Umfrage: Cacheserie "Schulhöfe"

Allgemeiner Austausch zum Thema Geocaching.

Moderator: jmsanta

Was haltet ihr von dem experimentellen Cache?

Bitte, wenn ihr meint ...
8
14%
Klar, das Ergebnis interessiert mich auch!
2
4%
Ja, macht nur, aber eine Cacheserie ... nein!!!
9
16%
Bitte archiviert das Ding umgehend, ich habe die Nase absolut zum Erbechen voll!
37
66%
 
Abstimmungen insgesamt: 56

movie_fan
Geoguru
Beiträge: 3339
Registriert: Do 8. Jun 2006, 16:07
Wohnort: Frankfurt

Beitrag von movie_fan » Fr 18. Aug 2006, 18:46

also an nicht in einer schule finde ich das schon lecihte rzu machen.. sollte aba gymnasiale oberstufe enthalten.. wobei ich da mit 22 nichtmal probs bekommen würde..

aba ich fänd es aus dem hintergrund interessant das man ggf andere caher aus der schule kenen lernen könnte.. ich hab z.b. erfahren das 2 aus meienr ehemaligen schuel auch cachen.. und nunja.. so leute hätte man dann eben da schon kenen gelernt.. wobei das auch wieder nur mit gymnasialer oberstufe interessant ist... denn jüngere werden wohl nicht cachen.. *gg*

an spielplätzen finde ich es ungeeignet... genauso an grundschulen..

Werbung:
Benutzeravatar
wallace&gromit
Geoguru
Beiträge: 3463
Registriert: Sa 28. Mai 2005, 23:58
Wohnort: Burglengenfeld

Beitrag von wallace&gromit » Fr 18. Aug 2006, 21:08

Sorry, aber das hab ich jetzt nicht verstanden!
Here we all are, born into a struggle, to come so far but end up returning to dust.

agend
Geocacher
Beiträge: 60
Registriert: Di 24. Mai 2005, 22:26
Wohnort: Nürnberg
Kontaktdaten:

Beitrag von agend » Fr 18. Aug 2006, 22:58

movie_fan hat geschrieben:... wobei das auch wieder nur mit gymnasialer oberstufe interessant ist... denn jüngere werden wohl nicht cachen..

Ich hab damit in der 7. angefangen, d.h. am anfang der Mittelstufe.

Zum Thema:
Ich selbst finde die Idee ebenfalls wegen der warscheinlich ständigen Reperaturen die da nötig wären nicht gut.Wenns beim Experiment-cache funktioniert darfste aber gerne ne Serie draus machen (und bitte einen im NGN [Neues Gymnasium Nürnberg]).

pullermann
Geomaster
Beiträge: 421
Registriert: Mo 11. Apr 2005, 23:36

Beitrag von pullermann » Sa 19. Aug 2006, 08:23

Ich finde nen Schulcache prinzipiell nicht schlimm. Im Gegenteil, ich habe selber auch einen gelegt, auch wenn bei mir eine andere Intention dahinter steckt.
Wenn an jeder zweiten Kirche ne Dose liegt, warum nicht auch an ein paar Schulen? Zumal ja niemand gezwungen wird, danach zu suchen! Erfahrungsgemäss kommen aber doch alle :lol:

Viel schlimmer finde ich folgendes:
Ich komme an ne absolut geile Location, z.B. Lost Place, und denke mir, hier müsste nen dicker, fetten Multi hin. Und dann legt irgendein Hansel ne Filmdose neben das Eingangstor :evil:

marit-
Geocacher
Beiträge: 215
Registriert: Sa 29. Jul 2006, 23:44
Kontaktdaten:

Beitrag von marit- » Sa 19. Aug 2006, 12:07

Aus der Übersetzung der "Guidelines for Cache Listings" http://nightcaching.org/guidelines/guidelines.htm

Mit dem Übertragen eines Cachelistings versicherst Du uns dass Du die Erlaubnis zum Verstecken des Caches in der von Dir gewählten Umgebung hast.
Wenn ich mich richtig erinnere braucht man die Erlaubnis des Rektors um auf dem Gelände einen Cache zu verstecken. Auch darf nicht jeder einfach einen Schulhof oder eine Schule betreten.

Caches können schnell archiviert werden, wenn wir folgendes sehen (was nicht auf Vollständigkeit beruht):
Caches in der Nähe von oder an öffentlichen Einrichtungen, die ein mögliches oder potentielles Ziel für terroristische Angriffe sein können. Dies beinhaltet unter anderem Autobahnbrücken, Dämme, Schleusen, Anlagen zur Energieerzeugung, Regierungsgebäude, Schulen und Flughäfen.

Wenn die sich an ihre Regeln halten, dürfte ein Cache der auf einem Schulgelände liegt nicht freigeschaltet werden. Wenn der Cache in der Nähe liegt, kommt es vermutlich darauf an, wie nahe und wo genau.

Aus den Tipps und Tricks: Cacheverstecke
2. Sieh zu dass man am Cache ungestört suchen/finden kann, ohne von Muggles überrascht zu werden.
Während der Schulzeit hat man auf einem Schulgelände viele sehr neugieriger Junger Muggles und Lehrer, Eltern, Hausmeister die Aufsicht haben und auf Auffälligkeiten achten.
Auch nach der Schule, Abends oder in den Ferien werden viele Schulhöfe oder die Gegend drum herum von Jugendlichen als Spielplatz oder Treffplatz genutzt.

5. Verstecke keine Caches im weiteren Umfeld von Kasernen, amerikanischen und jüdischen Gebäuden, Polizeistationen oder anderen Einrichtungen wo Leute allergisch auf kleine Kisten reagieren.
Bei einer Schule wird man vermutlich weniger an eine Bombe denken, aber der Cache könnte für ein Drogenversteck gehalten werden.

10. Suche nach Anzeichen für regelmässigen menschlichen Besuch - manche Orte, die auf den ersten Blick nicht den Anschein machen, werden von Jugendlichen, Motorradgangs oder anderen Gruppen regelmäßig besucht.
Wie bereits gesagt, an Schulen sind auch außerhalb der Unterrichtszeiten oft noch Menschen, Abends muss man zusätzlich mit Besuchern von VHS Kursen rechnen.

Ich habe schon eine Innenstadt Schule erlebt bei der man sich keine 5min unbeobachtet auf dem Gelände aufhalten kann, bzw. wo man suchend um das Gelände herumstreunen kann. Ich hatte mir die Schule genau angeschaut weil ich überlegt hatte mich dort zu bewerben. Nach kürzester Zeit wurde ich von Schülern gefragt ob ich Hilfe brauche und etwas später kam der Hausmeister um nachzufragen warum ich um die Schule herumlaufe.
Bild

JamesDoe
Geomaster
Beiträge: 518
Registriert: Sa 30. Apr 2005, 20:48
Wohnort: Bonn - Bad Godesberg
Kontaktdaten:

Beitrag von JamesDoe » Sa 19. Aug 2006, 13:16

marit- hat geschrieben:Aus der Übersetzung der "Guidelines for Cache Listings" http://nightcaching.org/guidelines/guidelines.htm

Mit dem Übertragen eines Cachelistings versicherst Du uns dass Du die Erlaubnis zum Verstecken des Caches in der von Dir gewählten Umgebung hast.
Wenn ich mich richtig erinnere braucht man die Erlaubnis des Rektors um auf dem Gelände einen Cache zu verstecken. Auch darf nicht jeder einfach einen Schulhof oder eine Schule betreten.


Wer hat denn schon bei irgendeinem seiner Caches die Erlaubnis eingeholt den Cache da verstecken zu dürfen? (von ein paar Ausnahmen mal abgesehen) - liegen nicht viele Caches in einem Wald - wer hat die Forstverwaltung gefragt ob er darf? - oder sogar in einem Privatwald?

Kirchen - gehören den Kirchengemeinden / bzw. den Religionsgemeinschaften.
Denkmäler - gehören den Gemeinden.
... Liste beliebig fortsetzbar.

Würden Caches nur mit expliziter Erlaubnis der Eigentümer der Gelände gelegt, wären wir in Deutschland bei maximal 5% des momentanen Bestandes.

marit- hat geschrieben: Caches können schnell archiviert werden, wenn wir folgendes sehen (was nicht auf Vollständigkeit beruht):
Caches in der Nähe von oder an öffentlichen Einrichtungen, die ein mögliches oder potentielles Ziel für terroristische Angriffe sein können. Dies beinhaltet unter anderem Autobahnbrücken, Dämme, Schleusen, Anlagen zur Energieerzeugung, Regierungsgebäude, Schulen und Flughäfen.

Wenn die sich an ihre Regeln halten, dürfte ein Cache der auf einem Schulgelände liegt nicht freigeschaltet werden. Wenn der Cache in der Nähe liegt, kommt es vermutlich darauf an, wie nahe und wo genau.


Klar, das ist natürlich ein Punkt der beachtet werden muss. In der heutigen Zeit kann man nicht vorsichtig genug sein. Wobei es dann hier auch auf das Gelände an sich ankommt.

