Diese Website existiert nur weil wir Werbung mit AdSense ausliefern.
Bitte den AdBlocker daher auf dieser Website ausschalten! Danke.

Performanceeinbußen durch rotierende Zonen

Adventure-Cartridges für PDAs oder Garmin Colorado/Oregon

Moderator: m.zielinski

Antworten
Waldgammler
Geocacher
Beiträge: 28
Registriert: Mi 7. Mär 2012, 14:44

Performanceeinbußen durch rotierende Zonen

Beitrag von Waldgammler »

Folgendes Problem:

Ich progge in Urwigo. Habe eine Art RPG Oberfläche erstellt in der man Kämpfe gegen Gegner führen kann. Das erfordert einige Timer Funktionen usw. Vor allem die Rotation der Zonen scheint dem Emulator nicht zu schmecken. Mit zunehmenden Zonen, auch wenn ich darauf achte das nicht mehr als 7 aktiv sind, geht der Emu in die Knie.

Bisher eingebaut.

Handelssystem - Kampfmenu - 2 Einheiten die über 6 Zonen im Kreis patroullieren - .....

BTW: So weit so gut. Ich bräuchte irgend ne Idee wie man eine Zone aktivieren kann, ohne diese über einen Befehl oder Funktion zu aktivieren. (Brauche ich für einen Überfall)

Weiterhin wäre ich dankbar, ob man eine Zone mit Lua Code innerhalb des Spiels anhand der Spielerposition erstellen kann. Damit könnte man doch so einige Probleme lösen.

So far so good - mfg Waldgammler
Benutzeravatar
docfred
Geocacher
Beiträge: 219
Registriert: Di 12. Jan 2010, 09:51
Kontaktdaten:

Re: Performanceeinbußen durch rotierende Zonen

Beitrag von docfred »

Zonen kann man verschieben. (Auch einer Person hinterher.) Bodenseepingu hat das bei seinen "play anywhere cartridges" erklärt: http://www.das-wherigo-handbuch.de/inde ... sel_in_LUA
Ich bräuchte irgend ne Idee wie man eine Zone aktivieren kann, ohne diese über einen Befehl oder Funktion zu aktivieren. (Brauche ich für einen Überfall)
Das verstehe ich nicht.

docfred
Waldgammler
Geocacher
Beiträge: 28
Registriert: Mi 7. Mär 2012, 14:44

Re: Performanceeinbußen durch rotierende Zonen

Beitrag von Waldgammler »

Eine unsichtbare Zone liegt inaktiv auf dem Weg. Nun soll der Spieler diese einfach innerhalb der Zone aktivieren, ohne einen Befehl oder Item zu nutzen. Also ein automatische Triggerung. Des mein ich.

Wo liegt jetzt denn eine Zonengrenze im ingesammten ?! 128 ? 256 ? (bei 7 aktiven max)
Benutzeravatar
docfred
Geocacher
Beiträge: 219
Registriert: Di 12. Jan 2010, 09:51
Kontaktdaten:

Re: Performanceeinbußen durch rotierende Zonen

Beitrag von docfred »

Waldgammler hat geschrieben:Eine unsichtbare Zone liegt inaktiv auf dem Weg. Nun soll der Spieler diese einfach innerhalb der Zone aktivieren, ohne einen Befehl oder Item zu nutzen. Also ein automatische Triggerung. Des mein ich.
Du kannst die Zone mit einem beliebigen Ereignis aktivieren. Z.B. Ablauf eines Timers, der mit Zufallswert geladen wurde. o.ä. Aber irgendwas muss passieren. Das kann auch im Hintergrund irgendwas sein von dem der Spieler nichts mitbekommt. Dann einfach die "Active-Eigenschaft" der Zone auf true setzen.
docfred
bodenseepingu
Geomaster
Beiträge: 583
Registriert: Do 8. Mär 2007, 21:48
Wohnort: 88682 Salem

Re: Performanceeinbußen durch rotierende Zonen

Beitrag von bodenseepingu »

Also ganz verstanden habe ich jetzt nicht, was du willst.

Ich habe ja einen Play-Anywhere "Catch me if you can" bei dem sich bewegende Tiere (durch Zonen repräsentiert) gefangen werden müssen.

Muss gleich mal vor Performance-Problemen warnen, weil ich damit sehr viel Erfahrung gesammelt habe.

Ich mache folgendes:
  • ich haben einen Intervall-Timer, der einmal pro Sekunde zuschlägt
  • ich achte strengstens darauf, dass ich nur einmal in der Sekunde eine Zone bewege
  • für Garmin habe ich teilweise den Takt auf 2 Sekunden erhöht
  • ich habe zu keiner Zeit 6 oder 7 sich bewegende Zonen - 3 gleichzeitig ist das höchste der Gefühle
Auf der anderen Seite habe ich hier schon vor über einem Jahr eine Testcartridge gemacht, die 100 geografische Posiitionen pro Sekunde überprüfen kann und die mit maximal 3 Zonen arbeitet. In dieser Cartridge wird in jeder Sekunde ermittelt, welche die 3 nächstgelegenen Punkte sind und die 3 verwendeten Zonen werden dann auf diese Punkte gesetzt, so dass der Spieler diese sieht.

Ansonsten - man kann auch mal anschauen, was die ursprünglichen Groundspeak-Wherigo-Gurus mit dem Original-Groundspeak Builder und LUA-Code angestellt haben - Stichwort "Whack a lackey" - diese Cartridges kann man runterladen.

Übrigens: Ordentliches LUA-Know-How dürfte hierfür schon notwendig sein...einfachere Dinge (1 sich bewegende Katze) habe ich auch schon in einer Cartridge gesehen ohne eine einzige Zeile LUA-Code
Bild
Waldgammler
Geocacher
Beiträge: 28
Registriert: Mi 7. Mär 2012, 14:44

Re: Performanceeinbußen durch rotierende Zonen

Beitrag von Waldgammler »

super. Damit kann ich was anfangen. Bei meiner Überprüfung des Codes fällt mir nun auf das Teilweise bis zu 7 Timer aktiv sind. Außerdem habe ich 4 verschiedene Zonen die bei einem Zeitpunkt die Aktivität wechseln.

Im allgemeinen möchte ich den Aufwand für eine Kompatibilität für das Oregon/und Co. nicht in Angriff nehmen. Sounds wollte ich unbedingt mit einbauen . Quests nun doppelt, jede Soundausgabe separiert zu schreiben, nee du, das will ich ned. Hinzu kommt noch das ich bezogen auf das WIG-Cachen den Garmins eh keine Zukunft gebe. Es kann auch nicht mehr lange dauern, dann werden diese Geräte wohl auch eine Soundausgabe haben. Dann würde ich hier wohl nochmal nachbessern. Wenn die Garmins auch schon bei 7 Zonen an ihre Grenzen kommen, ist das jetzt auch nicht der Brüller. m.M. Das könnte man durchaus in einem neuen Fred besprechen.
Antworten