Diese Website existiert nur weil wir Werbung mit AdSense ausliefern.
Bitte den AdBlocker daher auf dieser Website ausschalten! Danke.

Missverständnisse über die Rolle von Reviewern (Diskussion)

Cache oder nicht Cache, das ist hier die Frage!

Moderator: nightjar

Benutzeravatar
moenk
Geoadmin
Beiträge: 13325
Registriert: Fr 8. Aug 2003, 19:20
Ingress: Enlightened
Wohnort: 12161 Berlin
Kontaktdaten:

Re: Missverständnisse über die Rolle von Reviewern

Beitrag von moenk » Do 22. Jan 2009, 15:41

Wir haben da noch so eine FAQ wo das auch gut passen würde...
Bild Denkst Du noch selber oder bist Du schon Schwarm?

Werbung:
KBreker
Geomaster
Beiträge: 955
Registriert: Fr 29. Sep 2006, 13:37
Wohnort: Kiel
Kontaktdaten:

Re: Missverständnisse über die Rolle von Reviewern

Beitrag von KBreker » Do 22. Jan 2009, 15:45

moenk hat geschrieben:Wir haben da noch so eine FAQ wo das auch gut passen würde...
Ja, daran habe ich auch schon gedacht. Zudem sollte wohl mal insgesamt an einer stärkeren Vernetzung der Reviewer-Seite, des CacheWikis und der FAQ gearbeitet werden.

Damit könnte man sich vielleicht schon viel Arbeit ersparen ...
Freundliche Grüße,

Kai

Eigentlich kann man ja froh sein, dass Garmin ein amerikanisches Unternehmen ist. Sonst würde man mit einem Bayern 20, Thüringen 300 oder Schleswig-Holstein 550t durch den Wald laufen ... da haben wir doch nochmal Glück gehabt.

Benutzeravatar
moenk
Geoadmin
Beiträge: 13325
Registriert: Fr 8. Aug 2003, 19:20
Ingress: Enlightened
Wohnort: 12161 Berlin
Kontaktdaten:

Re: Missverständnisse über die Rolle von Reviewern

Beitrag von moenk » Do 22. Jan 2009, 15:49

Bin ich grundsätzlich für offen - keine Idee wie man das am besten regeln sollte.
Bild Denkst Du noch selber oder bist Du schon Schwarm?

Benutzeravatar
huzzel
Geowizard
Beiträge: 2787
Registriert: Mi 10. Okt 2007, 22:01
Kontaktdaten:

Re: Missverständnisse über die Rolle von Reviewern

Beitrag von huzzel » Do 22. Jan 2009, 16:20

KBreker hat geschrieben:huzzel hat geschrieben:
Mehr braucht man nicht dazu sagen ;)


Was wollt Ihr eigentlich?

Auf der einen Seite wird mehr "öffentlichkeitswirksames Agieren" der Reviewer gefordert, andererseits wird aber auch jeder Beitrag hier sofort bombardiert!
:???: :???:

Habe ich irgendwas gegen die Reviewer geschrieben??
Es sollte eigentlich nur ausdrücken, dass Eigengott doch schon alles gesagt hat und dem nichts mehr hinzuzufügen ist.
Und ich kann Eigengotts Eingangspost nur zustimmen.

Habe ich so undeutlich geschrieben? :???: Wenn ja, sorry.

jmsanta
Geoguru
Beiträge: 4417
Registriert: So 20. Aug 2006, 22:02
Wohnort: NRW

Re: Missverständnisse über die Rolle von Reviewern

Beitrag von jmsanta » Do 22. Jan 2009, 16:30

moenk hat geschrieben:Bin ich grundsätzlich für offen - keine Idee wie man das am besten regeln sollte.
ich habe das in vielen FAQ-Antworten gelöst indem ich auf die genannten Seiten verlinkt habe. Die FAQ gibt eine kurze, knappe Antwort und verweist auf eine detailliere Darstellung z.B. im cachewiki, reviewer-info, geoclub usw.

Ergänzung: eine Unterrubrik Guidelines gibt es in den FAQ bereits - nur Einträge kaum...
Mt 5,3-11 (Lut. '84)

The New Cachers
Geowizard
Beiträge: 1044
Registriert: Fr 8. Sep 2006, 11:27

Re: Missverständnisse über die Rolle von Reviewern

Beitrag von The New Cachers » Do 22. Jan 2009, 19:21

Ich finde, das Eigengott das sehr schön formuliert hat!!
:foto:
Aber ich finde auch, das, wie schon erwähnt, auf der reviewer-info Seite stehen sollte.
Und ja, die Guidelineübersetzung sollte auch angepasst werden (meinen Teil habe ich schon am Samstag weitergeleitet)
iFinderGo2->60CSx-> Dakota20-> Oregon450 & Oregon 700
PocketWeb->FSC T830->Samsung NC10 ->Ideos X3-> LG Optimus L7->Motorola Moto G-> Huawei P8 Lite-> Honor 6X mit GDAK und c:geo

KBreker
Geomaster
Beiträge: 955
Registriert: Fr 29. Sep 2006, 13:37
Wohnort: Kiel
Kontaktdaten:

Re: Missverständnisse über die Rolle von Reviewern

Beitrag von KBreker » Do 22. Jan 2009, 20:18

huzzel hat geschrieben:Habe ich so undeutlich geschrieben? :???: Wenn ja, sorry.
Okay, habe ich falsch aufgefasst.

Mein Kommentar bezog sich aber auch auf die generelle Stimmungsmache gegen Reviewer.

Machen Sie es anonym, wird gemeckert. Reviewen Sie ohne Maske, dürfen Sie sich am laufenden Kritik anhören.

Ich kann das nicht mehr ertragen. Die Mädels und Jungs machen einen guten Job. Nur jeder einzelne muss sein Beitrag dazu leisten, dass die Zusammenarbeit reibungslos funktioniert.
Freundliche Grüße,

Kai

Eigentlich kann man ja froh sein, dass Garmin ein amerikanisches Unternehmen ist. Sonst würde man mit einem Bayern 20, Thüringen 300 oder Schleswig-Holstein 550t durch den Wald laufen ... da haben wir doch nochmal Glück gehabt.

KBreker
Geomaster
Beiträge: 955
Registriert: Fr 29. Sep 2006, 13:37
Wohnort: Kiel
Kontaktdaten:

Re: Missverständnisse über die Rolle von Reviewern

Beitrag von KBreker » Do 22. Jan 2009, 20:18

jmsanta hat geschrieben:Ergänzung: eine Unterrubrik Guidelines gibt es in den FAQ bereits - nur Einträge kaum...
Vielleicht finden wir einen Reviewer, der die häufigsten Fragen mal zusammenstellt?
Freundliche Grüße,

Kai

Eigentlich kann man ja froh sein, dass Garmin ein amerikanisches Unternehmen ist. Sonst würde man mit einem Bayern 20, Thüringen 300 oder Schleswig-Holstein 550t durch den Wald laufen ... da haben wir doch nochmal Glück gehabt.

Benutzeravatar
UF aus LD
Geowizard
Beiträge: 2385
Registriert: Mi 4. Okt 2006, 11:14
Wohnort: 76829 Landau in der Pfalz (Stallhasenhausen)

Re: Missverständnisse über die Rolle von Reviewern

Beitrag von UF aus LD » Do 22. Jan 2009, 20:45

KBreker hat geschrieben:.................
Mein Kommentar bezog sich aber auch auf die generelle Stimmungsmache gegen Reviewer.

Machen Sie es anonym, wird gemeckert. Reviewen Sie ohne Maske, dürfen Sie sich am laufenden Kritik anhören.

Ich kann das nicht mehr ertragen. Die Mädels und Jungs machen einen guten Job. Nur jeder einzelne muss sein Beitrag dazu leisten, dass die Zusammenarbeit reibungslos funktioniert.
Wahre Sätze gelassen ausgesprochen! "Stimmungsmache gegen ... " ist genau die zutreffende Beschreibung wie ich es auch erlebe.
Gruß aus der Pfalz
Uwe

Der Kopf ist rund, damit das Denken die Richtung wechseln kann (Francis Picabia)

D0KE
Geocacher
Beiträge: 254
Registriert: So 18. Feb 2007, 15:55

Re: Missverständnisse über die Rolle von Reviewern (Diskussion)

Beitrag von D0KE » Do 22. Jan 2009, 21:19

Zu Eigengotts OP, und das ist absolut ernstgemeint:
Eine wie ich finde gute Zusammenstellung und Beschreibung. Danke dafür!

Zu UF aus LD und KBreker:
Die Aussage "Stimmung(s)mache" ist sehr unspezifisch und nicht eindeutig zuzordnen. Da ich aber ein positiv denkender Mensch bin, gehe ich mal davon aus ihr meint unter anderem auch meine Posts. Ich finde es gut dass ihr mal so richtig sagt was ihr "erlebt" und "nichtmehr ertragen" könnt, das wird Eure Stimmung sicher verbessern, und was will man mehr?! ;)


Wenn ich aber nochmal kurz eine Sache aufgreifen darf:
Beim allerersten Lesen von Eigengotts Post fällt denke ich jedem auf, dass hier viele Punkte genannt werden die beschreiben, was die Reviewer alles *nicht* können, dürfen oder sind.

Unter anderem schreibt ihr ja, dass ihr den Cachern den "Sinn der Guidelines" nicht erklären müsst (oder wollt oder könnt, oder alles drei). Das ist sicher richtig. Sehr viele Diskussionen und sehr viel Kritik entzündet sich aber garnicht an diesem Punkt, sondern an einem der *so ähnlich* aussieht, aber doch ein anderer ist, nämlich:

Auch schon dadurch, dass Íhr Euch aktiv an der Umsetzung dieser Regeln beteiligt, übernehmt ihr auch einen Teil Verantwortung! Den fiktiven Zustand, dass jemand *nur* ausführendes Organ ist, den gibt es in der Realität nicht! Jeder Polizist auf der Strasse verantwortet auch die Gesetze die er umsetzt mit, und jeder Lehrer in der Schule den Lehrplan. Die Hauptverantwortung tragen sicher andere, das ist jedesmal klar. Nur diese sind auf die Hilfe von z.B. Euch angewiesen damit Ihre Ideen überhaupt erst Wirklichkeit werden können, und da Ihr ja alle denkende Menschen und keine toten Werkzeuge seid, impliziert alleine dieser Akt eine zumindest begrenzte Zustimmung und Mitverantwortung!

Darum hatte ich ja in dem anderen Thread unter anderem drauf hingewiesen, dass sowohl "Wir finden *alles* gut, verantworten es mit - und stehen zu *allen* positiven wie negativen Konsequenzen" oder auch
"Wir finden es grösstenteils gut, aber manches auch nicht - nur bitte gebt uns den Bonus des Guten Willens da wir die weniger guten Dinge aktiv zu ändern versuchen"
zumindest gangbare Wege wären, um sehr viel Kritik auf eine konstruktivere Ebene zu stellen. Dafür reicht im Prinzip eine einzige solche Aussage.

Was aber aus oben genannten Gründen alleine aus der Logik der Realität der wir uns *alle* beugen müssen nicht funktionieren kann ist
"Wir setzen das alles um, aber verantworten *nichts* - mit Kritik seid ihr bei uns falsch!"

Man kann das auch einfacher ausdrücken: Ihr macht sicher vieles gut. Dafür kann und soll man Euch auch mal loben. Auch ich kenne viele solche Beispiele, und dafür danke ich Euch unumwunden. Manche Dinge aber sind auch weniger gut, und die unausweichliche Logik ist dann dass den den man loben kann man auch kritisieren können muss.

Ich kann es auch nochmals ganz anders sagen: Nachdem ihr nun sehr schön und genau beschrieben habt was ihr nicht seid, wäre es zumindest für mich mal interessant aus Eurer Sicht zu hören, was ihr denn dann seid!

Viele Grüsse,
Dominik

Antworten