Diese Website existiert nur weil wir Werbung mit AdSense ausliefern.
Bitte den AdBlocker daher auf dieser Website ausschalten! Danke.

Warum mich das Reviewen zur Zeit ankotzt

Cache oder nicht Cache, das ist hier die Frage!

Moderator: nightjar

D0KE
Geocacher
Beiträge: 254
Registriert: So 18. Feb 2007, 15:55

Re: Warum mich das Reviewen zur Zeit ankotzt

Beitrag von D0KE » Di 25. Nov 2008, 21:14

Da stimme ich Dir zu wutzebear. Ich möchte auch bitte nicht JMF anlasten dass er das vermutlich nicht gewusst hat. 99% der Weltbevölkerung wissen es auch nicht, und weder sind sie dadurch schlechte Menschen noch ist es besonders schlimm für sie. Die Schärfe in meinem Posting zielt auch nur darauf, dass man sich sehr oft ein Bein stellt wenn man Anfragen jeder Art mit Standardablehnungen konfrontiert, weil man gerade gestresst ist. Den Fehler habe ich auch schon oft genug gemacht, und fast immer bereut.

Werbung:
Benutzeravatar
radioscout
Geoking
Beiträge: 23208
Registriert: Mo 1. Mär 2004, 00:05
Wohnort: Aachen

Re: Warum mich das Reviewen zur Zeit ankotzt

Beitrag von radioscout » Di 25. Nov 2008, 22:07

2dark hat geschrieben: Warum hier 3x der gleiche Text verschickt wurde, kann ich nicht ganz nachvollziehen, denn offenbar hat er ihn ja schon beim ersten Mal missverstanden.
Warum hat der User nicht einfach den Reviewer oder das Forum gefragt, was er ändern soll statt einfach zu schreiben, daß er etwas geändert hat?
Bild
Wir hätten nie uns getraut doofe Dosen anzumelden schon aus Respekt vor diesem geheimnisvollen Spiel (Dosenfischer, Die goldenen Jahre)

Benutzeravatar
radioscout
Geoking
Beiträge: 23208
Registriert: Mo 1. Mär 2004, 00:05
Wohnort: Aachen

Re: Warum mich das Reviewen zur Zeit ankotzt

Beitrag von radioscout » Di 25. Nov 2008, 22:12

JMF hat geschrieben: Oftmals steht im Listing gar nicht drinnen, was an welcher Stage zu tun ist. Ganz ehrlich: wenn in einem Listing nur "soam" angegeben sind, lese ich mir die (teilsweise recht lange und ausführliche) Beschreibung des Caches nicht durch.
Wäre es nicht sinnvoll, den WP-Typ zu prüfen? Auch wenn es jetzt mehr Arbeit ist wird es dazu beitragen, daß es in Zukunft weniger Probleme mit falsch eingetragenen WPs geben wird.
Bild
Wir hätten nie uns getraut doofe Dosen anzumelden schon aus Respekt vor diesem geheimnisvollen Spiel (Dosenfischer, Die goldenen Jahre)

Benutzeravatar
radioscout
Geoking
Beiträge: 23208
Registriert: Mo 1. Mär 2004, 00:05
Wohnort: Aachen

Re: Warum mich das Reviewen zur Zeit ankotzt

Beitrag von radioscout » Di 25. Nov 2008, 22:17

huzzel hat geschrieben: Man bekommt immer einen Cache direkt neben einer Bahnlinie freigeschalten!!! Zwar nicht als Tradi, aber wenn man will liegt die Dose dann da, wo sie nicht hin soll.
Und solange dann keiner ein SBA loggt, bekommt das auch nie ein Reviewer mit.
Selbes gilt für die 161-Meter-Regel oder sonst was.
Wenn man das System kennt, kann man es umgehen!
Dann kannst Du ja froh sein, daß die Reviewer selber keine Caches suchen.
Und auch wenn keiner SBA loggt: irgendwann gibt es ein Abstandsproblem mit der Position, an der kein Cache liegt aber eingetragen ist. Und der, dessen Cache abgelehnt wurde wird das dem Reviewer schreiben. Evtl. ohne zu wissen, daß er damit einen absichtlich falsch eingetragenen Cache ins Archiv schickt.
Bild
Wir hätten nie uns getraut doofe Dosen anzumelden schon aus Respekt vor diesem geheimnisvollen Spiel (Dosenfischer, Die goldenen Jahre)

