sinkende Cachequalität - verkommt das Cachen?

Allgemeiner Austausch zum Thema Geocaching.

Moderator: jmsanta

Benutzeravatar
radioscout
Geoking
Beiträge: 22786
Registriert: Mo 1. Mär 2004, 00:05
Wohnort: Aachen

Beitrag von radioscout » So 24. Sep 2006, 12:29

umhasi hat geschrieben:Ich plädiere lediglich dafür, das Caches sorgfältiger und nach bestimmten Kriterien gelegt werden,

Wo gibt es diese Liste?

umhasi hat geschrieben:Newbies sind da vielleicht anfälliger für, die erfahrenen Cacher nehme ich davon aber explizit nicht aus.

Wessen Caches dienen wohl dem größten Teil der Newcomer als Vorbild?
Bild
Wir hätten nie uns getraut doofe Dosen anzumelden schon aus Respekt vor diesem geheimnisvollen Spiel (Dosenfischer, Die goldenen Jahre)

Werbung:
Benutzeravatar
Carsten
Geowizard
Beiträge: 2844
Registriert: Di 23. Aug 2005, 13:20

Beitrag von Carsten » So 24. Sep 2006, 12:36

umhasi hat geschrieben:Sobald die beiden Trads gemuggelt werden, werden wir sie archivieren, so wie wir das schon mit einem anderen Trad gemacht haben.


Wieso fahrt ihr nicht einfach hin und entfernt eure Dose selbst, wenn sie euren eigenen Qualitätsansprüchen mittlerweile nicht mehr genügt? Wenn sie noch länger da liegt, könnten ahnungslose Newbies meinen, dass Caches so aussehen müssen und machen es nach.

Benutzeravatar
radioscout
Geoking
Beiträge: 22786
Registriert: Mo 1. Mär 2004, 00:05
Wohnort: Aachen

Beitrag von radioscout » So 24. Sep 2006, 13:03

Carsten hat geschrieben:Wieso fahrt ihr nicht einfach hin und entfernt eure Dose selbst, wenn sie euren eigenen Qualitätsansprüchen mittlerweile nicht mehr genügt?

Ich würde das nicht machen. Schließlich sind auch diese Caches ein Stück (eigene) Geocaching-Geschichte.
Bild
Wir hätten nie uns getraut doofe Dosen anzumelden schon aus Respekt vor diesem geheimnisvollen Spiel (Dosenfischer, Die goldenen Jahre)

Benutzeravatar
Carsten
Geowizard
Beiträge: 2844
Registriert: Di 23. Aug 2005, 13:20

Beitrag von Carsten » So 24. Sep 2006, 13:26

radioscout hat geschrieben:Schließlich sind auch diese Caches ein Stück (eigene) Geocaching-Geschichte.


Und das ändert genau was an der Tatsache, dass einem die Caches selbst nicht mehr gefallen? Ich fände es einfach konsequenter, die Caches selbst zu entfernen und zu archivieren, anstatt darauf zu warten, dass der Cache "endlich" gemuggelt wird, um ihn dann zu archivieren. In dem Fall kann man sich nämlich definitiv nicht darauf verlassen, dass die Dose tatsächlich entfernt wurde. Unter Umständen bleibt dabei der Geomüll liegen und rottet fein vor sich hin.

Benutzeravatar
Starglider
Geoguru
Beiträge: 4653
Registriert: Do 23. Sep 2004, 15:00

Beitrag von Starglider » So 24. Sep 2006, 13:50

Wenn mir einer meiner eigenen Caches nicht mehr gefallen sollte archiviere ich ihn. Die eigenen Caches sind schließlich auch eine Art Visitenkarte.

Ich glaube nicht, dass die Qualität der Caches insgesamt sinkt. Man wird nur mit zunehmender Cache-Erfahrung anspruchsvoller und die Schere zwischen den Flops und den Tops geht immer weiter auseinander.
Nicht weil die Flops immer schlechter werden (da gibt es natürliche Grenzen die man einfach nicht unterschreiten kann :wink: ) sondern weil bei den Tops immer mal wieder einer kommt, der die Latte wieder ein Stück höher legt.
-+o Signaturen sind doof! o+-

Benutzeravatar
radioscout
Geoking
Beiträge: 22786
Registriert: Mo 1. Mär 2004, 00:05
Wohnort: Aachen

Beitrag von radioscout » So 24. Sep 2006, 13:50

Carsten hat geschrieben:darauf zu warten, dass der Cache "endlich" gemuggelt wird, um ihn dann zu archivieren.

Das gefällt mir noch weniger.
Bild
Wir hätten nie uns getraut doofe Dosen anzumelden schon aus Respekt vor diesem geheimnisvollen Spiel (Dosenfischer, Die goldenen Jahre)

Rokop
Geomaster
Beiträge: 644
Registriert: Di 7. Dez 2004, 20:55
Wohnort: Kaufungen
Kontaktdaten:

Beitrag von Rokop » So 24. Sep 2006, 14:05

Naja, ich sollte mich was schämen. Meinen ersten Cache habe ich nämlich nicht gesucht sondern versteckt. Wie konnte ich mir damals einbilden so etwas machen zu können. Ich kannte damals noch keine Kriterien nach denen man qualitativ hochwertige Caches versteckt.
Heute sehe ich das ganz anders: Ich lege die Caches wie ich gerade Lust habe. Mal einen 1/1er mal einen 5/5er. Die "Schlechtesten" sind die mit Abstand am besten Besuchten. Die "Besten" die mit Abstand am schlechtesten Besuchten.
Ich selbst bilde mir auf jeden Fall nicht ein, entscheiden zu können, was gut und was schlecht ist. Wenn mir ein Cache persönlich nicht gefällt, dann hake ich ihn innerlich ab und gut ist. Dann hab ich wenigstens ein neues Statistikpünktchen. Keiner zwingt mich etwas zu tun, das ich nicht möchte.
Bild Bild

Benutzeravatar
radioscout
Geoking
Beiträge: 22786
Registriert: Mo 1. Mär 2004, 00:05
Wohnort: Aachen

Beitrag von radioscout » So 24. Sep 2006, 14:12

Rokop hat geschrieben:Naja, ich sollte mich was schämen. Meinen ersten Cache habe ich nämlich nicht gesucht sondern versteckt.

Wie konntest Du nur! :x
Stell Dir mal vor, Dave Ulmer hätte seinen ersten Cache erst versteckt, nachdem er 50-100 gefunden hat. :P
Bild
Wir hätten nie uns getraut doofe Dosen anzumelden schon aus Respekt vor diesem geheimnisvollen Spiel (Dosenfischer, Die goldenen Jahre)

D-Buddi

Beitrag von D-Buddi » So 24. Sep 2006, 14:15

Rokop hat geschrieben:Naja, ich sollte mich was schämen. Meinen ersten Cache habe ich nämlich nicht gesucht sondern versteckt. Wie konnte ich mir damals einbilden so etwas machen zu können. Ich kannte damals noch


mein Gott, wie lange soll das jetzt eigentlich noch überspitzt dargestellt werden??? Es stellt sich doch immer wieder mal heraus das es bei manchen versteckten Caches wirklich besser gewesen wäre hätte der Verstecker etwas mehr Erfahrung gehabt. Damit sagt doch keiner das alle die von Leuten ohne Erfahrung versteckt wurden Müll sind?!? Sicherlich wird es darunter auch genügend gute Caches geben.

Wie in vielen Threads scheint auch hier der Sinn nur noch darin zu bestehen etwas in Aussagen hineinzudeuten was gar nicht drin war... Was ist daran eigentlich so toll??

Jörg

Benutzeravatar
radioscout
Geoking
Beiträge: 22786
Registriert: Mo 1. Mär 2004, 00:05
Wohnort: Aachen

Beitrag von radioscout » So 24. Sep 2006, 14:22

Es gibt übrigens viele Cacher, die gerne nach alten Caches suchen:
http://www.geoclub.de/viewtopic.php?t=11268
So ein bisschen Geocaching-Archäologie. Wie wurden früher Caches versteckt? Und das besondere Vergnügen, eine Dose zu finden, die dort schon länger liegt als man selber Dosen sucht.

Wenn man seine alten Caches archivieren will, sollte man also überlegen, den Cache statt dessen zur Adoption freizugeben. Es gibt genug Leute, die alte Caches mögen.
Bild
Wir hätten nie uns getraut doofe Dosen anzumelden schon aus Respekt vor diesem geheimnisvollen Spiel (Dosenfischer, Die goldenen Jahre)

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder