Diese Website existiert nur weil wir Werbung mit AdSense ausliefern.
Bitte den AdBlocker daher auf dieser Website ausschalten! Danke.

Sportrak und DirectRoute klappt nicht

Informationsaustausch über GPS-Empfänger dieses Herstellers.

Moderator: DocW

Benutzeravatar
Sir Cachelot
Geoguru
Beiträge: 4021
Registriert: Mo 21. Jun 2004, 17:03
Wohnort: Schweiz

Beitrag von Sir Cachelot »

musst du wissen, aber wenn man z.b. eine uhr aufmacht und wieder zu, dann ist die auch nicht mehr richtig dicht.
ausserdem geht die garantie flöten.
Benutzeravatar
Schnüffelstück
Geoguru
Beiträge: 3118
Registriert: Mo 5. Apr 2004, 08:21

Beitrag von Schnüffelstück »

Sir Cachelot hat geschrieben:musst du wissen, aber wenn man z.b. eine uhr aufmacht und wieder zu, dann ist die auch nicht mehr richtig dicht.
ausserdem geht die garantie flöten.
Bei einer Uhr sähe es auch reichlich sch**ße aus, wenn man sie mit Epoxy abdichtet :lol: Ich dachte daran, unten neben dem Akkudeckel die Buchse zu setzen. Dann kann ich sie von innen bequem abdichten und die drei Drähte an die Klemmen legen. Natürlich ist die Buchse an sich nicht wasserdicht, es kann also Wasser in die Buchse hineinlaufen und mir dort die Kontakte ankorrodieren, aber es läuft nix ins Gerät rein. Im schlimmsten Fall muss ich die Buchse neu setzen und im allerschlimmsten Fall wird sie zugespachtelt und überlackiert :-)
Ach ja, man müsste dazu ein Loch mit 5mm Durchmesser bohren und braucht nach innen in der Länge ca. 14mm Platz.

Dass die Garantie flöten geht, habe ich ja schon geschrieben, das wäre für mich auch der einzige Hinderungsgrund. Darf man eigentlich ein Magellan-Gerät aufschauben, ihne die Garantie zu riskieren?

Schnüffelstück
Schnüffelstück

Bild
Benutzeravatar
Sir Cachelot
Geoguru
Beiträge: 4021
Registriert: Mo 21. Jun 2004, 17:03
Wohnort: Schweiz

Beitrag von Sir Cachelot »

du bist wohl ein bastler? mach mal fotos davon, wenns fertig ist.
zum routen allerdings, würde ich dir immernoch ein yakumo pda mit eingebauter antenne empfehlen.
gibts schon für unter 300euro ohne Routing software.
Benutzeravatar
Schnüffelstück
Geoguru
Beiträge: 3118
Registriert: Mo 5. Apr 2004, 08:21

Beitrag von Schnüffelstück »

Habe gerade einen fiesen Denkfehler meinerseits bemerkt: Ich wollte die zwei Akkus getrennt laden, deshalb drei Pins. Da die Akkus aber intern schon seriell geschaltet sind, bringt das nicht wirklich viel. Also reichen auch zwei Kontakte.
Außerdem hängen die Akkus ja immer noch am Verbraucher dran, man sollte also nicht unbedingt die gepulste Spannung einer modernen Ladeelektronik auf das GPS loslassen :lol: , deshalb würde ich einfach 3V an den Akkuklemen einspeisen. Damit wird gleichzeitig das Gerät versorgt (das Gerät denkt, dass es aus den Akkus versorgt wird) und die Akkus werden geladen. Man sollte natürlich darauf achten, die Akkus nicht zu überladen, denn damit hat man ja keinerlei Abschaltautomatik mehr.

Schnüffelstück
Schnüffelstück

Bild
Benutzeravatar
Sir Cachelot
Geoguru
Beiträge: 4021
Registriert: Mo 21. Jun 2004, 17:03
Wohnort: Schweiz

Beitrag von Sir Cachelot »

für die pulsung hättest du aber alles stärker auslegen müssen, gell.
ich weiss nicht, ob da ein normaler stecker gehalten hätte oder weich geworden wär.
da fließen, bei mir auf jeden fall, mehr als ein ampere.
Benutzeravatar
Schnüffelstück
Geoguru
Beiträge: 3118
Registriert: Mo 5. Apr 2004, 08:21

Beitrag von Schnüffelstück »

Schnüffelstück hat geschrieben:Darf man eigentlich ein Magellan-Gerät aufschauben, ihne die Garantie zu riskieren?
Das steht dazu in der Bedienungsanleitung des ST Color:
"Das Öffnen, Zerlegen oder die Reparatur dieses Produkts durch andere als ein von Thales Navigation autorisiertes Kundendienstzentrum lässt diese Garantie verfallen."

Hatte ich nicht anders erwartet, aber ich wollte es halt nochmal schriftlich haben.

Schnüffelstück
Schnüffelstück

Bild
Benutzeravatar
Mr.Senne
Geonewbie
Beiträge: 9
Registriert: So 17. Okt 2004, 16:37

Beitrag von Mr.Senne »

DocW hat geschrieben:
Bei Ebay wirst Du nämlich in der Regel mit Geräten mit amereikanischer Basemap übers ohr gehauen, die sind nämlich ziemlich unbrauchbar hier (es gibt Leute hier, die sind anderer Meinung, aber das ist deren Sache)

Was ist eigentlich das große Problem mit der US-Basmap ?,
wenn ich Directroute oder andere Karten lade sollte es doch egal sein.
mal abgesehen davon, daß das Gerät dann natürich nur den geladenen bereich kennt.
DocW
Geowizard
Beiträge: 2328
Registriert: Fr 23. Jul 2004, 17:03

Beitrag von DocW »

Ich würde mit so einem Gerät nicht leben wollen!

Bei Magellan kommen übrigens die Ortsnamen aus der Basemap, nur die Strassen werden drübergelegt aus den Feindaten. So hast du mit der falschen Basemap auch nicht wirklich die richtige Karte auf dem Display.

Bei Garmin ist das alles kein Problem, wenn du in deinem kleinen Gebiet unterwegs bist, aber bei den Geräten treffen drei Dinge auf einander: sehr kleiner Speicher, keine echte Speicherverwaltung (Wenn beschreiben, dann alles beschreiben, kein Filesystem) und lahme Datenübertragung (ausser bei den ganz neuen mit USB)
Mir wäre das viel zu nervig, ständig für jede noch so kleine Reise, die über die aktuellen Kartengrenzen hinausgeht, erstmal Kartendaten zu verschieben. Die Basemap gibt dir zumindestens für Autobahnfahrten und so eine vernünftige Basis.
inactive account.
Benutzeravatar
Schnüffelstück
Geoguru
Beiträge: 3118
Registriert: Mo 5. Apr 2004, 08:21

Beitrag von Schnüffelstück »

Schnüffelstück hat geschrieben:Vielleicht sollte sich mal jemand bei Magellan als Firmware-Programmierer bewerben?
Das war garnicht so abwegig, die suchen tatsächlich einen Firmware-Programmierer
Schnüffelstück

Bild
Benutzeravatar
Schnüffelstück
Geoguru
Beiträge: 3118
Registriert: Mo 5. Apr 2004, 08:21

Beitrag von Schnüffelstück »

An alle ST Color-Nutzer: Kann von Euch jemand bitte seine Erfahrungen mit dem ST Color in der FAQ posten? Als Gerät unter EUR 300 nehme ich es einfach mal in die FAQ mit rein für die ambitionierten Einsteiger. Je mehr Meinungen, desto besser!
Schnüffelstück

Bild
Antworten