Zählt Geocaching zu Web 2.0?

Allgemeiner Austausch zum Thema Geocaching.

Moderator: jmsanta

Antworten
Benutzeravatar
HCC
Geomaster
Beiträge: 374
Registriert: Fr 20. Okt 2006, 13:47
Wohnort: 86899 Landsberg
Kontaktdaten:

Zählt Geocaching zu Web 2.0?

Beitrag von HCC » Mi 25. Okt 2006, 10:21

Wenn ich mir die Definition von Web 2.0 bei Tante Wiki anschau (http://de.wikipedia.org/wiki/Web_2.0), dann find ich unter den technologischen Spezifikationen für eine Web 2.0 Seite folgende Punkte:

- Anwendungen, die die Bildung sozialer Netzwerke unterstützen
- persönliche „Tagebücher“ im Netz
- Seiten werden dynamisch, nicht statisch, erzeugt. Sie verändern sich z. B. in Abhängigkeit von Benutzereingaben
- Benutzern wird die Möglichkeit gegeben, selbst Beiträge einstellen zu können
- Benutzer besitzen ihre „eigenen“ Daten und können diese selbst bearbeiten
- Benutzer können Beiträge anderer Personen kommentieren.
- Es entsteht unter den Benutzern das Gefühl der Zusammengehörigkeit

Passt das nicht wunderbar zu geocaching.com und opencaching.de?

Gut, der einzige Punkt der gegen Web 2.0 spricht ist:
- Die Anwendung ist netzbasiert, ein Browser genügt für die Nutzung :lol:

Aber - hey - nobody is perfect, oder?! :)

Werbung:
Benutzeravatar
alex3000
Geowizard
Beiträge: 2785
Registriert: Fr 8. Apr 2005, 09:34
Kontaktdaten:

Beitrag von alex3000 » Mi 25. Okt 2006, 10:44

Geocaching selbst hat für mich nix mit Web 2.0 zu tun.
Schließlich kann ich mir auch einen Ausdruck vom Freund besorgen (oder seh die Beschreibung im Usenet), zieh los, habe Spaß, finde den Cache.

Die ganzen Ausläufer wie Blogs, Podcasts etc. - ja, die kann man getrost dazuzählen. Sind fürs Hobby an sich aber optional.
Top in concert:
1. Fanta 4 - Coburg 2008
2. Metallica - München 1996
3. Genesis - München 2007

Benutzeravatar
HCC
Geomaster
Beiträge: 374
Registriert: Fr 20. Okt 2006, 13:47
Wohnort: 86899 Landsberg
Kontaktdaten:

Beitrag von HCC » Mi 25. Okt 2006, 10:53

Gut - stellen wir die Frage anders. Ist geocaching.com bzw. opencaching.de eine Web 2.0 Seite?

Reinrassig wohl sicherlich nicht, aber Züge lassen sich doch erkennen, oder? Müsste man ja glatt mal prüfen, ob gc.com nicht sogar eine der ersten Web 2.0 Seiten war?! :)

Benutzeravatar
hcy
Geoguru
Beiträge: 5849
Registriert: Di 24. Mai 2005, 15:56

Beitrag von hcy » Mi 25. Okt 2006, 14:53

Was ist denn das für eine Frage? Was ist denn Web 2.0 wenn nicht eine neue Sau die durch's Dorf getrieben wird. Ein Marketing-Hype (schönes Editorial zu dem Thema in der aktuelle(?) iX mit dem Titel "Rapunzel 2.0").

Web 2.0 ist das was das Web schon immer war oder sein sollte. Was ist wirklich substantiell neu, was nicht schon immer (prinzipiell) ging? Schon in den 90ern titelte Sun: "The network ist the computer".

Geocaching ist ein Outdoor-Spiel das zufällig das Web als Informationsplattform nutzt, nicht mehr und nicht weniger. Würde (fast) genau so gut ohne Web, z.B. mit 'nem monatlichen Magazin funktionieren das die neuen Caches listet.
"Good spelling, punctuation, and formatting are essentially the on-line equivalent of bathing." -- Elf Sternberg
"...- the old fashioned way (trads only, exceptions may appear)" -- HHL

Hubatt
Geomaster
Beiträge: 580
Registriert: So 18. Sep 2005, 18:48

Beitrag von Hubatt » Mi 25. Okt 2006, 16:06

Mmh, was nützt mir die Unterscheidung zwischen Web 1.0 und 2.0, wenn ich im Wald stehe und die Dose nicht finde? :roll:
Und wieso überhaupt 2.0? Was war denn 1.5? Oder 1.2.1? Oder...?

Web 2.0 ist ein Oberbegriff für die Beschreibung einer Reihe neuer interaktiver Techniken und Dienste des Internets – speziell des WWW – und einer geänderten Wahrnehmung des Internets.

Also ich nehme das Internet wahr wie am ersten Tag, als ich mein 56k-Modem einstöpselte, nämlich mit Augen und Ohren. :lol:

Benutzeravatar
ScandinavianMagic
Geomaster
Beiträge: 822
Registriert: Mo 1. Aug 2005, 21:07
Wohnort: WN, BaWü
Kontaktdaten:

Beitrag von ScandinavianMagic » Mi 25. Okt 2006, 17:47

Naja, es gibt ja mittlerweile das Web 2.0 der Marktschreier, das ist das was auch in der iX gemeint ist und es gibt das Web 2.0, das tatsächlich mit neuen Technologien und Konzepten verbunden ist, bla bla...
Die meisten der genannten Definitionspunkte treffen ja z.B. auch auf Foren zu, obwohl die sicher keiner als "Web 2.0"-Erscheinung bezeichnen würde. Wie auch immer - für mich ist geocaching.com deswegen nicht "Web 2.0", weil die Anwendung nicht offen ist. Wenn ich irgendwann als Webentwickler mit den Daten der gc.com-Website und Google Maps meine eigene interaktive Cache-Map bauen könnte - ganz legal - dann soll sich gc meinetwegen "Web 2.0" nennen.

Ansonsten viel Spass noch beim Buzzword Bullshit Bingo 8) :mrgreen:

Ciao, Ralf
Solang die dicke Frau noch singt, ist die Oper nicht zu Ende

Hubatt
Geomaster
Beiträge: 580
Registriert: So 18. Sep 2005, 18:48

Beitrag von Hubatt » Mi 25. Okt 2006, 17:56

ScandinavianMagic hat geschrieben:Ansonsten viel Spass noch beim Buzzword Bullshit Bingo 8) :mrgreen:

Genau. :wink:

Benutzeravatar
HCC
Geomaster
Beiträge: 374
Registriert: Fr 20. Okt 2006, 13:47
Wohnort: 86899 Landsberg
Kontaktdaten:

Beitrag von HCC » Mi 25. Okt 2006, 22:46

Hubatt hat geschrieben:
ScandinavianMagic hat geschrieben:Ansonsten viel Spass noch beim Buzzword Bullshit Bingo 8) :mrgreen:

Genau. :wink:


Ich geb Euch ja Recht! Ich hab mir nur die Definition von Web 2.0 durchgelesen und war der Meinung, daß die meisten der Punkte eben auch auf gc.com zutreffen.

Das lässt zwei Schlüsse zu:
1) gc.com ist Web 2.0
2) und wohl die wahrscheinlichere: Die Web 2.0 Definition ist zu schwammig

Der Definition nach wär mein Gästebuch auch Web 2.0. Muoah - krass 8)

pom
Geoguru
Beiträge: 3391
Registriert: Mi 10. Nov 2004, 12:08
Kontaktdaten:

Beitrag von pom » Do 26. Okt 2006, 08:02

Ist GEZ-Adventures Geocaching 2.0?
Geht Ihr ruhig weiter Schnitzel jagen oder Schätze suchen!
Ich gehe derweil cachen.

Benutzeravatar
alex3000
Geowizard
Beiträge: 2785
Registriert: Fr 8. Apr 2005, 09:34
Kontaktdaten:

Beitrag von alex3000 » Do 26. Okt 2006, 08:22

pom hat geschrieben:Ist GEZ-Adventures Geocaching 2.0?


Mal gucken:

- Anwendungen, die die Bildung sozialer Netzwerke unterstützen

Ich glaube, asoziale Strukturer kann man auch drunter zählen

- persönliche „Tagebücher“ im Netz

So wie man Renes Gedanken verfolgen kann: ja.

- Seiten werden dynamisch, nicht statisch, erzeugt. Sie verändern sich z. B. in Abhängigkeit von Benutzereingaben

Stimmt. Geb ich jetzt die blöde Adresse ein, kommt ein 404 oder so was.

- Benutzern wird die Möglichkeit gegeben, selbst Beiträge einstellen zu können

Stimmt. Muss man halt dafür zahlen, aber es geht.

- Benutzer besitzen ihre „eigenen“ Daten und können diese selbst bearbeiten

Geht zwar nicht mehr, sobald man kritisiert oder Verbesserungsvorschläge hat, aber egal.

- Benutzer können Beiträge anderer Personen kommentieren.

Forum existiert: passt. Bei der Stasi-Befragung zu den GEZ-Gebühren muss man sich unter Folter auch äußern. Passt.

- Es entsteht unter den Benutzern das Gefühl der Zusammengehörigkeit

Gemeinsam gegen X-Proctor! Ja, wir schaffen das!


Stimmt. PEZ-Adventures ist sogar Web 2.1
Top in concert:
1. Fanta 4 - Coburg 2008
2. Metallica - München 1996
3. Genesis - München 2007

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder