Diese Website existiert nur weil wir Werbung mit AdSense ausliefern.
Bitte den AdBlocker daher auf dieser Website ausschalten! Danke.

Wieder ein schwarzer Tag für Mecklenburg

Cache oder nicht Cache, das ist hier die Frage!

Moderator: nightjar

Benutzeravatar
OnkelFedja
Geocacher
Beiträge: 175
Registriert: So 6. Mär 2011, 18:45

Wieder ein schwarzer Tag für Mecklenburg

Beitrag von OnkelFedja »

Hallochen,

wieder einmal frag ich mich besorgt ....

Eine ganze Serie in Westmecklenburg mußte geschlossen werden:
Im NSG abseits der Wege, Besteigen von Steilküsten (man kann sich auch von oben heranrobben und über die Kante greifen), Beklettern vom Bäumen mit angeschraubten Befestigungen für Caches etc.
Nachzulesen bei http://coord.info/GC36V6B und http://coord.info/GC2NRPZ.
Abgesehen von dem klaren Betrug und der Uneinsichtigkeit des Owners, der noch zum Nachloggen auffordert, liegen dort 36(!) und 12 Favoritenpunkte drauf, kein einziges NA-Log der vielen Finder bisher (bis diese Woche einer nachgefragt hat bei mir), kein Wundern, kein Hinweis, im Gegenteil der Owner ruft zum Nachloggen auf und das wird kräftig auch nach der Archivierung getan.

In Anbetracht dessen, daß NABU inzwischen Papiere verteilt zu Möglichkeiten fürrechtliche Schritte gegen das Geocaching in NSG und unseren Versuchen, diese schönen Ecken durch vernünftiges Verhalten weiter auch für uns nutzen zu können, ist das ein echtes Problem.
Inzwischen hat auch Groundspeak reagiert und die guidelines diesbezüglich klar verschärft.

Alle Caches, die den Verdacht erscheinen lassen, daß Fauna und Flora in Mitleidenschaft gezigen werden, können nicht mehr veröffentlicht werden.
Da die Cacher-Community offensichtlich nicht in der Lage zu sein scheint, solche Probleme selbst zu erkennen und zu regeln, kann es passieren, daß wir (weil wir ja meist nur vom Schreibtisch arbeiten können) in Zukunft eher konservativer an die Veröffentlichung von Caches in NSGs herangehen werden.

Liebe Grüße
Friedel
OnkelFedja
geocaching.com Volunteer Reviewer
Benutzeravatar
treemaster
Geoguru
Beiträge: 3160
Registriert: Do 20. Mär 2008, 14:48
Wohnort: 74177 Untergriesheim
Kontaktdaten:

Re: Wieder ein schwarzer Tag für Mecklenburg

Beitrag von treemaster »

Ob der Owner sich wohl bewußt für PM-only entschieden hat?
Benutzeravatar
steingesicht
Geoguru
Beiträge: 4588
Registriert: Mo 30. Nov 2009, 21:02
Wohnort: über'm Neckar

Re: Wieder ein schwarzer Tag für Mecklenburg

Beitrag von steingesicht »

und? hat es was genutzt?
Bild Bild Bild
T5 war gestern - Ächte Männer loggen DNF! Bist auch Du hart genug?
Benutzeravatar
jennergruhle
Geoguru
Beiträge: 5679
Registriert: Mi 29. Jun 2005, 12:14
Wohnort: Pierknüppel

Re: Wieder ein schwarzer Tag für Mecklenburg

Beitrag von jennergruhle »

Können diese Caches jetzt nicht so gesperrt werden, dass ein Nachloggen nicht mehr möglich ist?

Und das PM-Only-Attribut wird ja wohl in letzter Zeit oft zum "Verschleiern" der Illegalität genutzt. Nützen tut es freilich nichts, irgendein PM wird es dann trotzdem merken und NA loggen.
Feierabend- und Urlaubscacher und bekennender DNF-Logger
---
"Geht nicht" ist keine Fehlerbeschreibung!
Benutzeravatar
azimut400gon
Geomaster
Beiträge: 453
Registriert: Sa 23. Jul 2011, 12:15
Wohnort: Dreiländereck
Kontaktdaten:

Re: Wieder ein schwarzer Tag für Mecklenburg

Beitrag von azimut400gon »

Irgendwann wird es dann mal zu den nächsten Konsequenzen kommen. Anzeige, Kostenbescheid,...
255 Zeichen reichen weder für die Auflistung meiner Cacheausrüstung, noch der Erklärung meines Cacheverhaltens oder...

Ein paar Dinge zum Thema GPS und Co sammle ich auf http://gnss.ryanthara.de/
Team Hellspawn
Geowizard
Beiträge: 1019
Registriert: Mo 1. Aug 2011, 20:13
Wohnort: 41236

Re: Wieder ein schwarzer Tag für Mecklenburg

Beitrag von Team Hellspawn »

Und das ist in vielen Fällen auch richtig so. Nur ausgerechnet NABU anzuführen vor denen man kuschen soll. Ich weiss nicht. Die sind schon schräg...

LG
Das ist mal schön auf den Punkt gebracht :) :
Merkur hat geschrieben:Ich hingegen fahr lieber mit dem Geländewagen zum Cache und werfe dabei mit Altbatterien nach Eulenbabys....nur um die Diskussion am laufen zu halten.
Benutzeravatar
rolf39
Geowizard
Beiträge: 1009
Registriert: Mo 5. Jul 2010, 20:11
Wohnort: 23795 Bad Segeberg
Kontaktdaten:

Re: Wieder ein schwarzer Tag für Mecklenburg

Beitrag von rolf39 »

Aber ignorieren kann man den NABU auch nicht, da ihm ja gebietsweise die Betreuung von NSG übertragen wurde.
Bild
GPSmap 62 - Nüvi 1390T
Team Hellspawn
Geowizard
Beiträge: 1019
Registriert: Mo 1. Aug 2011, 20:13
Wohnort: 41236

Re: Wieder ein schwarzer Tag für Mecklenburg

Beitrag von Team Hellspawn »

Ich weiss! :( Wenn ich mir aber immer wieder anschaue wie eigentlich naturverträglich das Miteinander von Spaziergängern, Wanderern, MTBlern, Reitern, Cachern immer wieder abläuft machen mich so welche immer nervös. DIe sollen mal raus gehen und die Vandalen suchen. Die gibbet nämlich. SInd nur nicht so leicht verortbar.
Das ist mal schön auf den Punkt gebracht :) :
Merkur hat geschrieben:Ich hingegen fahr lieber mit dem Geländewagen zum Cache und werfe dabei mit Altbatterien nach Eulenbabys....nur um die Diskussion am laufen zu halten.
Benutzeravatar
MadCatERZ
Geoguru
Beiträge: 8681
Registriert: Fr 11. Feb 2011, 19:14
Wohnort: Nordelbien
Kontaktdaten:

Re: Wieder ein schwarzer Tag für Mecklenburg

Beitrag von MadCatERZ »

OnkelFedja hat geschrieben: Alle Caches, die den Verdacht erscheinen lassen, daß Fauna und Flora in Mitleidenschaft gezigen werden, können nicht mehr veröffentlicht werden.
Da die Cacher-Community offensichtlich nicht in der Lage zu sein scheint, solche Probleme selbst zu erkennen und zu regeln, kann es passieren, daß wir (weil wir ja meist nur vom Schreibtisch arbeiten können) in Zukunft eher konservativer an die Veröffentlichung von Caches in NSGs herangehen werden.
Ein schönes Beispiel für das Dilemma beim Geocachen: Einerseits gibt es keine Instanz, die vor Ort alles auf Korrektheit überprüft wie beispielsweise bei der Führerscheinprüfung, was das Auslegen relativ entspannt macht.

Andererseits wird das Fehlen der direkten Kontrollinstanz auch kräftig zum Besch... ausgenutzt. Das wäre ja alles halb so wild, wenn denn wenigstens die Kontrolle durch die Gemeinschaft funktionieren würde und faule Eier wie diese hier zeitnah gemeldet und dichtgemacht würden, was nichts mit Anschwärzen oder Spielverderberei zu tun hat.
Aber nein, die Sucher machen fröhlich mit und fühlen sich richtig rebellisch, wenn sie durchs NSG trampen - oder sie denken sich nichts dabei, was fast noch schlimmer ist.
Hier ist wohl schon ein Korpsgeist entstanden, bei dem das Cachen über alles geht,
Wir gegen den Rest der Welt oder so ähnlich.
Ich gehe mal davon aus, dass sich die meisten Cacher prinzipiell an die Regeln halten, vielleicht mal ein wenig übertreten, beim Verstecken doch mit dem Spaten nachhelfen, einen Meter zu dicht am Gleiskörper platzieren, und dergleichen, aber im Großen und Ganzen eben Guidelines, Regeln und Gesetze befolgen -nur leiden wir alle unter einer schwachmatischen Minderheit, die es unbedingt wissen will, und da hilft es auch nichts, selber 100% regelkonform zu bleiben.
Und wer ein SBA loggt, ist dann ein Nestbeschmutzer, im schlimmsten Fall wird dann ein eigener Cache plötzlich gemuggelt oder mit SBAs geflutet.
Team Hellspawn
Geowizard
Beiträge: 1019
Registriert: Mo 1. Aug 2011, 20:13
Wohnort: 41236

Re: Wieder ein schwarzer Tag für Mecklenburg

Beitrag von Team Hellspawn »

Aber im Grunde aegumentierst Du doch gerade auch für eine pragnatische Dehnung der Regeln. Lies Dir das ab dem "mit dem Spaten nachhelfen" nochmal durch! ;)

Ganau das wird aber gemacht und dann kritisiert. Mach mal klar das der Spaten OK ist, die Steiküste aber nicht; bischen zu nah am Gleisbett ja, aber in der Nähe einer fernbetätigten Anlage mit Quetschgefahr eher minderschlau, das Benutzen von Trampelpfaden (auf denen Dir dann der Chefgrünenfraktionsvertreter entgegenkommt der Dich und die MTBler die Du gerade durchlässt freundlich grüßt! ^^ ) es aber durchaus Gebiete gibt wo man den Untergrund der schon schwer genug zu erhalten ist zertrampelt was an der Stelle keiner will und der dort heimischen Libelle das Wasser abgräbt ...

imho fehlt es oft an der Möglichkeit die Situation realistisch und den Umständen entsprechend einzuschätzen. Wird ja auch allgemein nicht gewünscht. Wer doof rumläuft ist leichter manipulierbar.

LG
Das ist mal schön auf den Punkt gebracht :) :
Merkur hat geschrieben:Ich hingegen fahr lieber mit dem Geländewagen zum Cache und werfe dabei mit Altbatterien nach Eulenbabys....nur um die Diskussion am laufen zu halten.
Antworten