D0KE
Geocacher
Beiträge: 254
Registriert: So 18. Feb 2007, 15:55

Re: Warum mich das Reviewen zur Zeit ankotzt

Beitrag von D0KE » Di 25. Nov 2008, 22:20

radioscout hat geschrieben:
2dark hat geschrieben: Warum hier 3x der gleiche Text verschickt wurde, kann ich nicht ganz nachvollziehen, denn offenbar hat er ihn ja schon beim ersten Mal missverstanden.
Warum hat der User nicht einfach den Reviewer oder das Forum gefragt, was er ändern soll statt einfach zu schreiben, daß er etwas geändert hat?
Weil sowohl User als auch Reviewer dachten dass sie wissen was das Problem ist, und dass es sonnenklar ist wo es liegt. Dummerweise dachten beide nicht an das Gleiche, und eigentlich lagen sogar beide falsch. Led Zeppelin hat dafür mal das Wort "Communication Breakdown" erfunden. Katalysieren lässt sich dieser Zustand durch Standardtexte. Das haben hier beide Seiten getan, und mit Erfolg.

JMF
Geomaster
Beiträge: 337
Registriert: So 19. Mär 2006, 21:10
Wohnort: Flörsheim

Re: Warum mich das Reviewen zur Zeit ankotzt

Beitrag von JMF » Di 25. Nov 2008, 22:41

wutzebear hat geschrieben:Aber egal: es ging (bei einem Bonus-Cache zu einem Multi) darum, dass für den Cache keine Koordinaten, sondern eine Peilung angegeben werden sollte, und laut Dir deswegen kein GPS zwingend notwendig sei => Ablehnung.
Dazu die Guidelines
http://www.geocaching.com/about/guidelines.aspx#guide hat geschrieben:You as the owner of the cache must visit the site and obtain the coordinates with a GPS. GPS usage is an essential element of geocaching. Therefore, although it is possible to find a cache without a GPS, the option of using accurate GPS coordinates as an integral part of the cache hunt must be demonstrated for all physical cache submissions.
Wenn der Cache "nur" aus "Peile von hier 321 Meter in 123 Grad; dort liegt der Cache" besteht, fehlt da ein wenig die Nutzung von GPS. Zum Peilen benötigt man kein GPSr.

Das Thema wurde bereits im öffentlichen Forum des Betreibers angesprochen.

Benutzeravatar
huzzel
Geowizard
Beiträge: 2787
Registriert: Mi 10. Okt 2007, 22:01
Kontaktdaten:

Re: Warum mich das Reviewen zur Zeit ankotzt

Beitrag von huzzel » Di 25. Nov 2008, 22:45

radioscout hat geschrieben:
huzzel hat geschrieben: Man bekommt immer einen Cache direkt neben einer Bahnlinie freigeschalten!!! Zwar nicht als Tradi, aber wenn man will liegt die Dose dann da, wo sie nicht hin soll.
Und solange dann keiner ein SBA loggt, bekommt das auch nie ein Reviewer mit.
Selbes gilt für die 161-Meter-Regel oder sonst was.
Wenn man das System kennt, kann man es umgehen!
Dann kannst Du ja froh sein, daß die Reviewer selber keine Caches suchen.
Und auch wenn keiner SBA loggt: irgendwann gibt es ein Abstandsproblem mit der Position, an der kein Cache liegt aber eingetragen ist. Und der, dessen Cache abgelehnt wurde wird das dem Reviewer schreiben. Evtl. ohne zu wissen, daß er damit einen absichtlich falsch eingetragenen Cache ins Archiv schickt.
Ist, Stand heute, in meiner Gegend relativ unwahrscheinlich, da es hier noch sehr viel Platz gibt. An Stellen, wo sich die Caches schon zuwinken können, da gebe ich Dir recht.
Aber ein Cache, der durch bescheißen am Reviewer vorbeikommt, da würde sich mein Mitleid in Grenzen halten, wenn er ins Archiv kommt.
Es ging mir aber mit meinem Post eh nur zu der Aussage, dass man das System überlisten kann (wie jedes System), wenn man weiß, wie es funktioniert.

HHL

Re: Warum mich das Reviewen zur Zeit ankotzt

Beitrag von HHL » Di 25. Nov 2008, 22:48

JMF hat geschrieben:... Zum Peilen benötigt man kein GPSr.

Das Thema wurde bereits im öffentlichen Forum des Betreibers angesprochen.
zum peilen selbst natürlich nicht. aber sehr wohl zum routen und erreichen der durch die peilung erzeugten koordinate. denkst du eigentlich hin und wieder mal nach? :motz:

frohes dilletieren.

D0KE
Geocacher
Beiträge: 254
Registriert: So 18. Feb 2007, 15:55

Re: Warum mich das Reviewen zur Zeit ankotzt

Beitrag von D0KE » Di 25. Nov 2008, 22:58

JMF hat geschrieben:
wutzebear hat geschrieben:Aber egal: es ging (bei einem Bonus-Cache zu einem Multi) darum, dass für den Cache keine Koordinaten, sondern eine Peilung angegeben werden sollte, und laut Dir deswegen kein GPS zwingend notwendig sei => Ablehnung.
Dazu die Guidelines
http://www.geocaching.com/about/guidelines.aspx#guide hat geschrieben:You as the owner of the cache must visit the site and obtain the coordinates with a GPS. GPS usage is an essential element of geocaching. Therefore, although it is possible to find a cache without a GPS, the option of using accurate GPS coordinates as an integral part of the cache hunt must be demonstrated for all physical cache submissions.
Wenn der Cache "nur" aus "Peile von hier 321 Meter in 123 Grad; dort liegt der Cache" besteht, fehlt da ein wenig die Nutzung von GPS. Zum Peilen benötigt man kein GPSr.

Das Thema wurde bereits im öffentlichen Forum des Betreibers angesprochen.
JMF Du schreibst doch selbst dass da steht "using accurate GPS coordinates". Sowohl N° E° als auch Polarkoordinaten (hier meist "Peilung") genannt, als auch z.B. UTM sind "accurate GPS coordinates". Das kann ich Dir bei Interesse beliebig genau ausführen, aber es ist nunmal eine axiomatische Tatsache. Zwischen beiden Systemen liegt nur die Anwendung der Kreisfunktionen und die Multiplikation. Wenn man die in Abrede stellen wollte...
Man benötigt zum Nutzen von Polarkoords oder kartesischen genau gleich viel oder wenig ein GPS: Es geht beides ohne, aber mit geht beides gleich viel leichter. Viel wichtiger ist aber: sowohl die Aussage "Gehe 130m in 23°" als auch "Gehe zu N° E°" haben exakt den gleichen Inhalt. Genau wie "150ft" und "46m" den gleichen Inhalt haben. Da ist null und garkein Unterschied, nur andere Einheiten, die beide willkürlich sind.

wutzebear
Geoguru
Beiträge: 7140
Registriert: Do 5. Aug 2004, 18:33
Ingress: Enlightened
Wohnort: 49.97118 8.79640

Re: Warum mich das Reviewen zur Zeit ankotzt

Beitrag von wutzebear » Di 25. Nov 2008, 23:04

JMF hat geschrieben:Dazu die Guidelines
http://www.geocaching.com/about/guidelines.aspx#guide hat geschrieben:You as the owner of the cache must visit the site and obtain the coordinates with a GPS. GPS usage is an essential element of geocaching. Therefore, although it is possible to find a cache without a GPS, the option of using accurate GPS coordinates as an integral part of the cache hunt must be demonstrated for all physical cache submissions.
Wenn der Cache "nur" aus "Peile von hier 321 Meter in 123 Grad; dort liegt der Cache" besteht, fehlt da ein wenig die Nutzung von GPS. Zum Peilen benötigt man kein GPSr.
Die Guideline kenne ich schon lange, keine Angst, lediglich Deine Auslegung war mir neu. Der Witz bei der Sache war: es handelte sich um einen Bonus-Cache, die Aufgabe erhielt man im Final des Multis. Ohne GPS konnte man also gar nicht so weit kommen.

Aber wie schon gesagt: es ging mir nicht um korrekt oder falsch ausgelegte Guideline, sondern um Formulierungen und ihre Auswirkungen.
"In Deutschland gilt derjenige, der auf den Schmutz hinweist, für viel gefährlicher als derjenige, der den Schmutz macht.“
Kurt Tucholsky

Antworten