Diese Website existiert nur weil wir Werbung mit AdSense ausliefern.
Bitte den AdBlocker daher auf dieser Website ausschalten! Danke.

Nicht nachvollziehbare Auflage für das einreichen von Caches in NRW

Cache oder nicht Cache, das ist hier die Frage!

Moderator: nightjar

Benutzeravatar
Termite2712
Geomaster
Beiträge: 696
Registriert: So 18. Mär 2007, 09:00
Wohnort: Termitenbau
Kontaktdaten:

Re: Nicht nachvollziehbare Auflage für das einreichen von Caches in NRW

Beitrag von Termite2712 » So 11. Mär 2018, 19:17

Ich begrüße diese Entscheidung des Reviewers.

Multi rulez!
Gruß,
Bild

Werbung:
Benutzeravatar
schatzi-s
Geomaster
Beiträge: 366
Registriert: Fr 15. Apr 2011, 11:23
Wohnort: Bremen

Re: Nicht nachvollziehbare Auflage für das einreichen von Caches in NRW

Beitrag von schatzi-s » So 11. Mär 2018, 21:01

MadCatERZ hat geschrieben:
So 11. Mär 2018, 11:38

Du schreibst es ja selbst: Viele Logs. [..] dass viele Cacher auch viele Spuren hinterlassen und auch
Lege doch einfach einen schönen Multi, das macht viel mehr Spass und bereitet den Cachern auch mehr Vergnügen als sich alle 200 Meter nach einer Filmdose zu bücken.
Grundsaetzlich bin ich bei Dir: Mir macht ein schoener Multi auch deutlich mehr Spass als langweilige Tradis, doch Multis leben von ihren Stationen, nicht davon, dass sie Multis sind. Und auch bei 10 Tradis um einen See herum kann man kreative und an die Umgebung angepasste Dosen legen.

Wenn der Multi nur aus 9 Petlingen mit den Koordinaten des naechsten WP besteht, ist er genauso oede wie 10 Petlinge mit Logbuch. Der einzige Vorteil waere, dass die Natur geschont wird, da er 10x weniger geloggt wird...
(ganz davon abgesehen, dass im Zweifelsfall mindestens eine Dose fehlt und man die Runde nicht abschliessen kann...)

Benutzeravatar
Zappo
Geoguru
Beiträge: 7850
Registriert: So 29. Jan 2006, 10:12
Wohnort: Schröck bei Karlsruhe

Re: Nicht nachvollziehbare Auflage für das einreichen von Caches in NRW

Beitrag von Zappo » So 11. Mär 2018, 22:20

schatzi-s hat geschrieben:
So 11. Mär 2018, 21:01
....Der einzige Vorteil waere, dass die Natur geschont wird, da er 10x weniger geloggt wird...
Nun ja, das ist ja jetzt kein unerheblicher Vorteil - aber sicher nicht der einzige. Mir fällt da -u.a.- noch das Stichwort "Klientel" ein. Und die Frage, wo Geocaching aufhört und "P.-caching" anfängt. Und und und.... Ich finde die Entscheidung, bei PTs die Erlaubnis nachweisen zu müssen, ziemlich sinnvoll und die damalige Entscheidung von GC, PTs überhaupt zu erlauben, einen Unsinn erster Güte.

Was da draus wird, hätte man sich ja an 5 Fingern abzählen können - und daß sich niemand an Empfehlungen hält wie "bitte nicht Mindestabstand legen, nur weils geht" auch.

Aber das ist schon hundertemale durchgekaut.

gruß Zappo
------------------------------------------
"Wer schneller lebt, ist früher fertig"

Benutzeravatar
Kocherreiter
Geomaster
Beiträge: 935
Registriert: Mi 30. Mai 2012, 14:36
Wohnort: Kochertal
Kontaktdaten:

Re: Nicht nachvollziehbare Auflage für das einreichen von Caches in NRW

Beitrag von Kocherreiter » Mo 12. Mär 2018, 07:58

schatzi-s hat geschrieben:
So 11. Mär 2018, 21:01
Wenn der Multi nur aus 9 Petlingen mit den Koordinaten des naechsten WP besteht, ist er genauso oede wie 10 Petlinge mit Logbuch. Der einzige Vorteil waere, dass die Natur geschont wird, da er 10x weniger geloggt wird...
(ganz davon abgesehen, dass im Zweifelsfall mindestens eine Dose fehlt und man die Runde nicht abschliessen kann...)
Mit der "Gefahr" einen Multi nicht abschliessen zu können "lebt" der Geocacher immer. Ich logge dann einen DNF und warte bis alles wieder OK ist. Wenn mir der Punkt aber wichtig ist, frage ich beim Owner nach und bekomme entweder genauere Infos oder gar eine Logfreigabe.
Unterwegs sein bedeutet Geschichten zu erleben: https://kocherreiter-geocaching.de/

Benutzeravatar
Kocherreiter
Geomaster
Beiträge: 935
Registriert: Mi 30. Mai 2012, 14:36
Wohnort: Kochertal
Kontaktdaten:

Re: Nicht nachvollziehbare Auflage für das einreichen von Caches in NRW

Beitrag von Kocherreiter » Mo 12. Mär 2018, 08:22

Ein Waldrunde mit 10 Tradis ist überschaubar und sicherlich kein Powertrail. Ich habe eine Runde mit 8 Tradi-PETlingen + Bonus auf 17km verteilt. Aufgrund des Geländes und der langen Strecke haben seit 2013 keine 30 Geocacher die ganze Runde gemacht. Daher kann ich auf der einen Seite deine Verärgerung verstehen. Hast du dir aber schon mal die Auswirkungen der Adventsrunden angeschaut? 24 Tradis auf 5km verteilt sind ein starker Magnet und sie werden sehr oft erlaufen. Die Trampelpfade (Cacherautobahnen) sind auch noch Monate später erkennbar.

Daher stimme ich mit Eigengott vollkommen überein, denn wir wollen doch nicht noch mehr Ärger mit Jagd und Forst bekommen.

So ganz nebenbei - du hast beim erstellen des Listings angeklickt, dass du eine Genehmigung für die Location hast :klugscheisser: Eigengott möchte diese jetzt einfach nur sehen :D
Unterwegs sein bedeutet Geschichten zu erleben: https://kocherreiter-geocaching.de/

Benutzeravatar
MadCatERZ
Geoguru
Beiträge: 8599
Registriert: Fr 11. Feb 2011, 19:14
Ingress: Enlightened
Wohnort: Nordelbien
Kontaktdaten:

Re: Nicht nachvollziehbare Auflage für das einreichen von Caches in NRW

Beitrag von MadCatERZ » Mo 12. Mär 2018, 09:04

schatzi-s hat geschrieben:
So 11. Mär 2018, 21:01
Grundsaetzlich bin ich bei Dir: Mir macht ein schoener Multi auch deutlich mehr Spass als langweilige Tradis, doch Multis leben von ihren Stationen, nicht davon, dass sie Multis sind. Und auch bei 10 Tradis um einen See herum kann man kreative und an die Umgebung angepasste Dosen legen.

Wenn der Multi nur aus 9 Petlingen mit den Koordinaten des naechsten WP besteht, ist er genauso oede wie 10 Petlinge mit Logbuch. Der einzige Vorteil waere, dass die Natur geschont wird, da er 10x weniger geloggt wird...
(ganz davon abgesehen, dass im Zweifelsfall mindestens eine Dose fehlt und man die Runde nicht abschliessen kann...)
Ja, ein Multi, der Dich von Baumstumpfpetling zu Baumstumpfpetling führt, ist auch nicht das gelbe vom Ei. Aber in der Liga "Multi mit physikalischen Stationen" kommt so etwas dann doch im Verhältnis selten vor. Und wenn es vorkommt, kann man dem Owner zugute halten, dass er es wenigstens versucht hat. Und natürlich gibt es auch die 10 individuellen, kreativen Tradis, die ihrerseits in ihrer Liga Seltenheitswert haben.
Ich denke, im vorliegenden Fall ist es wie mit einer Einstufung nach Behältergröße: Nicht alle Tradiserien sind doof, aber in der Regel doch.

Benutzeravatar
hustelinchen
Geoguru
Beiträge: 5705
Registriert: Di 23. Okt 2007, 00:58
Wohnort: NRW

Re: Nicht nachvollziehbare Auflage für das einreichen von Caches in NRW

Beitrag von hustelinchen » Mo 12. Mär 2018, 09:51

MadCatERZ hat geschrieben:
So 11. Mär 2018, 11:38
Lege doch einfach einen schönen Multi, das macht viel mehr Spass und bereitet den Cachern auch mehr Vergnügen als sich alle 200 Meter nach einer Filmdose zu bücken.
Das kann ich nicht bestätigen, meine Multis werden wesentlich seltener besucht, als die Tradis. Aber das haben wir ja schon so oft diskutiert.
Herzliche Grüße
Michaela

Benutzeravatar
JackSkysegel
Geoguru
Beiträge: 5403
Registriert: Sa 22. Jan 2011, 10:25

Re: Nicht nachvollziehbare Auflage für das einreichen von Caches in NRW

Beitrag von JackSkysegel » Mo 12. Mär 2018, 09:56

hustelinchen hat geschrieben:
Mo 12. Mär 2018, 09:51

Das kann ich nicht bestätigen, meine Multis werden wesentlich seltener besucht, als die Tradis. Aber das haben wir ja schon so oft diskutiert.
Ein Multi erhält wesentlich häufiger einen individuellen Logeintrag als ein Tradi.
Das sagt eigentlich schon alles.
Unechter Cacher (Tm)

Benutzeravatar
spaziergaenger
Geowizard
Beiträge: 1055
Registriert: Do 19. Mai 2005, 10:09
Wohnort: N51,5 E12

Re: Nicht nachvollziehbare Auflage für das einreichen von Caches in NRW

Beitrag von spaziergaenger » Mo 12. Mär 2018, 11:10

Ich finde solche Tradirunden auch eher belastend und mache sie deshalb auch fast nicht. Spätestens nach 2 3 mal suchen laufe ich den Weg einfach so weiter und genieße die Natur. Der Reviewer hat in meinen Augen recht, wenn er darauf hinarbeitet, möglichst ein unauffälliges sowie Natur- und Anwohnerverträgliches Cachen zu ermöglichen.
Gruß, Spaziergänger

8812
Geoguru
Beiträge: 4410
Registriert: Di 6. Jul 2010, 12:21
Wohnort: Karlsborg

Re: Nicht nachvollziehbare Auflage für das einreichen von Caches in NRW

Beitrag von 8812 » Mo 12. Mär 2018, 11:54

MadCatERZ hat geschrieben:
So 11. Mär 2018, 11:38
[...]
Lege doch einfach einen schönen Multi, das macht viel mehr Spass und bereitet den Cachern auch mehr Vergnügen als sich alle 200 Meter nach einer Filmdose zu bücken.
Eine recht gewagte These. Ich halte das für ausgemachten Quatsch.

Hans

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder