß, oder ob man noch andere Möglichkeiten hat als nur an appeals zu schreiben.

Aber der Thread ist ja auch geschlossen.

LIFEKID
Geocacher
Beiträge: 54
Registriert: Do 3. Apr 2008, 13:05

Re: ...oder doch regelkonform?

Beitrag von LIFEKID » Di 9. Sep 2008, 12:46

GermanSailor hat geschrieben:
LIFEKID hat geschrieben: Deswegen, wie Widdi schon geschrieben hat, Regeln dürfen keine Auslegungssache sein. Es müssen auch Ausnahmen genau festgeschrieben sein. Auslegung durch den einzelnen führt nur zu diesen Diskussionen.
Selbst Gesetze werden ausgelegt, man kann nicht jeden denkbaren Fall vorher festlegen. Wäre das möglich, bräuchte man keinen Menschen, dann würde eine Software reichen.

Formuliere doch du mal Guidelines, die alle denkbaren Fälle so abdecken, dass keine Auslegungen möglich sind. Ich halte das für schlicht unmöglich.

GermanSailor
Richtig!

Aber auch Gesetze werden geändert, erweitert oder sogar wieder aufgehoben.
Jeden Einzelfall wird man nie abdecken können, aber solche Fragen wie den Abstand zu einen Spielplatz, das kann man sicher festschreiben.

Ebenso wie Besonderheiten die den Abstand geringer lassen sein können, wie z.Bsp. Mauern, Hecken, oder vergleichbares....

GermanSailor

Re: ...oder doch regelkonform?

Beitrag von GermanSailor » Di 9. Sep 2008, 13:02

LIFEKID hat geschrieben:das kann man sicher festschreiben.

Ebenso wie Besonderheiten die den Abstand geringer lassen sein können, wie z.Bsp. Mauern, Hecken, oder vergleichbares....
Dann mach doch. Ich kann es kaum erwarten die LIFEKID Guidelines runterzuladen. Mit genauen Abstandsangeben, aber auch genau definierten Ausnahmen usw..

Du wärst doch der erste, der solche Guidelines wieder nicht kapiert und anfängst zu diskutieren.

Aber mach doch mal KONKRET einen Vorschlag. Mir ist "kann man sicher" ist mir etwas zu vage. Also mal Butter bei die Fische.

GermanSailor

feinsinnige
Geomaster
Beiträge: 611
Registriert: Mi 6. Sep 2006, 14:34

Re: ...oder doch regelkonform?

Beitrag von feinsinnige » Di 9. Sep 2008, 13:09

Don Cerebro hat geschrieben:Sorry, wenn das jetzt alles sehr negativ klingt, aber aktuell macht der Reviewer-Job keinen Spaß mehr. Vielen Dank.

Edit: Nachtrag: Das Argument mit "Dann hör doch auf, wenn es dir keinen Spaß mehr mach" lasse ich nicht gelten. Man geht bei so einem Job auch Verpflichtungen ein und ich fände es unfair, die anderen Reviewer hängen zu lassen.
Leider sind die eingegangenen Verpflichtungen nicht bekannt. Was muß ich mir darunter vorstellen? Gibt es für diese ehrenamtliche Tätigkeit Vertraglichkeiten oder Zusagen über die Mindestdauer der Ausübung?
Erwachsen den übrigen Reviewern nennenswerte Nachteile durch Niederlegung des Ehrenamtes?

Eine Frage, auf die ich auch keine Antwort finde, ist die, weshalb nicht weitere ehrenamtliche Reviewer bestellt werden, wenn die Arbeitsbelastung so hoch ist oder die Zeit zum gründlichen Reviewen nicht reicht. Ich bin mir sicher, daß bei einer vernünftigen Ausschreibung und Bewerbungsphase durch Groundspeak eine auswahlfähige Menge qualifizierter Bewerber zustande käme. Wer diese Auswahl treffen könnte, wäre ein weiterer Punkt, zu dem es schon einmal interessante Vorschläge gab.
Bisher läuft es nach meinem Eindruck einfach so, daß im Amt befindliche Reviewer sich im eigenen Bekanntenkreis umsehen und das Ehrenamt andienen.

f

LIFEKID
Geocacher
Beiträge: 54
Registriert: Do 3. Apr 2008, 13:05

Re: ...oder doch regelkonform?

Beitrag von LIFEKID » Di 9. Sep 2008, 13:22

GermanSailor hat geschrieben:
LIFEKID hat geschrieben:das kann man sicher festschreiben.

Ebenso wie Besonderheiten die den Abstand geringer lassen sein können, wie z.Bsp. Mauern, Hecken, oder vergleichbares....
Dann mach doch. Ich kann es kaum erwarten die LIFEKID Guidelines runterzuladen. Mit genauen Abstandsangeben, aber auch genau definierten Ausnahmen usw..

Du wärst doch der erste, der solche Guidelines wieder nicht kapiert und anfängst zu diskutieren.

Aber mach doch mal KONKRET einen Vorschlag. Mir ist "kann man sicher" ist mir etwas zu vage. Also mal Butter bei die Fische.

GermanSailor
Auf deine Art und Weise gehe ich jetzt mal nicht näher ein.
Meine Regelvorschläge habe ich schon an GC gesandt. Was die damit machen werde ich vielleicht dann von denen erfahren....

Und meine Vorschläge brauchen wir hier nicht zu diskutieren.
Abgesehen davon finden sie sich oft genug in diversen Threads.

GermanSailor

Re: ...oder doch regelkonform?

Beitrag von GermanSailor » Di 9. Sep 2008, 13:29

LIFEKID hat geschrieben: Auf deine Art und Weise gehe ich jetzt mal nicht näher ein.

Und meine Vorschläge brauchen wir hier nicht zu diskutieren.
Abgesehen davon finden sie sich oft genug in diversen Threads.
Nein, du machst keine Vorschläge sondern greifst einen Reviewer an und stänkerst. Das gefällt mir nicht und deshalb spreche ich es an. Ist eben meine "Art und Weise".

Schön wäre es in der Tat, wenn man über deine Vorschläge nicht zu diskutieren bräuchte.

GermanSailor

Antworten