Letztlich ist es aber wohl egal wofür der Kampfmittelräumdienst anrückt - ob einer Dose an einer Schule - oder einer Munkiste in der Prärie - Ärger dürfte es allemal geben. Es ist hier halt immer die Intelligenz des legenden Geocachers die eine Dose vertretbar oder unannehmbar macht. Ich arbeite daran meine Dosen so zu tarnen, dass sie ohne Tüte auskommen und auch bei nur 80% Tarnung nicht so ohne weiteres von Muggels entdeckt werden können. Dabei habe ich mit Farben, Rinde und Sand experimentiert. Fazit - ich weiß jetzt wie ich meine "Tupper"-Dosen so lackiere das man sie nicht direkt sieht, und dass Sand in Verbindung mit der richtigen Farbe und der falschen Form Ärger geben kann. Ein Ergebnis sieht eher aus wie eine alte Stabhandgranate als ein Geocachebehälter. Diesen werde ich wohl nicht in die Natur entlassen.

marit- hat geschrieben:Aus den Tipps und Tricks: Cacheverstecke
2. Sieh zu dass man am Cache ungestört suchen/finden kann, ohne von Muggles überrascht zu werden.
Während der Schulzeit hat man auf einem Schulgelände viele sehr neugieriger Junger Muggles und Lehrer, Eltern, Hausmeister die Aufsicht haben und auf Auffälligkeiten achten.
Auch nach der Schule, Abends oder in den Ferien werden viele Schulhöfe oder die Gegend drum herum von Jugendlichen als Spielplatz oder Treffplatz genutzt.


Urbane Caches haben ja oft den Anspruch etwas schwieriger zu sein, weil halt jederzeit mit Muggeln zu rechnen ist. Solange sich der Owner darüber im Klaren ist, dass dieser Cache häufiger mal gemuggelt werden könnte, sehe ich keine Probleme. Zur Rechtmäßig laut den Guidelines siehe den ersten Teil meiner Antwort.

marit- hat geschrieben:5. Verstecke keine Caches im weiteren Umfeld von Kasernen, amerikanischen und jüdischen Gebäuden, Polizeistationen oder anderen Einrichtungen wo Leute allergisch auf kleine Kisten reagieren.
Bei einer Schule wird man vermutlich weniger an eine Bombe denken, aber der Cache könnte für ein Drogenversteck gehalten werden.


OK- Kasernen wäre wirklich ungeschickt, Polizeistationen auch. Aber wir schüren uns selber die Panik - jeder hat Angst vor der Bombe - dabei zeigen die meisten Anschläge das da kaum jemand hingeht und eine Dose verstecken würde - es werden Koffer, Pakete oder Rucksäcke benutzt.

Es gibt schon Caches die von Anwohnern für Drogenverstecke gehalten wurden. Diese wurden auch von der Polizei gecheckt. Bei mindestens einem weiß ich das die Polizei den Cache mit einem Log wieder zurück gelegt hat.

marit- hat geschrieben:10. Suche nach Anzeichen für regelmässigen menschlichen Besuch - manche Orte, die auf den ersten Blick nicht den Anschein machen, werden von Jugendlichen, Motorradgangs oder anderen Gruppen regelmäßig besucht.
Wie bereits gesagt, an Schulen sind auch außerhalb der Unterrichtszeiten oft noch Menschen, Abends muss man zusätzlich mit Besuchern von VHS Kursen rechnen.


Intelligenz des legenden Geocachers. Außerdem benutzen wir ja keine Gegenden in die nie Menschen kommen. Geht ja schon aus zwei Gründen nicht - ginge nie einer hin wüssten wir auch nicht um die Locaction, es geht wirklich nie einer hin weil es ein Naturschutzgebiet ohne Wege ist, dann ist es ja genau so klar.

marit- hat geschrieben:Ich habe schon eine Innenstadt Schule erlebt bei der man sich keine 5min unbeobachtet auf dem Gelände aufhalten kann, bzw. wo man suchend um das Gelände herumstreunen kann. Ich hatte mir die Schule genau angeschaut weil ich überlegt hatte mich dort zu bewerben. Nach kürzester Zeit wurde ich von Schülern gefragt ob ich Hilfe brauche und etwas später kam der Hausmeister um nachzufragen warum ich um die Schule herumlaufe.


Intelligenz des legenden Geocachers. Ok - ich wiederhole mich. Ich habe einen Cache an einem Denkmal liegen. 10m davon ist ein größerer Parkplatz - am anderen Ende des Parkplatzes ist ein Kindergarten. Je nach Tageszeit wird ein Loggen da kaum möglich sein. Bis jetzt lebt der Cache aber schon eine ganze Zeit ohne gemuggelt worden zu sein.

Natürlich sieht es immer komisch aus wenn ein Erwachsener tagsüber auf dem Schulhof einer Schule rumläuft. Aber nicht bei jedem Schulhof ist es so - ich kenne eine Schule deren Schulhof zu jeder Zeit als Abkürzung benutzt wird. Eine andere Schule liegt an/in einer alten Burg, dort sind auch immer schulfremde Leute unterwegs.

Im Gegensatz dazu würde an meiner Grundschule ein Fremder sofort Aufmerksamkeit erregen, da das ganze Gelände abschlossen ist durch Zäune oder Glastüren.

Im Fazit kommt es beim Cache legen immer auf die Intelligenz des Cacheowners an.

Gruß aus Godesberg

Jens
Der Vorteil der Klugheit liegt darin,
dass man sich dumm stellen kann.
Das Gegenteil ist schon schwieriger.

Kurt Tucholsky (1890-1935)

movie_fan
Geoguru
Beiträge: 3339
Registriert: Do 8. Jun 2006, 16:07
Wohnort: Frankfurt

Beitrag von movie_fan » Sa 19. Aug 2006, 14:47

ich dachte bisher ein cache AN!!! einer schule. also nicht IN..wie dies z.b. der shculhof wäre... hab den cache jetzt nochnet gesehen *gg* aba ich habs so verstanden, das der AN der schule ist...

lindenbaum z.b. ist auch AN einer schule.. und nunja.. da hatte ich jetzt keine probs mit, das dingens zu heben.. ich dachte halt es geht um solche caches, nicht welche die IN der schule liegen...

denn in die schule darf man eigentlich garnicht als schulfremder... (zumindestens steht das immer außen dran, wie das jetzt rechtlich ist wieß ich net genau...-.-)
Zuletzt geändert von movie_fan am Sa 19. Aug 2006, 23:44, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
König Moderig
Geowizard
Beiträge: 1018
Registriert: Do 3. Aug 2006, 22:34
Wohnort: Bonn
Kontaktdaten:

Beitrag von König Moderig » Sa 19. Aug 2006, 20:01

Wenn ich mich richtig erinnere braucht man die Erlaubnis des Rektors um auf dem Gelände einen Cache zu verstecken. Auch darf nicht jeder einfach einen Schulhof oder eine Schule betreten.


Eigentlich schade, dass ich das hier nochmal erwähnen muss (mein Vorredner haz das zwar netterweise auch schon getan, danke dafür):

Der Cache liegt definitiv NICHT AUF dem Shculgelände, sondern an einem ÖFFENTLICHEN WANDERWEG der daran vorbeiführt.

Benutzeravatar
radioscout
Geoking
Beiträge: 22748
Registriert: Mo 1. Mär 2004, 00:05
Wohnort: Aachen

Beitrag von radioscout » Sa 19. Aug 2006, 21:13

Pullermann hat geschrieben:Viel schlimmer finde ich folgendes:
Ich komme an ne absolut geile Location, z.B. Lost Place, und denke mir, hier müsste nen dicker, fetten Multi hin. Und dann legt irgendein Hansel ne Filmdose neben das Eingangstor :evil:

Da hat sich - mit dem selben Recht - jemand gedacht: Hier muß ein schöner Traditional hin.
Leg Deinen "fetten" Multi (161 m Abstand werden wohl kein Problem sein) und wundere Dich nicht, daß der Traditional viel öfter Geloggt wird als Dein Multi.

Ansonsten gilt: Wer zuerst kommt, versteckt zuerst.
Ich warte auch immer viel zu lange und konnte schon mehrfach Caches an Locations loggen, an denen ich selber einen Cache verstecken wollte.
Bild
Wir hätten nie uns getraut doofe Dosen anzumelden schon aus Respekt vor diesem geheimnisvollen Spiel (Dosenfischer, Die goldenen Jahre)

Benutzeravatar
radioscout
Geoking
Beiträge: 22748
Registriert: Mo 1. Mär 2004, 00:05
Wohnort: Aachen

Beitrag von radioscout » Sa 19. Aug 2006, 21:17

The Hawks hat geschrieben:Eigentlich schade, dass ich das hier nochmal erwähnen muss (mein Vorredner haz das zwar netterweise auch schon getan, danke dafür):

Der Cache liegt definitiv NICHT AUF dem Shculgelände, sondern an einem ÖFFENTLICHEN WANDERWEG der daran vorbeiführt.

Einen ganz ähnlichen Cache habe ich heute auch gefunden. So weit weg, daß man von der Schule aus nicht gesehen wird und auf öffentlichem Gelände. Problemlos und unbeobachtet zu loggen. Der Owner hat beim Verstecken nachgedacht und so ist ein sehr guter Cache draus geworden. Es geht also.
Bild
Wir hätten nie uns getraut doofe Dosen anzumelden schon aus Respekt vor diesem geheimnisvollen Spiel (Dosenfischer, Die goldenen Jahre)

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder