Durchlöcherte Filmdose???

Allgemeiner Austausch zum Thema Geocaching.

Moderator: jmsanta

D-Buddi

Re: Durchlöcherte Filmdose???

Beitrag von D-Buddi » Mo 9. Okt 2006, 13:31

KrasserMann hat geschrieben:Hallo, kennt jemand "insekten" mit hunger auf filmdosen?

Ich hab jetzt zur prüfung einen Microcache von mir auf dem Schreibtisch stehen und festgestellt das die dose übersäht von winzigsten löchern ist.

Es gibt löcher von außen nach innen und wieder welche andersherum von innen nach außen.

Duchmesser der löcher ist die Nadelstiche. Und keine Nagerspuren!

????

Kennt das jemand?

Gruß Martin


ich hab schon mal einen im Baum eingeklemmten gesehen mit einem Tick größeren Löchern, war durch einen Specht verursacht. Hattest du den vielleicht in einem Gehölz klemmen? Innen nach Aussen kann durch das rausziehen des Schnabels kommen.

MfG Jörg

Werbung:
OEttinger-Friend
Geocacher
Beiträge: 60
Registriert: Mo 26. Sep 2005, 10:00

Beitrag von OEttinger-Friend » Mo 9. Okt 2006, 13:34

Das sieht mir aber ganz stark nach zu langem Bleistift in der Dose aus!

Das Bild des Deckels ist ja auch von innen oder ? :)

Gruß

OEttinger-Friend

Benutzeravatar
Sir Cachelot
Geoguru
Beiträge: 4021
Registriert: Mo 21. Jun 2004, 17:03
Wohnort: Schweiz

Beitrag von Sir Cachelot » Mo 9. Okt 2006, 13:40

oettinger-friend hat geschrieben:Das sieht mir aber ganz stark nach zu langem Bleistift in der Dose aus!

Das Bild des Deckels ist ja auch von innen oder ? :)

Gruß

OEttinger-Friend


auch nicht schlecht, aber so schlau ist doch keiner oder?
There are 10 kinds of people in this world. Those who understand binary and those who don't.

pom
Geoguru
Beiträge: 3391
Registriert: Mi 10. Nov 2004, 12:08
Kontaktdaten:

Beitrag von pom » Mo 9. Okt 2006, 13:44

Sir Cachelot hat geschrieben:
oettinger-friend hat geschrieben:Das sieht mir aber ganz stark nach zu langem Bleistift in der Dose aus!

Das Bild des Deckels ist ja auch von innen oder ? :)

Gruß

OEttinger-Friend


auch nicht schlecht, aber so schlau ist doch keiner oder?

Oh doch. Ich schließe mich der Bleistift-Theorie an.
Geht Ihr ruhig weiter Schnitzel jagen oder Schätze suchen!
Ich gehe derweil cachen.

greiol
Geoguru
Beiträge: 4905
Registriert: Di 22. Nov 2005, 10:26

Beitrag von greiol » Mo 9. Okt 2006, 14:36

Sir Cachelot hat geschrieben:
oettinger-friend hat geschrieben:Das sieht mir aber ganz stark nach zu langem Bleistift in der Dose aus!

auch nicht schlecht, aber so schlau ist doch keiner oder?

Das gibt es draussen in der Landschaft oft genug.
Wer vom Ziel nicht weiß, kann den Weg nicht haben
(Christian Morgenstern)

GeoFaex
Geowizard
Beiträge: 2046
Registriert: Di 2. Aug 2005, 04:42
Wohnort: 74626 Bretzfeld
Kontaktdaten:

Beitrag von GeoFaex » Mo 9. Okt 2006, 14:53

Jep, sieht stark nach zu langem und zu spitzen Bleistift aus. Hatte neulich einen in der Hand der vom selben "Insekt" befallen war :)

Gruß,
GeoFaex

KrasserMann
Geomaster
Beiträge: 399
Registriert: Di 20. Jun 2006, 10:27
Wohnort: Bonn
Kontaktdaten:

Beitrag von KrasserMann » Mo 9. Okt 2006, 14:57

Interssante Theorie ;)

Ich bin echt ein honk, ja der Bleistifft ist genauso lang wie die Dose und passt nur wenn er mittig in der Dose ist *g*


Hätte ich auch drauf kommen können, aber vielen Dank für die Hilfe

:oops:

Soll nochnmal einer sagen ein Micro wär nix anspruchsvoller, für owner wie mich wohl schon *lol*

Also, Bleistifft kürzen und neue Dose *g*

Albsucher

Beitrag von Albsucher » Mo 9. Okt 2006, 15:01

Also wenn ich mir das Bild so anschau... das kommt von innen nach aussen?
Könnte es ein zu großer oder schlecht eingepasster (Blei)Stift sein, der sich nach unten durchgedrückt und so die Löcher verursacht hat? Das an der Seite sieht wiederum eher danach aus dass da jemand rumgeknabbert hat.

BlackyV
Geowizard
Beiträge: 1327
Registriert: Di 15. Mär 2005, 17:44
Wohnort: Dickes B

Beitrag von BlackyV » Mo 9. Okt 2006, 15:08

Die äußeren Spuren: bei einem Ikea-Betriebsausflug wurde durch freilaufende Bleistifte versucht, den Inhaftierten zu befreien.

Benutzeravatar
explora
Geocacher
Beiträge: 57
Registriert: Di 11. Jul 2006, 00:30
Wohnort: Stralsund

Beitrag von explora » So 15. Okt 2006, 02:06

Nun .... ich habe heute bei einem Kontrollgang meines Nachtcaches genau das gleiche Problem vorgefunden: durchlöcherte schwarze Filmdose.
Ein Bleistift scheidet als Ursache de facto aus, denn da ist keiner drin. Ich tippe ebenfalls auf Bißspuren - von wem auch immer. Man sieht auch recht eindeutig, daß da etwas spitzes von außen eingewirkt hat. Was evtl. für den Specht und gegen den Waschbär spricht ist die Tatsache, daß die Löcher nicht in einer "Zahnreihe" angeordnet sind.
Die Dose hatte ich in eine Astloch geklemmt, dahinter hatten sich jede Menge Asseln verschanzt. Womöglich war das der Grund, warum jemand auf der Filmdose gekaut/gehackt hat ....?

Habe leider nur ein mieses Foto mit meinem PDA machen können. Wenn es jemand interessiert kann ich aber nochmal gescheite Bilder liefern, wenn ich den Micro ersetze.
Bild
Wer Rechtschreibfehler findet, darf sie behalten!
Bild

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder