Geocards in development phase

Allgemeiner Austausch zum Thema Geocaching.

Moderator: jmsanta

Guido-30
Geowizard
Beiträge: 1516
Registriert: Mo 7. Nov 2005, 09:22
Wohnort: Salzgitter

Beitrag von Guido-30 » Di 1. Aug 2006, 20:52

So ganz schlecht finde ich die grundsätzliche Idee nicht. Auch wenn ich da wohl nicht mitmachen würde - weder bei eigenen Caches noch bei gefundenen. Aber die Geschmäcker sind nun mal verschieden und das ist auch gut so.

Aber auch ich möchte dir den Tipp geben: Bevor du Zeit opferst, um diese Karten zu entwerfen, nutze sie lieber, um mehr Erfahrung beim Cachen zu bekommen. Oder hast du schon länger Erfahrung mit jemand anders zusammen oder unter einen Account oder auf einer anderen Cacherseite oder... ?

11 Funde sind zwar ein guter Anfang, aber es gibt genug Cacher, die mehr Caches pro Tag! finden (da zähle ich mich auch dazu). Und ich glaube, die wenigsten von denen sind für diese Karten - zumindest wenn sie überall auftauchen.
Und als Abwechslung finde ich die diversen TB´s und Coins durchaus schon ausreichend.

Und wenn du nach ein paar Hundert Caches immer noch an der Idee festhalten willst und einen Cache an einer besonderen Location gelegt hast, dann probier es doch einfach mal aus. Ich denke, nur dann wirst du an den Reaktionen sehen, wie die Karten wirklich ankommen.

Beste Grüße aus SZ
Guido

Werbung:
Iracesh
Geocacher
Beiträge: 10
Registriert: Mo 31. Jul 2006, 20:30
Wohnort: Ludwigshafen/Koblenz
Kontaktdaten:

Beitrag von Iracesh » Di 1. Aug 2006, 21:51

Es gibt neben den Cachern mit vielen Funden auch die Cacher, die erst wenig Funde getätigt haben, aber dafür schon einige Caches versteckt haben, die ebenfalls gut ankommen.
Ich finde, das hat nicht wirklich etwas damit zu tun, wie viele dieser Dinger du schon gefunden hast, sondern eher damit, ob du auf Erfahungen aus anderen Bereichen zurückgreifen kannst, diese verarbeiten und gut umsetzen kannst, oder nicht. Klingt jetzt vielleicht blöd, hm, also sagen wir's so:

Jemand, der sich zum Beispiel Burgen und Rätel auf die Hobbykappe geschrieben hat, bei den Rangern Jugendleiter ist, gerne im Urlaub Sehenswürdigkeiten besucht oder neue Modifikationen für ein PC-Spiel entwickelt (z.B. Karten, welche auch mehrere Betatests durchlaufen müssen, bevor sie der Allgemeinheit vorgezeigt werden) und dann zu diesem Sport kommt, ist in der Lage, auch ohne große Funde gute Caches zu verstecken.

Jemand, der dagegen noch nie weiter gekommen ist, als bis zum eigenen Kühlschrank, somit also keine nützlichen Erfahrungen aus anderen Bereichen mit ins Geocaching einbringen kann, wird sich erst langsam in alle Gebiete einarbeiten müssen.

Zum Informieren gibts dann ja auch noch genügend andere Quellen. (Bookcrossing ist mir hier z.B. auch keine unbekannte Variable...dabei ist das unbekannter O.o)

Ich finde also, man kann einen Menschen nicht an Hand seiner Cachfunde als einen erfahrenen oder unerfahrenen Cacher betiteln. Vielleicht als erfahrenen Cachefinder, aber heißt das zwangsläufig, dass jmd, der wenige Caches gefunden hat, keine Ahnung hat? . Genausogut kann es Leute mit >400 Funden geben, die einfach nicht zum Selbstverstecken geboren sind. Oder aber Statistikcacher, die nur auf ihren Log aus sind und blind durch den Wald laufen und Kleiber, Ricke und Co. links liegen lassen ;)

Dinge wie "zu viele Karten = Inflation" sind mir übrigends bekannt. Ich würde eine Idee, die nicht zu Ende gedacht ist eigentlich gar nicht erst in ein großes Forum schreiben... .
Gubbl, gubbl!

Benutzeravatar
Gagravarr
Geomaster
Beiträge: 792
Registriert: Fr 15. Apr 2005, 12:36
Wohnort: Odenwald / Germany
Kontaktdaten:

Beitrag von Gagravarr » Di 1. Aug 2006, 22:56

Ich versuch Dir nochmals meine Vorbehalte begreiflich zu machen:

Du bist seit drei Wochen dabei, hast bisher ganze 11 Cache gefunden (davon keinen einzigen besonders anspruchsvollen) und keinen Cache versteckt (was ja auch aufgrund der Kürze der Zeit verständlich ist). Mit keinen anspruchsvollen will ich nicht die Qualität der Caches, die Du bisher gefunden hast, runtermachen, es sind nur eben keine besonders schwierigen - weder vom Gelände noch vom Gehirnschmalz her. Du hast also bisher max. 10% des Hobby Geocaching kennengelernt. Die das kritisieren, werden von Dir als "Statistikcacher" bezeichnet.

Dann schreibst Du hier sinngemäß in Deinem ersten Posting, was ihr macht, ist ja ganz nett, aber ich habe die Idee, wie man das endlich mal interessant gestalten kann und bietest als Alternativen an, Deine Idee der uniformen Karten zu bewundern oder im Prinzip ruhig zu sein.

Findest Du das nicht selber ein wenig vermessen? Wenn Dich die Reaktionen wirklich wundern, dann hoffe ich für Dich, dass Du nichts studierst, wo das Thema Psychologie bzw. Einfühlungsvermögen für die spätere Karriere eine Rolle spielt.

Dazu kommt noch, dass der vielleicht unbegründete Verdacht einer kommerziellen Ausnutzung der Idee hochgekommen ist, was aufgrund einiger Vorkommnisse im Forum in den letzten Monaten bei manchen zu allergischen Reaktionen führt.

Der vernüftige Weg wäre doch gewesen, einfach mal ein paar Karten herzustellen, die in den nächsten Wochen in eigene und fremde Caches zu platzieren und dann die Reaktion abzuwarten. Wenn Du dann hier im Forum mit den Thema gekommen wärst und eventuell über die positiven Kritiken der Finder berichtet hättest, dann wäre das ganz anderes rübergekommen - auch wenn mir unforme Sammelkarten auch dann nicht gefallen hätten.
Viele Grüße...
Uwe mit Cache-Retriever Hazel


BildBild

Hubatt
Geomaster
Beiträge: 580
Registriert: So 18. Sep 2005, 18:48

Beitrag von Hubatt » Di 1. Aug 2006, 23:20

Iracesh hat geschrieben:Ich würde eine Idee, die nicht zu Ende gedacht ist eigentlich gar nicht erst in ein großes Forum schreiben... .
Mmh, wäre es dann nicht langsam an der Zeit das Ideenende offenzulegen? Das ist mir als Kühlschrankwanderer nämlich irgendwie noch nicht so ganz klar.
Beim ersten Lesen fand ich deine Idee ein wenig interessant: So ein bißchen wie die Münze aus Pappe für Arme, das allerdings mit einem Vorstellungsmangel, wie ein Umlauf der Karten zustande kommen soll, wenn sie doch in der heimischen Sammelmappe verschwinden; wieviele dieser Karten für einen Cache sinnvoll wären, wenn man bedenkt, daß sich die Häufigkeit des Auffindens eines Caches nicht selten umgekehrt proportional zum Grad der Interessantheit/Schönheit des Ablageortes verhält (Wer will z. B. zig Karten mit ner Leitplanke drauf?); wie du die notwendige Uniformität in Größe und Einhaltung der cache-qualifizierenden Daten erreichen willst.
Was mich etwas verwirrt: Wieso hast du den Link für die Rückseite entfernt? Wird die neu gestaltet? Die war doch fertig?! Wie soll sie jetzt jemand reproduzieren können? Oder dachtest du daran, die Gestaltung und Herstellung aller Karten selbst zu übernehmen und wenn ja, was kostet der Spaß?
Damit zusammenhängend verführt mich der neue Link zu einer nicht fertigen Website zu der Annahme, daß auch die Idee nicht so "zu Ende gedacht" ist, wie du es Glauben machen willst.

Also Katze ausm Sack!

@Urteil aufgrund weniger greifbarer Daten
Nun, es ist eine Binsenweisheit, daß jeder Mensch jeden anderen und jedes Ding mit dem ihm zu einem Zeitpunkt bekannten Informationen einzuordnen gezwungen ist. Von daher mußt du dir ein solch dürres Urteil erstmal gefallen lassen, was umgekehrt heißt, mit mehr Informationen (über dich) wird sich das Urteil ändern oder auch bestätigen, was wiederum nichts über dessen Richtigkeit aussagt. Das brauchst du niemandem vorzuwerfen, du kannst gar nicht anders, als dich ebenso zu verhalten.

Iracesh
Geocacher
Beiträge: 10
Registriert: Mo 31. Jul 2006, 20:30
Wohnort: Ludwigshafen/Koblenz
Kontaktdaten:

Beitrag von Iracesh » Di 1. Aug 2006, 23:29

@Gagravarr:
sfz, Statistikcacher sind die Leute, die nur scharf auf das Aufbessern der Statistik sind...
sfz², Nur, weil ich bisher nur 'leichte' Caches gefunden habe, heißt das a. nicht, dass ich andere noch nicht gemacht habe und b. auch nicht, dass ich noch nie in schwererem Gelände unterwegs war...

@Hubatt:
Siehe Anfangspost.
Ich werde noch n bissle weiter Meinungen sammeln, mich dann mit Freunden zusammen setzen und das Ganze noch weiter überdenken O.o
Gubbl, gubbl!

Guido-30
Geowizard
Beiträge: 1516
Registriert: Mo 7. Nov 2005, 09:22
Wohnort: Salzgitter

Beitrag von Guido-30 » Mi 2. Aug 2006, 21:04

Iracesh hat geschrieben:Es gibt neben den Cachern mit vielen Funden auch die Cacher, die erst wenig Funde getätigt haben, aber dafür schon einige Caches versteckt haben, die ebenfalls gut ankommen.
Ich finde, das hat nicht wirklich etwas damit zu tun, wie viele dieser Dinger du schon gefunden hast, sondern eher damit, ob du auf Erfahungen aus anderen Bereichen zurückgreifen kannst, diese verarbeiten und gut umsetzen kannst, oder nicht. Klingt jetzt vielleicht blöd, hm, also sagen wir's so:

Jemand, der sich zum Beispiel Burgen und Rätel auf die Hobbykappe geschrieben hat, bei den Rangern Jugendleiter ist, gerne im Urlaub Sehenswürdigkeiten besucht oder neue Modifikationen für ein PC-Spiel entwickelt (z.B. Karten, welche auch mehrere Betatests durchlaufen müssen, bevor sie der Allgemeinheit vorgezeigt werden) und dann zu diesem Sport kommt, ist in der Lage, auch ohne große Funde gute Caches zu verstecken.

Jemand, der dagegen noch nie weiter gekommen ist, als bis zum eigenen Kühlschrank, somit also keine nützlichen Erfahrungen aus anderen Bereichen mit ins Geocaching einbringen kann, wird sich erst langsam in alle Gebiete einarbeiten müssen.

Zum Informieren gibts dann ja auch noch genügend andere Quellen. (Bookcrossing ist mir hier z.B. auch keine unbekannte Variable...dabei ist das unbekannter O.o)

Ich finde also, man kann einen Menschen nicht an Hand seiner Cachfunde als einen erfahrenen oder unerfahrenen Cacher betiteln. Vielleicht als erfahrenen Cachefinder, aber heißt das zwangsläufig, dass jmd, der wenige Caches gefunden hat, keine Ahnung hat? . Genausogut kann es Leute mit >400 Funden geben, die einfach nicht zum Selbstverstecken geboren sind. Oder aber Statistikcacher, die nur auf ihren Log aus sind und blind durch den Wald laufen und Kleiber, Ricke und Co. links liegen lassen ;)

Dinge wie "zu viele Karten = Inflation" sind mir übrigends bekannt. Ich würde eine Idee, die nicht zu Ende gedacht ist eigentlich gar nicht erst in ein großes Forum schreiben... .


Das meinte ich ja auch. Natürlich gibt es nicht nur die von mir erwähnten Möglichkeiten, die helfen, schneller in das Thema Geocaching hereinzukommen.
So hast du mit 11 Funden sicherlich mehr Erfahrung, als wenn du z.B. weit mehr als 100 "Leitplankencaches" mitnimmst, die schon manch einer an einem Wochenende abgegrast hat.
Wer nur solche Caches macht, lässt die erwähnten Tiere im Wald nicht links liegen, weil er gar nicht erst so weit in den Wald hineinkommt...
(Ja, ich weiß: Viele D- oder T-Sterne sind keine Garantie für Abwechslung)

Um aber die Abwechslung beim Cachen zu begreifen gibt es meiner Meinung nach nun mal keine andere Möglichkeit, als möglichst viele verschiedene Caches gesehen zu haben. Und ohne deine 11 gefundenen Caches zu kennen, behaupte ich einfach mal, dass diese Anzahl bei weitem nicht ausreicht. Ich denke, dass ich es mit meiner Anzahl von Funden mir erlauben kann, diese Meinung offen zu sagen.
Dass deine beschriebenen Erfahrungen dir beim cachen helfen, glaube ich gerne.

Beste Grüße aus SZ
Guido

Iracesh
Geocacher
Beiträge: 10
Registriert: Mo 31. Jul 2006, 20:30
Wohnort: Ludwigshafen/Koblenz
Kontaktdaten:

Beitrag von Iracesh » Mi 2. Aug 2006, 22:16

Naja, schaun ma mal, wie mein Erstling so aussehen wird ;)
Gubbl, gubbl!

Hubatt
Geomaster
Beiträge: 580
Registriert: So 18. Sep 2005, 18:48

Re: Geocards in development phase

Beitrag von Hubatt » Mi 2. Aug 2006, 22:32

Iracesh hat geschrieben:Edit: Karten werden nur noch als Erinnerungskarten ausgelegt. Eine Geschäftsidee steckt hier hinter nicht. Das Sammeln der Karten wird weiterhin möglich sein. Die eigentliche Funktion wurde aber von Sammelkarte zu Erinnerungskarte umgepolt. Danke für die bisherigen Meinungen hierzu :)
Da ist jetzt aber kein großer Unterschied mehr zu den Karten, die auf dem Bildchen von TKKR zu sehen sind. Oder? :roll:

marit-
Geocacher
Beiträge: 215
Registriert: Sa 29. Jul 2006, 23:44
Kontaktdaten:

Beitrag von marit- » Mi 2. Aug 2006, 22:52

Ich habe auch nur 9 caches bis jetzt. Aber schon eine ganze Menge in Planung :)
Ich habe auch vor demnächst ein bis zwei caches auszulegen. Ich wohne in einem richtigen cache Loch. Vielleicht kann ich damit ein paar cacher in die Region locken :)
Zu den Karten, ich hatte auch schon überlegt, ob ich in die Dosen dann ein Paar Postkarten vom Ort oder den Sehenswürdigkeiten dort reinlege. Die Idee eine Postkarte oder Karte mit Infos selber zu machen finde ich interessant.
Aber ich bin da gegen eine einheitliche Karte. Ich bin da lieber selber kreativ. Und jeder cache ist ja auch anders.
Und ich könnte damit meine Hobbys kombinieren: Cachen, Fotografieren und Malen/ Zeichnen.
Wenn ich sehe das die Karten nie aus der Dose rausgenommen werden kann man die ja auch wieder gegen etwas das beliebter ist.

GeoFaex
Geowizard
Beiträge: 2046
Registriert: Di 2. Aug 2005, 04:42
Wohnort: 74626 Bretzfeld
Kontaktdaten:

Beitrag von GeoFaex » Do 3. Aug 2006, 06:54

marit- hat geschrieben:Ich habe auch nur 9 caches bis jetzt. Aber schon eine ganze Menge in Planung :)
Ich habe auch vor demnächst ein bis zwei caches auszulegen. Ich wohne in einem richtigen cache Loch. Vielleicht kann ich damit ein paar cacher in die Region locken :)
Zu den Karten, ich hatte auch schon überlegt, ob ich in die Dosen dann ein Paar Postkarten vom Ort oder den Sehenswürdigkeiten dort reinlege. Die Idee eine Postkarte oder Karte mit Infos selber zu machen finde ich interessant.
Aber ich bin da gegen eine einheitliche Karte. Ich bin da lieber selber kreativ. Und jeder cache ist ja auch anders.
Und ich könnte damit meine Hobbys kombinieren: Cachen, Fotografieren und Malen/ Zeichnen.
Wenn ich sehe das die Karten nie aus der Dose rausgenommen werden kann man die ja auch wieder gegen etwas das beliebter ist.

Genau so sollte man an m.E. an die Sache ran gehn. Einfach mal machen und reinlegen, dann sieht man schnell ob die Karten ankommen oder ob sie liegen bleiben.

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder