Diese Website existiert nur weil wir Werbung mit AdSense ausliefern.
Bitte den AdBlocker daher auf dieser Website ausschalten! Danke.

Auslegung der Guidelines

Cache oder nicht Cache, das ist hier die Frage!

Moderator: nightjar

Kai Z
Geocacher
Beiträge: 58
Registriert: Mi 9. Nov 2005, 17:20

Auslegung der Guidelines

Beitrag von Kai Z » Mo 5. Apr 2010, 09:14

Hallo liebe Reviewer,
Hallo liebe Cachergemeinde.

Ich habe gerade ein Problem, bei dem ich mir Unterstützung erhoffe.

Zur Geschichte:
Ich habe einen Ort entdeckt, an dem ich gerne einen Multi legen möchte.
Aus bestimmten Gründen, die mit dem Wesen des Caches zusammen hängen, war eine meiner Ideen, dass jeder Cacher, der den Multi macht, unterwegs an einer Station eine Anzahl bestimmter Steine findet. Hier wählt er sich einen aus, nimmt ihn mit und deponiert ihn zum Schluss im Final, nachdem er zuvor Namen, Datum und eventuelle Kommentare draufgeschrieben hat. Werkzeug, um den Stein zu beschriften, findet er in der Finalbox. Auf diese Weise würde ein Logbuch der etwas anderen Art entstehen.

Zur Frage:
Ist diese Form des Logbuchs regelkonform?
Ich habe in den Guidelines nur gefunden, dass ein Logbuch da sein muss. Über die Art des Logbuchs habe ich nichts gefunden - was ja nicht heißen muss, dass nicht irgendwo etwas steht.

Zum Problem:
Da ich weiß, welcher Reviewer in meinem Gebiet üblicherweise tätig ist, kam ich auf die Idee, eben diesen zu dem Thema zu befragen. Leider ist das Gespräch in eine Richtung gelaufen, die mit konstruktivem Miteinander nichts zu tun hat. Meine Frage war:

"Wo steht in den Guidelines, dass das Logbuch aus Papier sein muss und nicht aus einem anderen Material? Kannst du mir bitte die entsprechende Passage schicken? Ich kann das nicht finden..."

Seine Antwort darauf (Auszug):

"1. ... Ich habe nur keine Lust auf unnötige Diskussionen!
2. War deine Frage unnötig /unhöflich /arrogant /sonstwas! Warum? Ganz einfach: du hast beim Einstellen des Caches angegeben, die Guidelines gelesen und verstanden zu haben... "

Wie soll ich jetzt damit umgehen?
Und wo bekomme ich nun die Antwort auf meine Frage?
Sapienti sat.

Werbung:
Benutzeravatar
Aceacin
Geowizard
Beiträge: 2006
Registriert: Mo 8. Sep 2008, 17:09
Wohnort: KO-Ehrenbreitstein
Kontaktdaten:

Re: Auslegung der Guidelines

Beitrag von Aceacin » Mo 5. Apr 2010, 09:58

Interpretiere es doch einfach so:
1. In den Guidelines steht nix von Papier, also ist auch eine andere Form erlaubt.
2. Der Reviever betrachtet sich als viel beschäftigte Autorität und fühlt sich durch eine derart überflüssige Frage zusätzlich belastet (das besagt auch der Autotext, der unhöflich und arrogant mit unnötig gleichsetzt (was seinerseits schon wieder etwas arrogant klingt)).

Mach das doch so, dass Du die Anleitung zum Loggen nicht ins Listing, sondern z.B. in Stage1 eine Anleitung zum Cache, zum Mitnehmen deponierst. Da steht dann das mit den Steinen drin.
Ich finde die Idee klasse, ist mal was anderes als ein 08/15-Logstreifen. Ich hab schon 2 Caches gemacht, bei denen im Final 'ne Schieferplatte lag/hing dort musste man sich dann eingravieren.

CU,
Aceacin
Vielleicht sind wir doch blinder, als wir auf den ersten Blick sehen können.
BildBild

Bursche
Geowizard
Beiträge: 1220
Registriert: Mi 17. Mai 2006, 09:42

Re: Auslegung der Guidelines

Beitrag von Bursche » Mo 5. Apr 2010, 10:29

Wenn dir vom Reviewer bereits Unhöflichkeit etc. vorgeworfen wurde, dann wird´s schwierig.

Vermutlich bleibt dir nur, ein normales Logbuch reinzulegen und das Loggen auf dem Stein als zusätzliche Logmöglichkeit anzubieten.

Beim nächsten Mal änderst du das Listing nachdem es durchgewunken wurde, stellst ein 08/15-Listing zum Reviewen ein und Ungewöhliches kommt erst danach rein. Alternativ schreibst du sowas nicht ins Listing sondern in eine "Anleitung" an der jeweiligen Station.

Benutzeravatar
Jagdtiger
Geowizard
Beiträge: 1668
Registriert: So 7. Jun 2009, 20:21
Wohnort: 54294 Trier

Re: Auslegung der Guidelines

Beitrag von Jagdtiger » Mo 5. Apr 2010, 10:41

Bursche hat geschrieben:Wenn dir vom Reviewer bereits Unhöflichkeit etc. vorgeworfen wurde, dann wird´s schwierig.

Vermutlich bleibt dir nur, ein normales Logbuch reinzulegen und das Loggen auf dem Stein als zusätzliche Logmöglichkeit anzubieten.

Beim nächsten Mal änderst du das Listing nachdem es durchgewunken wurde, stellst ein 08/15-Listing zum Reviewen ein und Ungewöhliches kommt erst danach rein. Alternativ schreibst du sowas nicht ins Listing sondern in eine "Anleitung" an der jeweiligen Station.
Das ist doch glatter Beschiss!
Kein Wunder das das Niveau weiter sinkt.
"Wer Visionen hat, sollte zum Arzt gehen."

Helmut Schmidt 1980

Bild

Benutzeravatar
Schnueffler
Geoadmin
Beiträge: 9650
Registriert: Mi 7. Jul 2004, 08:08
Ingress: Enlightened
Wohnort: Rheinstetten
Kontaktdaten:

Re: Auslegung der Guidelines

Beitrag von Schnueffler » Mo 5. Apr 2010, 10:43

Warum soll das nicht erlaubt sein. Ich kenne ich auch Caches, bei denen man sich mit Schlagbuchstaben auf einem Metallstreifen verewigen muss. Alles, was man dafür braucht, ist vorhanden. Sogar einen Vorrichtung, um den Metallstreifen einzuspannen, damit er sich nicht verbiegt. Also warum sollen diese Steine nicht erlaubt sein?

Da der Reviewer - ich gehe auch mal davon aus, dass er hier mitliesst - so unfreundlich ist, würde ich der Diskussion aus dem Weg gehen und von dem alternativen Logbuch nichts ins Listing schreiben. Das riecht bei diesem Reviewer wieder nur nach Ärger. Leg diese Anweisung irgendwo unterwegs aus.
Bild
Schnueffler's Blog
- Aktuelles aus der Cacherszene

Benutzeravatar
Schnueffler
Geoadmin
Beiträge: 9650
Registriert: Mi 7. Jul 2004, 08:08
Ingress: Enlightened
Wohnort: Rheinstetten
Kontaktdaten:

Re: Auslegung der Guidelines

Beitrag von Schnueffler » Mo 5. Apr 2010, 10:45

Jagdtiger hat geschrieben:
Bursche hat geschrieben:Wenn dir vom Reviewer bereits Unhöflichkeit etc. vorgeworfen wurde, dann wird´s schwierig.

Vermutlich bleibt dir nur, ein normales Logbuch reinzulegen und das Loggen auf dem Stein als zusätzliche Logmöglichkeit anzubieten.

Beim nächsten Mal änderst du das Listing nachdem es durchgewunken wurde, stellst ein 08/15-Listing zum Reviewen ein und Ungewöhliches kommt erst danach rein. Alternativ schreibst du sowas nicht ins Listing sondern in eine "Anleitung" an der jeweiligen Station.
Das ist doch glatter Beschiss!
Kein Wunder das das Niveau weiter sinkt.
Klar, ist das irgendwo Beschiss, aber wenn der Reviewer solche arroganzten Antworten gibt, dann hat er es nicht anders verdient. Bedenke aber auch, dass es schon Caches gab, die wieder retrected wurden, nachdem der Owner das Listing geändert hat. Also nicht zu weit aus dem Fenster lehnen. Lieber nicht alles rein schreiben. Was der Reviewer nicht weiss, darüber kann er nicht meckern.
Bild
Schnueffler's Blog
- Aktuelles aus der Cacherszene

Benutzeravatar
izaseba
Geomaster
Beiträge: 963
Registriert: Fr 1. Aug 2008, 00:14
Wohnort: 47661 Issum

Re: Auslegung der Guidelines

Beitrag von izaseba » Mo 5. Apr 2010, 10:57

Ich weiß nicht, warum der Reviewer so unhöflich ist :hilfe:
Wir haben auch schon mal wegen eine Idee mit einem Reviewer komuniziert und es gab nette und sachliche Diskusion :???:

Aber zum Thema.
Auch wir haben schon mal solch ein "anderes Logbuch" erlebt :^^:
Es waren viele kleine Medalien aus Metal im Cache, wo man seinen Namen mit wasserfestem Stift draufschreiben sollte.
Eine wirklich schöne Idee :roll:
Manchmal soll man es einfach tun, ohne schlafende Hunde zu wecken :motz:

Lieben Gruß

Sebastian

Benutzeravatar
Schnueffler
Geoadmin
Beiträge: 9650
Registriert: Mi 7. Jul 2004, 08:08
Ingress: Enlightened
Wohnort: Rheinstetten
Kontaktdaten:

Re: Auslegung der Guidelines

Beitrag von Schnueffler » Mo 5. Apr 2010, 11:08

izaseba hat geschrieben:Manchmal soll man es einfach tun, ohne schlafende Hunde zu wecken :motz:
Das genau wird wahrscheinlich nun das Problem sein, denn der Reviewer ist vorgewarnt. er wird hier mit Sicherheit mitlesen und diesem Owner nun größere Aufmerksamkeit zukommen lassen. Besser wäre es gewesen, es einfach zu machen, und nichts im Forum zu schreiben.
Bild
Schnueffler's Blog
- Aktuelles aus der Cacherszene

Benutzeravatar
Jagdtiger
Geowizard
Beiträge: 1668
Registriert: So 7. Jun 2009, 20:21
Wohnort: 54294 Trier

Re: Auslegung der Guidelines

Beitrag von Jagdtiger » Mo 5. Apr 2010, 11:21

Auszug aus den Richtlinien:

Loggen von materiellen Caches

Geocaches dürfen online als gefunden (found) geloggt werden, sobald man sich in das materielle Logbuch eingetragen hat.

......

Bei allen materiellen Caches muss es ein Logbuch, eine Logrolle oder eine andere Möglichkeit geben, seinen Fund zu protokollieren.
Mit dem letzten Satz dürfte die Ausgangsfrage wohl beantwortet sein.
"Wer Visionen hat, sollte zum Arzt gehen."

Helmut Schmidt 1980

Bild

Benutzeravatar
Fritz-aus-Bayern
Geocacher
Beiträge: 97
Registriert: Sa 17. Mär 2007, 10:22

Re: Auslegung der Guidelines

Beitrag von Fritz-aus-Bayern » Mo 5. Apr 2010, 12:07

Ich empfehle Dir doppelgleisig zu arbeiten. Einerseits die Idee mit den Steinen realisieren (hierzu gibt es sogar Bookmarklisten: Link Link) und zusätzlich ein Logbuch aus Papier in einer Dose verstecken. Denn leider gibt es auch liebe Zeitgenossen, die möglicherweise ein "needs archived" loggen, wenn sie kein Papierlogbuch vorfinden.

Antworten