Hilfsbereitschaft von Cachern

Allgemeiner Austausch zum Thema Geocaching.

Moderator: jmsanta

Benutzeravatar
radioscout
Geoking
Beiträge: 22786
Registriert: Mo 1. Mär 2004, 00:05
Wohnort: Aachen

Beitrag von radioscout » Mi 27. Sep 2006, 18:36

Ich helfe (helfen, keine Spoiler!) jedem. Egal ob 0 oder >15000 Finds.
Und jeder bekommt eine freundliche Antwort, auch wenn er die selbe Frage 20 mal stellt.
Bild
Wir hätten nie uns getraut doofe Dosen anzumelden schon aus Respekt vor diesem geheimnisvollen Spiel (Dosenfischer, Die goldenen Jahre)

Werbung:
familysearch
Geomaster
Beiträge: 694
Registriert: Mo 16. Mai 2005, 22:01

Beitrag von familysearch » Mi 27. Sep 2006, 20:53

MoppelMaeusl hat geschrieben:Wahrscheinlich ist es einfach so:
Sobald die Anzahl von Begeisterten zu einem Hobby eine bestimmte Grenze überschritten hat, gibt es auch dort wie überall anders auch (Arbeit, Verwandtschaft, Bekanntenkreis, Verein,...) einen gewissen Prozentsatz an A****, Idioten, Wichtigtuer, sozial Inkompetente, Lebensmüde, Göttergleiche,...
Grüße Wolfi


Ein schöner Beitrag!
Wie es beim Geocaching aussieht, kann ich nicht beurteilen, da ich (bislang) noch auf keinem Event war oder TJ nutze. Die wenigen Emailkontakte waren durchweg freundlich.
Allerdings, - ich kenne diesen Standesdünkel aus dem Vereinssport. Dort gibt es oft Mitglieder, die sich eher im Grabe umdrehen würden, als z.B. mit Spielschwächeren etwas zu trainieren. Mir ist dieses arrogante Verhalten völlig fremd und ich verachte es. Ich wage zu behaupten, dass dieser Cliquendünkel eher bei bildungsfernen Menschen anzutreffen ist, jedenfalls ist das meine Erfahrung. O.k., vielleicht ist es auch nur Menschenbildungsferne...

familysearch

Ich halte es nicht für ausgeschlossen, dass auch Geocacherstammtische sehr reserviert auf Newbies reagieren könnten. Allerdings kann ich mir auch vorstellen, dass mitunter auch Newbies sich wie die Axt im Walde verhalten...

ksmichel
Geocacher
Beiträge: 247
Registriert: Sa 29. Jan 2005, 12:01
Wohnort: 25549 Hamburg
Kontaktdaten:

Beitrag von ksmichel » Mi 27. Sep 2006, 21:09

familysearch hat geschrieben:Ich halte es nicht für ausgeschlossen, dass auch Geocacherstammtische sehr reserviert auf Newbies reagieren könnten. Allerdings kann ich mir auch vorstellen, dass mitunter auch Newbies sich wie die Axt im Walde verhalten...


Bei uns in Hamburg läuft das aber glaube ich ganz gut. Die meisten kommen - so es die Zeit erlaubt - sogar ein zweites Mal und öfter :lol:

Die Axt im Walde sollte man nicht schwingen, aber als Neuling muss man schon die Zähne auseinander kriegen und aktiv auf die unbekannten Wesen zugehen. Erstens, weils mehr Spaß macht und man dann endlich mal was mit den Namen verbinden kann, die man sonst nur vom Lesen kannte.

ksmichel
--
Bild Bild

Sanne
Geomaster
Beiträge: 337
Registriert: Di 8. Mär 2005, 18:58
Wohnort: Lübeck

Beitrag von Sanne » Mi 27. Sep 2006, 21:43

A_Hörnchen hat geschrieben:...
Wahrscheinlich sind das die sogenannten VIP-Cacher... die gehobene Schicht will unter sich bleiben...von mir aus gerne, lege keinen Wert auf Bekanntschaft.

Na klasse! Im letzten Winter habe ich mich noch mit einigen Cacher aus der Schweiz in deren Forum angelegt, weil ich der Meinung war, daß man sich auch mal gegenseitig helfen kann, und jetzt zähle ich zu den VIP-Cachern, die sich über Neulinge lustig machen und ganz furchtbar böse zu ihnen sind... :?

A_Hörnchen hat geschrieben:Bin ich hier im Kindergarten oder was?

Nein, in der Schule! Bei den anderen Cachern abzugucken ist bäh, bäh! :lol:

A_Hörnchen hat geschrieben:Ganz großes Kino...


Absolut! Aber ich habe leider nur noch virtuelles Popcorn da:

Bild
Bild

greg
Geomaster
Beiträge: 783
Registriert: So 9. Jul 2006, 20:50

Beitrag von greg » Mi 27. Sep 2006, 22:14

VIP-Cacher ist man, wenn man Mitglied bei GPS Adventures ist Bild

Ilsebilse
Geomaster
Beiträge: 569
Registriert: Mi 1. Jun 2005, 16:55
Wohnort: Brigade Eisenberg

Beitrag von Ilsebilse » Mi 27. Sep 2006, 23:25

familysearch hat geschrieben:Ich halte es nicht für ausgeschlossen, dass auch Geocacherstammtische sehr reserviert auf Newbies reagieren könnten.


"Reserviert" ist oft der falsche Aus- und Eindruck: Wie in jeder anderen Ansammlung ist es halt so, dass man sich oft zunächst mit den Leuten unterhält, die man kennt, aber selten trifft - alte, lose Kontakte auffrischen ist halt zu Beginn eines Events wichtiger, als jedes neue Gesicht ansprechen. Das hat aber nichts, absolut nichts mit Arroganz zu tun, dass ist einfach nur menschlich (ich kenne das selber nicht nur von GC Events sondern auch von Fachschaftstreffen, Tagungen und Gastvorträgen, bei denen sich zusammengewürfelte Haufen treffen)! Ab einer gewissen Teilnehmerzahl ist dann der Event rum, bevor man mit allen Reden konnte....
Wie bei jeder anderen Veranstaltung muß man sich als Neuling dann halt aktiv selber einbringen. Also nicht an den Katzentisch setzen, sondern auf den einzelnen freien Platz an einem ansonsten voll besetzten Tisch. Lange bleiben, wenn die Runde leerer wird, ist es einfacher, mit den verbleibenden Leuten ins Gespräch zu kommen. Andere ansprechen ("ich bin übrigens soundso, hallo und Du bist...?), Small talk machen (nicht gleich: Ach, Du bist XY, bei Deinem Cache ABC hatte ich das und das Problem), also auf gut Neudeutsch "Socialising" betreiben. Und auch mal selbstkritisch feststellen, dass das nicht jeder mit jedem gleich gut kann. Und: Nur weil man das gleiche Hobby hat, muß man nicht dicke Freunde werden... das hat dann aber nix mit Arroganz zu tun sondern mit der intuitiven Selektion, die JEDER betreibt, wenn er neue Menschen kennenlernt.

familysearch hat geschrieben:Allerdings kann ich mir auch vorstellen, dass mitunter auch Newbies sich wie die Axt im Walde verhalten...


Ja, leider. Hat aber auch meist nix mit Newbie oder alter Hase zu tun, oft sind es nur unterschiedliche Persönlichkeiten, die nicht zueinander passen wollen. Viele eingespielte Gruppen pflegen auch gerne freundschaftliche Frotzeleien, die ein Neuer nicht als freundschaftlich erkennt.

Ich bin da ganz ehrlich: Ich gebe mir zwar Mühe, zu jedem Newbie freundlich zu sein und jedem nach Kräften zu helfen, aber wenn mir jemand persönlich sympathisch ist, fällt mir das viel leichter (und die Wahrscheinlichkeit, dass ich mit der Person mal Cachen gehe, ist viel größer).
Wer da mangelnde persönliche Sympathie auf Arroganz der anderen Seite schiebt, macht es sich verdammt einfach und hat keine Ahnung von einfachster Psychologie.
Leitplankenmicros? Sinnlose Filmdosen im Wald? Frustriert? Besucht die Brigade Eisenberg in Thüringen! Hier gibt es noch Caches, für die man ZU FUSS auf Berge steigen muß.

jmsanta
Geoguru
Beiträge: 4417
Registriert: So 20. Aug 2006, 22:02
Wohnort: NRW

Beitrag von jmsanta » Do 28. Sep 2006, 08:03

Alle Geocacher sind Arschlöcher, Schweine können fliegen und die Erde ist eine Scheibe. :roll:

Wer hier Ironie findet, darf sie gerne behalten, alles andere wurde hier nun schon zu genüge ausgebreitet.

Mist, Popcorn sind schon wieder alle.
Mt 5,3-11 (Lut. '84)

pom
Geoguru
Beiträge: 3391
Registriert: Mi 10. Nov 2004, 12:08
Kontaktdaten:

Beitrag von pom » Do 28. Sep 2006, 08:15

jmsanta hat geschrieben:Alle Geocacher sind Arschlöcher, Schweine, können fliegen, und die Erde ist eine Scheibe. :roll:

Da fehlten ein paar Kommata. Ich hab sie mal rot eingesetzt.
So macht der Satz richtig Sinn. :wink:
Geht Ihr ruhig weiter Schnitzel jagen oder Schätze suchen!
Ich gehe derweil cachen.

jmsanta
Geoguru
Beiträge: 4417
Registriert: So 20. Aug 2006, 22:02
Wohnort: NRW

Beitrag von jmsanta » Do 28. Sep 2006, 08:19

pom hat geschrieben:
jmsanta hat geschrieben:Alle Geocacher sind Arschlöcher, Schweine, können fliegen, und die Erde ist eine Scheibe. :roll:

Da fehlten ein paar Kommata. Ich hab sie mal rot eingesetzt.
So macht der Satz richtig Sinn. :wink:


Häng ihn, nicht freilassen! oder besser: Hängt ihn nicht, freilassen! :twisted:
Mt 5,3-11 (Lut. '84)

BlackyV
Geowizard
Beiträge: 1327
Registriert: Di 15. Mär 2005, 17:44
Wohnort: Dickes B

Re: Hilfsbereitschaft von Cachern

Beitrag von BlackyV » Do 28. Sep 2006, 08:30

A_Hörnchen hat geschrieben:Jedenfalls ist uns die Lust vergangen an Events und allgemeinen Cachertreffen teilzunehmen. Wenn überhaupt besteht nur Interesse mit ebenfalls Anfängern in Kontakt zu treten.

Ob das überall so ist weiß ich nicht, jedenfalls scheint es im Raum Berlin so zu sein.

Hier in Berlin gibt es wahrscheinlich eine bunte Mischung aus Anfängern, Dabeibleibern, 4stellern im unteren und auch aus dem leicht gehobenen Bereich. Das wäre doch mal eine Chance, die eigenen Vorurteile anhand persönlicher Gespräche zu überprüfen und eventuell zu zementieren? :wink:

Mir fällt regelmäßig auf, dass persönliche Gespräche eben doch einen Unterschied zu Forums- oder Mailkommunikation haben. In diesem Sinne also: herzlich willkommen!

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder