Schert sich niemand mehr um Guidelines

Cache oder nicht Cache, das ist hier die Frage!

Moderator: nightjar

Benutzeravatar
moenk
Geoadmin
Beiträge: 13318
Registriert: Fr 8. Aug 2003, 19:20
Ingress: Enlightened
Wohnort: 12161 Berlin
Kontaktdaten:

Re: Schert sich niemand mehr um Guidelines

Beitrag von moenk » Mo 13. Feb 2017, 11:07

NA loggen ist eine Option, beim Reviewer anschreiben musste schon die richtigen finden. Hier den Sachverhalt anprangern ist auch noch möglich, dann kann man zumindest den konkreten Fall diskutieren.
Bild Denkst Du noch selber oder bist Du schon Schwarm?

Werbung:
Benutzeravatar
Lichtinsdunkel
Geomaster
Beiträge: 685
Registriert: Di 17. Nov 2009, 20:47
Wohnort: Witten
Kontaktdaten:

Re: Schert sich niemand mehr um Guidelines

Beitrag von Lichtinsdunkel » Mo 13. Feb 2017, 23:50

Guidelines - nun ja..
Sie schreiben vor, dass ein Cache nicht vergraben werden darf, erlauben aber das Auslegen von Caches am muggeligsten Ort der Welt, das lieblose Hinklatschen von Dosen an Leitplanken, das Auslegen von Nanos im Wald, die dann als besonders "tricky" gelten und eine hohe D-Wertung haben. Vor solchen K...dosen bewahren uns die Guidelines nicht.

Guidelines sind halt irgendwelche Richtlinien die es gibt, weil sich irgendwann irgendjemand ausgedacht hat, dass das Spiel nur nach diesen Regeln funktionieren soll.
Manches ist sinnvoll, manches nicht - zumindest in meinen Augen.

Ich halte es eher mit Fingerspitzengefühl als mit Guidelines. Wenn bei einem besonders tollen Cache das Final vergraben ist, ist es das halt. Soll ich mit einem "NA"-Log einen tollen Cache ins Nirvana schicken, nur weil es die Guidelines fordern?

"NA" zu loggen macht für mich eigentlich nur Sinn, wenn ersichtlich ist, dass sich ein Owner nicht mehr um seine Dose kümmert und klar ist, dass sie niemals mehr ersetzt werden wird, oder wenn jemand die Natur vergewaltigt.

Benutzeravatar
hcy
Geoguru
Beiträge: 5857
Registriert: Di 24. Mai 2005, 15:56

Re: Schert sich niemand mehr um Guidelines

Beitrag von hcy » Di 14. Feb 2017, 08:22

Lichtinsdunkel hat geschrieben:
Mo 13. Feb 2017, 23:50
Manches ist sinnvoll, manches nicht - zumindest in meinen Augen.
Absolut. Und die Regel, dass Caches nie vergraben sind gehört für mich zu den sinnvollen Regeln. Ansonsten sieht die Gegend um den Cache nämlich über kurz oder lang aus als hätte da eine Horde Wildschweine gewühlt.
"Good spelling, punctuation, and formatting are essentially the on-line equivalent of bathing." -- Elf Sternberg
"...- the old fashioned way (trads only, exceptions may appear)" -- HHL

Mark
Geowizard
Beiträge: 2481
Registriert: Fr 9. Jul 2010, 15:39
Wohnort: 70374 Stuttgart

Re: Schert sich niemand mehr um Guidelines

Beitrag von Mark » Di 14. Feb 2017, 12:09

Da könnte man jetzt - ganz unabhängig von den Guidelines - mal wieder diskutieren, was "vergraben" oder "eingegraben" ist. "Vergraben" ist nach meinem Verständnis, wenn etwa komplett unter Erde o.ä. liegt und komplett bedeckt ist. "Eingegraben" trifft auf diese Unterflurhydranten zu, mit denen ich null Probleme habe.

Benutzeravatar
catboot
Geocacher
Beiträge: 86
Registriert: Mi 29. Dez 2004, 22:38

Re: Schert sich niemand mehr um Guidelines

Beitrag von catboot » Di 14. Feb 2017, 12:16

Der Sinn der Regel, den Cache nicht zu vergraben ist doch der, dass man verhindern will, dass Cacher nicht alles im Umkreis von 20m mit dem Spaten umgraben, weil der Cache wie die Schatztruhe auf der Pirateninsel irgendwo unsichtbar im Boden liegen könnte. Wenn jetzt aber klar ersichtlich ein Konstrukt im Boden ist, in dem dann der Cache liegt, beispielsweise ein Abflussrohr, das in den Boden eingelassen wurde, dann berührt das in meinen Augen nicht den Sinn der Regel.
Gruß,
Michael

paemman
Geonewbie
Beiträge: 5
Registriert: Mi 27. Okt 2010, 20:31
Wohnort: 57250 Netphen

Re: Schert sich niemand mehr um Guidelines

Beitrag von paemman » Di 14. Feb 2017, 12:22

Ich kenne einen Cache in Holland an der Nordseeküste - der ist am Strand vergraben. Aber da sind die Koordinaten exakt, der Hint weist auch genau daraufhin, wo zu graben ist. Das stört keinen - es gibt im Gegenteil Favoritenpunkte. Allerdings ist der von 2003 oder so.

Richtlinienkonform ist sowas nicht - ist in diesem Fall aber kein Problem.
Vielleicht sollte man da mit etwas Augenmaß rangehen - aber 20 cm unter Grasnarbe geht gar nicht.

Benutzeravatar
Zappo
Geoguru
Beiträge: 7784
Registriert: So 29. Jan 2006, 10:12
Wohnort: Schröck bei Karlsruhe

Re: Schert sich niemand mehr um Guidelines

Beitrag von Zappo » Di 14. Feb 2017, 13:42

catboot hat geschrieben:
Di 14. Feb 2017, 12:16
Der Sinn der Regel, den Cache nicht zu vergraben ist doch der, dass man verhindern will, dass Cacher nicht alles im Umkreis von 20m mit dem Spaten umgraben, weil der Cache wie die Schatztruhe auf der Pirateninsel irgendwo unsichtbar im Boden liegen könnte. Wenn jetzt aber klar ersichtlich ein Konstrukt im Boden ist, in dem dann der Cache liegt.....
Naja, der SINN ist das sicher. In den Guidelines und bei den Reviewern sieht das eben anders aus. Die Grauzone regeln wir aber selbst :)

Wenn ich mich recht erinnere, war da früher mal was mit "nicht mit scharfen Gegenständen graben" als Faustregel. Inwieweit das von unseren Spezialisten so ausgelegt wurde, daß sie behaupteten "mein Bagger ist aber stumpf" und das damit zum Problem wurde, weiß ich nicht. Vorstellbar wäre es :) :) :)

Aber wenn im Wirtschaftswald irgendwo in ner gescharrten Bodenvertiefung ein Regular wohnt, hab ich da auch keine Probleme mit. Mit anderen Dingen eher - auch wenn sie NICHT als verboten in den Guidelines stehen. Und da gibts dann auch nen Hinweis im Log.

So ists eben - entweder ich soll mitdenken oder nicht. Das kann ich nur komplett (und nicht partiell) aus- oder einschalten - das Letztere finde ich sinnvoller.

Gruß Zappo
------------------------------------------
"Wer schneller lebt, ist früher fertig"

Benutzeravatar
Inder
Geowizard
Beiträge: 2443
Registriert: Di 27. Feb 2007, 17:31

Re: Schert sich niemand mehr um Guidelines

Beitrag von Inder » Di 14. Feb 2017, 20:17

Lichtinsdunkel hat geschrieben:
Mo 13. Feb 2017, 23:50
Guidelines sind halt irgendwelche Richtlinien die es gibt, weil sich irgendwann irgendjemand ausgedacht hat, dass das Spiel nur nach diesen Regeln funktionieren soll.
Manches ist sinnvoll, manches nicht - zumindest in meinen Augen.
Guidelines sind Regeln, die grundsätzlich nur für andere gelten, da ich ja weiß, was ich mache ...
Logbuch erstellt mit Geolog.
Bekennender DNF-Logger

Benutzeravatar
Lichtinsdunkel
Geomaster
Beiträge: 685
Registriert: Di 17. Nov 2009, 20:47
Wohnort: Witten
Kontaktdaten:

Re: Schert sich niemand mehr um Guidelines

Beitrag von Lichtinsdunkel » Di 14. Feb 2017, 22:35

Grundsätzlich: Jein.

Tom 66
Geocacher
Beiträge: 11
Registriert: Di 26. Feb 2008, 16:57

Re: Schert sich niemand mehr um Guidelines

Beitrag von Tom 66 » Mo 20. Feb 2017, 15:15

Einer meiner ersten Caches die ich gesucht habe war schon vor 8 Jahren vergraben, und als Anfänger brauchst du dann eine ganze Zeit bist du merkst dass hier irgendwas falsch läuft. :???:
Bild

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder