Cachesuche, wenn das GPS-Gerät nicht mehr weiterhilft...

Allgemeiner Austausch zum Thema Geocaching.

Moderator: jmsanta

Benutzeravatar
wallace&gromit
Geoguru
Beiträge: 3463
Registriert: Sa 28. Mai 2005, 23:58
Wohnort: Burglengenfeld

Beitrag von wallace&gromit » Di 18. Jul 2006, 11:06

Das Problem sind Caches bei denen "erst die Augen dann die Finger und dann mit Füßen und Grabewerkzeug" das passende Motto darstellt.

Viele auch für Muggels absolut unauffällige Verstecke erkennt man mit der zeit. man wird sozusagen zum "Spurenleser" Aber bei manchen Caches hilft das auch nix. Dann ist bei mir der Suchspass vorbei.
Here we all are, born into a struggle, to come so far but end up returning to dust.

Werbung:
Benutzeravatar
Lakritz
Geowizard
Beiträge: 2279
Registriert: Mo 6. Sep 2004, 12:45
Ingress: Resistance
Wohnort: Nussschale
Kontaktdaten:

Beitrag von Lakritz » Di 18. Jul 2006, 11:28

Mich beschleicht bei solchen Threads manchmal der Verdacht, dass Cachen ein richtig doofes Hobby ist. Immer diese ollen Dosen, die man da suchen muss... könnte man die nicht abschaffen?
Bild

Benutzeravatar
wallace&gromit
Geoguru
Beiträge: 3463
Registriert: Sa 28. Mai 2005, 23:58
Wohnort: Burglengenfeld

Beitrag von wallace&gromit » Di 18. Jul 2006, 11:30

Gute Idee! Ich wechsel zu Waymarking.com

Außerdem sollte GC.com noch in den Guidelines vorschreiben, daß ALLE Caches mindestens 50cm tief an einer absolut unauffälligen Stelle vergraben sein müssen! :lol: :lol: :lol:
Here we all are, born into a struggle, to come so far but end up returning to dust.

Benutzeravatar
Starglider
Geoguru
Beiträge: 4653
Registriert: Do 23. Sep 2004, 15:00

Beitrag von Starglider » Di 18. Jul 2006, 11:33

Auf die Frage "wo würde ich hier etwas verstecken" sollte es vor Ort eine überschaubare Anzahl halbwegs naheliegender Antworten geben, von denen eine zum Versteck führt.
Dann ist kein Hint nötig, die Koordinaten müssen nicht supergenau sein und die Tarnung darf auch ihrem Namen gerecht werden.

Wenn es wirklich nötig ist, flächendeckend den Boden umzugraben um etwas finden zu können, dann hat der Owner etwas falsch gemacht.
-+o Signaturen sind doof! o+-

Benutzeravatar
wallace&gromit
Geoguru
Beiträge: 3463
Registriert: Sa 28. Mai 2005, 23:58
Wohnort: Burglengenfeld

Beitrag von wallace&gromit » Di 18. Jul 2006, 12:07

Starglider hat geschrieben:
Wenn es wirklich nötig ist, flächendeckend den Boden umzugraben um etwas finden zu können, dann hat der Owner etwas falsch gemacht.


Richtig! Kommt aber immer wieder vor!
Here we all are, born into a struggle, to come so far but end up returning to dust.

Benutzeravatar
moenk
Geoadmin
Beiträge: 13318
Registriert: Fr 8. Aug 2003, 19:20
Ingress: Enlightened
Wohnort: 12161 Berlin
Kontaktdaten:

Beitrag von moenk » Di 18. Jul 2006, 12:31

Lakritz hat geschrieben:Mich beschleicht bei solchen Threads manchmal der Verdacht, dass Cachen ein richtig doofes Hobby ist.

Total doof und sinnfrei. Macht aber Spass.
Bild Denkst Du noch selber oder bist Du schon Schwarm?

Mystphi
Geocacher
Beiträge: 139
Registriert: Di 11. Okt 2005, 02:09
Wohnort: 22043 Hamburg

Beitrag von Mystphi » Di 18. Jul 2006, 16:31

moenk hat geschrieben:Total doof und sinnfrei. Macht aber Spass.

Und hat obendrein oft noch einen gewissen, unerklärlichen Suchtfaktor :D

Saxmann
Geocacher
Beiträge: 279
Registriert: So 27. Mär 2005, 08:12
Wohnort: 64646 heppenheim

Beitrag von Saxmann » Di 18. Jul 2006, 17:53

Der Beitrag von Michael könnte auch von mir sein: Wenn ich nach 15 min Suchen nix find, sinkt meine Laune rapide. Dann frage auch mich manchmal, ob ich noch alle Tassen hab.
Schön wärs, wenn der Hint seine- wie ich finde eigentliche- Aufgabe erfüllen würde: Als Rettungsanker. Die meisten- mich eingeschlossen- lesen mittlerweise den Hint gleich von Anfang an.
Aber es gibt auch andere Vorlieben...Das war meM...
Nur tote Fische schwimmen mit dem Strom
Bild

familysearch
Geomaster
Beiträge: 694
Registriert: Mo 16. Mai 2005, 22:01

Beitrag von familysearch » Di 18. Jul 2006, 21:55

Saxmann hat geschrieben:Schön wärs, wenn der Hint seine- wie ich finde eigentliche- Aufgabe erfüllen würde: Als Rettungsanker. Die meisten- mich eingeschlossen- lesen mittlerweise den Hint gleich von Anfang an.


Ein sehr guter Hinweis.
Die Sache mit dem Hint, - wie ich sie nenne, könnte irgendwie pfiffiger gelöst sein. Wenn der Hint ein Rettungsanker wäre, den man wirft, wenn man nicht weiterkommt, wäre das doch eine reizvolle Sache. Da könnte es weitaus kreativere Ideen geben, als ein automatisches decrypt.
Nur so eine Idee
familysearch

familysearch
Geomaster
Beiträge: 694
Registriert: Mo 16. Mai 2005, 22:01

Beitrag von familysearch » Di 18. Jul 2006, 22:00

Bei so viel Zustimmung fragt man sich, wo die kritischen Stimmen zum Ausgangsposting bleiben. Noch kürzlich durfte ich lesen (Zitat):

"Caches werden versteckt. Und ein Versteck muß man suchen. Ich denke, daß 99% der Cacher nichts gegen ein schönes Versteck haben und auch suchen wollen. Wer dies nicht will, sondern nur den Cache vom Baum pflücken, ist hier falsch".

Wo bleiben die Stimmen der Such-freaks?

MfG
familysearch

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder