Diese Website existiert nur weil wir Werbung mit AdSense ausliefern.
Bitte den AdBlocker daher auf dieser Website ausschalten! Danke.

Wer ist 2? Vierter deutscher Reviewer?

Cache oder nicht Cache, das ist hier die Frage!

Moderator: nightjar

tobsas

Beitrag von tobsas » Mi 1. Feb 2006, 22:37

laogai hat geschrieben:Trotzdem warte ich schon lange auf den Tag, an dem mich eine Mail etwa folgenden Inhalts erreicht: "Wie konntest du nur den Cache xyz freischalten??? Die Beschreibung ist doch voller Rechschreibfehler..." :evil:
Wie, das ist noch nicht passiert??? Mooooooooooooooooooment ... ;-)

Viele Grüße,
Tobias

Werbung:
Benutzeravatar
Gagravarr
Geomaster
Beiträge: 792
Registriert: Fr 15. Apr 2005, 12:36
Wohnort: Odenwald / Germany
Kontaktdaten:

Beitrag von Gagravarr » Mi 1. Feb 2006, 22:37

An dem besagtem Cache habe ich mich heute morgen auch versucht (da gab es das Log von ftec noch nicht), aber ich hab mich eigentlich nur über den Owner und nicht eine Zehntelsekunde über die Reviewer aufgeregt (dementsprechend ist mein Log ausgefallen).

Ich seh den Reviewer auch nur bei ersichtlichen Verstössen gegen die Guidelines (liegt 5cm neben einer ICE-Trasse) oder bei klaren Fehleinordungen (Tradi mit x Stationen) in der Pflicht.

Und dass ohne Reviewer auch nicht gerade das Pralle ist, zeigt die Aussage von Oliver (oc.de), der in eimem Thread schrieb "ob der Cache ein Tradi, Multi oder was auch immer ist, entscheidet letztendlich nur der Owner". Klasse, wenn ich ohne Beschreibung vor einem vermeintlich Tradi stehe...
Viele Grüße...
Uwe mit Cache-Retriever Hazel


BildBild

Benutzeravatar
Carsten
Geowizard
Beiträge: 2844
Registriert: Di 23. Aug 2005, 13:20

Beitrag von Carsten » Mi 1. Feb 2006, 22:56

Gagravarr hat geschrieben:Und dass ohne Reviewer auch nicht gerade das Pralle ist, zeigt die Aussage von Oliver (oc.de), der in eimem Thread schrieb "ob der Cache ein Tradi, Multi oder was auch immer ist, entscheidet letztendlich nur der Owner". Klasse, wenn ich ohne Beschreibung vor einem vermeintlich Tradi stehe...
Und da helfen die Reviewer im Zweifelsfall genau wie? Das Ding wird als Tradi eingestellt, freigeschaltet und dann kommt der Owner auf den Trichter, doch einen Multi draus zu machen. Also wird die Beschreibung zum Multi geändert, Typ bleibt wie er ist (kann man ja glaube ich nicht so ändern) - und kein Reviewer hats gemerkt. Das kommt erst raus, wenn ein Cacher den Cache sucht und sich danach bei einem Reviewer beschwert.

Gruß
Carsten

PS: ein PocketPC hilft gegen vergessene Beschreibungen ;)

Benutzeravatar
Starglider
Geoguru
Beiträge: 4653
Registriert: Do 23. Sep 2004, 15:00

Beitrag von Starglider » Mi 1. Feb 2006, 22:58

Gagravarr hat geschrieben:Klasse, wenn ich ohne Beschreibung vor einem vermeintlich Tradi stehe...
Auch bei einem Tradi nach gc.com-Richtlinien gibt es keinerlei Garantie, dass er ohne Vorbereitung gefunden werden kann.
-+o Signaturen sind doof! o+-

Benutzeravatar
Gagravarr
Geomaster
Beiträge: 792
Registriert: Fr 15. Apr 2005, 12:36
Wohnort: Odenwald / Germany
Kontaktdaten:

Beitrag von Gagravarr » Mi 1. Feb 2006, 23:25

Carsten77 hat geschrieben:Und da helfen die Reviewer im Zweifelsfall genau wie? Das Ding wird als Tradi eingestellt, freigeschaltet und dann kommt der Owner auf den Trichter, doch einen Multi draus zu machen. Also wird die Beschreibung zum Multi geändert, Typ bleibt wie er ist (kann man ja glaube ich nicht so ändern) - und kein Reviewer hats gemerkt.
Das erscheint mir etwas konstruirt, wenn sowas passiert, dann eher umgekehrt (aus Multi wird Tradi).
Carsten77 hat geschrieben:Das kommt erst raus, wenn ein Cacher den Cache sucht und sich danach bei einem Reviewer beschwert.
Aber es gibt zumindestens jemanden, bei dem man es melden kann und der es dann umlabelt :wink:
Carsten77 hat geschrieben:PS: ein PocketPC hilft gegen vergessene Beschreibungen ;)
Ich vergess die nicht, ich bin in ganz D unterwegs und habe öfters mal die Gelegenheit für einen "Quckie". Und da hilft proeders Garmin-Karte ungemein...
Starglider hat geschrieben:Auch bei einem Tradi nach gc.com-Richtlinien gibt es keinerlei Garantie, dass er ohne Vorbereitung gefunden werden kann.
Stimmt, aber bis D=2 klappt es oft :wink:
Viele Grüße...
Uwe mit Cache-Retriever Hazel


BildBild

Benutzeravatar
safri
Geomaster
Beiträge: 612
Registriert: Di 27. Jul 2004, 22:19
Wohnort: 61348 Bad Homburg

Beitrag von safri » Do 2. Feb 2006, 00:06

Gagravarr hat geschrieben:An dem besagtem Cache habe ich mich heute morgen auch versucht (da gab es das Log von ftec noch nicht), aber ich hab mich eigentlich nur über den Owner und nicht eine Zehntelsekunde über die Reviewer aufgeregt (dementsprechend ist mein Log ausgefallen).

Ich seh den Reviewer auch nur bei ersichtlichen Verstössen gegen die Guidelines (liegt 5cm neben einer ICE-Trasse) oder bei klaren Fehleinordungen (Tradi mit x Stationen) in der Pflicht.
Die Kritik am Reviewer war ja auch nur Ironie. Aber trotzdem bezweifle ich, dass Verstöße gegen die Guidelines geahndet werden. Das würde vorraussetzen, dass dem Reviewer ein gutes Kartenwerk (mit allen Lost-Places, Eisenbahnschienen, usw.) vorliegt und er sich tatsächlich die Mühe macht, sämtliche Wegpunkte zu überprüfen. Er geht auch nicht vor Ort und schaut, ob da eine Stage vielleicht auf einem Hochsitz angebracht ist oder der Cache nur durch eine Kletterpartie über einer Eisenbahnlinie in 50m Höhe ohne Sicherungsmöglichkeit zu erreichen ist oder ob der Cache etwa verbuddelt wurde (auch verboten!).

Einer meiner ersten Caches: "Bambas Trail 1" war aus der Beschreibung zu erkennen aus heutiger Sicht ein Multi (ist inzwischen auch geändert). Aber der damalige Reviewer hat ihn anstandslos als Tradi durchgehen lassen und ich habe ihn als Tradi eingestellt, weil nur 1 Aufgabe zu lösen war.
Hauptverantwortliche sind und bleiben die Verstecker. Da kann kein noch so guter Reviewer vor Reinfällen schützen.
Außer natürlich, er reviewed die in seiner Gegend liegenden Caches und macht sozusagen den Betatest :P
Bild

Bild

Willi
Geocacher
Beiträge: 118
Registriert: Sa 27. Aug 2005, 18:50
Wohnort: Dresden

Beitrag von Willi » Do 2. Feb 2006, 16:59

safri hat geschrieben: Die Kritik am Reviewer war ja auch nur Ironie. Aber trotzdem bezweifle ich, dass Verstöße gegen die Guidelines geahndet werden. Das würde vorraussetzen, dass dem Reviewer ein gutes Kartenwerk (mit allen Lost-Places, Eisenbahnschienen, usw.) vorliegt und er sich tatsächlich die Mühe macht, sämtliche Wegpunkte zu überprüfen. Er geht auch nicht vor Ort und schaut, ob da eine Stage vielleicht auf einem Hochsitz angebracht ist oder der Cache nur durch eine Kletterpartie über einer Eisenbahnlinie in 50m Höhe ohne Sicherungsmöglichkeit zu erreichen ist oder ob der Cache etwa verbuddelt wurde (auch verboten!).
Ich denke schon, dass die Approver bei vielen(nicht allen) Caches, die sie freischalten, einmal die MapQuest-Karte geöffnet haben und ablesen konnten, ob der Cache an einer Eisenbahnstrecke o.ä. liegt. Auch nahe gelegene Caches werden sie sicher mit "all nearby caches" überprüft haben!
Außerdem hat jeder mal einen(oder mehrere) schlechten Tag und hat in diesem Falle keine Lust sich die Beschreibung jedes Caches Wort für Wort(Zahl für Zahl) durchzulesen. Bitte diese Sachen beachten, bevor ein Approver kritisiert wird!
safri hat geschrieben:Einer meiner ersten Caches: "Bambas Trail 1" war aus der Beschreibung zu erkennen aus heutiger Sicht ein Multi (ist inzwischen auch geändert). Aber der damalige Reviewer hat ihn anstandslos als Tradi durchgehen lassen und ich habe ihn als Tradi eingestellt, weil nur 1 Aufgabe zu lösen war.
Damals wars...
Früher gab es noch keine wirklich strengen Approver bzw. gab es da überhaupt schon welche??? Ich kenne mich da leider noch nicht so gut aus! Auf jeden Fall ist der Cache von dem du berichtest nur einer von vielen, die falsch gelabelt waren und das es deshalb kein Sonderfall ist.(siehe den Thread "Falsch gelabelte Caches").

Lion & Aquaria
Geowizard
Beiträge: 1002
Registriert: Mi 11. Aug 2004, 13:01
Wohnort: Aachen

Beitrag von Lion & Aquaria » Do 2. Feb 2006, 19:54

Willi hat geschrieben:Ich denke schon, dass die Approver....
Es bleibt aber leider bei reinen Vermutungen.. genau so wahr/unwahr is die Aussage, daß sie in Stresszeiten einfach auf "Go!" klicken...

Ganz nach dem Motto:
...Wie tickt das Atom? - Keine Ahnung, man kann ja nich reingucken...

Benutzeravatar
friederix
Geoguru
Beiträge: 4034
Registriert: So 9. Okt 2005, 20:28
Wohnort: zuhause in der Hohen Mark
Kontaktdaten:

Beitrag von friederix » Do 2. Feb 2006, 20:41

Tja, mein zweiter Cache wurde auch von "2" approved.

Eins muß ich ihm lassen: Er ist verd.... schnell.
Von der Einreichung bis zur Veröffentlichung hat es keine 10 Minuten gedauert.
Hut ab ! 8)




[img]http://img.groundspeak.com/stats/img.as ... 22c8b&bg=1\"[/img]
immer selbst und ständig bei der Arbeit; - 51 Wochen im Jahr und sechs Tage die Woche.
Und am siebten Tage sollst Du ruhen cachen!

Benutzeravatar
Taximuckel
Geowizard
Beiträge: 1016
Registriert: Di 17. Mai 2005, 17:21

Beitrag von Taximuckel » Fr 3. Feb 2006, 18:16

Moin,

den "Rekord" hatte bei mir Laogai aufgestellt: Listing erstellt, abgeschickt, und das "Korrektur-Lesen" war noch nicht durch, da war der Cache schon online! Also in weniger als zwei Minuten... :shock:

Gruß

Dirk
Intelligenz ist wie ein Floh: Springt von einem zum anderen, aber beißt nicht jeden...

Antworten