Diese Website existiert nur weil wir Werbung mit AdSense ausliefern.
Bitte den AdBlocker daher auf dieser Website ausschalten! Danke.

"Mein" Reviewer tot?

Cache oder nicht Cache, das ist hier die Frage!

Moderator: nightjar

Woodwalker2006

Re: "Mein" Reviewer tot?

Beitrag von Woodwalker2006 » Mi 21. Okt 2009, 20:06

Geduldig sollte man schon sein,aber auch das hat seine Grenzen.
Es wird aber auch niemand gezwungen Reviewer zu werden-sowiso eine unnötige Zunft!
Wem es zuviel ist, zu "reviewen", der kann ja mit dem aufhören, was er vorher so begierig war zu tun,anstatt zu jammern, wie böse doch alle Cacher sind, die sich drauf freuen ein ausgelegtes Cache veröffentlicht zu sehen.

Aber noch ein Tipp:
Ganz einfach.....sich dem Scheiss nicht mehr aussetzen und mit Geocachen aufhören! Zum Glück gibt es ja noch andere Hobbys, die auch noch billiger dazu sind! Man muss sich nicht "erziehen" lassen, auch wenn es eine bestimmte Sorte Mensch meint machen zu dürfen. Beschwerden sind fruchtlos, das juckt die in Amiland nicht, die wollen Dollars kassieren.Das wird dann als Privileg verkauft.... :lachtot:

Ich jedenfalls habe keinen Bock mehr auf größenwahnsinnige, die das bisschen Macht- was sie offenbar in ihrem erbärmlichen Leben benötigen- ausnutzen. Ich werde weder diesen Ami-Konzern weiter unterstützen, noch mich von kleinkarierten Profilneurotikern drangsalieren und nötigen lassen. Ende!
Dieser ganze Reviewerschwachsinn entstammt einer kontrollwütigen Horde, die anderen nicht zutrauen ne Dose selbständig im Wald zu verstecken. Die deutsche Untugend, gleich zum Oberaufseher a la Lagerwärter zu mutieren tut sein übriges und ist für sowas fruchtbarer Boden! Einigen bekommt das offenbar nicht- solche Prachtexemplare hats überall. Sowas hatten wir schon mal!



Was ein Glück, dass es das richtige Leben auch noch gibt, und man diesen Müll nicht mitmachen muss und man seine Zeit nicht vorm PC vergeudet- so wie hier......

tschö und damit ist meine Aktivität vollends beendet, auch hier.

Werbung:
Benutzeravatar
Cooper-101
Geocacher
Beiträge: 43
Registriert: Di 15. Sep 2009, 10:36
Wohnort: Holledau, BY

Re: "Mein" Reviewer tot?

Beitrag von Cooper-101 » Mi 21. Okt 2009, 20:15

AMEN
Bild

Bild

...und in der Regel auf Kanal 2

Benutzeravatar
radioscout
Geoking
Beiträge: 23208
Registriert: Mo 1. Mär 2004, 00:05
Wohnort: Aachen

Re: "Mein" Reviewer tot?

Beitrag von radioscout » Mi 21. Okt 2009, 22:39

Woodwalker2006 hat geschrieben: die anderen nicht zutrauen ne Dose selbständig im Wald zu verstecken.
Die Praxis zeigt leider, daß es ohne Regeln und Kontrolle nicht geht.
Bild
Wir hätten nie uns getraut doofe Dosen anzumelden schon aus Respekt vor diesem geheimnisvollen Spiel (Dosenfischer, Die goldenen Jahre)

xtb
Geomaster
Beiträge: 508
Registriert: Mi 9. Jan 2008, 08:54

Re: "Mein" Reviewer tot?

Beitrag von xtb » Do 22. Okt 2009, 08:30

Also ich bin von schlechten Caches deutlich mehr genervt als von der Zeit, die das Freischalten eines Caches braucht.

Und die Anzahl schlechter Caches würde IMHO nochmal deutlich ansteigen, wenn diese
unnötige Zunft
abgeschafft würde.

Ich bin froh, dass es Leute gibt die ihre Freizeit opfern um das ganze ein bisschen in geregelten Bahnen zu halten. Und dass es da auch mal Reibereien und Meinungsverschiedenheiten gibt, liegt in der Natur der Sache und des Menschen.
Bild
Oregon 550 ... im Normalfall mit aktueller (Beta) Firmware
und der routingfähigen Europakarte von Computerteddy

tandt

Re: "Mein" Reviewer tot?

Beitrag von tandt » Do 22. Okt 2009, 11:51

Reisende soll man nicht aufhalten.

Benutzeravatar
upigors
Geowizard
Beiträge: 2350
Registriert: Mo 24. Sep 2007, 15:52
Wohnort: 39326 Hohenwarsleben
Kontaktdaten:

Re: "Mein" Reviewer tot?

Beitrag von upigors » Fr 30. Okt 2009, 18:34

wie oben schon geschrieben, alles hat seine Grenzen. Wenn ich nen Geburtstagscache 1 woche vorher einstelle, mit datum in eckigen klammern und freundlich am entsprechenden tag den regionalen reviewer anschreibe und ne sau blöde antwort bekommen (druck es doch aus und gibs in papierform hin) dann ist meine grenze erreicht. in der zeit wo er das geschrieben hat hätte er ihn auch publishen können. das traurige ist das als er im urlaub war seine vertretung innerhalb 2-10 stunden die dinger online bekommen hat. da bekomme ich das grübeln.....
aber wehe man sagt was gegen den herren, das letzte mal "durfte" ich im anschluss an eine schriftliche auseinandersetzung dafür 12 tage warten und sehen wie die später ausgelegten caches von freunden reihenweise online gingen....
aber oma hat immer gesagt man sieht sich 2x im leben..... einmal würde mir schon reichen :motz:
Bild..Bild

Benutzeravatar
hustelinchen
Geoguru
Beiträge: 5916
Registriert: Di 23. Okt 2007, 00:58
Wohnort: NRW

Re: "Mein" Reviewer tot?

Beitrag von hustelinchen » Sa 31. Okt 2009, 02:13

upigors hat geschrieben:Wenn ich nen Geburtstagscache 1 woche vorher einstelle, mit datum in eckigen klammern und freundlich am entsprechenden tag den regionalen reviewer anschreibe und ne sau blöde antwort bekommen (druck es doch aus und gibs in papierform hin)
ach herrje, was für ein Armutszeugnis. Da wäre ich auch reichlich angefressen bei so einer niveaulosen Antwort. Da hatte dein Reviewer wohl einen schlechten Tag und du musstest das ausbaden.

Wäre dann ja schon schön, wenn der Reviewerprozess unter einer Woche dauert und sich noch weitere Reviewer finden lassen, die mithelfen den Prozess zu verkürzen.
Herzliche Grüße
Michaela

nightjar
Geowizard
Beiträge: 1000
Registriert: Mi 18. Mai 2005, 15:54
Wohnort: St. Adeln

Re: "Mein" Reviewer tot?

Beitrag von nightjar » Sa 31. Okt 2009, 08:51

@upigors: Bitte keine unterschwelligen Drohungen!

nightjar
Moderator

Benutzeravatar
jus2socks
Geomaster
Beiträge: 323
Registriert: So 10. Mai 2009, 11:59

Re: "Mein" Reviewer tot?

Beitrag von jus2socks » Sa 31. Okt 2009, 09:20

hustelinchen hat geschrieben:Wäre dann ja schon schön, wenn der Reviewerprozess unter einer Woche dauert und sich noch weitere Reviewer finden lassen, die mithelfen den Prozess zu verkürzen.
Das ist m.E. der springende Punkt. Immer wieder ist zu lesen, dass die armen Reviewer ja so viel zu tun haben. Das stimmt wahrscheinlich auch und der Hinweis, dass sie das alles in ihrer Freizeit machen, ja fraglos berechtigt.

Was ich aber nicht verstehe, ist warum nicht mehr Reviewer geworben/berufen werden. Da wird mit pseudoelitärem Gehabe die Anzahl klein gehalten, siehe hier:

http://www.die-reviewer.info/faq.htm#bewerbung

Es kann doch nicht sein, dass unter tausenden Cachern in Deutschland nicht noch 2 Hände voll geeigneter Leute zu finden sein sollen. Warum sollen Personen, die Interesse haben, an dieser Stelle ihrem Hobby weiter zu helfen, sich nicht irgendwo melden können? Das sind doch hausgemachte Probleme, wodurch aber dann der Ärger vorprogrammiert ist.
Gruß aus Essen
jochem

Benutzeravatar
Carsten
Geowizard
Beiträge: 2844
Registriert: Di 23. Aug 2005, 13:20

Re: "Mein" Reviewer tot?

Beitrag von Carsten » Sa 31. Okt 2009, 09:29

jus2socks hat geschrieben:Was ich aber nicht verstehe, ist warum nicht mehr Reviewer geworben/berufen werden. Da wird mit pseudoelitärem Gehabe die Anzahl klein gehalten,
Hast du Groundspeak geschrieben und ihnen gesagt, dass Deutschland mehr Reviewer braucht? Wenn nicht, dann beschwer dich auch nicht!

Antworten