Die Sache mit dem Hint

Allgemeiner Austausch zum Thema Geocaching.

Moderator: jmsanta

familysearch
Geomaster
Beiträge: 694
Registriert: Mo 16. Mai 2005, 22:01

Beitrag von familysearch » Mi 19. Jul 2006, 22:16

radioscout hat geschrieben:Wie willst Du verhindern, daß der Hint schon zu Hause entschlüselt wird? Als Schlüssel etwas verwenden, was man nur vor Ort findet?


Ich will es gar nicht verhindern. Es würde reichen, dass es zehn Minuten Mühe kostet. Es sollte klar sein, das man den Mega-Hint normalerweise nicht braucht. Dann kann jeder selbst entscheiden, ob er lieber zehn Minuten den Mega-Hint entschlüsselt, oder im Einzelfall länger suchen möchte.
Ggf. läßt sich ein Mega-Hint auch mit den jetzt vorhandenen features realisieren. Also ggf. den Mega-Hint als Mystery für Leute, die lieber arbeiten, als Suchen.
familysearch

Werbung:
Benutzeravatar
radioscout
Geoking
Beiträge: 22800
Registriert: Mo 1. Mär 2004, 00:05
Wohnort: Aachen

Beitrag von radioscout » Mi 19. Jul 2006, 23:13

Was unter normalen Bedingungen vor Ort 10 Minuten dauert, kann bei Kälte, Regen und Wind deutlich länger dauern. Evtl. zu lange, um den Cache noch bei Tageslicht zu finden.

Je nach Art des "Hint-Rätsels" ist es für Cacher mit geringen Deutschkenntnissen nicht oder kaum lösbar.

Wer den Hint sofort liest, verdirbt sich selber den Spaß. Warum sollte man das verhindern?
Bild
Wir hätten nie uns getraut doofe Dosen anzumelden schon aus Respekt vor diesem geheimnisvollen Spiel (Dosenfischer, Die goldenen Jahre)

Hubatt
Geomaster
Beiträge: 580
Registriert: So 18. Sep 2005, 18:48

Beitrag von Hubatt » Mi 19. Jul 2006, 23:47

familysearch hat geschrieben:Wenn der Hint der ultimative Rettungsanker wäre, den man normalerweise nicht braucht, würde ich vermutlich kaum zehn Minuten auf einem Blatt Papier rumkrickeln wollen, um an den Hint zu kommen, bevor ich einen cache aufsuche.
Für mein Neugierverhalten ist z.Zt. einfach zu leicht, an den Hint zu gelangen. Und da auch owner wissen, dass nahezu alle Sucher auf den Hint zugreifen, steht da soviel Nutzloses, - oder Unverzichtbares.
familysearch
Der ultimative Rettungsanker ist in meinen Augen die Telefonnummer des Legers oder jemanden, der den entsprechenden Cache bereits gefunden hat. Ein Rätsel, das du in zehn Minuten löst, stellt manch anderen möglicherweise vor eine unüberwindbare Hürde.
Wie bereits angedeutet: Wenn der Leger einen Hinweis geben will, soll er es tun, egal, ob direkt lesbar oder mit der roten 13. Von einem "Mega-Hint", wie du ihn nennst und wie er dir vorschwebt, halte ich nix. Gibt doch schon genug Richtlinien, warum noch eine hinzufügen?
Und du darfst eines nicht vergessen. Das Grüne Forum liegt für Hubatt Irish ein bißchen außerhalb seines Interessenbereichs, behaupte ich mal ganz einfach.

Ansonsten ist mattes + paulharris' Sicht durchs Fernglas ein prima Vergleich. :wink:

familysearch
Geomaster
Beiträge: 694
Registriert: Mo 16. Mai 2005, 22:01

Beitrag von familysearch » Do 20. Jul 2006, 23:43

Fazit:
So, wie die Möglichkeiten des Hints jetzt sind, wird es allgemein akzeptiert.
Die Tatsache, dass im Hint oftmals Unsinn steht, "In der Nähe gibt es eine Eisdiele", wird allgemein akzeptiert.
Die Tatsache, dass im Hint oftmals Unverzichtbares steht "Der cache ist nur von 8-16 Uhr erreichbar", wird allgemein akzeptiert.
Wer mit Hints schlechte Erfahrungen gemacht hat, wird diese IMMER vor der Suche dekodieren. Das wird allgemein akzeptiert.
Dass der Cacheausleger etwas in den Hint schreibt, von dem er möchte, dass es alle Sucher lesen, wird allgemein akzeptiert.
Wer einen Rettungsanker für einen cache sucht, ist mit dem Hint schlecht bedient. Er sollte lieber eine Telefonjokerliste anlegen. Das wird allgemein akzeptiert.
Na denn ist ja alles prima mit der Sache mit dem Hint.
Wenn das alle so sehen, akzeptiere ich das natürlich auch.
Und entschuldige mich für die blödsinnige Idee, dass man in Sachen Hint etwas verbessern könnte.
familysearch

Hubatt
Geomaster
Beiträge: 580
Registriert: So 18. Sep 2005, 18:48

Beitrag von Hubatt » Fr 21. Jul 2006, 00:30

Wieso blödsinnige Idee? Die dreieinhalb Figuren, die sich hier zu Wort gemeldet haben und die paar mehr, die nur geklickt haben, würde ich nicht gerade als repräsentativen Cacherdurchschnitt bezeichnen. Insofern... ;)

Benutzeravatar
Gagravarr
Geomaster
Beiträge: 792
Registriert: Fr 15. Apr 2005, 12:36
Wohnort: Odenwald / Germany
Kontaktdaten:

Beitrag von Gagravarr » Fr 21. Jul 2006, 00:54

1. Wenn der Hint vor Ort völlig unnütz war oder was grundsätzlich wichtiges drin steht, schreibe ich das ins Log.

2. Änderungen an der GC.com-Datenbank hier zu diskutieren ist wie Verbesserungsvorschläge für die Rentenpolitik im Altersheim zu besprechen - es betrifft zwar alle Anwesenden aber es ist niemand da, der wirklich was an der Situation ändern kann (womit ich nicht über die Alterstruktur in diesem Forum lästern will :wink:).

Hier ist das blaue Forum die richtige Adresse - aber nicht die deutsche Ecke, da liest Jeremy nicht mit...
Viele Grüße...
Uwe mit Cache-Retriever Hazel


BildBild

Benutzeravatar
Karsten
Geocacher
Beiträge: 111
Registriert: Sa 4. Jun 2005, 23:25
Wohnort: bei Oslo

Beitrag von Karsten » Fr 21. Jul 2006, 09:26

Es gibt keine unnützen Hints. In einigen Fällen sollte der Hints aber schon vor der eigentlichen Suche beachtet werden, da sollte er lieber in die Beschreibung integriert werden.
Beispiel

Benutzeravatar
Gagravarr
Geomaster
Beiträge: 792
Registriert: Fr 15. Apr 2005, 12:36
Wohnort: Odenwald / Germany
Kontaktdaten:

Beitrag von Gagravarr » Fr 21. Jul 2006, 09:49

Karsten hat geschrieben:Es gibt keine unnützen Hints.

Aber klar doch. Ein Extrembeispiel (das sogar recht häufig vorkommt) ist "Für einen Hint zu einfach" - da bekommt dann nach dem Entschlüsseln vor Ort schon mal Mordgelüste. Weniger extrem ist z.B. "in einem Baumstumpf", wenn im Umkreis von 20m massenhaft Baumstümpfe vorhanden sind und sonst nichts.
Viele Grüße...
Uwe mit Cache-Retriever Hazel


BildBild

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder