sinkende Cachequalität - verkommt das Cachen?

Allgemeiner Austausch zum Thema Geocaching.

Moderator: jmsanta

geoBONE
Geomaster
Beiträge: 455
Registriert: Di 28. Dez 2004, 18:38
Wohnort: Kleve

Beitrag von geoBONE » Sa 23. Sep 2006, 09:45

MoppelMaeusl hat geschrieben:Also wir finden, daß die Cache-Qualität rapide abnimmt.

Teils teils. Für mein Empfinden ist es eher so, dass ich eine bestimmte Sorte Caches inzwischen langweilig finde (Standardversteck an beliebigem Ort), obwohl sie mir in den Anfangstagen noch gefallen haben
Der Sinn des Geocachens bestand ja mal darin, daß man an besondere Orte gelangt (an geologisch, geographisch, historisch interessant, oder eine tolle Stelle an sich bieten, wie die Aussicht zB.)
Allerdings nimmt diese Art von Caches enorm ab.

Diese Wunschvorstellung würde ich auch gerne realisiert sehen, aber so ist es leider nicht und so war es auch wohl nie. Ich denke eher, dass zu Beginn das Geocaching ein Nieschenhobby war und bei der Gruppe derer, die daran teilgenommen haben, eine grössere Schnittmenge mit Euren Vorlieben bzw. Eurer "Wellenlänge" bestand, als dies jetzt der Fall ist. Ich weiss nicht genau, wann man von Breitensport spricht, aber allzu weit ist Geocaching wohl nicht mehr davon entfernt. Wenn Euch nun kaum noch Geocaches zusagen, dann habt Ihr wahrscheinlich auch mit anderen gesellschaftlichen Entwicklungen grössere Probleme bzw. seid davon angekotzt, stimmt's? ;)
Wir finden auch, daß es eine Mindestanzahl von gefundenen Caches geben sollte, bevor man selber einen legen darf. Nur mit ca. 50-100 Caches kann man erst Erfahrung haben um einen schönen, interessanten und sehenswerten Cache zu legen.

Sorry, aber das ist Quatsch.
Und daß Newbies auch meinen niemanden Beta-Testen zu lassen spricht auch für einige DNFs am Anfang eines Caches.

Keiner meiner Caches ist je betagetestet worden, Probleme gab es trotzdem nicht. Ein sorgfältiges Auslegen ist natürlich immer wünschenswert. Wenn man keine Lust hat, bei neuen Caches auf Probleme zu stossen, soll man sie halt nicht suchen, sondern die ersten Logs abwarten.
Mittlerweile ist man echt langsam am Nachdenken, warum man das noch alles macht... Ja ja.. mich zwingt keiner, diese Caches zu machen, aber einige kennen bestimmt dieses Gefühl "Oh man, der ist jetzt schon so lange auf der ersten Seite.... na gut, dann machen wir ihn halt, damit er von der Liste ist"

Bei mir ist es inzwischen so, dass ich die "nicht besondereren" Caches so lange unangetastet lasse, bis es weitere Gründe gibt, die mich in die Gegend locken. In der warmen Jahreszeit gehe ich sehr gerne bei Sonnenschein Roller fahren. Da sind mir dann auch lahme Bahnhofsmicros als Wegpunkte auf der Route recht :)
Traurig traurig.
Wir hoffen, daß sich neue Cacher endlich mal wieder Gedanken machen, was für sch... Caches sie da eigentlich auslegen.

Dann solltet Ihr Eure Kritik vielleicht etwas konstruktiver formulieren, so kann sich das sonst keiner zu Herzen nehmen.

Werbung:
GeoFaex
Geowizard
Beiträge: 2046
Registriert: Di 2. Aug 2005, 04:42
Wohnort: 74626 Bretzfeld
Kontaktdaten:

Beitrag von GeoFaex » Sa 23. Sep 2006, 12:38

Hubatt hat geschrieben:LOL

Nee, Such- und Legeschein muß her! :lol:

Genau! Aber bitte in mehreren Stufen! Neucacher sollte man nicht gleich mit nem fetten GPSmap 76CSx auf den Cacher-Highway lassen, sondern erstmal mit nem kleinen Gekole.

Und wenns dann so nen Schein gibt, brauchen wir aber auch noch ne Cachepolizei - irgendwer muss das ja auch kontrollieren, sonst macht ja eh wieder jeder was ihm Spass macht. Das muss unbedingt verhindert werden....

Gruß,
GeoFaex

Rokop
Geomaster
Beiträge: 644
Registriert: Di 7. Dez 2004, 20:55
Wohnort: Kaufungen
Kontaktdaten:

Beitrag von Rokop » Sa 23. Sep 2006, 15:44

GeoFaex hat geschrieben:Und wenns dann so nen Schein gibt, brauchen wir aber auch noch ne Cachepolizei


Oh, das wüsste ich Jemand. Aber wenn ich den Namen hier in Umlauf bringe, gibt es sofort wieder Stunk ;)
Bild Bild

wutzebear
Geoguru
Beiträge: 7140
Registriert: Do 5. Aug 2004, 18:33
Ingress: Enlightened
Wohnort: 49.97118 8.79640

Beitrag von wutzebear » Sa 23. Sep 2006, 15:54

Rokop hat geschrieben:Aber wenn ich den Namen hier in Umlauf bringe, gibt es sofort wieder Stunk ;)

Du wirst doch nicht etwa "Jehova" sagen wollen? :lol:

Jehova - Jehova - Jehova!
"In Deutschland gilt derjenige, der auf den Schmutz hinweist, für viel gefährlicher als derjenige, der den Schmutz macht.“
Kurt Tucholsky

Rokop
Geomaster
Beiträge: 644
Registriert: Di 7. Dez 2004, 20:55
Wohnort: Kaufungen
Kontaktdaten:

Beitrag von Rokop » Sa 23. Sep 2006, 16:16

Ich würde niemals öffentlich Jehova sagen :twisted:
Bild Bild

wutzebear
Geoguru
Beiträge: 7140
Registriert: Do 5. Aug 2004, 18:33
Ingress: Enlightened
Wohnort: 49.97118 8.79640

Beitrag von wutzebear » Sa 23. Sep 2006, 16:20

Bild :P
"In Deutschland gilt derjenige, der auf den Schmutz hinweist, für viel gefährlicher als derjenige, der den Schmutz macht.“
Kurt Tucholsky

lanzelot72
Geocacher
Beiträge: 10
Registriert: Di 12. Sep 2006, 00:01
Wohnort: Ziemetshausen

Beitrag von lanzelot72 » Sa 23. Sep 2006, 21:30

GeoFaex hat geschrieben:...Und wenns dann so nen Schein gibt, brauchen wir aber auch noch ne Cachepolizei - irgendwer muss das ja auch kontrollieren, sonst macht ja eh wieder jeder was ihm Spass macht. Das muss unbedingt verhindert werden...


Genau!

Und wehe, einer amüsiert sich so völlig undeutsch! Wär ja noch schöner!

Dann schickt dem das "Team Blockwart" aus München gleich mal schnell die CIA (Caching-Inquisitions-Abteilung) nach Hause und läßt ihn für die nächste Zeit in Guantanomo verschwinden!

*BretterBretterBretterBretterBretterBretterBretterBretter...*

Benutzeravatar
radioscout
Geoking
Beiträge: 22786
Registriert: Mo 1. Mär 2004, 00:05
Wohnort: Aachen

Beitrag von radioscout » Sa 23. Sep 2006, 21:37

lanzelot72 hat geschrieben:Und wehe, einer amüsiert sich so völlig undeutsch! Wär ja noch schöner!

http://www.frankfurter-verbindungen.de/ ... eluja.html
Bild
Wir hätten nie uns getraut doofe Dosen anzumelden schon aus Respekt vor diesem geheimnisvollen Spiel (Dosenfischer, Die goldenen Jahre)

Doc

Beitrag von Doc » Sa 23. Sep 2006, 22:20

"sinkende Cachequalität - verkommt das Cachen?" - Das ist ja eine Frage die jeder nur für sich beantworten kann. Wenn man merkt, dass einem die alten Caches größenteils mehr Spass (und nur darum geht es beim Geocaching für mich) gemacht haben, als die neuen, dann sinkt für einen persönlich die Cachequalität.

umhasi
Geocacher
Beiträge: 82
Registriert: Fr 3. Jun 2005, 10:30
Wohnort: Hamburg
Kontaktdaten:

Beitrag von umhasi » So 24. Sep 2006, 12:01

Rokop hat geschrieben:Was geht denn hier ab ??? Bist Du (und Cacher a la MoppeMaeusl)die"Wächter der heiligen Caches" oder was? Ich habe da so viele Gegenbeispiele das man annehmen muss ihr wisst gar nicht was Ihr da sprecht.
Ihr spielt dieses Spiel nicht allein und die Regeln sind nun mal anders. Das solltet Ihr akzeptieren oder nicht mehr mitspielen. Niemand zwingt Euch zu tun was Ihr nicht wollt.


Ich fühle mich weder als "Wächter" noch als "Cachepolizist", auch liegt es mir fern einen "Cacheführerschein" einzuführen.
Ich plädiere lediglich dafür, das Caches sorgfältiger und nach bestimmten Kriterien gelegt werden, statt sie einfach in irgendwelche Hecken zu schmeissen, "damit da endlich auch ein Cache liegt".
Newbies sind da vielleicht anfälliger für, die erfahrenen Cacher nehme ich davon aber explizit nicht aus. Das Argument mit den 50-100 besuchten Caches vor dem ersten eigenen ist sicherlich überspitzt und provokativ, im Kern meint es aber nur, daß man sich Gedanken machen sollte, ob der zu legende Cache die Community bereichert, oder ob es sich um Massenware handelt.

@Hubatt:
Du hast vollkommen recht: Sobald die beiden Trads gemuggelt werden, werden wir sie archivieren, so wie wir das schon mit einem anderen Trad gemacht haben.

Grüße,
Harry
don't let the SUN go down on me (george michael) - http://www.hasipara.de

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder