langsam wird es unübersichtlich !!!

Allgemeiner Austausch zum Thema Geocaching.

Moderator: jmsanta

account_deleted

langsam wird es unübersichtlich !!!

Beitrag von account_deleted » Sa 16. Sep 2006, 23:44

Bei Reisen innerhalb Deutschlands fällt es zwischenzeitlich immer schwerer gute von schlechten Caches unterscheiden zu können. Speziell in Cache-Hochburgen wie z.B. Hamburg, Kassel, Leipzig, Ruhrgebiet, etc. bedeutet das intensives Recherchieren und Lesen von Beschreibungen und Logs.
Es gibt zwar diverse persönliche Bookmark-Listen und Favoriten-Listen, das setzt aber voraus, dass man die Cache-Gewohnheiten des Erstellers kennt. Bis Oktober 2005 gab es eine sehr schöne Top50-Seite von 4lagig-deluxe aufgeteilt in jedes Bundesland :
http://geocaching.4lagig-deluxe.de/scri ... _top50.php
Für meinen Geschmack ein wirklich klasse Service, auch wenn es nicht 100%-ig perfekt war. Leider wurde er eingestellt (warum auch immer ?!).
Einige Cacher haben sich angewöhnt, die absolvierten Caches zu bewerten, ähnlich dem Schulnotensystem 1-6 oder 1-10. Der Knaller wäre natürlich, wenn man beim Loggen bei gc.com und oc.de direkt eine solche Bewertung eingeben müßte. Dann könnte man mittels PQ danach selektieren. Aber das ist wohl Wunschdenken.
Wie macht Ihr das ? Wühlt Ihr Euch durch Bookmark-Listen ? Mailt Ihr Cacher der jeweiligen Region an ? Oder wie findet Ihr die sehenswerten Highlights, die man unbedingt machen muß ?
Im Umkehrschluß würde mich natürlich auch eine Flop50 interessieren, sprich Caches die man sich wirklich nicht antun muß. Das setzt natürlich eine erliche Bewertungen voraus.
Im Raum Sachsen gibt es, so glaube ich, eine Methode die Cache-Qualität anhand der Log-Länge zu beurteilen. Soll heißen, je länger der Log, desto mehr gibt es über den Cache zu sagen und das macht man meistens nur bei guten Caches. Zuverlässig ist das aber sicher auch nicht.
Wie unterscheidet Ihr gut von schlecht ? Die Auswahl ist zwischenzeilich soooo groß, daß man sich nicht mehr mit dem Trash abgeben muß.

Werbung:
Benutzeravatar
radioscout
Geoking
Beiträge: 22786
Registriert: Mo 1. Mär 2004, 00:05
Wohnort: Aachen

Re: langsam wird es unübersichtlich !!!

Beitrag von radioscout » Sa 16. Sep 2006, 23:58

Homer Jay hat geschrieben:Es gibt zwar diverse persönliche Bookmark-Listen und Favoriten-Listen, das setzt aber voraus, dass man die Cache-Gewohnheiten des Erstellers kennt.
...
Einige Cacher haben sich angewöhnt, die absolvierten Caches zu bewerten, ähnlich dem Schulnotensystem 1-6 oder 1-10.

Kennst Du ein Qualitätskriterium, welches auch alle anderen oder wenigstens sehr viele Cacher als solches betrachten?
http://forums.groundspeak.com/GC/index. ... pic=132875


Homer Jay hat geschrieben:Wie macht Ihr das ?

Beschreibungen lesen.


Homer Jay hat geschrieben:Im Raum Sachsen gibt es, so glaube ich, eine Methode die Cache-Qualität anhand der Log-Länge zu beurteilen. Soll heißen, je länger der Log, desto mehr gibt es über den Cache zu sagen und das macht man meistens nur bei guten Caches. Zuverlässig ist das aber sicher auch nicht.

Das halte ich für unzuverlässig. Ich kenne viele Cacher, bei denen die Loglänge nichts über den Cache aussagt.
Bild
Wir hätten nie uns getraut doofe Dosen anzumelden schon aus Respekt vor diesem geheimnisvollen Spiel (Dosenfischer, Die goldenen Jahre)

pom
Geoguru
Beiträge: 3391
Registriert: Mi 10. Nov 2004, 12:08
Kontaktdaten:

Re: langsam wird es unübersichtlich !!!

Beitrag von pom » So 17. Sep 2006, 00:50

Homer Jay hat geschrieben:Bei Reisen innerhalb Deutschlands fällt es zwischenzeitlich immer schwerer gute von schlechten Caches unterscheiden zu können. Speziell in Cache-Hochburgen wie z.B. Hamburg, Kassel, Leipzig, Ruhrgebiet, etc. bedeutet das intensives Recherchieren und Lesen von Beschreibungen und Logs.

Oder für den Fall Hannover mal hier klicken.

Ein Service der Cacherschmie.de Linden für Powercacher zu Besuch in der Landeshauptstadt.
Geht Ihr ruhig weiter Schnitzel jagen oder Schätze suchen!
Ich gehe derweil cachen.

Lion & Aquaria
Geowizard
Beiträge: 1002
Registriert: Mi 11. Aug 2004, 13:01
Wohnort: Aachen

Re: langsam wird es unübersichtlich !!!

Beitrag von Lion & Aquaria » So 17. Sep 2006, 00:59

Homer Jay hat geschrieben:Der Knaller wäre natürlich, wenn man beim Loggen bei gc.com und oc.de direkt eine solche Bewertung eingeben müßte. Dann könnte man mittels PQ danach selektieren. Aber das ist wohl Wunschdenken.


Ich kann Dein Problem absolut nach vollziehen und finde Deine Idee super!
Daher habe ich die Idee nochmal bei oc als neues Feature angestoßen... Mal sehen was kommt :)

Aqua

Hubatt
Geomaster
Beiträge: 580
Registriert: So 18. Sep 2005, 18:48

Re: langsam wird es unübersichtlich !!!

Beitrag von Hubatt » So 17. Sep 2006, 01:15

Homer Jay hat geschrieben:Bei Reisen innerhalb Deutschlands fällt es zwischenzeitlich immer schwerer gute von schlechten Caches unterscheiden zu können.

Warum? Was hat sich "zwischenzeitlich" geändert? Die Zahl der Caches?
Wie macht Ihr das ? Wühlt Ihr Euch durch Bookmark-Listen ? Mailt Ihr Cacher der jeweiligen Region an ? Oder wie findet Ihr die sehenswerten Highlights, die man unbedingt machen muß ?

Schaue mir die Caches im Einzugsgebiet an und wähle dann einen oder mehrere aus. Es muß gar nicht immer die Hippe sein, Hauptsache man kommt aus der stinkigen Bude.
Wie unterscheidet Ihr gut von schlecht ? Die Auswahl ist zwischenzeilich soooo groß, daß man sich nicht mehr mit dem Trash abgeben muß.

Hast du Angst, etwas zu verpassen? Machste heute nen subjektiv schlechten, machste morgen wieder nen guten. Wo ist das Problem?

Edit:
Der Knaller wäre natürlich, wenn man beim Loggen bei gc.com und oc.de direkt eine solche Bewertung eingeben müßte. Dann könnte man mittels PQ danach selektieren. Aber das ist wohl Wunschdenken.

Einen Bewertungszwang einzuführen, kann's ja wohl nicht sein, was natürlich auch alle Cacher zweiter Klasse ausschließen würde, da sie pq-los sind.
Aber die Möglichkeit Creme-Caches zu veröffentlichen und nur von der Creme suchen zu lassen, besteht doch bereits: Member Only Caches oder wie die heißen. Da legen die Hippecacher Hippecaches für ihre Hippekumpels. :twisted:

Eliveras
Geocacher
Beiträge: 269
Registriert: Mi 19. Jan 2005, 09:17
Ingress: Resistance

Beitrag von Eliveras » So 17. Sep 2006, 03:23

Bewertungen gehen nicht, will keiner.

Ich hatte einmal versucht, die Diskussion über einen Cache Classifier (nur PM) anzuregen, auch kein Interesse, null Response.
Ist also auch nichts.

This is some sort of follow up to the "cache attributes" icon discussion.

Observing myself, I do have certain 'needs' caches should satisfy. These needs will vary from time to time or from place to place. Classifying caches onto these 'needs' requires reading the description. Even then it might not become obvious, what a particular cache is meant for.

So what am I thinking of:

A radio buttoned general classification to be done by the person hiding the cache. These of course should be searchable in a PQ (e.g. Extremes@Home, Touristic@vacation).

These could be named for example:
- Touristic
- Hunt [stats caches]
- Nightout
- Extremes
- Lost places
- ...

Is this something which has already been raised and rejected (under another topic, which I was unable to find)?

If not, what do you think of that?
How would these general classes have to be named?
Which classes did I forget?

Of course you cannot classify everything, because it does not fit into just one or you feel it is something very different. In that case you just do not select this attribute.
Wer später bremst, fährt länger schnell.

Saxmann
Geocacher
Beiträge: 279
Registriert: So 27. Mär 2005, 08:12
Wohnort: 64646 heppenheim

Beitrag von Saxmann » So 17. Sep 2006, 12:33

Ich wünsche mir schon lange angesichts der Flut von zweifelhaften Caches ein Bewertungssystem.
Am Heimatort blickt man ja noch durch. Aber wenn man für ein paar Tage eine andere Gegend kennenlernen will, artet das Durchmustern in eine Sysiphus( ähem, richtig geschrieben ?)arbeit aus.
Daß ein Bewertungssystem zwangsläufig Schwächen hätte, (Geschmäcker sind verschieden) bedarf keiner Analyse.

Das wäre doch mal ein sinnvoller Anlaß für eine Abstimmung !
Nur tote Fische schwimmen mit dem Strom
Bild

Benutzeravatar
radioscout
Geoking
Beiträge: 22786
Registriert: Mo 1. Mär 2004, 00:05
Wohnort: Aachen

Beitrag von radioscout » So 17. Sep 2006, 12:38

Viel wichtiger als subjektive Bewertungen sind gute Beschreibungen, vor allem eine aussagekräftige Kurzbeschreibung, die korrekte D/T-Bewertung und die Nutzung der Icons.
Damit kann man sich eine Vorauswahl der gewünschten Caches aussuchen und nach einem kurzen Blick in die (Kurz-)Beschreibung entscheiden, welche Caches man sucht.

Bewerten kann man dann, wie gut die Beschreibung zu dem passt, was man draussen vorgefunden hat.
Bild
Wir hätten nie uns getraut doofe Dosen anzumelden schon aus Respekt vor diesem geheimnisvollen Spiel (Dosenfischer, Die goldenen Jahre)

account_deleted

Beitrag von account_deleted » So 17. Sep 2006, 16:33

Sicher legt jeder Cacher eigene Bewertungskriterien fest. Die Masse sollte es dann aber erlauben, einen halbwegs Überblick zu erhalten, um Schrott von Highlight zu unterscheiden.

Hubatt hat geschrieben:Was hat sich "zwischenzeitlich" geändert? Die Zahl der Caches?

Ja sicher !!! Ist doch ein Unterschied ob ich 20 Cache-Beschreibungen für einen bestimmten Radius in Hamburg lesen muß oder 200.

Hast du Angst, etwas zu verpassen? Machste heute nen subjektiv schlechten, machste morgen wieder nen guten. Wo ist das Problem?

Begrenzte Zeit, die wir nicht durch stumpfsinnige Caches vergeuden möchten. Schließlich gibt es genug schöne und genau die möchte ich machen.

Einen Bewertungszwang einzuführen, kann's ja wohl nicht sein, was natürlich auch alle Cacher zweiter Klasse ausschließen würde, da sie pq-los sind.

Darum habe ich auch gc.com und OC.DE geschrieben. Bei oc gibt es zum Glück keine PM. Zum anderen wäre das ein Mehrwert, der eine 30$-Mitgliedschaft zusätzlich rechtfertigen würde (jetzt aber bitte nicht wieder eine Grundsatzdiskussion über PM oder nicht !). Wenn ein Cacher es nicht braucht, umso besser, dann kann er sich das Geld sparen.

Hubatt
Geomaster
Beiträge: 580
Registriert: So 18. Sep 2005, 18:48

Beitrag von Hubatt » So 17. Sep 2006, 23:10

Homer Jay hat geschrieben:Sicher legt jeder Cacher eigene Bewertungskriterien fest. Die Masse sollte es dann aber erlauben, einen halbwegs Überblick zu erhalten, um Schrott von Highlight zu unterscheiden.

Ja sicher !!! Ist doch ein Unterschied ob ich 20 Cache-Beschreibungen für einen bestimmten Radius in Hamburg lesen muß oder 200.

Begrenzte Zeit, die wir nicht durch stumpfsinnige Caches vergeuden möchten. Schließlich gibt es genug schöne und genau die möchte ich machen.

Mmh, daß ich deine Argumente nicht so ganz nachvollziehen kann, liegt wahrscheinlich daran, daß ich deutlich geringeren Cache-Durchsatz habe und für mich eher der Faktor "draußen sein" im Vordergrund steht als ein exzellent durchdachter und ausgearbeiteter Cache, was nicht heißen soll, die Güte eines Caches sei beliebig. Ein abgefinkeltes Ding macht natürlich mehr Spaß als die schmuddelige Filmdose in der Mauerritze. Keine Frage!

Wie auch immer. Ein halbwegs gerechtes und anerkanntes Bewertungssystem zu schaffen, bleibt/ist zweifellos eine ebenso interessante wie schwierige Aufgabe. Einen Bewertungszwang würde ich aber ablehnen bzw. dadurch boykottieren, für jeden Cache immer die mittelere Note zu setzen.

Darum habe ich auch gc.com und OC.DE geschrieben. Bei oc gibt es zum Glück keine PM. Zum anderen wäre das ein Mehrwert, der eine 30$-Mitgliedschaft zusätzlich rechtfertigen würde (jetzt aber bitte nicht wieder eine Grundsatzdiskussion über PM oder nicht !). Wenn ein Cacher es nicht braucht, umso besser, dann kann er sich das Geld sparen.
Nee, auf Glaubensfragen hab' ich auch gerade keine Lust. :lol:

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder